Gibt es Gott?

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
Du weißt schon, dass die Bibel aus gesammelten Geschichten besteht und erst lange Zeit nach Jesus geschrieben wurde, Indi?
@Maaaamma:
Das stimmt aber so nicht ,die biblischen Texte wurden großteils vom achten bis zum sechsten Jahrhundert v. Christus also in der Zeit zwischen den Propheten Jesaja und Jeremia niedergeschrieben.

Die ersten Bücher wurden zur Zeit Mose und Josuas geschrieben .Zuerst gab es die Hebräische, mit der alles anfing.
LG Indi
 

Hantaal

neugierig
Mitglied seit
19. Dezember 2015
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Im äußersten Norden Deutschlands
Nun, ich als Neuling bin scheinbar gleich in eines der interessantesten Themen eingetaucht...Das Folgende ist keine Antwort, sondern eher ein Gedankenmodel : Das einzige, was groß genug ist, das Universum und alle Paralleluniversum zu beinhalten, ist ein Verstand.Man könnte sagen es sei der Verstand Gottes....
Nun ist meiner Ansicht nach "Gott" ein sehr dürftiger Begriff.
Dieser Gott ist weder gut noch schlechter benötigt unsere Anbetung nicht und er kümmert sich auch nicht weiter um uns....Er wartet vielmehr, dass wir selbst unser Bewusstsein auf eine "göttliche" Stufe erheben...Bis es soweit ist, will er unterhalten werden, denn er ist sehr einsam.
Gott /Götter im herkömmlichen Verständnis sind Erfindungen der Menschen.Daher hat er/sie so viele menschliche Eigenschaften.Oft nennt man ihn/sie Sadisten - was verständlich ist.
Letzten Endes ist Gott eine Idee, ein Prinzip, welches den Menschen eine Vorstellung von sich selbst und ihrem Platz in der Welt geben kann.
Religion - und zwar JEDE Religion - ist nur ein Machtinstrument, welches zum Guten, oder zum Schlechten gebraucht werden kann.(Immerhin gibt einem die Religion eine gewisse, moralische Identität und ein Verhaltensregelwerk an die Hand)
Glaube jedoch ist etwas anderes.Man kann an alles mögliche glauben, woran...Das macht letztlich keinen Unterschied.
Die eigentliche Frage lautet hingegen :Glaubst Du, es sieht Dir jemand zu und präsentiert Dir am Ende die Rechnung oder glaubst Du das nicht!
Der Wunsch, an ein höheres Wesen zu glauben ist im Menschen veranlagt.
Ich gebe zu, ich habe mir nicht die Mühe gemacht, sämtliche Beiträge zu diesem Thema zu lesen und möglicherweise wärme ich hier alte Suppe auf.
Doch ich persönlich habe nach mehreren Jahrzehnten ,in denen ich mich mit Religion, Magie, Esoterik und anderen Geisteswissenschaften beschäftigt habe, tatsächlich zu der Überzeugung gefunden, dass es so etwas wie eine "göttliche Kraft" oder "göttliches Bewusstsein" geben muss! Ich lehne es allerdings bisher ab, diese "Kraft" zu personifizieren.
Aber meine Suche geht weiter.....
Licht und Liebe
Hantaal
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Hab mir heute auch gedanken, ich kann keinen gott neben mir akzeptieren, deshalb kann ich auch keiner religion folgen, schon gar nicht einer mit regeln.
Am ende gehts eh nur um einen selbst, denk ich mir.
 

Supertramp77

neugierig
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Doch ich persönlich habe nach mehreren Jahrzehnten ,in denen ich mich mit Religion, Magie, Esoterik und anderen Geisteswissenschaften beschäftigt habe, tatsächlich zu der Überzeugung gefunden, dass es so etwas wie eine "göttliche Kraft" oder "göttliches Bewusstsein" geben muss! Ich lehne es allerdings bisher ab, diese "Kraft" zu personifizieren.
Aber meine Suche geht weiter.....
Licht und Liebe
Hantaal
Gott zum Gruss Hantaal,
möge das von Dir ausgehende Licht wie bei einem elektrischen Operationsverstärker tausendfach auf Dich zurückgespiegelt werden!:olol:

Hab nen ähnlichen Weg hinter mir wie Du - und einen noch ziemlich langen vor mir:obiggrin:
hilfreich ists gewesen, nach dem Ausschlußverfahren vorzugehen. d.h. ist eine These in der Realität existent bzw umsetzbar (zB die sogenannte Magie) oder die Gaben des sogenannten Heiligen Geistes (zB Geisterunterscheidung) lässt sie sich nicht einfach als Humbug abtun.

Freilich lässt sich aus dem Bestehen dieser Begebenheiten noch lang nicht darauf schließen, dass sie ursächlich mit den "Religionen, den Weltbild- und /Philosophierichtungen" die diese Phänomene vereinnahmen, in Verbindung stehen; denn schließlich ist jeder dieser Bereiche in sich nur ein funktionierendes System dass sich in die Vielzahl von Supersystemen einreihen, aus denen die Welt (im Sinne des ganzen Universums) besteht und in denen wir uns als Lebewesen (in annähernd absoluter Ahnungslosigkeit) bewegen.

Bezieht man bei seiner geistigen Suche den von manchen Parapsychologen so genannten Kommunikationsfaktor mit ein, lassen sich aber schon mal trotz aller Unkenntnis um die Geschehnisse in der Welt, einige Dinge prima schlussfolgern:
Denn weiss man zB, dass es schon vor hunderten von Jahren, als im Mittelalter wohl eher noch nicht an jeder Ecke ein Smartphoneladen stand, Prophezeiungen von einzelnen Personen gab, die dahingehend lauteten "Menschen werden in vielen hundert Jahren ein Kästchen haben das sie ständig bei sich tragen und mit dem sie Zugriff auf das Wissen der Welt haben werden" - dann impliziert dies, dass es das Wissen zum Bau dieser Gerätschaften schon damals (!) gegeben haben musste. Was wiederum zwingend eine dem Menschen übergeordnete Intelligenz voraussetzt.

Beriefe man sich nun auf den erwähnten Kommunikationsfaktor und würde behaupten, allein dieser Faktor könne sich ohne Widerstand durch Raum und Zeit bewegen (quasi im Sinne dessen, wie wenn jemand mit einem Fernglas einen Flusslauf abscanned) ergibt auch dies dass es Zwangsläufig "JEMAND" gegeben haben muss, der diesen Kommunikationsfaktor selbst in das Supersystem "Welt" eingebaut haben müsste.

Lässt man diese Erkenntnisse ruhen lässt sich die unermessliche Intelligenz die hinter der Schöpfung des Universums steht, erkennen bzw im kleinen Rahmen erahnen. Ähnlich, wie wenn ein einzelnes Bit (sofern es mit Bewusstsein ausgestattet wäre) zwar erahnen könnte, dass es Strom gibt, durch den es "lebt", und dass es eine Leitstelle im Computer gibt, die die Quelle seiner (Anm: des Bits) Information darstellt.
Trotzdem es also über der sichtbaren, ergründbaren Quelle, zumindest beim Computer, noch eine übergeordnete Schaffenskraft gibt, lässt sich diese aber nicht vom Bit selbst ergründen und somit auch nicht beweisen.

Bedingt gilt das auch für den Menschen und somit lässt sich die übergeordnete Intelligenz zwar erkennen aber kaum ergründen trotzdem aber schon gar nicht leugnen:osmile:








Bei der Frage wer nun diese Intelligenz "in Persona" sein könnte kann man auch wieder aus der übergeordneten Perspektive eine Beschau machen auf das, was die einzelnen Religionen nun zu bieten haben. Und dann das Ausschlußverfahren anwenden.

Den Prophezeiungen nach, die quer durch die Kulturen getan wurden, sind wir heutzutage zweifellos in der Zeit einer für die Menschheit entscheidenden Phase. Und die Zeichen die für diese Zeit einstmals vorhergesagt wurden sind mittlerweile zu großen Teilen eingetreten. Aussagen dazu finden sich auch im Neuen Testament, das sich fast wie eine Art "Drehbuch" für die heutige Zeit lesen lässt.

Überprüft man nun die dort geäußerten Fakten (Teufel als [Ver]führer der Erde, und erkennt, dass in den leitenden Positionen der Erdenhierarchie tatsächlich nur Teufelsanbeter hocken, die Dinge tun, die so abgrundtief böse sind, dass man sie nicht einmal erwähnen kann ohne dass man vor Schrecken zusammenzuckt, und stellt dies der Botschaft des "Retters" gegenüber ,so lässt sich eine erhebliche Übereinstimmung und mithin ein jederzeit überprüfbarer Wahrheitsgehalt erkennen.

Da das Neue Testament (zuzüglich der ergänzenden Schriften) dadurch weltweit, was die Werke religiöser Prägung angeht, eine Sonderstellung einnimmt, mag es also ratsam sein, dort mal reinzugucken, seine Sünden zu bereuen, ein redliches Leben führen - und auszuharren ;-)

S.D.G.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
@supertramp77

Was ist eine geistunterscheidung?
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.615
Punkte für Reaktionen
218
Ort
Drei-Länder-Eck
Denn weiss man zB, dass es schon vor hunderten von Jahren ... Prophezeiungen von einzelnen Personen gab, die dahingehend lauteten "Menschen werden in vielen hundert Jahren ein Kästchen haben das sie ständig bei sich tragen und mit dem sie Zugriff auf das Wissen der Welt haben werden" - dann impliziert dies, dass es das Wissen zum Bau dieser Gerätschaften schon damals (!) gegeben haben musste. Was wiederum zwingend eine dem Menschen übergeordnete Intelligenz voraussetzt.
Von dieser Prophezeiung habe ich noch nie gehört. Hast Du dazu eine Quellenangabe?

Falls es tatsächlich solche Prophezeiungen "einzelner Personen" gegeben haben soll impliziert das eben nicht das Vorhandensein einer übergeordneten Intelligenz sondern nur den Zugriff auf ein noch nicht vorhandenes Wissen.
 

The Doctor

suchend
Mitglied seit
4. Oktober 2015
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
0
@Hantaal:
"Die eigentliche Frage lautet hingegen :Glaubst Du, es sieht Dir jemand zu und präsentiert Dir am Ende die Rechnung oder glaubst Du das nicht!"

Ein sehr interessanter Gedanke, erinnert mich irgendwie an "Under the Dome". Aber warum nicht, auch eine überlegene Spezies kann sich langweilen und einem Zeitvertreib nachgehen.
 

Hantaal

neugierig
Mitglied seit
19. Dezember 2015
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Im äußersten Norden Deutschlands
Erstmal freue ich mich, dass es hier Leute gibt, die bereit sind, dieses Thema zu diskutieren .
The Doctor erwähnte eine höher entwickelte Spezies...OK soweit, aber dennoch bleibt die Frage bestehen:Wer erschuf die Spezies , die -möglicherweise - uns Menschlein kreierte?Und wer setzte wiederum diese ins Leben?Und ganz am Anfang muss ,in Ermangelung eines geeigneteren Begriffes,ein "göttliches " Wesen/Intelligenz stehen....Gehen wir für den Augenblick ruhig davon aus, dass sich dieses tatsächlich entweder durch Evolution entwickelt, oder meinetwegen aus sich selbst heraus erschaffen hat : dennoch ist es für uns Suchende nichtsdestoweniger "gottgleich".
Nebenbei, es gibt einige sehr zutreffende Formulierungen gewisser Beobachtungen, die durch die Wissenschaft zum Teil erst vor kurzem , aber dennoch bestätigt wurden.Als Beispiel soll an dieser Stelle mal Der berühmte Satz von Hermes Trismegistos dienen :"Das was oben ist, ist das , was unten ist"...Hierzu passt in hervorragender Weise die Fraktaltheorie.
Oder dass wir Menschen nach dem Bild Gottes erschaffen wurden, was nicht weniger bedeutet, als dass wir selbst göttlich sind, beziehungsweise diesen Status erreichen können.Jeder von uns ist in der Lage, sich irgendetwas zusammen zu phantasieren, der eine mehr, der andere weniger....Ist das nicht auch-auf einem geringeren(?) Level-das Erschaffen von Welten?
Ich für mein Teil hab so einige Universen im Kopf..(und ich weiß jetzt schon, was einige darüber denken werden, hehe...)
Der schwerste Makel der Menschen ist, dass sie das eigene ICH-welches ohnehin ein Konstrukt ist-auf ihre Körper beschränken.Hat man diese Beschränkung einmal überwunden, tut sich eine völlig andere ,faszinierende Welt auf.....

Licht & Liebe
Hantaal
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Du bist nur ein anderes ich.
Glaub das ist die antwort, wenn alles nur ein anderes ich ist, spielt wer was ist gar keine rolle.

Das alle licht und liebe leute glauben, sie müssten das ich töten!?:obiggrin: da hat wer gespenster in den köpfen verbreitet. Dieses ich von dem lebt ihn all denen weiter. Klar er wollte ja sein ich töten, als strafe lebt es nun in den köpfen anderen. Lustig:obiggrin: irgendwie.
 

Hantaal

neugierig
Mitglied seit
19. Dezember 2015
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Im äußersten Norden Deutschlands
Mein lieber Infosammler, ich schätze Leute wie Dich, die mit Ihrer Skepsis dazu beitragen, sich selbst und das, was man so ablässt , immer wieder neu zu überdenken und zu hinterfragen....
Zur Sache : Du hast mich gewaltig missverstanden: Ich will keinesfalls das ICH töten...Ich will es erweitern, verbessern, es ENTWICKELN! OK?
Hantal

Ui, jetzt hab ich glatt ein "a" vergessen, welches ich hiermit nachreiche....;-)

2 Beiträge zusammengeführt - wie infosammler schon schrieb kannst Du Deine Beiträge innerhalb von 10 Minuten noch ändern. Doppelposts sind nicht so gerne gesehen weil sie die Beiträge eher unübersichtlich machen. Danke - !Xabbu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
@hantaal

Nur ein monolog... hab nur auf das geschriebene reagiert, gar nicht so dich persónlich gemeint. Ja das ist gut, ist eh alles sehr philosophisch das ganze thema:obiggrin:
Du kannst innerhalb von 10 min deinen beitrag editieren!
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
Gibt es Gott? Allein diese Frage weist darauf hin, dass es einen Gott gibt, der uns liebt und den Kontakt zu dir sucht, wenn du bereit bist es zu zulassen .

Der Glaube, reicht das alleine aus ? Was ist der Glaube ? er möchte das wir Glauben, denn wenn Gott es so wünscht, könnte er einfach in Erscheinung treten und der ganzen Welt beweisen, dass er existiert. Aber dann wäre der Glauben nicht mehr nötig. Jesus sagt zu Thomas :Weil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubst du?

Selig sind die nicht sehen und doch glauben! (Johannes 20,29). Das ist der unterschied zwischen Glauben und der Existenz eines Gottes.

Wie erklärt man sich das, durch die gesamte Geschichte, in allen Kulturen, in jeder Zivilisation,und auf allen Kontinenten an die Existenz einer Art Gott-Götter etc. glauben? muss es da etwas oder jemand geben der diesen Glauben verursacht hat? Wer war das oder nur Zufall das fast alle Zivilisationen und Kulturen an einen Gott /Götter etc. glauben oder darüber reden - berichten ? Wie geht das ?

Fakt ist aber das die Existenz Gottes weder bewiesen noch widerlegt werden kann ! Und ohne den Glauben und Gott, würde es auch keinen Atheismus geben, somit ist auch der Atheismus ein Glaube .

LG Indi
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Naja die, die von göttern und ihrem enrscheinen berichten usw werden auch alle verehrt, als mehr wissende, auswählte usw. Ist ja nicht so, dass sie nicht mitverehrt werden. Denke das ist ihr anliegen, sie stipizen mit.
Erfinden sie halt götterm das ist dann der idealfall für sie.
 

Maaamaa!!

innerer Zirkel
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
807
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Schleswig-Holstein
@Indi
Bevor ich an einen menschenschöpfenden Gott glaube, glaube ich eher, dass die Schöpfer außerirdischer Herkunft waren.
Denn, ein Gott ist mir nie begegnet. Aber, dass Leben existiert weiß ich mit Sicherheit. Da ich jedoch nicht weiß ob woanders oder ob die mal hier waren, bleibt es nur beim Glauben.

Es ist richtig, dass sich der Glaube an ein erschaffenen Wesen (oder Mehrzahl) durch die Menschheitsgeschichte aller Völker zieht. Ob sie diese (n) erfunden haben um sich die Welt zu erklären oder ob dieses Wesen tatsächlich existiert hat, kann leider niemand beantworten. Deshalb heißt es ja "Glauben".

Dass es etwas göttliches gibt glaube ich allerdings auch. Nur weiß ich nicht was es ist. Ich kanns nicht sagen weil ichs schlicht nicht weiß. Jedenfalls never der Gott in der Bibel oder anderer Religionen. Dazu ist er zu sehr personifiziert.
Und hier bin ich wieder bei der Frage wie sich Gott definiert.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Denn, ein Gott ist mir nie begegnet.
Ein sehr gutes argument, da götter menschen begnet sind (zumindest laut den menschen).
Da fragt man sich doch, weshalb damals und jetzt nicht?
War es eine fehlentscheidung, von sonst unfehlbaren wesen!? (was insich zumindest beim großen christliche gott absurd wäre), sich überhaupt zu zeigen, weil sie es nun nicht mehr tun?
Müssten sie sich, da ihnen die belangen der menschen kaum interessieren bzw sie autonom von ihnen existieren, nicht ständig bzw oft genung zeigen, wenn sie es schon früher taten?

Oder was hatten sie davon es früher zu tun und nun nicht mehr?
Der christliche gott verfolgt ein ziel. Damals war er augenscheinlich sehr aktiv, in einer zeit in der ihn nicht einmal wer kannte. Müsste er nicht jetzt mindestens genauso aktiv sein, wenn alles wieder vergessen und für nicht wichtig erachtet wird.
Ist dem nicht so, muss ein wandeln in ihm statt gefunden haben. Aber wie will man sich das erklären?:oeek:
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.136
Punkte für Reaktionen
99
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Ich denke, Gott hat wichtigeres zu tun, als über unsere Sünden Buch zu führen.
Gott ist der Schöpfer und die Schöpfung ist noch immer im Gange.
Jedes Jahr entstehen allein in unserer Milchstraße 20 neue Sonnen und in anderen Galaxien wird es ähnlich sein.
Pro Jahr entstehen wahrscheinlich derart viele neue Sonnen in unserem Universum wie in 3 - 5 Galaxien Platz haben.
Wieviel Sonnen pro Jahr sterben, kann ich nicht sagen.

Aber wer sagt, dass nicht in diesem Moment ein gänzlich neues Universum außerhalb unserer Universumsblase entsteht?
Was, wenn wir in Wirklichkeit in einer Art Universenschaum existieren, wo unser Universum nur eine kleine Blase ist?
Wieviel Universumsblasen wären denn möglich?
Könnten wir überhaupt eine Anzahl vermuten, sich versuchen auszurechnen?
Ich denke, das wäre ein vermessener Gedanke.

Aber wenn es diesen Omniversumsschaum wirklich gäbe, wäre dann Gott als der Urheber von Allem nicht noch als wunderbarer zu bezeichnen, als wir bisher vermochten.
Ein solcher Omniversumsschaum hätte wahrscheinlich keine Grenze und die Anzahl der darin enthaltenen Universumsblasen könnte mit unseren Begriffen der Mathematik wahrscheinlich niemals zufriedenstellend angegeben werden.
Gottes Schöpfung ist schon in unserem Universum phänomenal schön und wunderbar, aber welche wunderbaren Phänomene und Schönheiten gäbe es wohl in dieser unbezifferbaren Menge an Universen in einem Omniversumsschaum?

Würden wir, wenn wir eine Möglichkeit fänden, zwischen zwei Universumsblasen zu reisen, in dem neuen Universum auch neue Naturgesetze vorfinden?
Wie kreativ kann Gott sein, wenn er allmächtig ist?
Ich denke, diese Frage beantwortet sich ja wohl selbst.

Zurück zu ersteren Satz:
Gott braucht kein Sündenregister führen, weil er in unsere Seelen schauen kann, in denen all unsere Erfahrungen abgespeichert sind.
Alles ist in unseren Seelen gespeichert, unsere Erfahrungen, unsere Gefühle in einer bestimmten Situation, unsere Gedanken in einer bestimmten Situation.
Wenn jemand ein Sündenregister anlegt und führt, dann sind wir selbst es, mit unseren Gefühlen, Gedanken, Worten und Werken zu jedem Moment unseres Lebens.
Gott kann erkennen, welche Erfahrungen wir gemacht haben, und welche Erfahrungen wir noch machen müssen, auf der Reise unserer Seelen zur Reifung für die bewußtseinsmäßige Einheit mit Gott.

Deswegen glaub ich auch an die Reinkarnation, aber nicht daran, dass man als Ameise oder Glühwürmchen reinkarnieren könnte.
Wer weiß schon wieviel Leben er schon hinter sich gebracht hat, beziehungsweise er noch vor sich hat?
Ich hab mal von jemanden gelesen, welcher angeblich schon mehr als 800 mal wiedergeboren wurde.
Als Mann und Frau wohlgemerkt.
Jeder Mann könnte in einem früheren Leben auch eine Frau gewesen sein und umgekehrt.

Eine skandinavische Familie fuhr nach China auf Urlaub.
Der Sohn war vielleicht zwischen 10 - 12 Jahre alt.
Als sie in einem Dorf bei einem Haus vorbeigingen, geschah plötzlich seltsames.
Der Junge sagte plötzlich, er hätte hier einen Besuch zu erledigen und wollte das Haus betreten.
Die Eltern, ganz verdattert, versuchten ihn davon abzuhalten.
Ihre Familie war niemals zuvor in China gewesen.
Doch der Junge wurde regelrecht ungehalten und betrat das Haus.
Die Eltern wurden Zeuge eines unglaublichen Geschehens.
Der Junge wurde von einer alten Frau empfangen.
Der Junge sprach in fließenden Chinesisch mit ihr und wurde von der Frau zu einem älteren Mann geführt.
Nachdem der Junge mit diesem Mann ein paar Worte gewechselt hatte, sah man den alten Mann übers ganze Gesicht strahlen und voller Freude den Jungen überschwenglich begrüßen.
Der alte Mann nannte den Jungen »Meister«, und die ratlosen Eltern wussten nicht, was da ablief.
Es stellte sich heraus, dass der alte Mann einen Lama kannte, welcher vor seinem Tod zu dem Mann gesagt hatte, dass er ihn in seinem neuen Leben besuchen kommen würde.
Dies war nun durch den Besuch des Jungen auch eingetreten.
Der alte Mann hatte, durch die Unterhaltung mit dem Jungen, die wiedergeborene Seele des verstorbenen Lamas im Jungen wiedererkannt.

Eine Geschichte, welche auch so belegbar war, weil der Junge Dinge aus dem Leben des Lamas wusste, die nur dieser selbst wissen konnte.
Der Junge hatte plötzlich chinesisch gesprochen, ohne diese Sprache jemals zuvor gelernt zu haben.
Eine Geschichte, welche zum Nachdenken anregt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Gott hat wichtigeres zu tun
Oder gar nichts, weil allwissend, allmächtig und unsterblich keinen platz für mehr lässt.
Vielleicht ist er einfach nur still, reglos und unvergänglich.
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
Und hier bin ich wieder bei der Frage wie sich Gott definiert.
Wenn du es willst und Gott in dein Leben lässt, dann ist deine frage beantwortet , du wirst es spüren. Das was er dir gibt hat nichts mit Glaube zu tun, es ist anders.

Da fragt man sich doch, weshalb damals und jetzt nicht?
Die Mutter Maria ,erscheint immer wieder, nicht nur in Lourdes . Gott ist auch im hier und jetzt Präsent, nur du merkst es nicht weil du ihn verleugnest ,aber das nimmt er dir nicht übel, er liebt dich trotzdem .

Astun:
Diese Geschichte mit dem jungen der Chinesisch spricht ohne es gelernt zu haben, kommt immer wieder vor ,es gibt da auch ein Mädchen das eine alte Ägyptische Sprache sprechen konnte und niemand weiß wieso .

LG Indi
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Ok danke indi, aber ich leugne ihn nicht, nur hör ich nicht auf andere mehr oder weniger...
 
Oben