Wilder Traum?

Synthis

erleuchtet
Registriert
17. November 2005
Beiträge
380
Punkte Reaktionen
3
Ort
NRW
Ich habe heute einen Traum erlebt, den ich bisher noch nie in dieser Dimension erlebt hatte. Ich geh wie gewohnt ins Bett und versuch einzuschlafen. Als ich einschlafen wollte, passierte noch nichts. Später jedoch fing ich an zu träumen und merkte das ich bei Bewusstsein war! Ich war nicht aufgeregt o.ä., ich konnte alles "miterleben" nur das es mir klar war das ich Träume. Erst träumte ich von einer Frau, während dessen sagte ich immer "ich bin mir bewusst das ich träume", "Traum" ect. Bei jedem dieser Sätze und Wörter verschwand für kurze Zeit das Traumbild und kam später wieder. Das ganze ging ca. 3-4 x danach merkte ich wie ich langsam aufgewacht bin und mein ganzer Körper taub war. Ich konnte mich nicht bewegen oder sonstiges. Dann fing die eigentliche Achterbahnfahrt an. Mit einem enormen "Schub", hatte ich das Gefühl als ob ich mit meinem Körper in einem freien Fall wäre. Ich konnte nichts sehen, es war kein Traum, ich war wach. Als ich mir dauernt einredete das es aufhören soll, ging das ganze rückwärts. Es fühlte sich so an, als wenn ich in die Luft katapultiert wurde. Als es aufhörte, ( jetzt wird es paradox ) konnte ich von meinem Bett aus die Decke über mir sehen, obwohl ich mir felsenfest sicher war/bin das ich am schlafen war. Wärend dessen, verspürte ich einen enormen Sog an meinen Beinen und ich hatte das Gefühl als ob ich über Kopf gehalten wurde. Danach schien es, dass ich wieder in einem Traumzustand gefallen war. Ich sah die Frau wieder die ich am Anfang sah. Kurz danach, geschah einen Szenenwechsel und ich befand mich in einer Stadt, wo die Bauart an die Renaissancezeit errinerte. Es war eine lange Straße, die mit ein paar Menschen gefüllt war ( Wie diese gekleidet waren, kann ich nicht mehr sagen ). Ich ging die Straße entlang und an der Kurve sah ich 4 Frauen. Ich hatte ein ungutes Gefühl dabei. Eine von ihnen zog ein Messer und wollte mich umbringen ( Es war die Frau von der ich am Anfang geträumt hatte ). Obwohl ich wusste das sie dabei ist mich umbringen zu wollen, wusste ich das sie es nicht tat aber dennoch rannte ich die Straße wieder hinauf, von der ich kam. ( Es sah immer noch alles genauso aus wie von Anfang an ). Dann passierte ich einen Marktplatz der mit mehr Menschen gefüllt war, die Frau stand nebenmir, hielt das Messer an meinem Bauch und schaute mich an. Danach fing alles an sich zu drehen und ich bin wieder wach geworden und dann fing ich wieder an mir einzureden, dass das alles nur ein Traum ist. Danach war es wie ein Erdbeben. Alles um mich herrum wackelte ( Es fühlte sich real an ), danach sah ich wieder die Decke und diesmal die Vordere Wand von meinem Zimmer. Danach war ich wieder im Traum und diese Frau war wieder da, aber ohne Messer. Es fing sich wieder alles an zu drehen und es hatte den Anschein als ob meine Sicht verschwimmt. Danach war ich wieder in dieser Stadt, nur das ich irgentwie über den Straßen stand. Danach drehte und bebte es immer schlimmer und danach stand ich wieder auf der Straße in der Stadt ( Genau wie am Anfang ). ( Langsam fragte ich mich was das ganze hin und her ist und soll ). Ich ging die Straße entlang und ich sah exakt die selbe Szene, 4 Frauen kommen um die Ecke. Nur diesmal blieben sie stehen und ließen mich passieren. Als ich um die Ecke ging, stand ich in meiner Stadt in der ich wohne ( Stadtmitte ). Danach sah ich eine gute Freundin von mir und wir waren aufeinmal bei mir zu Hause. Sie sagte zu einer anderen Freundin von mir ( ?Die garnicht anwesend war? Ich aber dennoch wusste wer gemeint war ) ich solle mir doch die Zähne mit Zahnseide putzen. Ich war perplex und wusste nicht wie ich reagieren sollte *g*. ( Mit der Zeit wurde der Traum immer seltsamer. Als ich in meinem Bad war ( ich habe keine Ahnung wie ich da reingegangen bin ich war einfach da ) und ich mir die Zähne geputzt habe habe ich Zahnseide danach verwendet ... . Als ich mich weiter beim Zähneputzen im Spiegel betrachtete merkte ich wie mir eine Art Stoßzahn zwischen den Schneidezähnen wuchs. Von da an wusste ich echt nicht mehr, was das ganze zu bedeuten hat. Als ich den "Stoßzahn" berührte, ging das ganze Spiel was am Anfang war von vorne los. Nur in einem viel schnelleren Tempo. Ich sah die Straße der Stadt aus der Vogelperspektive, sah die Frau, sah meine gute Freundin, alles drehte sich und bebte. Danach weis ich nichts mehr.

Kann mir einer erklären was das zu bedeuten hat? ... Ich kann bis zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nicht fassen, was ich geträumt/erlebt habe.

In den Phasen wo ich den Anschein hatte aufgewacht zu sein und ich mich bewegen wollte, spürte sich mein Körper an, als wenn er, wie von 1000 Nadel gestochen wurde.

Die Frau die ich häufiger sah, kenne ich nicht.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
ein bemerkenswerter traum mit luziden und ausserkörperlichen elementen.
zu den zähnen fällt mir noch ein, dass wir uns mit ihnen durchbeissen, durchs leben.
die aufforderung zur pflege könnte man als hilfestellung interpretieren und den stoßzahn als besondere fähigkeit, die dir erwächst, wenn du sie pflegst.
aber vielleicht fällt anderen noch mehr dazu ein :)
 

CORPORAL CLEGG

Come on, You Apes! You Wanta Live Forever?
Registriert
6. Juli 2008
Beiträge
292
Punkte Reaktionen
1
Ort
Mönchengladbach
Danach fing alles an sich zu drehen und ich bin wieder wach geworden und dann fing ich wieder an mir einzureden, dass das alles nur ein Traum ist. Danach war es wie ein Erdbeben. Alles um mich herrum wackelte ( Es fühlte sich real an )

Das mit dem wackeln habe ich auch schon einmal erlebt!
Es war wirklich wie ein Erdbeben.
Schoen war es nicht.

Manchmal hab ich auch recht seltsame Traeume:
http://www.wahrexakten.at/dreamcatcher/12731-die-bunten-kugeln.html

Aber so ein "Luzid und normal" Durcheinander wie bei dir ist mir noch nie widerfahren! RESPEKT!

Ach... ja eh ich es vergesse,
Herzlich Glückwunsch zu deiner wohl ersten Astralreise :owink:
 
M

Moonlight

Gast
danach sah ich wieder die Decke und diesmal die Vordere Wand von meinem Zimmer.

das fühlt sich ecklig an, kenne ich. Man denkt man ist wach und sieht das Zimmer in "real", und es passieren merkwürdige Dinge, z.B. Schatten oder es fühlt sich so an, wie wenn noch jemand im Raum wäre. Nur man kann sich nicht bewegen.

Der freie Fall wie wenn man irgendwo runterfällt ist auch nicht so angenehm, dass ging mir oft so, ich denke jetzt prall ich auf und plötzlich liege ich wach im Bett und hab schlimmes Herzrasen.

was mir besonders auffällt, ist das Messer im Traum. Anbei mal ein Link mit ein paar Erklärungsmöglichkeiten: http://www.traumdeuter.ch/texte/5005.htm

War das dein erster luzider Traum, oder ist das ganz neu für dich? Hört sich so an, wie wenn du da schon bisschen Erfahrung mit hättest, weil du weißt worauf es ankommt?! Ich denke du hast da noch ne Menge Potenzial, um das in Zukunft besser steuern zu können.
 

Synthis

erleuchtet
Registriert
17. November 2005
Beiträge
380
Punkte Reaktionen
3
Ort
NRW
Ich interessiere mich halt für luizides Träumen und Astralreisen. Habe ein paar Artikel darüber gelesen, aber in dem Moment nicht daran gedacht das es luizid oder Astralreisen ist. Ich habe es so hingenommen, wie es kam.

Als ich meine Achterbahnfahrt erlebt hatte, hatte ich keine ungewöhnlichen Dinge wie Schatten o.ä. wahrgenommen. Glaube ich jedenfalls, ich war viel zu sehr fasziniert von dem ganzen, was um mich herum geschah.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sheeva

neugierig
Registriert
16. Juli 2009
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Ort
Österreich
ich weiss nicht ob ich es als dazugehörig betrachten kann aber ich denke ich kenne sowas.:oeek:

Es ist mir schon öfters passiert dass ich ganz normal eingeschlafen bin (denke ich zmindest) und dann irgendwas träume (meist irgendetwas unbedeutendes) und plötzlich beginnt sich alles langsam zu drehen und zu verschwimmen,als würde mir schwindlig sein und dann seh ich zb das Zimmer statt die Wand auf die ich beim Liegen schau, eine andere Wand oder gar das Bett???
Dann denke ich sogar noch ob ich verkehrt herum liege.
Dann schlaf ich normal weiter und wache normal wieder auf.

Was sagt ihr dazu?
 

Merlin4711

Level 22 Terraner
Registriert
13. Mai 2009
Beiträge
933
Punkte Reaktionen
13
Ort
Dresden (hoffentlich bleibend)
Klingt so, als wäre dein Gleichgewichtssinn zu diesem Zeitpunkt a.D... passiert mir auch hin und wieder. Falls es stört, kann man versuchen, dem mit bewussten Atmen entgegenzuwirken; oder anders: tiiiief Luftholen, dann wirst du in der Regel mit genug Sauerstoff durchspült, um wieder munterer zu werden. Das ist die Theorie - versuchs doch mal.

Was mir auch hin und wieder passiert ist, dass ich ... tja... wie beschreibt man das? Ich liege da, träume und muss irgendwas im Traum machen, wenn ich mich auf die andere Seite drehen will. Das Bettlagen bekommt auf einmal ganz neue Dimensionen und selbst das Kopfkissen erfährt bis dato unbenannte Existenzebenen.
Das mag sich interessant anfühlen, ist aber ungefähr so erholsam wie ein Psychothriller. ICh steh dann meistens auf, tigere einmal durch die Wohnung und nehme einen neuen Anlauf, um endlich einzuschlafen.

Ist das auch "luzides Träumen" ?
 

girlie

suchend
Registriert
2. November 2009
Beiträge
70
Punkte Reaktionen
0
Ort
Steiermark
;)

Das mit dem wackeln habe ich auch schon einmal erlebt!
Es war wirklich wie ein Erdbeben.
Schoen war es nicht.

Ja, hattech auch schon mal, aber es ist ganz kurz und wahrscheinlich nicht so erschreckend wie bei euch.
Ich träume dabei auch nicht, sondern bin kurz vor dem Einschlafen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben