Immer höhere Spritpreise - wie wird bzw. kann es weiterg...

Edakuban

innerer Zirkel
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
762
Punkte Reaktionen
0
Ort
Cham
Bei mir ist es genauso, lebe nicht nur am, sondern im ***** der welt :)

Ohne Auto ist man bei uns einfach total aufgeschmissen.
Einkaufen 7km weg, Arbeit 15km, Grund/Hauptschule 7km, Real/Gym 25km, Bahnhof 17km etc.
Öffentliche Verkehrsmittel (Busse) sind quasi nicht existent, da nur auf Schule ausgelegt.

Ich muss sagen wie es ist, auch wenn Sprit 5€ kostet, ich werde nicht weniger fahren, weil es einfach nicht anders geht :(
 

Woddy

erleuchtet
Registriert
24. November 2009
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
3
Ort
Schleswig-Holstein
@Edakuban:

Das kenne ich, ist bei mir nichts anderes, vor allem das problem mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln...

Das heißt ich bin auch einer von den Menschen die ihr Auto immer brauchen werden, auch, wie du geschrieben hast, der Sprit irgendwann mal 5€ kostet.

MFG woddy
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
59
Ort
Auenwald
Wenn der mal 5 Euro kostet Leben wir glaub ich net mehr, oder sind schon zu alt fürs Autofahren.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Die Spritpreise waren - neben Autoversicherung und sporadisch auftretende, aber wahnsinnig teuren Werkstattkosten - für mich der Grund die Karre endgültig abzuschaffen. Ich hab jetzt wieder ein Fahrrad. Das Auto fehlt mir überhaupt nicht.
 

Andromeda

VIP
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
3.147
Punkte Reaktionen
63
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
US-Forscher entwickeln effizienteren Bio-Sprit

Forschern der University of California in Berkeley ist es anscheinend gelungen, einen Bio-Kraftstoff herzustellen, der effizienter ist als Ehtanol.

Durch einen chemisch katalytischen Prozess ist es ihnen gelungen, die Zahl der Kohlenstoff-Atome von 2 auf 7 - 15 pro Molekül ansteigen zu lassen, wodurch der Energiegehalt des Kraftstoffes deutlich angestiegen ist. Preislich soll er zwar über den derzeit üblichen Kraftstoffen rangieren, aber mit den bekannten Bio-Kraftstoffsorten sollte er preislich schon konkurieren können.

Derzeit wurden nur kleinere Mengen im Labor hergestellt, dennoch geht man davon aus, dass in einigen Jahren eine industrielle Herstellung möglich sein soll.

Lest selber: Magazin "Nature": Forscher in Berkeley entwickeln effizienten Biosprit - SPIEGEL ONLINE
 

Anima

erleuchtet
Registriert
14. August 2012
Beiträge
325
Punkte Reaktionen
1
Naja, hoffen kann man schon, dass irgendwann ein Ersatz für den derzeit üblichen Kraftstoff wie Benzin oder Diesel gefunden wird. Es ist nicht nur der private Autogebrauch, der betroffen ist, sondern auch der ganze Güterverkehr auf der Straße. Für diese Handels- und Gebrauchswaren werden auch in Zukunft LKWs die Verteilung besorgen, das wiederum bezahlen alle mit, ob Grüner Fahrradfahrer oder Fußgänger.
Es betrifft alle, spätestens beim nächsten Einkauf von Lebensmittel wird es bemerkbar.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
59
Ort
Auenwald
Na ja Momentan gehts ja mit dem Sprit, net so wie vor ein paar Monaten als der Liter bei uns 1,79 Euro gekostet hat. Momentan liegt der bei uns bei 1,54-1,60 Euro. Na ja mal gucken wann der wieder ausbricht.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
59
Ort
Auenwald
Achso das is nen Spritzusatz. Dachte das wäre Sprit^^ Hört sich aufjedenfall interessant an, mich wunderts nur dass das noch net so bekannt ist.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.917
Punkte Reaktionen
394
Ort
Drei-Länder-Eck
Das mag zum einen daran liegen, dass dieses Zeugs in Deutschland nicht verkauft werden darf sondern nur online im Ausland bestellt werden kann. Ein anderer Grund könnte sein, dass diese Additive nur einem helfen - dem Verkäufer. Diesen Müll gibt es seit Jahrzehnten mit verschiedenen Namen, wirklich Sprit sparen konnte man mit keinem davon.

Das Tückische ist, dass man in den ersten Wochen tatsächlich weniger Benzin verbraucht. Das liegt aber eher daran, dass man bewusster auf den Verbrauch achtet und seine Fahrweise verändert.


- via Tapatalk -
 

Bemix

eingeweiht
Registriert
22. Januar 2009
Beiträge
183
Punkte Reaktionen
5
Das könnte gut sein, der Verkäufer bietet momentan eine Geld-zurück-Garantie an. Wem es nicht gefällt schickt es einfach zurück. Was mich aber etwas gewundert hat war, dass er angibt das die NATO diesen Treibstoffzusatz ebenfalls benutzt. Inwiefern hab ich aber nicht herausgefunden bzw. auch nicht wirklich ausgiebig danach gesucht.

Tapatalk..
 

Klogeist

innerer Zirkel
Registriert
18. Dezember 2011
Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
59
Ort
Auenwald
Bei soviel Sprit wie die NATO rausblässt hilft eh nix. In 50 Jahren fahren se eh alle mit Wasserstoffpanzern rum^^
 

Materix

Dreamer
Registriert
17. November 2012
Beiträge
1.404
Punkte Reaktionen
7
Ort
Thüringer Wald
Ich persönlich fahre einen 3,2l V6 Audi, weil ich einfach ein schnelles Auto mit tollem Sound wollte... Nun muss ich alle 350-400km knapp 85€ Super plus tanken, das ist wieder die andere Seite... Das Ende vom Lied, ich werde ihn dieses Jahr verkaufen und auf etwas kleineres umsteigen :)
Zu den Spritpreisen kann ich momentan nur sagen, dass sie ein wenig gesunken sind in den letzten Wochen... Allerdings ist es immernoch viel zu teuer, vor allem bei Diesel, was ja eigentlich nur ein Abfallprodukt ist...
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.190
Punkte Reaktionen
354
Die grünen wollen die vignette streichen und dafür die kfz steuer erhöhen:oeek:
Ich mein so eine jahresvignette im wert von 82 euro ist doch nicht zu teuer oder?

Wenn man sich das überlegt, würde man im jahr mit sicherheit mehr extrsteuern zahlen, als die 82 euro für eine jahresvignette. Vorallem würde man sogar öfter autobahnen nutzen, als wenn man keine,vignette hätte und somit eigentlich wiederrum teuer kommen als mit jetzigem system.
Ich mein, das sind bisschen mehr als 6 euro im monat autobahngebühr... das kann doch nicht zu teuer sein!? das es gleich abgeschafft werden soll.
 

Mango

bioengineered
Registriert
2. April 2004
Beiträge
3.470
Punkte Reaktionen
21
Kfz Steuer erhöhen wäre bestimmt "günstiger" als diese beträge über die Vignette einzunehmen. Verkaufsstellen, mehr Verwaltungsaufwand, Werbung damit die Leute mehr Autobahn fahren :p
 

yzf-r125

erleuchtet
Registriert
20. Juli 2010
Beiträge
321
Punkte Reaktionen
0
Ort
Österreich ("Wien Umgebung")
hey

na ja die vignette bzw. die mautgebühr geht an die asfinag -> die "mehrwert"steuer daraus an den staat

vignette weg und kfz steuer erhöhen = mehr kohle in staatskasse ...
(und der todesstoß für die ohnehin marode asfinag)

zitat aus kroneartikel - hr. willi von den grünen:
Wenn wir das tun, dann bekommen wir rund 500 Millionen Euro an Mehreinnahmen, und wir würden zumindest zum Teil den Tanktourismus eindämmen."

aber sie wollen halt auf "biegen und brechen" die autos weghaben ...
sie übersehen dabei das ich als pendler irgendwann mal in der arbeitslosen daheim billiger komm als wenn ich arbeiten geh -> damit ich mein geld dafür ausgebe in die arbeit zu fahren - zu essen und ein dach übern kopf zu haben ....
- das was ich weniger in der arbeitslosen verdiene erspar ich mir dann dadurch das ich nicht mehr in die arbeit fahre ...
- nicht mehr maut zahlen muß
- und kfz steuer weg ...
- und die wegzeit rechne ich da auch noch ein - in meinem fall öffentlich immerhin 105 minuten am tag ... (und lt. onlinependlerpauschalenrechner bzw. auch nach kontrolle mittels fahrplänen kann ich beide male nicht mal den bahnhof bzw. die s-bahn haltestelle in meinem ort nutzen sondern muß in die nächst großere "stadt" mit AUTO pendeln -> weil zu den zeiten auch kein bus fährt ... )

EDIT: und ich kann auch diese ewige gleichstellungslarifari nicht mehr hören -
Wer 10.000 Kilometer pro Jahr auf der Autobahn fahre, bezahle 0,7 Cent pro Kilometer, wer hingegen nur 1.500 Kilometer fahre, bezahle fünf Cent, verwies Willi auf Berechnungen des VCÖ.
wenn ich jeden tag mit einem auto x fahre zahle ich mit dem alter - bonusstufe etc. € 70,- versicherung
fahrt mein nachbar nur 1 mal im monat unter den selben bedingungen mit demselben auto zahlt er auch € 70,-
 
Zuletzt bearbeitet:

Andromeda

VIP
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
3.147
Punkte Reaktionen
63
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Mittlerweile sind ja einige Jahre seit dem letzen Post in diesem Topic verstrichen. Die Kraftstoffpreise sind in der Vergangenheit auf einem Tiefstand gewesen (Diesel war für unter einen Euro zu haben), mittlerweile ziehen sie langsam wieder an.

Die EU droht der BRD mit Klagen, weil die Schadstoffbelastung zu oft die Grenzwerte überschritten hat und unsere Regierung ihrer Meinung nach nicht genug tut, um die Werte dauerhaft zu senken. Hinzu kommt der Diesel-Abgas-Skandal, der nicht nur VW betrifft, sondern auch andere namenhafte Hersteller. Der Ruf nach umweltfreundlicheren Antrieben wird immer lauter, unsere Regierung möchte mit aller Macht das Elektroauto durchsetzen, weil es ihrer Meinung nach der sauberste und umweltfreundlichste Antrieb sein soll.

http://www.t-online.de/auto/elektro...e-e-autos-koennten-stromnetz-ueberlasten.html
Der Artikel berichtet über eine Studie, die besagt, dass es bereits ab einer Elektroauto-Quote von 30 % zu einem Versorgungsengpass beim Strom kommen könnte, weil unsere Stromnetze nicht auf diesen hohen Verbrauch ausgelegt seien. Weiter sagt die Studie, dass entweder die Netzbetreiber die Stromnetze für hohe Kosten ausbauen müssten oder das Aufladen der Elektroautos müsste auf die Nacht verlegt werden, wenn weniger Strom benötigt wird als tagsüber.

Ich persönlich halte die Elektroautos für noch nicht ganz ausgereift. Die Reichweite ist für meinen Geschmack noch zu gering und auch andere Faktoren wie z. B. mögliche Anhängerlasten etc. sind bei Elektroautos viel zu niedrig bzw. gar nicht gegeben. Ebenso finde ich, dass die Sache mit den Akkus für meinen Geschmack noch nicht richtig durchdacht ist: Wo kommen die ganzen Rohstoffe für die Produktion der Akkus her? Wie sieht es mit der Entsorgung bzw. mit dem Recycling der Akkus aus? Und dann die Sache mit der Stromversorgung: Wo kommt die zusätzlich benötigte Energie her? Sollen dafür weitere Kohlekraftwerke gebaut werden und ihren Betrieb aufnehmen? Sollen wieder mehr Atommeiler ans Netz gehen? Unsere Regierung macht es sich leicht, das vermeintlich saubere Automobil schmackhaft zu machen, aber für meinen Geschmack sind noch zu viele Fragen offen bzw. nicht richtig durchdacht!
 
Oben