Forscher finden ein Heim für Aliens!

A

Anonymer User

Gast
<span style="color:cyan"> Forscher finden ein Heim für Aliens </span>

http://www.spiegel.de/img/0,1020,224506,00.jpg

Mit dem Arecibo-Radioteleskop suchen Seti-Forscher nach außerirdischer Intelligenz

Astronomen haben auf der Suche nach außerirdischem Leben das perfekte Zuhause für Aliens gefunden: ein Stern, der unserer eigenen Sonne äußerst ähnlich ist. Er steht auf einer Liste von 30 Sonnen, in deren Nähe die Nasa intensiv nach Leben suchen will.


Mit dem Arecibo-Radioteleskop suchen Seti-Forscher nach außerirdischer Intelligenz


Geht man nach der Helligkeit der Sterne, steht er an Platz 37 - zumindest im Bild der Zwillinge. Er ist gerade mal 42 Lichtjahre von der Erde entfernt, unserer Sonne recht ähnlich und heißt "Gem 37". "Dieser stabile, mittelalte Stern ist nur ein wenig heißer und heller als unsere eigene Sonne", sagte Maggie Turnball von der University of Arizona dem Wissenschaftsmagazin "New Scientist". "Wenn es irgendwo außerirdisches Leben geben sollte, dann wahrscheinlich dort."
"Gem 37" führt die Liste von 30 Himmelskörpern an, auf denen die Forscher Leben für möglich halten. Insgesamt konnten sie aus 5000 Sternen wählen, die alle nicht mehr als 100 Lichtjahre von der Erde entfernt liegen. Wichtige Auswahlkriterien waren unter anderem das Alter sowie der Gehalt an Schwermetallen. Jüngere Sterne mit einer besonders hohen radioaktiven Strahlung wurden ganz ausgeschlossen. Außerdem sollten die Himmelskörper der Erde nah und der Sonne ähnlich sein. "Je genauer wir hinschauen, desto stärker wird uns jedoch bewusst, wie sehr sich die meisten Sterne von unserer Sonne unterscheiden", sagte Turnbull.

Esa schickt Teleskop-Flotte ins All



Mit Hilfe des kleinen Katalogs soll nun gezielt nach außerirdischem Leben gesucht werden. In etwa zehn Jahren will die US-Raumfahrtbehörde Nasa im Rahmen des ehrgeizigen "Terrestrial Planet Finder"-Projekts mehrere Teleskope im Erdorbit installieren und mit ihnen nach erdähnlichen Planeten fahnden. Die europäische Konkurrenzorganisation Esa plant unterdessen eine eigene Flotte von Teleskopen mit dem Namen "Darwin", benannt nach dem Begründer der Evolutionstheorie. Sie sollen rund 1,5 Millionen Kilometer von der Erde in Stellung gebracht werden.


Malcolm Fridlund, Mitglied der europäischen Projektgruppe, hält die amerikanische Liste für eine gute Grundlage. "Wenn man wirklich nach Leben sucht, muss man sich auf ein paar wenige Orte beschränken. Man kann schließlich nicht überall suchen", sagte er der BBC. Die Liste der 30 Sterne beinhalte Himmelskörper, auf denen die Forscher des Seti-Programms womöglich Signale aufschnappen könnten. Die an Seti (Search for Extraterrestrial Intelligence) beteiligten über 100 Wissenschaftler suchen seit 19 Jahren nach Zeichen außerirdischer Zivilisationen.



quelle: spiegel.de
 
A

Anonymer User

Gast
verteidigungs ring um die erde?

wollen sie wirklich uns vor den aliens schützen oder die aliens vor uns? :f15: wäre doch zu blöd wenn wir wirklich zum mars fliegen und deren großstadtleben stören würden :f15:
 

detour

erleuchtet
Registriert
13. Juli 2003
Beiträge
475
Punkte Reaktionen
0
hehe trinity das erinnert mich grade an diese eine drucker werbung
da ist der pathfinder auf dem mars gewesen und die leute von der nasa sehen nur ein bild von der landschaft vom mars
dann aufeinmal sieht man kleine grüne mänchen die mit ner digicam ein bild vom der marslandschaft gemacht haben und dann mit so einen nigelnagel neuen super drucker das bild ausdrucken und dann das vor die kamera halten und als der pathfinder sich dreht drucken die ganz schnell ein neues bild aus und halten es daneber und im hintergrund sieht man eine riesengroße stadt auf dem mars :f23:
 
A

Anonymer User

Gast
icon_cry.gif
icon_cry.gif
icon_cry.gif
icon_evil.gif" border="0
jetzt hab ich schon so oft davon gehört, aber gesehen hab ich sie noch nie... :f19:
 

kingofspades

suchend
Registriert
18. Oktober 2003
Beiträge
57
Punkte Reaktionen
0
Ort
Stuttgart
Mit was will die Menschheit einen Verteidigungsring um die Erde bauen??
icon_sad.gif

Sollte es in "unserer Nähe" von schlappen 100 Lichtjahren hochentwickeltes, zivilisiertes Leben geben, brauchen wir uns nicht verteidigen! Die würden sich über unsere primitven Waffen kaputtlachen,..wenn sie überhaupt unser noch recht "Steinzeitliches"-Denken verstehen!

Man überlege: Würde man eine Person aus dem 16 oder 17. Hajrhundert in unsere Welt teleportieren, würde diese NICHTS verstehen oder begreifen! ...sie würde durchdrehen...
icon_exclaim.gif

Genauso mit möglichen außerirdischen Zivilisationen! Sie würden unser Denken nicht verstehen!
 
A

Anonymer User

Gast
naja wir verstanden die leute aus dem 16.17.jhdt schon aber sie würden uns nicht verstehen.

demzufolge glaube ich, die aliens würden sich zwar kaputtlachen aber uns verstehen, aber ob wir SIE verstehen?

immerhin sind SIE dann die höherentwickelte rasse oder?
 

Unitet20

eingeweiht
Registriert
24. Juli 2003
Beiträge
258
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg.
Echt Trinity du kennst diese Werbung nicht!?!? UI Ui ui!!! Dem muss man ja abhelfen, ich durchsuche morgen mal meine alten Festplatten...
Ich weiß das ich sie irgendwo auf einer Platte oder CD hatte... Ich lade den Spot dann hoch und poste den Link. ;)

Zum Thema:
Erstmal halte ich unsere Waffen keineswegs für weniger effizient, nur weil sie auf primitiver Technik basieren. Heut zu Tage kann man Passanten oder sogar schlecht gepanzerte Soldaten auch mit einem Langbogen zu strecke bringen... Da bringt ihnen die beste MP auch nichts, wenn einer auf dem Baum hockt und dir einen Pfeil ins Genick schießt. ;)

Dazu kommt der Aspekt das unsere Waffen vielleicht SO primitiv sind, das sie gar keine Verteidigung mehr gegen sie haben.
Alle die Stargate schauen werden mich verstehen: Asgard vs. Replikatoren ist das beste Beispiel.
Für die die es nicht schauen, denkt mal 100 Jahre in die Zukunft. Menschen sind vielleicht mit Laserwaffen bewaffnet (den ersten Phaser gibt es bereits, er erhöht die Körpertemperatur auf 50°, Link kann ich bei Nachfrage raussuchen.)
Glaubt ihr das in so einer Zukunft noch heutige "Sicherheitswesten" mit blei benutzt werden? ;) Ich denke weniger...
Würde dann wieder eine Person mit einer heutigen Projektilschusswaffe kommen, hätten die Leute in der Zukunft keine Verteidigung.

Soviel dazu.

Nun zum Verteidigunsring:
Das halte ich für eine total abwegige Idee.

a) Ist der Rohstoffaufwand für einen dermaßen koordinierten Verteidigungring zu groß.
b) Denke ich das Satelliten, die Aufgaben erfüllen, von denen uns gesagt wird das sie sie erfüllen... + ein paar geheimen Spionage Sachen. ;) Denn die Menschen sind ja so wunderbar misstrauisch und müssen einander abhorchen.
 
Oben