Gibt es Gott?

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Ähhh,und das kannst -du- nun wiederum selbstverständlich unumstößlich beweisen ?

@viennatourer:
also eigentlich kann ich es nicht ,doch Adam und Eva bekamen 2 Söhne, Kain und Abel (gibt aber mehr).Das ist zwar kein Beweiß das muss ich zugeben aber immerhin wieder was zum nachdenken .

der link zur "Logik" ist interessant ,also würde die Logik sagen es gibt keinen Gott da der Widerspruch es gibt ihn durch die Logik aufgehoben wird .Es heißt auch das die Logik das Instrument der Wahrheitsfindung ist.
LG Indi
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.647
Punkte Reaktionen
239
Ort
Drei-Länder-Eck
Naja, danach wäre die Menschheit wohl direkt wieder ausgestorben - oder wie haben sich Kain und Abel fortgepflanzt?
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Naja, danach wäre die Menschheit wohl direkt wieder ausgestorben - oder wie haben sich Kain und Abel fortgepflanzt?

!Xabbu:

Nicht unbedingt ,es heißt das halb Engel beteiligt waren an der Fortpflanzung .
Im Matthäus 22.30 steht das Engel anders leben als Menschen, sie heiraten nicht und werden nicht geheiratet. Was aber bei Halbengel nicht der Fall ist.
LG indi
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.647
Punkte Reaktionen
239
Ort
Drei-Länder-Eck
Okay, dann ist der heutige Mensch also ein Hybrid aus den "Originalmenschen" Kain und Abel und aus Halbengeln (was immer das auch sein soll). Also ist er nicht mehr Gottes Ebenbild sondern schon in der 3. Generation ein Mischwesen.
 

Maaamaa!!

innerer Zirkel
Registriert
28. Januar 2014
Beiträge
807
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schleswig-Holstein
Ich lass es einfach. Soll jeder glauben was er für richtig hält. Denke auch, Indi ist in seiner Mythologie festgefahren. Ich kann ihn nur auf Fakten hinweisen.

Aber eins möchte ich nochmal klärend erwähnen.

Ich habe nie gesagt, dass es keinen Gott gibt. Ich weiß es einfach nicht. Ich habe nur gemeint, dass er nicht den Menschen erschaffen hat wie Indi es denkt.
Sicher, wenn es einen Gott gibt, hat er durch die Schöpfung des Universums und den Naturgesetzen indirekt die Menschen erschaffen.
Aber wer weiß schon genau ob es ihn gibt oder nicht? Vielleicht ist Gott die Gesamtheit der Naturgesetze? Wie definiert sich Gott überhaupt?

Sicher ist: Niemand kann mit Sicherheit sagen, dass es ihn gibt oder nicht.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
.....dass er nicht den Menschen erschaffen hat wie Indi es denkt.

Dieser Gott wurde erst durch die Menschen erschaffen.
Ist aber nicht neu,dass auch Götter sterben, spätestens dann wenn niemand mehr an sie glaubt.

Wenn ich jedoch -Gott- umlege auf eine (noch unbekannte) beim und für den Urknall schon vorhandene Form von Energie, die zum entstehen dieses unserem Universum geführt hat,kann ich gut damit leben;-),sei es Pantheismus,Atheismus, oder in welche Schublade man es auch immer reintun will,aber jedenfalls ist es auch stimmig zum Energieerhaltungssatz und der gilt ja auch im Universum ,von daher....;-)sollen sie es Gott nennen,aber ohne religiöses Gedöns.

Wie definiert sich Gott überhaupt?

Meines Wissens braucht er das gar nicht,er gilt ja als Absolut.
Außer, was es an Erzählungen und angeblichen Wundern;von Ihm oder irgendwelchen ;-) HeiligInnen; ist mir da spontan ;-)die letzten Jahrzehnte jetzt weiter nix erwähnenswertes untergekommen.

Manche sehen ihn allerdings in Allem was sie als gut,schön,angenehm unerklärlich,seltsam, orwhatever empfinden,sehen,erfahren.

Frag mal einen Gläubigen einer der -großen-Religionen,wie er Gott definiert,die Standardantwort ist meist....-Na,Alles-
Ist halt der so -gelernte-stilisierte Gott.

Frag bei indigenen oder auch sog. Naturvölkern mal nach und sie definieren es völlig anders.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.167
Punkte Reaktionen
104
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Ach ja, vergesst bitte nicht den dritten Sohn von Adam und Eva.
Sein Name war Seth.
Wenn ihr schon über die Bibel diskutieren wollt.

Außerdem besagt die jüdische Mythologie, dass Lillith die erste Frau Adams war und nicht Eva(oder Lahar, wie sie in sumerischen Texten genannt wird).
Lillith soll auch Kinder gehabt haben, aber nach ihrem Weggang von Adam wurde sie dämonisiert.
Wenn es noch Überlebende von Lilliths Kindern gegeben hat, was dann?

Bevor wir die endgültige Wahrheit herausfinden können, muss wahrscheinlich erst so etwas wie eine Zeitmaschine erfunden werden, damit wir es überprüfen können.
Allerdings sollte man sich dann zuerst einmal darüber klar sein, wie weit wir zurückreisen wollen, in Jahren ausgedrückt.
Aber das werden wir wahrscheinlich alle nicht mehr erleben.
Also glaubt was ihr wollt, aber lasst bitte dem Anderen auch seine Meinung und seinen Glauben.
 

DiOti

suchend
Registriert
27. Juni 2010
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
0
Ort
irgendwo in Niedersachsen
Du musst nur deinen Verstand (mind) zur Ruhe bringen und tief in dich hineinschauen um zu entdecken, wer du wirklich bist.
Im Neuen Testament betonte Jesus diese große Wahrheit, als er sagte: ‘Wisst ihr nicht, dass ihr alle Götter seid?’
Und vor noch nicht so langer Zeit wurde ein indischer Weiser gefragt, ob er Gott sei. Er antwortete: ‘Ja, das bin ich…aber ihr seid das auch. Der einzige Unterschied zwischen mir und euch ist der, dass ich es weiß und ihr nicht’.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.210
Punkte Reaktionen
297
Ort
Wien
‘Wisst ihr nicht, dass ihr alle Götter seid?’

das unterschreib ich auch.

ich find's nur lächerlich, dass ein gott..rein hypothetisch, den menschen mit diesem super komplexen hirn auf die welt schickt, und diese das dann nicht benutzen brauchen weil ja eh irgendwo steht wie man leben soll.. (bibel, koran) das ist zu lax. ich find generell stark gläubige machen es sich damit zu leicht.

und vor allem verpasst man all die abenteuer, die jenseits vom vorgeschriebenen auf einen warten..
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Denke auch, Indi ist in seiner Mythologie festgefahren

@Maaamma:
Nein bestimmt nicht ,doch habe ich die Erfahrung gemacht ,das Gott mir schon öfters geholfen hat wenn ich ihn darum gebeten habe ,das alleine ist für mich Beweiß genug ,auch andere Erlebnisse geben mir Sicherheit das es ihn gibt .
Ist ganz einfach Maaamma ,nur viele wollen es nicht zulassen und verleugnen Gott.

Sicher ist: Niemand kann mit Sicherheit sagen, dass es ihn gibt oder nicht.
Ist Logisch dein Satz .

LG Indi
 

Jasus

neugierig
Registriert
1. Januar 2012
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
0
Ort
Münster
Ihr dreht euch hier alle im Kreis. Das ist allerdings kaum verwunderlich, wenn man einen Thread mit einer Frage eröffnet, dessen Antwort bis dato nicht bekannt ist. Ich denke auch man sollte jedem seinen Glauben lassen, sehe aber in streng religiösem Fanatismus eine große Gefahr. Religionen führen schon seit jeher zu Kriegen auf der Welt, oder sei es "nur" zu Lug und Betrug.

Ob es einen Gott gibt? Meiner Meinung nach jedenfalls keinen personifizierten. Gott hat für mich aber auch nichts mit der Kirche, Bibel, dem Koran oder sonst was zu tun. Das sind alles Werke, die vom Menschen erschaffen wurden, nicht umgekehrt. Wenn es einen "Schöpfer" gibt, dann in Form von einer Energie, wie es weiter oben auch schon aufgeführt wurde.

So viel zu meiner Meinung. Einen Beweis habe ich natürlich nicht, genauso wenig gibt es einen Beweis entgegen meiner These. Eigentlich schade, dass wir niemals herausfinden werden, ob es tatsächlich einen Gott gibt oder nur den Gott in uns.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.157
Punkte Reaktionen
248
Ich hab als kind auch immer behauptet ich sei gott:obiggrin: kam dann nicht mehr gut an nach einiger zeit, wurde wohl mit arroganz verwechselt. Nun bin ich klüger und kann es besser sagen, ich bin gott meiner gedanken und taten. Wirkt ja gleich viel abgeklärter:obiggrin:, gott MEINER welt zu sein.
Und das mit dem nicht sterben, ist und war schon immer mein ernst.
Hab dieses wochende einen mann kennen gelernt, der auch behauptet hat, nicht zu sterben bzw extrem alt zu werden und das so zuhören, ist schon ungewohnt lol. Naja er meinte, wenn alle um ihn sterben wirds schon hart für ihn. Ich meinte ja, da hat er recht... vielleicht sollte man dann viele kinder machen um somit eine familiäre verbindung zur welt aufrecht zuerhalten oder man begibt sich immer wieder aufs neue in die schlacht.
Aber schön sich mal ehrlich über das nicht sterben zu unterhalten, anstatt immer der zwang sich mit dem sterben beschäftigen zu beschäftigen, weils ja dazu gehört. Gut, ohne andere auf den schlips zu treten oder von oben herab zu behandeln (was mit nichten meine absicht ist), für mich gehört es einfach überhaupt nicht dazu. Deshalb hat mir das gespräch so gefallen, er auch :obiggrin: war ganz nett.
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
Also man müsste jetzt alle menschen einer dna analyse unterziehen, um wirklich fesfzustellen, wieviel neandertaler gene noch überall vorhanden sind.

bei mir sind es ja rund 1.4%. hab das mal getestet :obiggrin: (kein witz).

nochwas zu gott: wie diskutiert man über etwas, was keine definition, keine attribute hat? ist das nicht unsinnig? solange man nicht ganz klar definiert was gott ist, kann und tut, kann ja jeder und alles als gott bezeichnet werden.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.157
Punkte Reaktionen
248
Ja laut bericht, sind, zumindest bei den getesteten, die gene voll verstreut, hier etwas da etwas in der dna. Eigentlicht ergibts ja auch sinn, das sie sich vermischt haben, einfach deshalb, weil sie es konnten. Gene lügen halt nicht.

wie diskutiert man über etwas, was keine definition, keine attribute hat?
Jo, in wahrheit diskutiert man eh über sich selbst bzw über sein perfektioniertes selbst.
Man nimmt sich selbst als ausgangsposition und updated alles. Nur leider werden auch systemfehler mit upgedatet und wie bei computer kann das dann zu fehlern führen, welche im iCH 1.2 noch nicht mal groß auffallen oder auswirkungen zeigen, aber im neuen (neue situationen, ansprüchen, gegebenheiten) 2.0 dann doch einen crash verursachen.
Dann wird gesucht und am ende findet mans am ausgangspunkt (mayby der kindheit).
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
nochwas zu gott: wie diskutiert man über etwas, was keine definition, keine attribute hat?

@Lajosz:

und ähm die ganzen Überlieferungen,die Bibel das einzige Buch was sogar Wissenschaftler anerkennen aus einer uns unbekannten zeit mit soviel Wissen und Erzählungen . Die Wunder die auch heute noch geschehen ,die Erscheinungen der Heilligen Maria in Lourdes wo jährlich Millionen Menschen pilgern ,dies alles ist nichts oder wie ?
Ich würde ja nichts sagen wenn es diese dinge nicht gibt ,dann könnte man alles ins reich der Phantasien geben ,doch es gibt gewisse Grundlagen die von einer Existenz Gottes berichten , auch die 10 Gebote die bis heute gelten und noch vor Jesus Geburt überliefert worden sind ,das alles ist nix ?

Maria ist Bernadette 18 Mal in der Grotte von Lourdes erschienen, das ist schon sehr oft ,und sie erscheint immer wieder und 1000 Menschen sehen das immer wieder .

zu sagen wäre auch noch in einen Welt voller Sucht potenzial ,es interessiert heutzutage keinen mehr, wenn man mit tiefen Antworten ,Gesprächen kommt, da diese als unbeweisbar, als lebensfremd und irrelevant gelten sowie sagt die Logik das es sowas wie Gott usw. nicht gibt . Antworten auf Sinn und Glaubensfragen sind uncool und gehören ins reich der Fantasien .

Ich möchte nochmals sagen das ich keinen was aufzwinge oder einreden will ,ich sage nur meine persönlichen empfinden sowie meine Sicht von Gott .

LG Indi
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.157
Punkte Reaktionen
248
Ich kenne eine familie, wie soll man sagen, eine geplagte von erscheinungen, über paar generationen. Da kommen auch hunderte leute und beten sie an, auch die erscheinungsstätte.
Nur, sind die, ein paar sind schon gestorben (was ich weiß), leider alle psychisch krank. (Nehmen auch tabletten und sind in ärztlicher behandlung).
Gebe ich nichts darauf, auf diese anbetung, ist ja lachhaft, ein zeitvertreib für leichte geister:obiggrin:
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
indianajones, ich habe beide testamente einige male gelesen, ich habe da wenige wesenseigenschaften von gott erfahren. gerade beim jüdischen glauben (also das alte testament) ist dieses wesen sehr ambivalent. er gilt seit moses als einziger gott israels, da kommt natürlich die frage auf, ob es sinn machen würde, einen gott so zu bezeichnen, wenn es denn nur einen gäbe? in den zehn geboten steht doch auch, man solle keinen anderen gott neben ihm verehren. zusammengefasst aber kann man sagen dass dieser gott sowohl gütig und barmherzig, aber auch kriegerisch und leicht unsanft beschrieben wird.

beim christentum sehe ich das ganz anders als du. das christentum gibt uns gelegenheit, durch uns und durch die reflexion von uns selbst in jesus christus gott tatsächlich als etwas persönlich erlebbares wahrzunehmen.
irgendwelche erscheinungen, menschen welche an den händen bluten, interessieren mich nicht. ich kann mir nicht vorstellen dass sich gott so absurd und banal manifestieren würde.

ich denke gott wird für mich immer eine projektion meines selbst sein, ob es ihn gibt oder nicht ist mir egal, mir ist sogar egal ob ich an ihn glaube oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Indy: Wissenschaftler erkennen die Bibel nur als das an, was sie ist: eine menschengemachte Quelle...und die Existenz der Bibel ist kein Gottesbeweis - das meine ich damit, dass Du Dir tatsachen zurechtbiegst

Diskordische Grüße!!!
 

Maaamaa!!

innerer Zirkel
Registriert
28. Januar 2014
Beiträge
807
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schleswig-Holstein
Was erkennen Wissenschaftler an und welche Wissenschaftler?

Du weißt schon, dass die Bibel aus gesammelten Geschichten besteht und erst lange Zeit nach Jesus geschrieben wurde, Indi?
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
soweit ich informiert bin anerkennt die geschichtswissenschaft das neue testament in eben den groben, historischen, aber nicht den religiösen aussagen.
 
Oben