Mysteriöse Zahlen

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Gut, passt ja auch irgendwie unter der Topic mytsriöse Zahlen. Sind wieder bei der 7 gelandet. :D
Das soll aber nicht mehr Thema sein. Gibts spannenders.

Haben ja beinahe alle Fächer durch. Gesprächsstoff ist genug da.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Och, ich habe schon noch "loose ends".
Die 7 war jetzt auch nur, einfach mal so.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Mach am besten dann neue Topic auf und thematisiere ein Thema.

Muss mir aber noch die Links von viennatourer im anderen Thread durchziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Macht wohl eher weniger Sinn. Die meisten meiner fraglichen Themen habe ich in unseren Diskussionen bereits angesprochen. Scheint keinen zu kratzen. Was ich finden will ist auch eher nicht "Hui Buh" sondern Fakten die auch ein Trottel wie ich begreifen kann.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Denk nicht so, die Admins hier sind z.B. lange im Game und haben quasi alles behandelt. Geh die Foren durch.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Denkst Du wirklich ich hätte das nicht bereits hinter mir?
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
14.000
Punkte für Reaktionen
434
Ort
wien

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Kann sein, das kratzt aber schon alle. Ich bin aber jung und zum diskutieren moriviert. Der eine oder anderen ist von einigen Themen sicher gelangweilt und gibt deshalb keine Statements.

Viennatourer und Infosammler und Tru Galery sind z.B. immer dabei. Da gabs noch UFO-Pilot, ist aber in letzter Zeit inaktiv. Der ist zb Genie in Physik.

Edit:
Und Grogo ist auch sehr aktiv. Der Seiteninhaber Trinity postet fast täglich bei Telepolis zb. Aber guck seine Beiträge...da bi ich zb noch wie ein Säugling.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Scheint keinen zu kratzen.
Doch, doch. Aber mir ist schon länger unangenehm aufgefallen, dass hier gegen User gegangen wird. Du liest nicht, denkst nicht richtig, weißt nichts usw....

Schade, auch hier hast Du nicht gelesen....
Und einige scheinen sehr viel oder nur Bestätigung zu wollen.

gelangweilt und gibt deshalb keine Statements
Nein, es finden sich immer Leser und Kommentatoren, aber nicht sofort. Ist ja auch kein Chat. Finde es toll, wenn viel Input kommt, nur weil es nicht gleich kommentiert wird, heißt es nicht, dass der Beitrag keine Berreicherung ist.
Vielleicht startet Morgen die Diskussion, vielleicht erst nächstes Jahr. Ist nicht so wichtig wann.
Was schon wichtig ist, ist der Umgang miteinander. Und wie oben gesagt, solche Sticheleien braucht man weder jetzt, noch nächstes Jahr, noch irgendwann!
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Wenn das so 'rüberkam möchte ich mich klar entschuldigen.
Nur, ich empfinde diese Wortwechsel als Diskussion, und da ist es hilfreich wenn man auf die Beiträge des jeweiligen Gegenübers auch eingeht. Als Stichelei war nichts gemeint.


nothing is real john lennon
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.891
Punkte für Reaktionen
206
Mir ist das Tempo hier im Thema zu groß, im Endeffekt ist das aber auch wieder bezeichnend. Deshalb nur ein paar Anmerkungen:

Umkehrschluss:
Die Bibel ist wie der Name schon sagt eine Bibliothek aus Sagen und Legenden, nur mit anderen Namen.
Was bitte daran ist kein Beweis?

Wenn du mir erzählst, du wurdest gestern Olympiasieger. Überprüfe ich das. Ich schaue, es gab gestern wirklich das Turnier ... jedoch ist ein anderer NAME überliefert. Dann muss ich doch davon ausgehen, dass du gelogen hast?
Und die Quelle kann nicht gelogen haben? Und was ist, wenn die Quelle, die du konsultiert hast, jünger ist als meine Aussage, und es eine ältere Quelle gibt, die meine Darstellung stützt? Was wenn eine Quelle deutlich genauere Informationen zu allen anderen Punkten als meinen Namen angibt, bei meinem Namen aber abweicht?
Das Problem sind zwei Dinge: die Bibel ist genauso wie die meisten anderen angeführten oder relevanten Dokumente kein Geschichtsbuch (sie ist aus wissenschaftlicher Sicht ja nicht einmal EIN Buch), und die Kausalität ergibt sich nicht aus Korrelation (dazu gibt es ja das bekannte Storchenbeispiel). Wenn der Fachwissenschaftlicher zum Ausdruck bringt, dass es eine Kausalität geben könnte, aber dafür noch weitere Untersuchungen notwendig sind, dann kann der Pseudowissenschaftlicher noch so oft Beweis rufen - es wird nicht stichhaltiger.

Du hast im folgenden Mal deine Einstellung zur Wissenschaft und Sherlock Holmes erwähnt, und die zeigt deutlich dein Problem:
Das ist die moderne Wissenschaft, ich bevorzuge es aber wie ein Detektiv zu denken, denn es geht um Rätsel, die die moderne Wissenschaft nicht lösen kann. Ich halte mich also an Sherlock Holems Worte. "Denkt man sich alle Unmöglichkeiten weg, ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit".
Ein guter Detektiv denkt wie ein Wissenschaftler, und Holmes ist der Prototyp des wissenschaftlich agierenden Detektivs. Ich bin ein großer Fan, denn seine analytische, logisch verknüpfende und vor allem unvoreingenommene Denkweise ist optimal für jeden Wissenschaftler. In "Ein Skandal in Böhmen" sagt er:
"Es ist ein kapitaler Fehler zu theoretisieren, ehe man Daten hat. Unvernünftigerweise verdreht man dann die Fakten, damit sie zu den Theorien passen, anstatt seine Theorien den Fakten anzupassen."
Die Daten sind aber nur teilweise da, genug um Theorien zu bilden, aber nicht genug um sie zu beweisen. Der richtige Schritt ist aber nicht, zu versuchen, die Theorien zu beweisen, sondern weitere Daten zu sammeln und objektiv zu bewerten.
Und dein Zitat? Das ist mehrfach in verschiedenen Büchern zu finden und zweifellos richtig, es setzt aber voraus, dass man ALLE Möglichkeiten kennt. Denn erst dann ist das, was übrig bleibt, wirklich das einzige, was übrig bleiben kann. Wir kennen aber nicht alle Möglichkeiten, wir haben nicht alle Daten, und deshalb ist es nur richtig, Theorien zu formulieren, anstatt von Beweisen zu reden. Letzteres machen Pseudowissenschaftler, die ihre Bücher nach genau der Masche verkaufen.

Wenn du der Meinung bist, dass dies eine falsche Ansicht sei, dann bitte schön, versuch das mal zu widerlegen.
Das älteste und bekannte Pseudoargument, nur funktioniert es so nicht.

Übrigens:
Du hast nichts widerlegt, du hast nur Einwände gebracht. Ob Wasser ab 33 Grad siedet oder verdampft oder was auch immer...ist KEINE Widerlegung der These, dass der 33 "GRAD" der Freimaurer in einem Zusammenhang mit Isaac Newtons Forschung stehen. Denn ich habe dir "bewiesen", dass Isaac Newton mit Freimaurern konfrontiert war.
Ich habe dargelegt, dass die im ersten Beitrag gemachte Behauptung falsch ist, und daher die konstruierte Kausalität keine Grundlage hat. Die Newton-Skala besteht aus den Zahlen 0, 1, 2, 4, 5, 6, 12, 14, 17, 20, 24, 28, 34, 40, 48, 57, 68, 81, 96, 114, 136 161 und 192 als deklarierte Fixpunkte, bei dem 34 Grad als Siedepunkt des Wassers definiert ist, nicht die 33 Grad. Du musst beweisen, dass die lediglich in den Anmerkungen erwähnten 33 Grad eine besondere Bedeutung gegeben wurde und das ein Zusammenhang mit den Freimaurern bestanden.

Auch das mit der Wirbelsäule ist keine Widerlegung gewesen, sondern ein Einwand. 32-34 Knochen...das ist doch keine Widerlegung, dass sich die Freimaurer darauf bezogen haben, wenn sie glaubten 33 Knochen? Wo ist denn da die Widerlegung? Das 33 Freimaurer-Grad System entstand im 18 Jahrundert in England...
Die Wirbelsäule besteht aber aus 26 Wirbeln, von denen zwei (Kreuzbein und Schlüsselbein) aus verwachsenen ehemaligen Einzelwirbeln bestehen, was Anfang des 18. Jahrhunderts nicht bekannt war. Wenn die Freimaurer sich danach gerichtet hätten, dann gäbe es 26 Hochgrade, keine 33. Interessanterweise sind die Unterschiede bei den Verwachsungen als Struktur bereits bekannt gewesen, so dass es nie eine explizite 33 gegeben hätte. Insofern bist du hier ebenfalls weiter in der Beweispflicht.

Es stimmt, dass man das Alter von Jesu nicht kennt...aber er wird TROTZDEM mit 33 angegeben, ob von der Kirche oder von Moslems. (Ich bin Moslem gewesen, die Moslems sagen "guckt wie krass Allah ist, im Paradies ist jeder 33 Jahre...und als er Isa alisa Jesus in den Himmel nahm war er auch 33! Sonst würde es ja unserem Glauben widersprechen") etc.!
Merkwürdig, dass es dann in der Hadith-Schrift von At-Tirmidhi, einer der wenigen Hochschriften, in der ein konkretes Alter genannt wurde, heißt, Jesus wäre im Alter von 30 oder 33 Jahren in den Himmel geholt worden. Augenscheinlich ist es relativ egal, das eine oder das andere anzunehmen. Während es im Christentum gar kein Dogma zum Alter gibt, lediglich eine Herleitung aufgrund seiner Taufe mit 30 Jahren. Dass die 33 gern verbreitet wurde ist sicherlich richtig, nur beweist das nichts.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Über deinem Beitrag sind mir jetzt die Röstzwiebeln verbrannt. Grrrrr.....

nothing is real john lennon
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Du argumentierst gut, ja ich verstehe nun.

Die Sache war die, dass ein Beweis solange als Beweis gilt, bis ein Gegenbeweis kommt. So auch Darwins Worte, er sagte dass die Evolutionstheorie dann widerlegt ist, wenn man eine Art findet die sich nicht weiterentwickelt oder angepasst hat.

So ist ja auch eine Theorie aufgebaut. Von mir war das also ein relativer Beweis. Wenn man ältere Berichte findet, wo dein Name als Olymipiasieger angegeben wird, hast du natürlich recht. Aber bis dato geht die "Schuldsveutumung" und nicht Unschuldsvermutung...dass du nämlich gelogen hast. Es wäre dann deine, nicht meine, Pflicht zu beweisen, dass du das Tunier wirklich gewannst.

Und so verhält es sich mit der Bibel. Sherlock Holmes Worte: Ja, zeig andere Möglichkeiten auf und deduktiere.
Die Bibel ist auch nicht ein Buch...sonderen mehrere Bücher...daher kommt der Begriff Bibel, was für Bibliothek steht.

Meine Möglichkeiten:
1. Die Bibel ist das Wort Gottes (unmöglich, hat seine Argumente)
2. Die Bibel ist nicht das Wort Gottes, aber das Wort von Moralaposteln, die eine bessere Welt wollten (unmöglich, denn die Bibel verlangt viele Opfer, fängt im Alten Testament mit dem Opfern von Erstgeborenen an...also ist die Bibel kein Mittel zu einer Sozialordnung, andere Meinung vertretbar)

3. Die Bibel ist nicht das Wort Gottes, sondern eine Ansammlung von Legenden ( möglich, nun zu überprüfen)

a. Die Legenden sind wahr ( unmöglich, weil die Propheten nicht historisch belegt sind, wie ein King Arthur oder Siegfried der Drachentöter...beides Sagen)

b. Die Legenden sind nicht wahr, also entweder verfälscht oder erfunden? ( erstere möglich, weil sich dieselben Legenden historisch belegen lassen, allerdings mit anderen Namen , Joseph vs Imhotep, Echnaton vs Moses, etc.)

So...waren meine Gedanken.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Edit:
Zu Skandal im Böhmen:
Das ist richtig...er sagt aber auch, dass jede Information, egal wie unwichtig sie sei, entscheidend sein kann. Das sagt er zu Watson.

Und ich habe Daten und Informationen gesammelt...nun, dass es einen Zusammenhang zwischen den 12 Aposteln und den 12 Sternzeichen gibt, dass die Jesu Version eine Kopie der Herkules Version etc. ist...diese Vermutung ist nicht falsch..denn auch heute setzt man römische Götter mit griechischen, nordischen gleich etc. , ja...man setzt sogar den sumerischen Gilgameach mit Herkules gleich..und ich sagte, Jesus sei mit Herkules gleichzusetzen isr...wie Noah mit Deukalion, oder Jehova mit Zeus...

Das bleibt im Rahmen der Wissenschaft. Jetzt musst du mir zeigen, warum du glaubst, Jesus hat existiert oder die 12 Apostel oder Johannes der Täufer, Mose etc.

Du glaubst wahrscheinlich ich hätte nur Dan Brown und die Bibel gelesen...nein...auch die Veden, den Koran, das Totenbuch, Tacitus Germania (wichtig), nordische , griechische Mythologie.
Auch das Gilgameach-Epos...bei so vielen Fakten und so viel Stoff kommt man zum Schluss, die Bibel ist ein Märchenbuch.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Zu Newton:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Newton-Skala

"Nach einer Weile definierte er den Nullpunkt seiner Skala bei schmelzendem Schnee (Schmelzpunkt, 0 °C) und den 33. Grad als kochendes Wasser (Siedepunkt, 100 °C), nutzte also die gleichen Fixpunkte wie die Celsius-Skala, nur mit anderen Gradabständen."

Das war der Grund warum ich davon überzeugt war. Entweder versteh ich das falsch oder ich finde deine Worte darin nicht wieder. So schrieb ich es auch in der Topicöffnung.

Sorry für 3 Beitrage..
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.891
Punkte für Reaktionen
206
Über deinem Beitrag sind mir jetzt die Röstzwiebeln verbrannt. Grrrrr.....
Das war nicht meine Absicht, entschuldige bitte. :owink:

Die Sache war die, dass ein Beweis solange als Beweis gilt, bis ein Gegenbeweis kommt. So auch Darwins Worte, er sagte dass die Evolutionstheorie dann widerlegt ist, wenn man eine Art findet die sich nicht weiterentwickelt oder angepasst hat. So ist ja auch eine Theorie aufgebaut. Von mir war das also ein relativer Beweis.
Deine Grundannahme ist aber falsch. Ein Beweis wird aufgrund von logischen, kritisch kontrollierten Schlussfolgerungen basierend auf bekanntem Wissen zu einem eben solchen und muss sich gegenüber neuen Informationen selbst rechtfertigen. Bis zum Stadium eines Beweises ist es also ein langer Weg. Deine einfachen Korrelationen sind von einem Beweis sehr weit entfernt, es sind in weiten Teilen nicht einmal Indizien, weil selbst die kritische Gegenprüfung dafür fehlt, sondern einfach nur Behauptungen. Einfach Behauptungen in den Raum zu stellen mit dem Hinweis, sie sind gültig bis zum Gegenbeweis, ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern unseriös. Daran krankt das kritische Denken in der Bevölkerung, und dass du die Evolutionstheorie anführst ist ein glücklicher Zufall, denn genau aufgrund dieser Denkweise kann sich der Kreationismus nicht nur halten, sondern in manchen Teilen sogar verbreiten. Warum diese Erklärung? Weil aufgrund meiner Ausführungen klar wird, dass es zu einem Beweis nach dem gleichen Wissensstand (nicht der Person, sondern der Zeit) keinen Gegenbeweis geben kann.

Wenn man ältere Berichte findet, wo dein Name als Olymipiasieger angegeben wird, hast du natürlich recht. Aber bis dato geht die "Schuldsveutumung" und nicht Unschuldsvermutung...dass du nämlich gelogen hast. Es wäre dann deine, nicht meine, Pflicht zu beweisen, dass du das Tunier wirklich gewannst.
Schuld und Unschuld gibt es vor Gericht, nicht in der Wissenschaft. Aber ja natürlich, wenn ich eine Behauptung aufstelle, dann muss ich in die Beweisführung gehen. Nur was ist, wenn wir nur eine handvoll Dokumente zu dem Thema haben, deren Eigenschaften (Art, Echtheit, Alter, Einordnung, Ursprung) wir jeweils nur bruchstückhaft kennen?

Um bei dem Beispiel zu bleiben: wenn es nur zwei Quellen gibt, eine Neuere, in dem neben allerlei Details mein Name genannt wird, und eine Ältere, in der ähnliche Details mit einem anderen Namen erwähnt werden, wäre das deiner bisherigen Argumentationsweise nach der Beweis, dass ich gelogen habe und die neuere Quelle nur eine veränderte Kopie ist. Nur ist das nicht korrekt. Richtig ist, dass es zwei Varianten gibt, die aufgrund ihrer Inhalte korrelieren und das Neuere daher eine Kopie sein könnte, was es zu beweisen gilt. Ich habe es bereits mehrfach angeführt, eine einfache Korrelation reicht schlicht nicht aus, um überhaupt von einem Indiz zu sprechen. Und wenn du dich nicht auf das wissenschaftliche Prinzip einlässt, dann wirst du in die gleiche Falle laufen wie die Vielzahl an Verschwörungstheoretiker und Pseudowissenschaftler, die zugegeben nicht selten gut verdienen mit ihren Schundschriften.

nun, dass es einen Zusammenhang zwischen den 12 Aposteln und den 12 Sternzeichen gibt, dass die Jesu Version eine Kopie der Herkules Version etc. ist...diese Vermutung ist nicht falsch..denn auch heute setzt man römische Götter mit griechischen, nordischen gleich etc. , ja...man setzt sogar den sumerischen Gilgameach mit Herkules gleich..und ich sagte, Jesus sei mit Herkules gleichzusetzen isr...wie Noah mit Deukalion, oder Jehova mit Zeus...
Du hast eine Korrelation zwischen den Aposteln und den Sternzeichen aufgezeigt, du hast aber nicht nachgewiesen, dass es einen Zusammenhang gibt. Genau das aber ist deine Aufgabe, du musst alle dafür notwendigen Informationen sammeln und geschlossen in einen Zusammenhang bringen, aus dem dann Indizien werden, die eine Gegenprüfung erlauben. Das gleiche gilt auch für deine anderen Beispiele.
Das wurde vor dir natürlich auch schon gemacht, die wissenschaftliche Untersuchung der Entstehungsgeschichte der Bibel ist ja ein aktives Forschungsgebiet, und viele Zusammenhänge sind inzwischen auch plausibel durch nachvollziehbare Indizienketten gestützt (auch wenn zu einem Beweis in der Regel schlicht durchgängige Daten fehlen, ein Problem der Geschichtswissenschaft als ganzes). Aber nicht ohne Grund macht sich die Wissenschaft den Aufwand und ist trotzdem so vage bei ihren Schlussfolgerungen.

Das bleibt im Rahmen der Wissenschaft. Jetzt musst du mir zeigen, warum du glaubst, Jesus hat existiert oder die 12 Apostel oder Johannes der Täufer, Mose etc.
Die grundlegende Kritik an deiner Methodik sagt rein gar nichts über meinen "Glauben" aus, oder welche Theorien ich für plausibel halte.

Du glaubst wahrscheinlich ich hätte nur Dan Brown und die Bibel gelesen...nein...auch die Veden, den Koran, das Totenbuch, Tacitus Germania (wichtig), nordische , griechische Mythologie.
Auch das Gilgameach-Epos...bei so vielen Fakten und so viel Stoff kommt man zum Schluss, die Bibel ist ein Märchenbuch.
Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass jemand, der sich mit einem Thema befasst sich nicht nur auf Unterhaltungsliteratur und Wikipedia stützt und kann daher deinen Einwand nicht nachvollziehen, zumal ich ihn generell für überflüssig halte. Nicht du stehst im Zentrum meiner Kritik, sondern deine Methodik.
Da du übrigens Tacitus anführst kann ich dir nur empfehlen, auch Annalen und Historien zu lesen, da in beiden zeitgenössische Aussagen zum Juden- und Christentum zu finden sind. :osmile:

Das war der Grund warum ich davon überzeugt war. Entweder versteh ich das falsch oder ich finde deine Worte darin nicht wieder. So schrieb ich es auch in der Topicöffnung.
Sei nicht überzeugt von Behauptungen, sondern prüfe deren Wahrheitsgehalt. Das ist mühselig, und die Quantität deiner Informationen wird geringer werden, dafür aber deren Qualität steigern. Newton hat seine Temperaturskala 1702 in "Philosophical Transactions" der Royal Society veröffentlich, ein Buch, dass inzwischen digitalisiert vorliegt:
https://books.google.de/books?id=x8NeAAAAcAAJ&pg=PA824&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false

In dieser Schautafel von 1731 wird seine Gradeinteilung dann auch (meines Wissens zum ersten Mal in der ursprünglichen Tabellenform) in englischer Sprache dargestellt:
http://eighteenthcenturylit.pbworks.com/f/1425904165/Newton scale 2.png

Aus diesen digitalen Kopien der Primär- und einer Sekundärquelle geht eindeutig hervor, dass die 33 kein Fixpunkt in seiner Skala war und lediglich in den Anmerkungen erwähnt wurde, im begleitenden Text wie von mir bereits dargelegt auch, dass der Siedepunkt des Wassers nicht der Maßstab seiner Skala war (da er diese zur Bestimmung der Metallschmelze entwickelt hat).
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Gut, du hast mich überzeugt. Anscheinend war ich zu einfach für Beweise.

Vielleicht liegts ja auch an meiner Naivität, ich sehe zwei Dinge die anders sind und sehe sofort Indizien oder Beweise.

Ja, ich sollte wohl wissenschaftlicher im klassischen Sinne werden.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Das Thema ist veraltet, will es aber nochmal aufheizen.

Das Logo der UNO :

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen#/media/Datei:Flag_of_the_United_Nations.svg

Eine Zielscheibe auf die Erde...mit 33 Flächen!

Könnte auch Zufall sein...das ist ab hier jedem selbst überlassen, wie er es zu interpretieren hat. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Zahlen bewusst verwendet werden...siehe USA Wappen, 13 Olivenzweige und 13 Pfeile und 13 Sterne...für die 13 Kolonien...also warum 33 bei der UNO?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.010
Punkte für Reaktionen
240
Ja aber sind das nicht die Breitengrade der Erde?
 
Oben