Lichtleben Newsletter

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
46.038
Punkte Reaktionen
774
Ort
Wien
==================================================
1. Sieg vor dem Bundesverfassungsgericht!
2. Heilerliste
3. Info's für Heiler
4. Rettet den Regenwald
5. Tierschutz
6. Esoterik-Online-Shop
7. ...Und wieder etwas zum Nachdenken
8.
==================================================


1. Sieg vor dem Bundesverfassungsgericht!
==================================================
Am 04. März 2004 wurde ein Grundsatzurteil vom Bundesverfassungsgericht erlassen, welches das geistige Heilen von der Tätigkeit eines Arztes oder Heilpraktiker trennt. Somit ist das geistige Heilen nicht mehr strafbar, wenn die Patienten vor der Behandlung darauf hingewiesen werden, daß die Arbeit des Heilers weder den Arzt noch die ärztliche Behandlung ersetzt.
http://62.159.107.115/j.cfm?i=241523&k=19986


2. Heilerliste
==================================================
Die Heilerliste wurde erweitert um eine separate Linkliste, in der sich die in der Heilerliste eingetragenen Heiler mit ihrer Webseite präsentieren können.
Die E-Mail-Adressen wurden codiert, um Spam-Robots die Arbeit schwerzumachen. Es darf nicht sein, daß ein Eintrag in der Heilerliste die Ursache für eine neue Spam-Flut ist.

Mittlerweile haben sich über 1410 Heiler Deutschlands in der Liste eingetragen. Die Mitglieder des DGH (Dachverband Geistiges Heilen) und seiner Mitgliedsverbände wurden rot markiert.
http://62.159.107.115/j.cfm?i=241524&k=19986


<Anzeige>
## Kalender 2005 kostenlos #################################
## Holen Sie sich jetzt einen Kalender 2005 völlig gratis ##
http://62.159.107.115/jump.cfm?id=552&pid=1
</Anzeige>

3. Info's für Heiler
==================================================
Für die Heiler unter Euch habe ich ein separates Verzeichnis eingerichtet: "Info's für Heiler". Dort findet Ihr Wissenswertes und Neues, aber auch Download's, die Euch bei der Arbeit am Menschen behilflich sein können.
http://62.159.107.115/j.cfm?i=241525&k=19986


4. Rettet den Regenwald
==================================================
Licht ist Leben ist der Titel dieser Seite. Licht bedeutet aber nicht nur Leben für die Menschen und Tiere, sondern in hohem Maße auch Leben für die Natur. Und damit für die Regenwälder, die unsere Erde mit Sauerstoff anreichern, Tieren Lebensraum schaffen und den Menschen, die im Regenwald leben Brot und Arbeit.geben.
Leider gibt es Menschen, die dieses nicht verstehen wollen und den Regenwald rigoros abholzen um das Holz für eigene Zwecke zu nutzen. Andere widerum fällen die Bäume, um auf den freigewordenen Flächen Soja anzupflanzen, das dann zu Tierfutter verarbeitet wird. Daß dabei andere Tiere ihren angestammten Lebensraum verlieren und zum Untergang verurteilt sind, stört diese Menschen nicht im Geringsten. Dann gibt es noch die, die den Regenwald abholzen, um dort nach Erdöl zu bohren. Und da das gewonnene Öl irgendwie zum Meer geschafft werden muß, werden lange Pipelines gebaut - quer durch den Urwald.
http://62.159.107.115/j.cfm?i=241526&k=19986


5. Tierschutz
==================================================
Unter der Bezeichnung "Tierschutz" wurde eine neue Rubrik geschaffen. Hier wird Interessantes aus der Tierwelt veröffentlicht, auch Suchmeldungen für entlaufene oder gestohlene Tiere, Tierschutzmaßnahmen und weiteres veröffentlicht.
http://62.159.107.115/j.cfm?i=241527&k=19986


6. Esoterik-Online-Shop
==================================================
Da Lichtleben nicht commerziell ist, wurde eine Rubrik zu einem empfehlenswerten Esoterik-Online-Shop eingerichtet. Dort könnt Ihr direkt Eure Bestellung abgeben und unter vielen Produkten, die fast den gesammten Bereich der Esoterik und des Mittelalters umfassen, auswählen.
http://62.159.107.115/j.cfm?i=241528&k=19986


7. ...Und wieder etwas zum Nachdenken
==================================================
Warum die Liebe blind ist...
Man sagt, daß sich einmal an einem Ort auf der Erde alle Gefühle und Eigenschaften der Menschen versammelten. Als die Langweile zum dritten Mal gegähnt hatte, schlug die Verrücktheit, wie immer verrückt, ihnen vor: «Wollen wir Verstecken spielen?»

Die Intrige hob intrigierend die Augenbraue und die Neugier, ohne sich zurückhalten zu können, fragte: «Verstecken? Wie geht das?» «Das ist ein Spiel» erklärte die Verrücktheit «in dem ich mir das Gesicht bedecke und beginne von eins bis eine Million zu zählen, während ihr euch versteckt und wenn ich aufgehört habe zu zählen, nimmt derjenige, den ich als ersten finde, meinen Platz ein, um das Spiel fortzusetzten.»

Der Enthusiasmus tanzte enthusiastisch gefolgt von der Euphorie. Die Freude schlug so viele Saltos, so daß sie auch den Zweifel überzeugen konnte und auch die Apathie, die nichts interessierte. Aber nicht alle wollten teilnehmen. Die Wahrheit zog es vor, sich nicht zu verstecken: ;Wozu? Wenn man sie am Ende sowieso findet; und der Hochmut glaubte, daß es ein sehr dummes Spiel war (im Grunde genommen störte es sie, daß die Idee nicht von ihr kam) und die Feigheit zog es vor, nichts zu riskieren.

«Eins, zwei, drei» begann die Verrücktheit zu zählen. Die Erste, die sich versteckte, war die Faulheit, wie immer so faul ließ sie sich hinter den ersten Stein des Weges fallen. Der Glaube flog in den Himmel und der Neid versteckte sich hinter dem Schatten des Triumphes, der aus eigener Kraft die Krone des höchsten Baumes erklimmen konnte. Die Großzügigkeit brachte es nicht fertig, sich zu stecken, jeder Ort, den sie erreichte, erschien ihr großartig für einen ihrer Freunde:

Ein kristallklarer See? Ideal für die Schönheit; Ein Baumloch? Das Beste für die Schüchternheit; Ein Schmetterlingsflügel? Das Beste für die Wollust; Ein Windhauch? Wunderbar für die Freiheit. Letztlich versteckte sie sich in einem Sonnenstrahl.

Der Egoismus hingegen, fand schon zu Beginn einen guten Ort: Luftig, bequem aber nur für ihn. Die Lüge versteckte sich auf dem Grund des Ozeans (Lüge! In Wahrheit versteckte sie sich hinter dem Regenbogen) und die Leidenschaft und die Sehnsucht im Inneren der Vulkane. Die Vergeßlichkeit..., ich vergaß wo sich die Vergeßlichkeit versteckte, aber das ist auch nicht so wichtig.

Als die Verrücktheit schon bis 999.999 gezählt hatte, hatte die Liebe noch keinen Platz gefunden, um sich zu verstecken. Sie drückte schließlich die dornigen Zweige eines Rosenstrauches auseinander, um sich in den Blumen zu verstecken. «1.000.000» zählte die Verrücktheit.

Die Erste, war die Faulheit nur 3 Schritte hinter einem Stein. Danach hörte man den Glauben wie er mit Gott über Theologie diskutierte und die Leidenschaft und die Sehnsucht spürte man in den Vulkanen vibrieren. In einem ungeschützten Ort fand sie den Neid und konnte natürlich daraus ableiten, wo sich der Triumph befand. Den Egoismus mußte sie nicht einmal suchen, er kam schon aus seinem Versteck, welches sich als Wespennest herausgestellt hatte.

Beim Wandern verspürte sie Durst und als sie sich dem See näherte, entdeckte sie die Schönheit. Beim Zweifel war es noch einfach, da sie ihn ganz in der Nähe sitzen sah, ohne daß er sich entschieden hatte, wo er sich versteckte. Auf diese Weise fand sie alle. Das Talent zwischen frischen Kräutern, die Angst in einer dunklen Höhle, die Lüge hinter dem Regenbogen (Lüge! Auf dem Grund des Meeres), bis zur Vergeßlichkeit..., die vergessen hatte, daß sie Verstecken spielten!

Aber nur die Liebe erschien an keinem Ort. Die Verrücktheit suchte hinter jedem Baum, in jedem Bächlein des Planeten, auf jedem Gipfel der Berge und als sie schon aufgeben wollte, schaute sie in einen Rosenstrauch und dachte: «die Liebe wie immer anspruchsvoll versteckt sich bestimmt zwischen den Rosen.»

Sie nahm eine Harke und begann die Zweige auseinander zu drücken, aus denen plötzlich ein schmerzhafter Schrei zu hören war. Die Dornen hatten die Augen der Liebe verletzt. Die Verrücktheit wußte nicht, wie sie sich entschuldigen sollte: sie weinte, betete, bat um Verzeihung und versprach schließlich, Blindenführer zu werden.

Seitdem, nachdem zum ersten mal auf der Erde Verstecken gespielt wurde, ist die Liebe blind und die Verrücktheit begleitet sie ständig.
 
Oben