Der Grund für jedes Verbrechen, das je verübt wurde und die Selbstbefreiung

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
hallo an alle,
ich war lange nicht mehr richtig online, das hatte seine gründe.

was ich weiter erzählen werde, ist nicht leicht zu verstehen und noch viel schwieriger umzusetzen.
aber wer es wirklich schafft, der wird frei von angst, schmerz, gier und aggression sein und so frei, wie es möglich ist, leben können.
ich möchte jedem die chance geben, zu wissen, was ich weiß und zu tun, was ich getan habe. das ist meine motivation.
es ist ein harter weg und ich weiß, es werden harte kommentare hier runter regnen, aber die leute, die einen moment auf die kleine stimme hören, dir mir vertrauen will, gibt ihr bitte die chance.
es sind nur ein paar minuten, die euch etwas bewusst machen könnten, gibt euch diese chance.

aufmerksam machen:
da ist etwas, wovon man nichts weiß, solange verleugnet bis es zu spät ist dagegen etwas zu tun.
es ist der einzige grund, wieso man seinen bekackten chef, lehrer und mitmenschen erträgt,
und all das blut, der schweiß und die tränen und all das nur, damit alle wissen wie gut, attraktiv, großzügig, witzig und schlau man ist.
fürchtet oder verehrt mich.
aber haltet bitte mich für etwas besonderes.
wir haben alle die selbe sucht, wir sind anerkennungjunkies.
wir gieren alle nach dem schulterklopfen, die goldene uhr, dem verdammten applaus, siegerpokal.
affen in anzüge gesteckt. wo geht es der hierachie-leiter hinauf?
wenn wir das Wirklich wüssten würden wir es nicht tun.
irgendjemand versteckt das vor uns und hätte man eine zweite chance, würde man fragen: wer und wieso?

das Spiel.
in jeden spiel gibt es ein gegner und ein opfer, je mehr kontrolle das opfer zu glauben scheint, um so weniger kontrolle hat es tatsächlich.

die 4 Regeln des Spiels:

1.du wirst nur schlauer wenn du gegen schlauere gegner spielst.

in jeden spiel gibt es ein gewinner und ein opfer.
die kunst ist es heraus zu finden, dass man das opfer ist,
um zum gegner zu werden!


2. je raffinierter das spiel um so raffinierter der gegner.

der wirkliche gerissene gegner versetzt das opfer in eine umgebung, in der er wirklich die kontrolle hat.
je größer die umgebung, um so leichter die kontrolle.
wirf den hund einen knochen hin, finde seine schwachstelle, gib ihn ein bissel davon, von was er zu verlangen glaubt.
So wird das opfer vom gegner davon abgelenkt, das er von seiner eigenen begierde allmählich verzehrt wird.
je größer und älter der trick ist, desto leichter klappt er.
das beruht auf zwei prinzipien.
der trick kann nicht so alt und so groß sein, wenn so viele schon darauf hereingefallen sind.
und wenn der gegner an der wand steht, dann wird die investition des opfers und dadurch seine intelligenz in frage gestellt.
niemand kann das akzeptieren, nicht mal sich selbst gegenüber!


3. Den ärgsten feind findet man dort wo man ihn am letzten erwartet.

man findet immer einen würdigen Gegner, vor allem da wo man ihn am wenigsten erwartet
der gegner lässt dich glauben, er wäre dein bester freund.
er versteckt sich dort, wo es niemand erwartet. Im kopf!

der Gegner:

dieser stellt sich nur eine einzige frage.
er glaubt,
je mehr er in diese frage investiert, um so mächtiger wird er:
"Was nutzt es mir?"
weißt du, wer er ist, denn er weiß, wer du bist.
Im deinem kopf ist er und gibt vor, du seist das.
Das ist ein spiel.
das spiel!
jeder spielt sein spiel.
und niemand weiß es.
wir spielen alle in seiner welt, sie ist sein eigentum, er kontrolliert es und dich.
er sagt dir, was du tun sollst, und wann du es tun sollst.

Er steckt hinter all dem schmerz menschliches handelns auf der welt, jedes verbrechen, das je verübt worde.
jetzt oder später wird er dir einreden, dass er gar nicht existiert.

Es ist der krieg gegen den einzig wahren Feind.

und du denkst, er sei dein bester freund und du beschützt ihn wie deinen besten freund… aber womit?
denn wo versteckt sich dein wahrer feind am besten?
hinter deinen schmerz.
umarmen musst du deinen schmerz, damit du das spiel gewinnst. ((alles was er strebt ist gier und weniger schmerz, (entgegen demütigung und verlust).
nimm ihm dies , bereite ihn demütigung und verlust (einfachste verschenk geld) und er kommt aus seiner deckung raus.

wenn du die regeln änderst, die dich kontrollieren, so änderst du auch die regeln deiner eigenen kontrolle.
wie sicher bist du, dass du wirklich du bist somit?

denn je größer deine macht in der welt des einzig wahren feindes, um so geringer macht hast du in der wirklichen welt.
er kennt alle tricks und hat immer die richtige antwort parat.
Jetzt in deinen kopf auch, während du das liest, hat er längst mit seinen manipulationsversuche begonnen.
Auf kommende zweifel und gegenargumente verkauft er gerade als deine gedanken, so versucht er dich unter kontrolle zu halten!


4. Kriege können nicht verhindert werden, man kann sie nur zum vorteil anderer hinauszögern.

Wie siegt man gegen den einzigen wahren feind?

du wirst ihn dort finden, wo du nicht hingehen willst. suche die orte auf, die dich geistig schmerzen.
nutze einen vermeintlichen feind, um deinen wahren feind zu vernichten.
dein wahrer feind wird alles tun, damit dein vermeintlicher feind, ein feind bleibt. er wird jedes argument sagen, dich zweifel lassen, alle gedanken zu seinem vorteil in dir wecken. also vorsicht.
wenn du nicht widerstehen kann, bist du kein freier mensch, du wirst kontrolliert.
Du wirst sein versteckt dort finden, wo du nicht hingehen willst.
denn dort wird man ihn finden. und dann kannst du ihn hören, dass er existiert. (wenn du nichts hörst, wird er sagen, siehste ich höre nicht, also existiere ich nicht)
Er wird vieles sagen, dass er dich beschützen wird, das es natürlich ist, dass es ihn gibt, und dass es doch nicht so schlimm ist.
aber wenn er sagt tu es, dann tust du es und wenn er sagt, du hast angst, dann hast du angst.
Bist du diesen preis bereit zu zahlen? das ist keine freiheit.
er wird sagen, die andern sind die gegner, dem man nicht vertrauen kann, er sei schon immer dein erster freund gewesen, dem man vertrauen kann. er wird viele dinge sich einfallen lassen.
wird von dir wollen, dass er bleiben soll, er will das du es tust , wirst du es tun?
wir gegen sie, sie gegen uns beide, ist seine parole.
doch in wirklichkeit ist es, „ich“ gegen alle.
sag ihm, ich werde dich loswerden. Er wird reden, bleib bei deiner haltung, denn je mehr er sagt, um so verzweifelt, kämpft er.

Er wird sagen, Ich Bin Du.
Dies ist seine stärkste waffe: mich glauben zu machen, er sei ich.

sag, du bist nicht ich. du kontrollierst mich nicht, ich kontrolliere dich.
er wird es immer wieder versuche, dann wenn du schwach wirst oder nicht mehr an ihn denkst, unterschätze ihn niemals. sei auf der hut für den rest deines lebens.
auch wenn du ihn besiegt hast zu glauben. er wird immer da sein, fütter ihn nicht mit den dingen, die er von dir fordert zu tun. Es wird ihn stärker machen.
du wirst nie merken, ob er kommt, wann er da ist.
lerne ihn zu kontrollieren, es wird dich sehr willenstark machen.


Konsequenz des spieles:

Er, der wahre feind, infiziert den intellekt jedes einzelnen menschen.
ich halten mich für ihn.
Und wenn ich ihn vernichten würde, um die anderen menschen zu retten, dann würden die anderen menschen mich vernichten, um ihn zu retten...

stehst du, befreit, den anderen menschen gegenüber, so werden sie verwirrt sein von deinem befreiten und unabhängigen verhalten, befreit von anerkennungszwang und gier. du wirst kaum noch wirklich ängste haben mehr im leben.
psycho tricks, spielchen in eureren köpfen. ihr wahrer feind wird auf sie einreden, damit diese wieder ihm gehorchen.
der feind der anderen menschen wird dich nicht verstehen.
denn du spielst nicht das spiel wie alle anderen, wenn er es wusste, hätte er noch größere angst vor dir, sogar größere als vor den feinden der anderen menschen.
Denn nichts ist schlimmer, als die kontrolle zu verlieren, bei manchen ist der kontrollzwang so stark verwurzelt, es ist wichtiger als das leben der trägerperson, er würde selbst den tod dieser person in kauf nehmen deswegen.
er wird alles tun, um die verwirrung seiner person zu beenden, damit diese ihm wieder gehorchen kann.


Fazit:

das „ich“ ist der beste betrüger dem man sich vorstellen kann.
weil man ihn nicht sieht.
der größte betrug ist: Ich bin du!
das "ich" versteckt sich dort, wo man es am wenigstens erwartet, in sich selbst.
es verkauft seine gedanken als meine. es verkauft seine gefühle als meine.
menschen verteidigen notwenidgerweise ihr eigenes „ich“. wir nennen diese menschen, menschen ohne grenzen: sie werden steheln, lügen, morden, betrügen. sie werden alles tun was notwenidig ist,um ihre kontrolle aufrecht zu erhalten.
die leute wissen nicht, dass sie in gefängnissen sitzen.
sie wissen nicht, dass es ein „ich“ gibt, das nicht unser wohl will, sie kennen den unterschied nicht.
der verstand versteht nur schwer, dass es etwas gibt, was hinter ihm steht. etwas vom größeren wert und von größerer macht, die wahrheit zu verleugnen, als man selbst.
In religionen ist das „ich“ in der figur des teufels manifestiert.
natürlich realisiert niemand wie klug das „ich“ ist, denn es erschuf den teufel und kann somit jemand anders die schuld geben.
durch das erfinden eines äußeren feindes, erschaffen wir uns am ende reale feinde.
und das wird dann zu einer realen gefahr für das „ich“, obwohl es auch dessen schöpfung ist.
so was wie einen äußeren feind gibt es nicht.
egal was die stimme in deinem kopf dir sagt.
alle feindbilder, die wir haben, sind nur projektionen des „ich“ als der feind selbst.
daran erkennen wir, dass all unsere feinde, unsere erfindungen sind.
Deswegen ist der wahre Feind dein eigenes Selbstbild, dein „ich“.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Ja so ist es. Natürlich war das ego wichtig, hat es uns nicht tausende jahre durch die zeit gebracht und auch unser überleben ge- und beschützt. Es jetzt zu ersetzen oder besser gesagt zu eliminierrn ist wahrlich nicht leicht, aber doch wichtig!
Lg
 
S

Simi

Gast
ich finde, offen gestanden, deinen beitrag schwer zu lesen.

kommt mir vor wie eine kleine predigt am morgen. was möchtest du denn aussagen damit?

lg simi
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
@simi

das tut mir leid. ich bin zu dumm um dir das zu erklären.
es ist eine anleitung.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
@gantzer

Eine anleitung für wen?
 

Chessaja

Inventar
Registriert
9. Januar 2011
Beiträge
404
Punkte Reaktionen
5
Ort
St. Georgen / Schwarzwald
man soll gegen sein eigenes 'ich' kämpfen?
bis jetzt dachte ich immer, es ist wichtig mit sich selbst im reinen zu sein. sich selbst zu akzeptieren.

oder verstehe ich das jetzt völlig falsch?
 

DieDunkle

neugierig
Registriert
26. April 2011
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sachsen
Wieso sollt ich gegen mich selbst kämpfen?

Das würde doch alles schlimmer machen,oder nicht?

Versteh das grad nicht:oeek:
 

Eileen

Lolita
Registriert
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
16
hmmm interessantes thema... am anfang zwar ein bissl verwirrend, aber ok....

naja um ehrlich zu sein, versteh ich das auch nich ganz ^^ (klingt iwie als wärn wir schizo)

lg
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
@infosammler

anleitung zu selbsbefreiung.
ich bin nicht der erste, der ihn gefunden hat, in vielen religionen, pyschologie und philosophie wird er erwähnt. es ist deine sache, was du damit machst.
seine gedanken sind gerade bei mir, dass er keine lust hat, mehr weiter hier zu schreiben, weil er nix davon hat, halt kein nutzen, dass ich mich eher zu depp mache und bla bla von ihm und eben deswegen schreibe ich weiter. man muss sich ihm stellen, um ihn zu besiegen. genau das gegenteil tun, was er will. den spieß umdrehen. so schwächt man ihn.
ein mensch verliert seine angst oft, wenn er sich dieser sache stellt, dann gerät man in einen inneren konflikt ( genau genommen mit dem "ich") und merkt am ende, die angst war eine illusion.
da wirst du ihn hören, wir er deine kontrolliere zurück will. es ist seine angst und nicht deine.



bis jetzt dachte ich immer, es ist wichtig mit sich selbst im reinen zu sein. sich selbst zu akzeptieren.

das ist eine ausrede. das "ich" und du seid nicht die selbe person. ich nenne es "ich", du kannst es nennen, wie du möchtest.
du kannst nur mit dir selbst in reinen sein, wenn du nicht mehr fremd kontrolliert wirst. er ist etwas anderes und verkauft sich als du, so dass er mitbestimmen kann.
wie gesagt, seine stärkste waffe ist, dich weiß machen zu wollen, dass er du bist.
ich weiß, dass klingt sehr verrückt, aber es klingt nur so, weil du ihn retten willst, obwohl er für das meiste leid in deinem leben verantwortlich ist.
dein invest (die zeit, kraft und tränen für deine vermeintlichen ziele) aufzugeben ist sehr hart.
befrei dich von ihm und dann schau, was du wirklich willst.
einklang gibt es nicht, du hast die entscheidungsgewalt und musst dich deiner verantwort stellen.



Das würde doch alles schlimmer machen,oder nicht?

er und du seid nicht das selbe. das ist sehr wichtig, dass du es verstehst. ihr habt verschiedene bestreben.
seine sind immer gleich, mal ausgeprägter in eine richtung, mal nicht.
du bist nur ein mittel zu seinem zweck.
was du für bestreben hast im leben, weiß niemand und traurigerweise
man selbst auch nicht, wenn du von ihm kontrolliert wirst.
was gibt es schlimmeres als ein sklave, damit verbunden, den launen der sklavenhalters ausgesetzt zu sein?

wie gesagt,
durch das erfinden eines äußeren feindes, erschaffen wir uns am ende reale feinde.

weil jeder so denkt und nach ihm handelt, werden sie echt. und eine wirkliche gefahr für unser glück und leben.
die spirale muss zerschlagen werden.

das führt aber zu einem dilemma, wie erwähnt:

wenn ich ihn vernichten würde, um die anderen menschen zu retten, dann würden die anderen menschen mich vernichten, um ihn zu retten


doch bist du frei von seinen bedürfnissen,
wirst du leichter leben,glücklicher, weil keine leere versprechen mehr sind und merkwürdigerweise bekommst du im leben, das hinterher geworfen,was du früher so sehr gesehnt hast.
es ist aber nichts mehr wert für dich.
dennoch vorsicht, man kann schnell in die falle tappen dabei, wieder in seine kontrolle zu geraten.


man muss oft in sich gehen und differenzieren, ob es meine gedanken sind oder seine. aber es lohnt sich.
egal, was er sagt, er kann mich ruhig einen psycho nennen usw.
probiert eine woche mal aus, euren ängsten stellen und dann mal in euch gehen und hören, was da kommt. dem entgegen zu tretten und endlich selbst zu befehlen.
das "ich" ist von uns abhängig, es hat keine entscheidungsgewalt über uns. die haben nur wir.


ich denke, ich bin immer noch zu dumm um das zu erklären, aber wenn ich das aus meinem gedankenfänger (sowas wie ein tagebuch) hier rein poste, dann habt ihr das recht es verstehen zu wollen. es tut mir leid für die nicht gute erklärung.
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
@diedunkle

das "ich".
du kannst ihn auch teufel, dämon usw nennen. aber es sind alles seine erfindungen, damit du von ihm angelenkt wirst.
er gibt sich als "ich" aus, deswegen nenne ich ihn "ich".
 

DieDunkle

neugierig
Registriert
26. April 2011
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sachsen
Also wenn ich das richtig verstehe,ist das der Typ in meinem Kopf der mir immer den Mut nimmt.

Stimmt jetzt wo ich so drüber nachdenke,immer wenn ich dem nachgebe gehts mir schlecht,kämpf ich aber mal gegen meine Angst an gehts mir gut.

Ich glaub jetzt versteh ich langsam:oidea:
 

Eileen

Lolita
Registriert
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
16
geht mir genau so Dunkle ^^

lg
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Ich bin auch darauf gestoßen, schon etwas länger. Ich habs auch hier im forum erwähnt, im thread eine neue welt entsteht, ist keiner darauf eingegangen.
Ich bin grad aufn weg ins kino, deshalb hab ich wenig zeit, aber ich werd später eine geschichte erzählen, dann kann man entscheiden, ob man es glauben will oder nicht. Vielleicht hilft sie, um es zu verstehen!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Da ich wahrscheinlich der schlechteste erzähler bin, habt nachsicht :)

Es hat eine zeit gegeben, da war wirklich alles anders. Die zeit fand zwar hier, wo wir jetzt sind statt, aber sie war auch weit weg. Wir waren ganz anders, nicht zu vergleichen mit dem was wir heute sind. Es gibt von dieser zeit keine materiellen überreste, keine übereste, wie es uns alte völker hinterlassen haben. Sagen wir mal wir waren im himmel, nicht dieser christliche himmel, aber die vorstellung davon. Wir waren freie wesen, in allem. Wir hatten keine ängste, wozu auch. Es gab nichts was uns verletzen, auf jegliche art, hätte können. Damals hatten wir auch namen, die wir vergessen haben. Nicht nur namen, sondern alles, was wir anstellen konnten, zu was wir fähig waren. Wir waren ziemlich fortgeschritten, die fortgeschrittesten weise die es gibt. Dann sind wir gefallen, einige von uns galten als götter, als wir auch diese welt kammen. Eine entwicklung zurûck ereignete sich. Andere nutzen das aus, versklavten uns, weil wir uns körper schuffen, die den gesetzten der erde unterlagen. Unsere energien flossen dahin um ihn aufrecht zu erhalten, das wissen verschwand. Wir wurde unsere vorfahren, dumm und instinkt gesteuert. Es war wie ein kreislauf, so wie die maya es überliefert bekammen.
Wir hatten noch alles in uns, nur konnten wir die energien nicht mehr nutzen, weil wir ûberleben mussten. Die mûll-dns, da steckt noch alles drin.
Um unser ûberleben zu sichern, ergab sich das ich, von dem gantzer. Es entstand durch instinkte, bis es sich selbst bewusst wurde und welche macht es hat. Das was wir wirklich sind hält es gefangen.

Ich hör mal auf. Bin gespannt. Die reihenfolge und alle mitspieler sind mir nicht ganz bekannt.
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
@ infosammler

deine geschichte hat nichts mit meinem thread zu tun.
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
immer wenn ich dem nachgebe gehts mir schlecht,kämpf ich aber mal gegen meine Angst an gehts mir gut.

dann hast du ihn diesem punkt das spiel gewonnen.

ich hatte höhenangst.
bei uns ist eine wendeltreppe im fitnesstuido, wo man schon 15m. runter gucken kann.
bin beim ersten mal durchgegangen mit weichen knien.
beim zweiten mal bin ich mitten drine stehen geblieben und hab einfach gelauscht, was für gedanken und gefühle, ich fühle und höre.
und dann habe ich halt gehört:" ich hab angst, ich hab angst, ich will weg. " da war er.
und ich hab gelächelt, weil er sich verraten hat. es ist sadistisch, aber je mehr schmerz er hat, um so fröhlicher musst du sein, denn so besiegst du ihn im inneren kampf und somit auch die angst.
nimm ihn nicht ernst. sprich ihn in gedanken zurück, dass er still sein soll, du hast die kontrolle usw.
klingt ebenfalls eigenartig in gedanken mit sich selbst so zu reden (aber er versucht es dir eigenartig sein zu lassen, weil die angst aus der reihe zu springen vom ihm kommt, anerkennungsverlust der anderen und natürlich die befürchtung, dass du dinge machst, die ihm gefährden könnten),
aber es wirkt.
das lächeln hatte ich auch noch am ende der treppe.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.439
Punkte Reaktionen
374
Is nur eine geschichte, wie gesagt. Es ist gut nicht immer auf sein ego zuhören. Aber ich hab das nicht so wie du gemacht, weil es mir zu gefährlich erschien, mich zu teilen. Findest das nicht aus?
 

Jeheira

neugierig
Registriert
30. Juni 2010
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
...

durchaus ein sehr spannendes thema... um es singend wieder zu geben: engel links teufel rechts jein! die frage ist natürlich in wie weit man sich dem "bösen" ich hin gibt und ich versuche durchaus das nicht so oft zu tun und bin dabei auf interessante probleme gestoßen. Je mehr man aus liebe Gutes tut je mehr Gegenspieler bekommt man und in unserer welt wird man häufig als zu nett, zu freundlich bezeichnet. Besonders in der Arbeitswelt ist das auffallend. Trotzdem sollte man sich immer wieder genau diesen Aspekt vor Auge halten: Wer Gutes tut wird auch genau das zurück bekommen und wer will schon als bösartiger alter Greis enden? Ich nicht :orolleyes:

Grüße J

PS: Infosammler, interessant ich denke mal drüber nach verstehe aber hoffentlich richtig, dass du meinst je weiter wir uns von den weltlichen Zwängen lösen desto sagen wir mal einfach Feinfühliger werden wir und desto weiter können wir uns entwickeln?
 

Gantzer

hat 88 von 100 Punkten schon
Registriert
5. Dezember 2009
Beiträge
448
Punkte Reaktionen
0
Ort
köln
@ infosammler

du und er seid nicht das selbe. also teilst du dich auch nicht. er ist teil deines körpers, aber nicht teil deiner persönlichkeit, in die er aber massiv eingreift.
statt das er dich kontrolliert, kontrollierst du ihn. weil er nicht dein wohl im auge hat, sondern du nur mittel zu seinem zweck bist.
er ist die einzige menschliche gefahr, die du in deinem leben hast.

@ jeheira

"was nutzt es mir?"
das lese ich aus deinem kommentar. das ist seine wichtigste frage.
stell dir mal die frage, was hindert mich daran etwas zu tun für andere, ohne einen nutzen zu haben?
 
Oben