Der Grund für jedes Verbrechen, das je verübt wurde und die Selbstbefreiung

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
infosammler, ich sehe es mittlerweile genauso wie du und bin dem ego nicht mehr so feindlich gesinnt. es ist ein wunderbares hilfreiches instrument bei richtigen gebrauch, das problem leider ist, dass fast niemand dieses richtig gebraucht, sondern meist wir von im missbraucht werden.
der grund ist fehlendes bewusstsein, zu erkennen, was wirklich ist.
wenn wir auf der straße jemanden sehen, der mit sich selbst redet, dann halten wir ihn für verrückt, doch in wirklichkeit redet jeder mensch mit sich selbst, wer hält nicht gedankengespräche? erstere redet nur laut, wir denken leise.
das instrument schaltet sich meist von selbst ein mit irgendwelchen gedanken, wie ein kaputtes radio, hat es sich ein eigenleben entwickelt, dass sich selbst einschaltet und oft vorwurfsvoll oder sorgenlastig, aber immer im schema, dass es ein problem gibt, meist eine ungerechtigkeit was mir passiert ist oder eine angst, was passieren könnte.
wenn wir in diesem zustand sind, dann verlieren wir das bewusstsein für die wirklichkeit, denn wir schenken den gedanklichen wirklichkeit mehr glauben ein, als der wirklichen. aber nur letztere ist entscheidend, falls beide welten kollidieren, gewinnt immer letztere.
so ein vorgang nennt man zum beispiel enttäuschung, wenn gedanken uns einen falschen eindruck von jemand oder etwas gemacht haben. für unseren verstand ist es etwas schlechtes, enttäuscht zu werden, für unser bewusstsein sollte es aber was gutes sein, denn es bedeutet ja wortgemäßg, dass ende einer täuschung.
wir laufen mit vielen solcher gedanklich konditionierten täuschung durch unser leben, die dazu führen unser wirkliches potenzial eingrenzen oder uns nicht zu ruhe kommen, leiden lassen und uns abhalten das leben einfach zu genießen.
der verstand ist nur ein nützliches instrument. es ist aber nicht unser einziges und wir sind mehr als nur unser verstand, obwohl wir unbewusst uns doch auf den verstand reduzieren. der verstand ist auf die dingliche welt orientiert und hat zu den anderen keinen richtigen zugang, deswegen versucht es auch es auf dieses alles zu reduzieren.
mit wirklicher spritualität tut es sich der verstand schwer.
das liegt u.a. auch daran, dass gedanken aus worten bestehen, worte wiederrum die eigenschaft haben, dinge voneinander zu trennen um sie kategorisieren zu können. hund ist keine katze und so weiter, das mag zwar praktisch sein, aber in der wirklichen welt, geschied kein ereignis aus dem nichts, sondern ist immer fest verbunden in einem allgemeinen universalen kausalnetz. diese tiefe verbunden mit allen anderen dingen auf der welt, wird durch worte und gedanken gebrochen und auf die form der dinge reduziert. als folge solcher urteile können wir uns einsam fühlen oder isoliert von der rest der welt, obwohl es offensichtlich nicht ist und auch nie sein kann.

letzlich leiden wir nicht oft an der welt, sondern von unseren interpretationen über die welt.
der schlüssel ist bewusstsein.
der verstand ist wie gesagt ein hilfreiches instrument zum beispiel, wenn eine große aufgabe auf uns zu kommt, dann kann man ihn ruhig benutzen und fertig und man kann wieder zu ruhe kommen und das leben genießen bis zum tag der aufgabe. leider ist das nicht die regel, meist schaltet sich der verstand aber in den folge tagen immer wieder ein, durchgeht alles, bringt uns in unruhe und stress, welche mit dem derzeitgen moment in dem wir verweilen wenig zu tun hat, nimmt uns wohlmöglich kraft für unsere aufgabe und wirkt kontraproduktiv.
ich sehe das vor allem, wenn ich lerne. ich muss kraft aufwenden, damit ich mich konzentrieren kann und nicht mit gedanken vom verstand zu gemüllt werde, die nichts mit meinen lerninhalt zu tun haben. es führt dazu, dass ich nur mit der hälfte meiner kraft wirklich dem lernen nachgehen kann, weil die andere energie von verstand gebraucht wird oder von meinem bemühen mich auf die aufgabe zu konzentrieren.

herr spidermann, es gibt viel literatur dazu und sogar in unser sprache findet sich vieles wieder. ob es enttäuschung ist oder, wenn man sagt, etwas musste ich (1.person ich) mir selbst (anscheinend eine 2te person ego?) eingestehen.

ich schreibe übrigens einen roman über das thema, aber vor 2020 sollte das niemand erwarten :D
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.282
Punkte Reaktionen
13
Amen Gantzer.

Man muss sich ja bloß mit dem eigenen Ego arrangieren.

Gibts denn schon nen Epilog zum Einstimmen? 2020 ist ja nochn halbes Dutzend. Ich schreib auch auch schon ewig an meinem Buch ^^
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
eher nein, fräulein amarath. habe nach lust und laune mir manche szenen aufgeschrieben im grobem. habe mich mehr auf mein studentennachtleben konzentriert, als fleißig zu sein. aber das grundgerüst steckt schon in meinem kopf. kann mir aber vorstellen, dass gewisse länder den roman indizieren, obwohl es nicht persönlich gemeint ist :orolleyes:

wie lang schon?
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.282
Punkte Reaktionen
13
Hahaha "Fräulein". Die ersten Ideen kamen bei mir sicher so 2005/06. Und seitdem ändert sich die "Ausgangslage" immer mal wieder.

Aber dir ähnlich kamen bei mir Oberstufe und aktuell Studentenleben also liegt mein Projekt grob genommen auf Eis

via tapatalk.apk | LG Nexus 4
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
haben schon auf pn verlegt deswegen, alles gut dr. taikuriVeli :)
wollte dafür nicht extra noch ne post schreiben
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.270
Punkte Reaktionen
359
Ort
Wien
bzgl ego ich glaub absolut an die 2 extreme (gut/schlecht) in jedem menschen. und ich denke, in welcher situation der mensch sich auch befindet, er kann sich immer entscheiden (zB ob er jetzt ein etrinkendes mädchen rettet, oder ob er es untergehen lässt hängt von ihm ab, so mein ich das)

ich find's interessant was dann einer sagt der das mädchrn halt untergehn hat lassen. das wär dann ein wahrer psycho für mich.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Naja ist wie ein diagramm, y ist gut x ist böse.... und wir sind weder y noch x, wird sind der farbe strich, der mal hoch und mal tiefer geht.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.270
Punkte Reaktionen
359
Ort
Wien
ja.... kann man so stehen lassen.

nur ich persönlich glaub ja das worte wie prävention oder das noch viel bessere resozialisierung überhaupt nix gebracht haben. wer etwas durchziehen will (wie bspw einen amoklauf) der lässt sich von nix abhalten (lässt sich auch nix anmerken) und wie oft hab ich schon gelesen das einer im knast war, wieder rauskam und einfach weiter "im programm" macht.. vergewaltiger zB.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
@ grogo

Ja weils nichts hilft. ein täter denkt sich eben nicht, auweh wenn ich das jetzt das mache werde ich bestraft. Er machts halt. Und wenn ihm nicht richtig! geholfen wird, ändert sich auch kaum was im leben, denk ich mir halt. Weg sperren ist schön und gut, aber gehilfen ist dadurch ja niemanden.

Ich mein früher am pranger dienten sträflinge als abschreckung oder wenn ihnen hände abgehackt wurde, aber gestohlen zb wurde und wird noch immer.

Ich glaub damit müssen wir leben, das es probleme gibt die nicht einfach mit einem fingerschnips zu lösen sind. Es kostet viel zeit, viel geld und viel verständniss und viel gedult und man wird trotzdem kaum ergebnisse sehen.

Man kann halt keinem fisch klettern beibringen.
Echt schwieriges thema. Und wie mans macht ists falsch...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.270
Punkte Reaktionen
359
Ort
Wien
Ich mein früher am pranger dienten sträflinge als abschreckung oder wenn ihnen hände abgehackt wurde, aber gestohlen zb wurde und wird noch immer.

würd mich mal interessieren, ob die strafen in saudi arabien usw tatsächlich dazu beigetragen haben, dass weniger verbrochen wird... weißt du das zufällig?

jedenfalls, solche strafen lehne ich natürlich komplett ab, allein schon wegen dem faktor falschurteil. was glaubst wieviel dort den fuß, die hand, oder den ganzen kopf abgehackt bekommen, und dann kommt man event. am nächstn tag drauf, dass der eine zeuge doch gelogen hat... schrecklich.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.238
Punkte Reaktionen
124
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Man kann halt keinem fisch klettern beibringen.

Aha. Schon die Lachse vergessen?

Ok, abgesehen davon, aber es wird nie 100%-ige Sicherheit geben.
Wie sagte Benjamin Franklin: Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren!

Tja, wir müssen eben mit einem gewissen Maß an Unsicherheit leben. Der Preis der Freiheit eben.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Naja lachse springen stromaufwärts, klettern aber nicht auf bäume.

@Gorgo

1 jahr später:oeek::obiggrin:
Wahrscheinlich nicht, weil die strafen gibts halt schon ewig, trotzdem gibts noch verbrechen.
Aber es ist auch nicht das optimum nicht zu stehlen, aus angst bestraft zu werden. Man sollte nicht stehlen aus edleren gründe, finde ich halt. Weil man sobald man weiß, das man nicht bestraft wird, dann erst recht stehlen würde.

Man muss ja nur mal zurück rechnen, wieviel häftlinge ua zur abschreckung vor nachahmung hingerichtet wurden, trotzdem werden die gleichen straftaten immer und immer wieder begangen.
 

Enit

erleuchtet
Registriert
15. März 2013
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr,

nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Ich finde diesen Threat sehr interessant und was Gantzer geschrieben hat auch irgendwie richtig, nur mit dem "er" und "ich" vielleicht etwas verwirrend.
Es ist halt ganz einfach so, dass wir nicht wir sind, wir wurden geprägt durch verschiedene Erfahrungen, durch Schule, Eltern usw., alles erfahrene und erlernte wird gespeichert, aber teilweise in einem ganz anderen Zusammenhang und dadurch auch teilweise vollkommen falsch. Was dann daraus geworden ist, erkennen wir als unser ich, aber das sind nicht wir, dass sind nur die äußeren Einflüsse, die auf uns gewirkt haben. Das wirkliche ich hatten wir, so wie wir auf die Welt gekommen sind, unsere unbedarfte, liebende Seele.
Darum wäre es sehr wichtig, sich alles, was man tut aus der Sicht eines Kleinkindes zu betrachten und dementsprechend zu handeln, naturlich mit der Weisheit, die man bis jetzt erlangt hat, aber nicht mit den falsch gespeicherten Erfahrungen. Das ist dann das wirkliche ich und ich wage zu behaupten, wenn jeder Mensch dementsprechend handeln würde, hätten wir das Paradies auf Erden.Somit ist der Vergleich von Gantzer ich=Teufel gar nicht so schlecht. Wenn wir den abschalten würden, hätten wir das Paradies, denn Hass, Krieg, Neid etc. ist alles nur erlernt. Auch Angst, wir brauchen keine Angst zum Überleben, nur Vernunft und Vorsicht.
Ohne diese Gefühle wären wir frei!
Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
@enit
Ja wirklich lang:obiggrin:
Schon, aber das böse ICH oder ego wird gern von der esoterik genommen. Aber es stimmt wir sind das produkt unserer vergangenheit.
 

Enit

erleuchtet
Registriert
15. März 2013
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
0
Ich dachte da eher an das sogenannte Über-Ich, das sollte ja auch nicht zu groß werden und nicht das Ich und Es überdecken. Das gibt psychische Probleme, wenn das Ich und Es zu klein sind.
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Es_(Psychoanalyse)8
Oder dann halt wirklich die Stimme Satans, im christlichen Sinne, von Esoterik halte ich persönlich nicht viel, aber das wäre ja dann Glaubenssache und jedem selbst überlassen.
Jedenfalls gibt es dieses Ich, bzw. ist es ja dann das Über-Ich.

Sorry, das mit dem verlinken hab ich momentan vergessen, wue es geht, aber man kann es ja leicht finden, wenn man danach szcht. Außerdem dürfte das eh fast jedem ein Begriff sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.270
Punkte Reaktionen
359
Ort
Wien
es mag ein "erfolgreiches" konzept sein - drakonische strafen für allerlei vergehen. ich glaub in indonesien (wo sich auch gerade die sprayer befinden, die jetzt stockschläge bekommen) ist die verbrechensrate weit unten, eben derwegen.

aber ich lehne jegliche form von gewalt ab.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
@enit

Ja das kenne ich. Bin aber eher der freund von Roberto Assagioli und desen these der psychosynthese, sie bezieht mehr ein als die von Sigmund Freud.
Das Assagioli ei ist viel (für mich) besser verständlich. Also er war sogar Freuds schüler, aber man weiß, so viel Freud geleistet hat, das er einige dinge außenvorgelassen hat und so weiter.

Also ich hab das so noch im kopf abgepseichert, aber eher als verständniss als aus worten, aber leider finde ich keinen guten link (außer auf nicht deutsch) zu diesem ei.. und mit diagramm. Weiß nicht ob du es kennst. Es passiert eh auf Freud.
Wenn du magst kannst ja googlen. Oder wenn du dutch sprichst :obiggrin: alle links sind auf dutch lol
Ich müsste am pc gucke, finde so nichts...

Empfindest du das bei Freuds psychoanalyse nicht irgendwas irgendwie fehlt?



@gorgo

Ja das habe ich auch gehört.
Bin ich mir auch sicher, das solche strafen auch helfen können. Aber ob sie verstanden haben,.das man fremdes eigentum nicht beschmutzt oder einfach nur angst vor der strafe haben steht auf einem anderen blatt.
Drakonische strafen sind sicher schnell, gewissensberuhigend, nach normen anwendbar und gut regelbar, aber der lerneffekt ist weder von den tätern noch von den richtern angestrebt und das ist der große hacken. Es ist quasi wie der heiße tropfen auf dem stein.

Also in meinen augen wäre die "strafe" für die sprayer mit ihnen zu rede, erklären, zeigen, möglichkeiten ausarbeiten ihre kreativität zu verlagern usw. Ja aber dazu braucht es zeit und verständniss und den willen von beiden seiten. Tja und das ist zu viel. Wie es aber bei schlimmen vergehen aussieht... hm :oeek:
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.270
Punkte Reaktionen
359
Ort
Wien
ich hab grad vor ein paar tagen zufällig gelesen, dass die sprayer, stockschläge auf den nackten a*sch bekommen, oder schon bekommen haben.

weiters:
zuerst waren sie glaub ich 3 monate oder 3 wochen im häfn, und dann, erst am schluss, damit sie das sozusagen "mit nach hause nehmen".. bekommen's die schläge hinten drauf. wie kinder. und ein typ hat gesagt da kannst du ein paar wochen kaum stehen, und das sind tiefe wunden, nicht nur so shades of grey artiges herumgewichse...

nein, nochmal das lehn ich ab.

in ländern, wo es aus diversen gründen viele raubüberfälle etc. gibt, sollte sich die regierung besser drum kümmern, bessere verhältnisse zu schaffen, damit solche taten gar nicht erst passieren.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Das stimmt, das sollten sie. Nicht nur sollten, es ist auch ihre pflicht, der grund weshalb wir menschen wählen und falls sie in das amt geboren werden, ist es auch ihre pflicht.
Und ja das sind wunden mit bleibenden narben, wegen farben auf gebäuden.
 
Oben