Gibt es Zoophilie?

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
@astun

Was?:oeek: wahrscheinlich gibts das schon, aber das schockiert mich:oeek:

Aber es gibt doch mehr arten von syphilis und/aber auch bei tieren!?
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Syphillis »französische Krankheit« genannt wurde?
Die französischen Adeligen kannten bei ihren sexuellen Ausschweifungen keine Grenzen.
Komisch. Auf Wiki gibt es zahlreiche geschichtliche Thesen, wie diese Krankheit ursprünglich entstanden sein soll, aber keine davon hat etwas mit angeblicher Sodomie französischer Adeliger zu tun.
http://de.wikipedia.org/wiki/Syphilis

Auch Tripper scheint nicht wirklich was mit französischen Adeligen zu tun haben.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Ja ich kann das auch nicht ganz nachvollziehen, da übertragungen von mensch zu tier nicht funktionieren (zwecks forschung) und es eben mehr arten gibt und auch tiere, zb kanninchensyphillis, sie unabhängig haben bzw erkranken können.
Beim fall der adeligen würde es an der verbreitung scheitern. Und mit sicherheit haben das leute gemacht, aber doch eher wenige... hoffe ich.

Und ich glaub französische krankheit kommt vom weg der übertragung, also über schleimhäute und in diesem zusammenhang steht ja auch frensch kiss usw.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Noch nie etwas von Mutationen gehört?
Viren mutieren und andere Keime genauso.
Durch Mutationen passen sich Viren und Keime an ihre neue Umgebung an.

Bsp.: Spanische Grippe-Virus → Vogelgrippe-Virus

Ja, beide Viren gehören zum selben Stamm, ja man ist sich sogar sicher, dass der Vogelgrippe-Virus durch Mutationen des Spanische Grippe-Virus entstanden ist.

Viren und Keime sind Meister der Anpassung.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.112
Punkte Reaktionen
468
Ort
wien
.... ich glaub französische krankheit kommt vom weg der übertragung,

Nö,wie schon in Stevos Link nachzulesen ist, waren es die "französischen" Söldner( Schweizer, Niederländer, Franzosen, Spanier, etc. ) von Kaiser Karl VIII,die sich beim Feldzug 1494/95 in der Hafenstadt Neapel(wo die Krankheit verbreitet durch Seefahrer, schon länger grassierte) massenhaft ansteckten und mit Ende der Belagerung für die Verbreitung bzw. Verschleppung der Krankheit(damals -gallische- Krankheit anm.) in ihre Heimatländer quer über Europa sorgten.

Da war nix mit Ansteckung und Weiterverbreitung durch franz. Adelige wg. Unzucht mit Tieren,wie von Astun fälschlich angenommen wird.
Das sind Schauermärchen,heute würde man sie als Hoax bezeichnen,die durch ; ausgenommen ev. kirchliche Aussagen,Schriften; -keinerlei-wissenschaftliche Fakten belegbar sind.

siehe auch......http://www.fu-berlin.de/presse/publikationen/fundiert/archiv/2002_01/02_01_winau/index.html

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.215
Punkte Reaktionen
337
Ort
Stadt der Helden
Bin heute über einen interessanten Artikel zur Zoophilie gestolpert. Darin wird ziemlich ausführlich auf die Geschichte der Zoophilie oder auch Sodomie eingegangen. Lesenswert:

Seit 2013 ist das in den meisten EU-Ländern verboten, außer in Dänemark - dort hielt sich ein regelrechter Zoophilie-Tourismus bis zum verspäteten Verbot 2015. Hier ein Artikel aus der Zeit kurz vor dem Verbot dort:

Das Verbot in Deutschland wird hier genauer beschrieben:

Für mich erschreckend ist noch der letzte Abschnitt vom 1. Artikel. Demnach werden in Südostasien auch heute noch Orang-Utan-Weibchen für Sex mit Menschen abgerichtet und missbraucht. Man muss aber auch hier wie schon im Mittelalter die Schuld bei der dortigen Gesellschaft suchen. Wer in den untersten Schichten der Bevölkerung lebt hat oft auch keine Möglichkeit seine eigene Sexualität auszuleben. Hier gilt es mehr Möglichkeiten für alle Menschen zu schaffen damit auch die Tiere weniger Leiden müssen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
wähhh... das ganze ist einfach...

ich liebe tiere. wirklich. ich liebe sie alle (bis auf insekten halt). aber da gibt es doch bitte eine grenze. eine ganz natürliche. oder, eine ethische.

gestern zB. wenn ich auf dem weg zur arbeit hin und wieder mal eine frau mit ihrem hund treffe und der hund mich kennt und mag, gibt mir der hund einen schlabberer direkt übern mund, ein bussi also. bisserl grausig, lol, aber ein zeichen für "hey ich mag dich." und das ist meine vorstellung von freundschaft bzw. liebe bei mensch und tieren. aber sexuelle handlungen..? nochmal... wäh. das hat nix mehr mit tierliebe zu tun. das ist einfach nur krank und pervers. und soll natürlich unter strafe stehen. im rahmen des tierquälerei gesetzes.

nein, südostasien usw. ... sorry. das ist einfach nur krank.
 
Oben