Sind Aliens Insekten?

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Der gemeine Alien, auch Grey genannt wird stets als kleines, haarloses Wesen mit einer grauen Haut, einem großen Kopf und dunkelen, pupillenlosen Augen beschrieben. Entführte berichten jedoch häufig von "anderen Wesen", die bei den Entführungen ebenfalls zugegen sind, aber nicht die "Dreckasarbeit" erledigen.

Whitley Strieber schreibt in seinem Buch "Die Besucher" einerseits von den normalen Greys, die jedoch ein wenig größer sein sollen und von den kleinen Gnomen, die ihnen scheinbar untergeordnet waren.

Das Verhalten seiner Besucher erinnerte ihn an einen "Schwarm" mit einer kollektiven Intelligenz, die mithilfe von Telepathie die einzelnen Wesen miteinander verknüpfte. So wussten sofort alle der Wesen es, wenn er mit einem über irgendetwas sprach. Wie in einem Insektenschwarm gibt es Arbeiter, Drohnen und eine Königin. Die Arbeiter wären in diesem Kontext die kleinen Greys, die die Drecksarbeit machen. Die Drohnen die etwas größeren und den König bekommt man eher nicht zu Gesicht. Diese hierarchische Aufteilung würde auch zum Kontext der Bibel passen, die die Aliens als Engel (Thronen, Cherubinen, Seraphinen) beschreibt.

Als Insektenschwarm hätten sie keinerlei Individualität und würden einem totalitären System gehorchen. Dies würde auch die roboterartigen, emotionslosen Verhaltensweisen erklären. Die Greys haben nur einen kleinen Schlitz als Mund. Wären Sie Insekten, könnten sie ihre Nahrung wie eine Fliege zu sich nehmen: Sie fahren einen Saugrüssel aus und mithilfe eines "Kotztropfens mit Enzymen" wird die Nahrung vor der Aufnahme zersetzt. Dann nur noch aufschlürfen. Dank ihres Chitinpanzers wären sie trotz ihrer Größe enorm widerstandsfähig; eventuell besser geeignet für interstellare Raumfahrten, als ein Mensch.

Aber das beste: Bei Insekten wird Intelligenz, Wissen und Erfahrung vererbt. Die Greys müssten nie etwas lernen, nur Sachen erforschen. Alles was ein einzelner erforscht und dadurch lernt, wüsste der gesamte Schwarm. Und der vererbt es einfach an die Jungen weiter. So wäre jeder einzelne von ihnen genauso intelligent, wie alle zusammen. Und jeder wüsste über jedes Themengebiet bescheid.

Insekten könnten sich im Infra- oder Ultraschallbereich verwenden. Das heißt sie könnten sich auch ohne Telepathie verständigen, ohne dass es ein Mensch "hören" könnte.

Warum sind unsere heimischen Insekten so klein? Nun, es gibt die Theorie die besagt, dass kurz nach ihrer Geburt der Chitinpanzer nich weich ist und aufgrund unserer Gravitationsstärke den Insektenkörper nicht halten könnte - wären sie größer.

Ich habe früher mal gelernt, dass Insekten über keine Lunge, sondern ein Tracheetensystem verfügen und deswegen prozentual viel mehr Sauerstoff benötigen, als ein Wesen mit Lunge. Will heißen: Damit man 1,50 große, den Humanoiden ähnliche Insekten bewundern könnte, bräuchte man eine viel größere Sauerstoffkonzentration in der Erdatmosphäre. Früher als es diese noch gab, sollen die Libellen auch ziemlich riesig gewesen sein und sich wie ein kleiner Hubschrauber angehört haben. Welche von den beiden Theorien nun stimmt, weiß ich leider nicht genau.

Die zweite Theorie wäre aber die Erklärung, warum die Greys nie lange auf der Erde bleiben: Der Sauerstoffgehalt wäre nicht groß genug für sie. Ebenfalls eine Erklärung, warum in diesem Sinne Entführte einfach an Board atmen können - denn der Mensch verträgt ohne weiteres höhere Sauerstoffkonzentrationen. Vielleicht auch der Grund, warum sie diesen Planeten nicht übernehmen oder erobern? E bietet einfach nicht den geeigneten Lebensraum für einen Insektenschwarm dieser Größe? Trotzdem bietet er eine Vielzahl an Ressourcen, weswegen er für kurze Besuche interessant wäre.

Naja nur so eine Theorie.
icon_cool.gif
 

Kang

neugierig
Registriert
13. Februar 2006
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rigel IV (BaWü)
Hmmm...was kann man dazu sagen...WOW!
Alles deine Idee? Beeindruckend und so verdammt logisch...*thumbsup*
 

Greyhunter

Partnerforen- / Partnerseitenadmin
Registriert
13. Dezember 2003
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
0
Ort
st. petersburg
ich 'kenne' diese 'insektoiden' von diversen ce3|4-fällen. kurioserweise werden meist wesen beschrieben die aussehen wie unsere 'pray mantis'.

glaubt man einigen abductees, haben die 'insektoiden' im ufo 'die hosen an' - sind also in 'leitender stellung'. ich habe sowieso den eindruck, dass unsere 'besucher' - genetisch - alle von der erde stammen und von 'jemand anderem' verändert | erschaffen wurden.

auch nur so ein gedanke :owink:

<span style="color:red"> ^v^ §|R [G®£¥hµÑ+£®] ^v^ </span>
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
Ich darf mich 'mal einschalten...ich glaube nämlich eher wir wurden von denen erschaffen und werden laufend verändert..

((....bis wir eines Tages vielleicht ausssehen wie eine Praying :anbet: Mantis und unsere Nahrung mit Hilfe von "Kotztropfen" aufnehmen (Zitat Stevo)..)) :crying:
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
Obwohl ich nicht weiß, wie du das weißt, bin ich doch einigermaßen beruhigt *schlürf*, dass es nie soweit kommen wird *schlürf*...

Wenn ich mir die Topic Frage so betrachte...Sind Alien/Engel Insekten...dann frage ich mich auch automatisch: Sind Insekten Aliens?

Wer oder was ist auf diesem Planeten in 'Urform' heimisch, wer oder was kommt von "außerhalb", wer oder was wurde hier "kreativ designt"...(nein, ich gehöre keiner amerikanischen Kirche an).
 
S

Simi

Gast
in polen hatte eine studentin eine wohl unheimliche begegnung, vermutlich mit einem "insektoiden". sie ging in der nacht an einem wald entlang, um zu ihrem camp zurückzukehren. dabei kreuzte ein insektoid ihren weg. wie sie aussagte, waren beide wohl erschrocken. die ganze geschichte könnt ihr hier nachlesen:

http://greyhunter.alien.de/greyhunt...Insektoiden"-+Begegnung+in+Polen&newssuche=ja


puh, wenn mir das passiert wäre, ich würd mich nicht mehr aus dem haus trauen...das erinnert mich aber irgendwo auch an den film "mimic".
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Ein Problem, welches bei der These auftaucht Außerirdische würden in kleinen vielleicht im Durchmesser 10 Meter großen Raumschiffen zur Erde fliegen, ist die Abfallbeseitigung. Auch Col. J. Phillip Corso zerbrach sich in seinem Buch "Der Tag nach Roswell" den Kopf darüber, wie die EBEs wohl ihre Ausscheidungen entsorgten. Nun die eine Möglichkeit ist ganz einfach: Man schmeißt es einfach ins All hinaus. ^^ Die andere Möglichkeit wäre viel eleganter:

Die EBEs haben einfach ihre Nahrung perfektioniert. Was ich damit meine? Nun biologische Ausscheidungen hat der Mensch nur, weil er nicht alle Bestandteile seiner Nahrung verwerten kann. Die Reststoffe werden ausgeschieden. Was aber, wenn man eine synthetische Nahrung herstellt, die NUR aus verwertbaren Stoffen besteht? Damit entfällt ein Stoffwechsel im klassischen Sinne.

Auch ein Grund, warum EBEs so schmale Münder haben könnten? Aber durchaus ein Grund, warum außer Nasenlöcher Mund und Ohrlöcher sonst keine Körperöffnungen vorhanden sein sollen. :f23:
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
aber z.b. der menschliche organismus scheidet nicht in erster linie unverdauliche stoffe der nahrung aus, sondern entsorgt dabei, unterstützt von durchlaufendem wasser und ballaststoffen, abfälle wie verbrauchte blutplättchen und anderes.
wenn, dann müssten sie ihren stoffwechsel total runterfahren, könnten dann aber auch nicht shr aktiv sein. zumindest wenn sie auch nur annähernd wie wir funktionieren.
also entweder sie sind praktisch in nullzeit unterwegs, oder haben ein mutterschiff, oder haben keinen weiten weg.
oder sie sind komplett anders als irdisches leben.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
es ist egal, ob du das aus deinem hintern drückst, aus der haut austreten lässt oder sonstwie ausscheidest, das verändert menge und zusammensetzung auch ned wirklich.
 

sandi

neugierig
Registriert
11. November 2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Ort
nürnberg
Was heisst Insekte? Diese Wesen gehören schon einer biologischer Gattung aber in deren Welten existieren bestimmt Lebensformen die uns völlig unbekannt sind. Und was wir nicht kennen, können wir auch nicht nach Wesen von unser Fauna taufen. "Das sind gewiss :depri: "!,würden sie sagen im Angesicht eines Menschens.Schon gut.Was ist aber ein " :depri: "? Ergo:Alles was Alien sein mag ist weder Insekt, noch Krake, noch Mensch. Es ist eine von uns unbekannte Lebensform.Es ist ein " :depri: ".
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Die Insekten sind in diesem Zusammenhang lediglich ein Indiz dafür, dass grundsätzlich solche Wesen in der Art und Weise existieren können. Mit den Insekten hat man einen Beweis für die grundsätzliche Wahrscheinblichkeit der Existenz eben jener Aliens, wie sie in ihrer Form und Beschaffenheit beschrieben wurden.
 

Follower

Inventar
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
334
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hannover
mhh..kommt mir grade so in den Gedanken:
E bietet einfach nicht den geeigneten Lebensraum für einen Insektenschwarm dieser Größe?

Also wir haben net genügend Sauerstoff für die Viecher.

Nehmen wir mal an, ein paar Organisiationen auf der Erde wüssten dieses und wollten eine Koloniesierung der Erde verhindern.

Was würden sie machen?

Mehr Co2 produzieren.....

und was haben wir im Moment?
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
genau, und die mineralölkonzerne wollen die menschheit retten :gruebel:
 
J

Juvi

Gast
Dabei muss ich an die Animatrix denken.... wir verpesten die Luft, weil die Aliens frische Luft mögen *gg* und das wir eigentlich auch vom Sauerstoff abhängig sind, vergessen wir mal
icon_rolleyes.gif
 
Oben