Gibt es Zoophilie?

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Ich schrieb:
Naja, Homosexualität, Heterosexualität und Bisexualität wird durch Pheromone hervorgerufen, ist also biologisch.

Zoophilie, Pädophilie und Nekrophilie können meiner Meinung nach nur psychisch hervorgerufen werden (etwa durch Autosuggestion). Da sehe ich die Zusammenhänge... Man möge mich berichtigen, falls ich falsch liege.

homo-, hetero- und bisexualität ist neuesten erkenntnissen nach genetisch, und da sich immer mehr homosexuelle outen werden sie möglicherweise auf lange sicht aussterben, da sie ja ihre gene nicht weitergeben
Stimmt, es ist genetisch = biologisch. Genauer ein genetischer Defekt. Und da ein genetischer Defekt bei der Weitervererbung auch mal ein, zwei Generationen überspringen kann wird es immer Homosexuelle geben. Die sterben nicht aus.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.215
Punkte Reaktionen
337
Ort
Stadt der Helden

Smylinchen

Inventar
Registriert
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte Reaktionen
4
Es gibt trotzdem Länder, in denen Sex mit Tieren legal ist. Dänemark zum Beispiel :/
 

Maaamaa!!

innerer Zirkel
Registriert
28. Januar 2014
Beiträge
807
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schleswig-Holstein
Bis vor kurzem war das auch in Deutschland erlaubt. Oo
War letztes Jahr in den Medien dass es gesetzlich verboten wurde. Da standen mir die Haare zu Berge weil ich dachte das wäre zu keiner Zeit erlaubt gewesen... Furchtbar sowas!
 

Smylinchen

Inventar
Registriert
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte Reaktionen
4
Ja furchtbar! Vorallem, wenn man schon Fotos von geknebelten und gefesselten Hunden gesehen hat :osad:
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Registriert
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte Reaktionen
0
Ich finde, da muß man differenzieren. Die wenigsten Zoophilen machen wohl so was. Denke ich jedenfalls. Vor allem muß man aber Veggie sein, sonst ist es scheinheilig. Ich schrieb schon mal an anderer Stelle, das durch Massentierhaltung wesentlich mehr Leid verursacht wird. Auch finde ich, das Kleintierhaltung generell verboten werden müßte.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Zoophile "verlieben" sich in Tiere, haben aber nicht unbedingt sexuellen Kontakt. Sodomisten (wobei das Wort ursprünglich eine christliche Bezeichnung für - nach Ansicht christlicher Moralapostel - "widernatürliche Sexualität" war) haben auch sexuellen Verkehr mit Tieren.

Du hast doch selbst gesagt:
Die wenigsten Zoophilen machen wohl so was.
Warum fragst du dann nach dem Unterschied, wenn du kurz vorher selbst noch differenzierter sein wolltest?
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Registriert
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte Reaktionen
0
@Steven
Differenzierter, was die Praktiken der einzelnen Zoos angeht.
Ich dachte, das Wort Sodomie wird heute nicht mehr benutzt.

Als wissenschaftlicher Begriff für sexuelle Handlungen mit bzw. sexuelle Attraktion zu Tieren hat sich mittlerweile die Bezeichnung Zoophilie durchgesetzt
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Er meint damit, dass es ein wenig heuchlerisch ist wenn man Menschen verurteilt, die Tiere zu sexuellen Zwecken verwenden, während man selbst gleichzeitig Tiere zu anderen Zwecken verwendet (zum Beispiel als Nutztiere, Nahrungsquelle, für den Streichelzoo etc.).
In den letzteren Fällen konnte das Tier ja auch keine Zustimmung geben. Man kann aber davon ausgehen, dass kein Tier der Welt gerne als Schnitzel endet.
 

Smylinchen

Inventar
Registriert
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte Reaktionen
4
Dann darf also jeder Fleischesser zum Beispiel einen Hund knebeln und fesseln und ihn sexuell missbrauchen? (Wobei diese dabei oft auch sterben)
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Dann darf also jeder Fleischesser zum Beispiel einen Hund knebeln und fesseln und ihn sexuell missbrauchen?
Nein, wie du ein paar Beiträgen vorher entnehmen konntest ist jegliche Aktivität in diese Richtung inzwischen wieder strafbar (und zwar generell).
Knebeln, fesseln und foltern würde dagegen wohl auch gegen ein (vorher bereits bestehendes) Tierschutzgesetz verstoßen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Ja aber das sind doch zwei paar schuhe. Weil das schlachten aus kosten gründen das leid der tiere steigen lässt, wohingegen sodomie auschlusslos das tier quält.
Man könnte warten bis das tier von alleine stirbt um es dann zu essen.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
wohingegen sodomie auschlusslos das tier quält.
Ganz ehrlich: Ich bezweifle stark, dass jede Form von Sodomie grundsätzlich qualvoll für ein Tier sein muss.

Ich habe aber keine Lust, dass wir hier jetzt detailliert über diverse Praktiken diskutieren, die Sodomisten anwenden könnten. Das gehört irgendwie nicht in dieses Forum - allein schon aus Jugendschutzgründen. Nur soviel: Nicht jeder Zoophile fesselt und knebelt sein Tier.
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
stimmt stevo- es geht darum dass wir menschen unsere sexualmoral auf unsere haustiere ausbreiten. sollte man differenziert betrachten.
 

Smylinchen

Inventar
Registriert
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte Reaktionen
4
Dass das zum Glück wieder verboten ist, meinte ich gar nicht mit meiner gewollt provokativen Formulierung Steven :) . Das ging eigentlich an Wolferich, der die Aussage mit den Veggies ja in den Raum geworfen hat.
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Registriert
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte Reaktionen
0
@Smylinchen und Xabbu
Steven hat es bereits erklärt. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

@Info
Man könnte warten bis das tier von alleine stirbt um es dann zu essen.
Das kriegst du nicht mehr gekaut.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Hat sich von euch schon mal jemand gefragt, warum die Syphillis »französische Krankheit« genannt wurde?

Die französischen Adeligen kannten bei ihren sexuellen Ausschweifungen keine Grenzen.
Frauen kletterten nackt in ein Kuhgestell und dann wurde ein Bulle gebracht, welcher dieses Gestell besprang. Die adeligen Damen hatten sich da längst schon in Position gebracht und ließen sich somit vom Bullen »begatten«.
Andere Damen ließen sich von Hengsten bespringen.
Die Männer standen den Damen in nichts nach, nur übernahmen sie den bespringenden Part und trieben es mit Ziegen, Schafen, Hunden, Schweinen etc. und usw.

Das bei solcher sexuellen Zügellosigkeit irgendwann Konsequenzen auftreten würden, war ja nur eine Frage der Zeit. Krankheitserreger, welche für die Tiere harmlos waren, haben beim Menschen neue Geschlechtskrankheiten hervorgebracht. Syphillis, Tripper und Shanker sind Grüße aus dieser sexuell zügellosen Zeit.

Deshalb ein klares NEIN zu sexuellen Beziehungen mit Tieren. Solche Abartigkeiten haben meistens immer irgendwelche Konsequenzen, welche man so aber nicht noch zusätzlich in unserer Welt gebrauchen kann. Wir haben andere Sorgen genug.
 
Oben