Ein Traum von Kirche und nem kleinen Jungen der Angst hat

Nony

eingeweiht
Registriert
6. Dezember 2004
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
2
Ort
Deutschland
So, jetzt bin ich auch mal neugierig und mich würde interessieren obs für diesen Traum auch ne bestimmte Deutung gibt oder ob man manches eben tatsächlich einfach nur so träumt?

Bevor ich beginne ihn zu erzählen muss noch erwähnt werden dass es ein ganz normaler Tag für mich war und ich mich nicht mit den geträumten Themen "auseinandergesetzt" habe oder in irgendeiner Weise irgendwas damit verbinden könnte. Ich weiß ja dass man in Träumen oft unterbewusstes aufarbeitet aber bei mir ist es oft so dass ich wirre Alpträume habe (auch wenn sie in Erzählungen nie so rüber kommen würden), aber meistens bereits wenige Stunden nach dem Aufstehen kaum noch etwas vom Traum in Worte fassen könnte (bin kein geübter Träumer :)). Deswegen find ich es umso interessanter dass ich mich an einen Traum mal über drei Tage hinweg erinnern kann und ihn auch klar niederschreiben kann, also hab ich mir gedacht ich nutz doch auch mal dieses Forum in den WXA :).

Ich versuch ihn so gut wie möglich zu beschreiben, ist natürlich teilweise nicht so einfach, vor allem wenn man sowas noch nie gemacht hat und der Traum dazu selbst auch ziemlich seltsam war (dazu kommt noch dass es ein ungewöhnlich "langer" Traum war was bei mir auch eher selten der Fall ist).

Ach ja, der Titel ist vieleicht etwas komisch, im Endeffekt sind es tatsächlich zwei Träume die aber wirklich komplett fließend ineinander über gingen.

Ich unterhielt mich zunächst mit meinem Vater über irgendeine Österreichische oder Türkische Stadt (im Traum irgendwas mit B und nem doppel S in mitten des Namens), den Grund weiß ich nicht mehr hatte aber zunächst keinen tieferen Sinn, hierzu gibt es erst später nen zusammenhang.
Dann war ich plötzlich im Vorraum einer Art Kloser/Kirche, keine besonderen Merkmale, eher Alt ohne irgendwelchen markanten Bezugspunkte. Links und Rechts ging es jeweils seitlich ne Treppe hinab (links) und hinauf (rechts). Ich ging die linke Trepper hinunter und traf in einer Art Kellerraum (ziemlich groß auf jeden Fall) auf eine Nonne. Obwohl sie nicht wie eine Nonne aussah (ich würd sie eher als typische Jahrmarkts-Wahrsagerinn beschreiben von der Kleidung her) war sie eine. Ich unterhielt mich mit ihr einige Zeit (Themen sind mir entweder entfallen oder fanden auch im Traum nie wirklich statt) bis sie mir erzählte was in diesem Keller wirklich Tagtäglich passiert, und zwar dass sie von den Mönchen/Kardinälen/Priestern (die Unterscheidung gab es in diesem Traum nicht wirklich, es gab nur "Geistliche" per se) immer und immer wieder vergewaltigt und gedemütigt werde (sie war übrigens die einzige Frau in diesem Kloster und schien mir auch nicht wirklich eingesperrt in diesem Moment). Das Erzählen war seltsam in dem Sinne dass sie mich ansah, und ich plötzlich "sah" was mit ihr alles passierte, wie als wenn ich als außenstehender dabei wäre (obwohl es tatsächlich in dem Moment nicht so war). Sie "zeigte" es mir quasi in meiner Vorstellung. Dann gab es plötzlich einen kleinen Cut im Traum und ich war wieder oben in jenem Vorraum. Dann wollte ich die rechte Treppe nach oben gehen und nach einiger Zeit (die Treppe schien endlos nach oben zu gehen) kam mir ein Geistlicher entgegen und drängte mich wieder nach unten (nicht mit Gewalt aber doch bestimmt) und redete irgendwas von "die welt geht unter/in 900 Jahren kommt alles ans Tageslicht/alles Lüge/du darfst hier nicht rauf,es ist nicht für deine Augen bestimmt/Die Zeit(Welt) ist noch nicht reif". Ich wollte natürlich nachfragen was er meinte aber da waren wir schon unten und er schloss die Tür zur Treppe (die Tür war vorher noch nicht da). Ich kümmerte mich nicht groß weiter drum sondern schob das Verhalten des Geistlichen auf Alkohol oder Drogen oder was auch immer. Dann ging ich in den riesigen Klosterraum (keine Ahnung wie ich dorthin kam, ich weiß nur wie ich ihn später verlassen habe). Der Raum war wirklich immens, sowohl von der Gesamtfläche als auch von der Höhe. Unten war eine große Halle und ich befand mich oben auf der Gallerie die um den ganzen Raum herumführte. Ich sah jedoch nie nach unten, also weiß ich nicht was sich dort unten befand. Zur vagen Beschreibung: der Raum war quasi wie ein "U" mit einer geraden Wand die das U oben abschließen würde. Hinter mir befand sich diese gerade Wand und ich befand mich auf der rechten Seite des Raumes. Rechts an der Wand gab es alle 2m ca. eine Tür. Der Raum war ungefähr im Stile der alten LMU in München, mit viel Marmor, vielen Statuen und Figuren und riesigen Türen. Ich ging als den ganzen Weg entlang, beachtete jedoch im endeffekt keine der Türen, bis ich auf der anderen Seite angelangt war. Dort gab es plötzlich eine Tür die völlig aus der Reihe tanzte da sie nur ca. 1,50m groß war, eine andere Farbe hatte als alle anderen Türen (während die anderen ca. 2,50m groß waren und in schwarz/anthrazit/dunkelblau gehalten waren war diese ganz normales, unbehandeltes Holz) und eine Aufschrift in der Art "Kein Zutritt/Privat/Verboten" oder sowas. Hinter der Tür drangen Schreie hervor, sowie Schläge und ein Schreigespräch (aber keine Hilferufe). Mich interessierte natürlich was dahinter vor sich ging, ich wollte aber nicht unerlaubt eintraten also sah ich mich um ob nicht irgendjemand in der nähe war den ich Fragen könnte was hinter dem Raum vor sich ging. Plötzlich kam mir der verwirrte Geistliche von vorhin entgegen (diesmal hatte er nen stapel alte Papiere oder Manusskripte bei sich), doch als ich ansetzte um ihm meine Frage nach dem ominösen Raum zu stellen zerrte er mich bereits weg, sagte irgendwas von "nix und unwichtig" und brachte mich richtung gerade Wand des Raumes, wo plötzlich die Fläche größer wurde im Gegensatz zum restlichen Gang des Raumes und ein alter Globus stand. Er fing wieder damit an dass in 900 Jahren alles auffliegen würde und so weiter. Ich fragte ihn natürlich gleich wieder was es denn damit auf sich habe aber er ging nicht wirklich auf mich ein, er sagte nur wieder was von "das kann ich dir nicht sagen/du bist nicht reif dafür/es geht dich nichts an/das wäre unser untergang wenn die welt davon erfährt" und zerrte mich zum Globus. Dort deute er auf eine Stelle (Kurze Info: Der ganze Globus war ein Relief mit Hügeln und Tälern, die Stelle auf die er deutete war ein "Sternen-Tal", also quasi ein Stern der ein Tal war, also nach innen gedrückt schien). Er redete irgendwas wirres vom "Prisma-des-Bösen" (ja, er sagte im Traum wirklich Prisma obwohl ich nicht verstand und auch nicht versteh warum aber ich glaub manches in Träumen ist tatsächlich wirrer Natur) und das alles Böse von einer Österreichisch/Türkischen (Weiß ich nicht mehr genau) namens Bessut/Bassut ausgeht (einer von diesen beiden Namen war's, ich dachte im Traum sofort an das Gespräch mit meinem Vater am Anfang aber ich war mir sicher dass ich mit ihm über eine Stadt gesprochen habe die doch leicht anders klang als diese die mir der Geistliche zeigte, jedoch trotzdem irgendwie ähnlich). Er fuhr mit seinem Finger dann zu vier anderen Städten und ich bildete mir ein plötzlich ein Pentagram zu erblicken (welches nicht wirklich da war und ich glaub er tat es auch nicht in der Form wie man eines Zeichnen würde sondern es war nur ne Assoziation im Traum durch das Wort "Böse" und der Sternenform). Auf einmal erschien ein andere, offensichtlich höher gestellter Geistlicher, ziemlich groß gewachsen und sehr schlank. Er sagte zum anderen irgendwas von "wir haben jetzt die lügnerischen Dokumente vernichtet" worauf der andere sichtlich verwirrt und/oder schockiert mit "wie? ja ähm natürlich" (so in der Art) reagierte. Ich fragte nun den älteren was es denn mit diesen 900 Jahren auf sich habe doch er lachte nur und sagte ich solle dem anderen nicht alles glauben was er sage da er sich in irgendwelche Theorien verstricke und doch sehr verwirrt sei in seinem Leben. Dann sprach ich den höheren Geistlichen auf die Stadt an in den Stern auf dem Globus doch dieser entgegnete mir damit dass ich nicht so Atheistisch sein solle und gefälligst etwas offener für die Kirche und war bereits sehr schroff in seinem Ton. Ich wurde dann ziemlich sauer und sagte "Offenheit kann man nur mit Offenheit hervorrufen aber sie zwingen ja einen geradezu nicht an die Kirche zu glauben" (irgendwie sowas), worauf er nur irgendwie kurz grunzte und dann wortlos verschwand. Der "verwirrte" Geistliche war nun auch verschwunden und ich ging wieder in den Vorraum um einen Freund zu treffen (anm.: es war keine Person die ich jemals in meinem wirklichen Leben gesehen habe). Ich verließ den großen Raum durch eine Tür die da war wo es am Anfang noch hinab zur Nonne ging. Mein Freund stand bereits da und wie selbstverständlich gingen wir dann die Treppe (welche plötzlich wieder da war) zur Nonne hinunter. Dort "geschah" kurz was, was ich nicht wirklich verstanden habe. Mein Freund bat sie seine oder eine seiner Geschichten zu erzählen oder ihm irgendwie zu helfen oder ihm ne Prophezeihung zu machen. Entweder berührte er sie oder gab ihr nen Zettel oder irgendeinen persönlichen Gegenstand (Diese Szene verstand ich bereits im Traum nicht) und plötzlich sahen wir beide dieselbe Geschichte die ich bereits am Anfang meines Traumes gesehen hatte. Mein Freund war sichtlich schockiert von der ganzen Sache, er wurde direkt bleich im Gesicht und plötzlich sagte er mir was was ich irgendwie nicht wirklich verstand in dem Moment: "Erzählt sie meine Geschichte aus ihrer Sicht oder ihre Geschichte aus meiner Sicht?" (das makabere an dieser Aussage wird mir erst jetzt beim schreiben bewusst...), plötzlich "spürte" ich einen Hilferuf, verabschiedete mich, ging hinauf in den Vorraum und dann die rechte Treppe nach oben hinauf...


hier endet quasi der erste Abschnitt meines Traums von welchem aus es dann fließend mit dem Treppenaufstieg in den zweiten weitergeht:

...die Treppe nach oben war dieses mal jedoch kein altes Gemäuer sondern eine ganz normale Wohnhaustreppe. Ich ging nach oben, dort ging es rechts in einen "Wohnbereich" einer Familie, kurz danach rechts eine kurze Treppe nach unten auf eine Art Dachboden und links in einen Traum der jedoch zu dieser Zeit noch von einem Holzbalken versperrt wurde. Ich war in der gesamten nächsten Phase physisch bei dieser Familie anwesend, wurde jedoch von keiner der Personen wahrgenommen (Vater, Mutter, Tochter am Anfang ihrer Teenagerjahre und ihr kleiner Bruder, ca. 6 Jahre alt). Ich stand oben und sah wie der Junge weinend in der Tür des Dachbodens stand. Die Eltern kamen hinzu, der Vater war vollends Böse was denn der Junge auf dem Dachboden zu suchen hatte und schimpfte dass er ihm doch verboten hatte dorthin zu gehen weil dort "Böse Wesen" wohnten. Dann eröffnete ihm der Vater dass er jetzt bald in den neuen Raum einziehen würde (der versperrt war), und dass er dann aufpassen müsse wann er das Licht anmache weil man durch das große Fenster dann von der Straße aus alles im Raum sehen könne. Der Junge hatte aus welchen Gründen auch immer eine wirklich unbeschreibliche Angst davor in diesen Raum zu ziehen. Das komische war dass ich diese Angst wirklich "fühlte", ich hatte direkt selber Angst davor in diesen Raum zu schauen obwohl ich wie gsagt nicht dieser Junge war sondern eben selber als Person dort anwesend war. Dann weiß ich nur noch wie ich mit der Familie in den Wohnraum ging (ein einzelner länglicher Raum mit nem Bett für die Kinder, einem Esstisch am hinteren Ende vo plötzlich der Vater mit der Mutter saß und über den kleinen Jungen schimpfte, eine kleinen Küchenzeile und jeweils einer Couch links und rechts in der Mitte des Raumes. Zusätzlich noch ein paar Schränke und ein Fernseher beim Bett der Kinder...

Hier begann dann langsam der Traum zu schwinden, ich weiß noch dass ich kurz mal einen Blick in den Raum für den Jungen geworfen habe (was plötzlich möglich war), der Vater mich irgendwie an den Vater in dem Film Amityville Horror erinnert hat und dass die Schwester, obwohl sie mit ihrem kleinem Bruder mitfühlte, sich nicht traute ihm irgendwie zu helfen.
Die Gründe warum ich auch noch den zweiten Traum mit dazu geschrieben habe sind eigentlich nur weil es eben ein fließend übergang zwischen beiden war und weil ich wirklich, ich kanns nicht annäherend so intensiv beschreiben wie es war, wusste und fühlte was der Junge dachte und empfand.

Auch wenn es nicht so rüberkommt empfand ich den Traum als unglaublichen Alptraum, da ich Träume immer sehr intensiv empfinde, was ich auch daran merke dass mein Transpirationsausstroß beim niederschreiben bestimmt um das zehnfache gestigen ist :olol:

Vieleicht noch zwei kurze Anmerkungen: Am Abend bevor ich diesen Traum hatte hab ich mir ne Futurama DVD angeschaut, keine Horrorfilme oder ähnliches und befasste mich auch online eher mit dem Universum und so.
Als kleiner Junge hatte ich auch nie irgendwelche Probleme mit nem Dachboden oder mit Geistern und auch meine Eltern sind zwei wunderbare und liebevolle Menschen. Ne Schwester hab ich auch nicht. Nur um eventuelle Fragen vorwegzunehmen :)

Ansonsten nur noch, falls sich jemand tatsächlich die mühe gemacht hat alles durchzulesen und sich dann denkt "oh mein gott so ein schrott", ähm sorry :oredface:wollte nur alles so detailliert wie möglich rüberbringen um, falls überhaupt möglich bei solch einem Traum, die "allgemeinen" Deutungsmöglichkeiten einzuschränken.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.903
Punkte Reaktionen
718
Ort
Wien
Das ist wirklich ein sehr bemerkenswerter Traum und ich weiß nicht, ob er Dich mehr schockiert hat oder mich.

Einmal ganz grob zur Erläuterung, die mir dazu einfällt.

Die Kirche sehe ich hier als Deine Spiritualität an (ob Du jetzt gläubig bist oder nicht) Dein innerstes Wesen.
Die Treppe hinunter, der Wer weg zu Deiner Seele, den Geheimnissen Deines irdischen Daseins. Dein inkarniertes Ich.

Die Treppe hinauf, Dein nicht inkarnierter Anteil, Dein höheres ich, das nicht mitten im Leben steht und aus der Vogelperspektive auf dich quasi hinabblicken kann...

Wenn Du Atheist wärst, würde das gut zu Deinem Traum passen. Du bist zwar bereit, dich mit deinen tiefsten Abgründen zu befassen. Wo offenbar einige "Leichen im Keller" liegen, die Du vielleicht aber auch nur schlimmer siehst oder in Erinnerung hast, als es tatsächlich der Fall ist/war. (gequälte Nonne).
Du hast zwar Ansätze, Dich auch mit Deinem spirituellen Ich, Deinem Höheren Ich zu befassen, wirst aber davon (verwirrter Mönch) durch evtl falsche oder unreife Glaubenssätze noch abgehalten. Der Wille ist zwar da, aber die Reife und oder Bereitschaft noch nicht wirklich.

Zu den Türen kann ich noch sagen, dass sie für mich auf den ersten Blick für verschiedene Lebenswege stehen, die Du im Leben zur Auswahl hast. Und dass Du gerne den ungewöhnlichen Weg gehst, den anderen Weg, der nicht so ist wie alle anderen, dabei aber bescheiden und Bodenständig bist. (kleine Holztür) Das Leiden hinter der Türe könnte besagen, dass Du sehr empfänglich für Probleme anderer bist, es Dir aber nicht wirklich gelingt zu helfen, oder dass Du es vielleicht lieber lassen solltest, weil andere Dinge für Dich vorrangiger sind, als Dich mit den Problemen anderer Leute zu befassen, oder dass die Zeit noch nicht reif ist...

Dass Dir später doch noch die Treppe nach oben offensteht, könnte heißen, dass aber ein spiritueller Zugang durchaus für Dich vorgesehen ist, irgendwann mal und Du ihn auch gehen wirst.

Hm ja und nun zu den Sachen, die ich nicht erwähnt habe, und die ich persönlich sehr gruslig find.

Angefangen bei Deinem Nick, der für mich ganz was Bestimmtes bedeutet, bis hin zum Stern auf dem Globus. Über die Warnung vor dem Bösen in Österreich/Türkei, (das ich eher mit Österreich/Ägypten benannt hätte), dann Basset/Busset (wobei ich eher an den ägyptischen Katzengott Bassted denken musste)...
Dann dachte ich, das ist, wie wenn das mein Traum wäre und nicht Deiner, eine Botschaft an mich und nicht an Dich. Dann habe ich mir gedacht, ob Du das für mich geträumt habe oder ich diese Dinge für Dich erlebt habe. Und dann stand da unten auf einmal der Teil mit dem Unbekannten Freund, den du abholst und ihm so Dein Erlebtes mitteilst (was Du jetzt grad auch getan hast - in dem Fall mir, auch wenn wir uns nicht kennen) über die Nonne, die für mich nur dein innerstes Ich darstellt. und auf einmal sagt dieser Freund, was ich mir weiter oben beim Lesen gedacht habe... meine Geschichte aus Deiner Sicht oder Deine Geschichte aus meiner Sicht? *grusel*

Und dann der zweite Teil des Traumes, den ich auch wie Du eher als Nebensächlich erachte, ausser, dass hier ein kleiner Junge vor dem Bösen gewarnt wurde, das ebenfalls hinter einer verschlossenen Türe liegt (eine Tür, die es zu dem Zeitpunkt noch nicht an der Zeit war zu öffnen) und ich mir kurz dachte, dass ich genau weiß, wen dieser Junge in meiner Geschichte darstellt und versucht habe zu begreifen, was also dazu geführt hat, dass er heute so über gewisse Dinge denkt. Er wurde ja sein ganzes Leben darauf hingetrimmt...

Fragt sich nur, wer jetzt eher von wem denkt, er hätte den Vogel und ich kann das auch nicht näher erläutern, weil ich das ganze erstmal verdauen muss oO
 

Nony

eingeweiht
Registriert
6. Dezember 2004
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
2
Ort
Deutschland
So..etz hab ich mir deine Antwort bestimmt dreißig mal durchgelesen und mir ab der hälfte gedacht wie gruselig es wohl tatsächlich aus deiner Sicht sein muss. Ich wenn mir vorstell dass ich so ein riesen Forum leiten würde und dann schreibt einer, der seit knapp 3 Jahren angemeldet ist sowas..*schüttel*

Aber Danke natürlich zunächst für deine Erläuterung am Anfang!
Leichen hab ich nicht wirklich im Keller, außer nem verlorenen Führerschein aber dadurch ist zum Glück niemand zu Schaden gekommen. Hatte noch nichtmal ne Schlägerei im Leben aber wie du bereits beschrieben hast, möglicherweise vieleicht was aus meiner Kindheit was ich wohl schlimmer in meiner (vieleicht sogar im moment nicht bewussten) Erinnerung habe. Oder irgendwas unbewusst Schlimmer empfinde als ich es mir selbst eingesteh.

Ich persönlich würde mich nicht als Atheist bezeichnen, ich negiere nicht Grundsätzlich die Existenz Gottes, glaube aber auch nicht wirklich daran. Hm, ist schwierig zu erklären, ich bin in dieser Position relativ indifferent. Aber für viele wäre das wohl auch schon atheistisch oder womöglich sogar für einen Großteil :) Das mit der spiritualität find ich ziemlich Interessant aber da muss ich mich in der nächsten Zeit erstmal damit auseinandersetzen. Hier trifft vor allem deine Deutung sehr gut zu: Beim "wollen" wär ich nie abgeneigt aber bei der "Bereitschaft" hapert's dann noch. Und zwar Bereitschaft im Sinne von mir wirklich die Zeit zu nehmen mich vollständig damit und auch der damit verbundenen Thematik auseinanderzusetzen. Ob die Reife vorhanden ist mag ich nicht selber zu beurteilen :)

Ich find's überaus Interessant dass mein Name für irgendjemanden ne Bedeutung hat, die entstehung war nämlich in meinem Falle recht einfach: Ich hies zu meinen Anfangszeiten im Internet, einfallsreich wie ich war vor 9 Jahren "No Name" hehe. Bis ein paar meiner ersten Internetbekanntschaften mich auf "Nony" umtauften. Außer dass mich viele oftmals für ein Mädchen aufgrund des Namens hielten war da nix großes. Umso bemerkenswerter jetzt in diesem Zusammenhang..

Dass es tatsächlich etwas gibt dass man mit "Basset" (--> Bassted) in Verbindung bringen könnte hätte ich auch nie gedacht, hab nämlich noch nie was von dem Ägyptischen Katzengott gehört (weder annäherend den Namen noch dass die überhaupt nen Katzengott hatten).
Wenn ich nicht vor einigen Jahren mal irgendwo gelesen hätte dass für ne vernünftige Traumdeutung soviel Details wie möglich nötig, egal wie unwichtig sie dem Träumer erscheinen mögen, hätt ich wahrscheinlich einiges weggelassen. Und deswegen hab ich auch versucht genaue Zitate zu übernehmen wenn möglich...umso erschreckender dass von dem "Freund" was du dir beim Lesen gedacht hast vorher..

Da schreibe ich einmal einen Traum nieder in dieses Forum und dann sowas..:oeek:
Ich weiß jetzt nämlich nichtmal was mich noch mehr "schockiert" (auch wenn der Ausdruck leicht überspitzt ist): mein Traum an sich oder deine Reaktion auf meinen Traum und/oder der "tiefere" Sinn dahinter..

Also wie gsagt, danke nochmal für die Erläuterung! Und ähm ja verdau dass ganze ruhig. Ich schlaf da auf jeden Fall auch nochmal ne Nacht drüber.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.903
Punkte Reaktionen
718
Ort
Wien
hm jetzt fällt mir auf, ich habe dauernd basset und busset gelesen, dabei schriebst du ja bessut und bassut.

bassut zumindest scheint ein ort in belgien zu sein, zumindest scheint das eine möglichkeit zu sein.
und bessut gibts zwar auch, glaube, irgendwas finnisches, aber die bedeutung hat sich mir nicht erschlossen.

somit fällt wohl der katzengott eh flach...
aber hier trotzdem ein link

http://de.wikipedia.org/wiki/Bastet

man kann ihn auch basted schreiben (hatte vorhin ein s zuviel)
ist nämlich eher lautsprache als gültige rechtschreibung *denk* so wie beim kebab oder kepap oder kepab? so genau weiss man das nie.

mich würde auch interessieren, wofür die 900 jahre stehen.
müsssen ja nicht wirklich irdische jahre sein, sondern vllt nur eine metapher.

mit leichen im keller meinte ich keine verbrechen oder so. nur die nonne da unten schien wie die stimme in dir zu sein. und sie glaubt offenbar, dass ihr schreckliches unrecht wiederfährt. obwohl du als aussenstehender der meinung warst, dass es ihr doch eigentlich gut zu gehen scheint.

vllt ist es wirklich was aus der kindheit zu dem du eine verzerrte erinnerung hast, weil du was erlebt hast, und auf grund mangelnder möglichkeiten sich dir ein falsches bild der situation eingebrannt hat, wer weiß...

es gibt ja noch paar andere im forum, vllt fällt denen was besseres ein. oder was genaueres oder was anderes.

dein nick jedenfalls war auch mal mein nick. zumindest hat mich jemand so genannt, der eng mit diesem forum zu tun hat. und das aus einer bestimmten eigenschaft heraus. und damals, als du dich registriert hattest, dachte ich auch dass du diese person bist, und dass du dir diesen nick ausgesucht hast, um mir zu sagen, hallo, hier bin ich wieder. aber ich hab dich nie angesprochen, hab lieber nur geschaut, was du so machst.

auch das mit dem planeten und dem stern ist eine wiederspiegelung einer metaphorischen bedeutung eines anderen namen, den mir mal wer gegeben hat.

und wenn man sagen dürfte, dass das prisma des bösen in irgendwas österreich/ägypten (statt österreich/türkei) ist, würde das auch für mich zutreffen, aber den teil sag ich dir höchstens per pn.

aber der freund in dem traum war echt interessant, so als wäre er erst beim lesen entstanden, denn ich dachte mir auch weiters, ob das vllt eine botschaft ist, bzw eine bestätigung einer vermutung über die ich die letzten tage nachgedacht habe. und auch der freund in deinem traum hat sich von der nonne eine botschaft /prophezeiung erhofft...

aber trotz allem denk ich, dass der traum in erster linie dir mal was sagen möchte und evtl rein zufällig (oder auch nicht oO) für mich eine sehr interessante botschaft beinhaltet, die etwas bestätigen würde, was ich vehement ablehne und evtl etwas ankündigt, von dem ich nie zu träumen gewagt hätte.

danke jedenfalls, dass du dir so viel mühe mit dem aufschreiben gemacht hast. und ich hoffe, dass vllt noch wer was schreiben wird, das dir persönlich weiterhelfen kann.

für einen leichtfertigen 08/15 traum halte ich es jedenfalls gar nicht.

für mich (also auf dich bezogen) wäre die hauptaussage, dass du deinen weg gehen wirst, ihn finden wirst und dass du keine angst vor fehlentscheidungen haben musst, weil du von vielen ebenen beschützt und geführt wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nony

eingeweiht
Registriert
6. Dezember 2004
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
2
Ort
Deutschland
Zunächst mal: schön dass die Hauptaussage aus deiner Sicht auf mich bezogen so positiv ist :) Interessanterweise bestätigt sie eigentlich eine generelle Lebenserfahrung bisher bei mir und zwar hatte ich bisher eigentlich immer unheimliches Glück im Leben. Denn auch zunächst vermeintlich fatal wirkende "Fehltentscheidungen" entpuppten sich nach einer gewissen Zeit (mal schneller, mal später) als genau richtig. Deswegen bin ich auch ziemlich stark geneigt an den Determinismus zu glauben.

Die Leichen im Keller hab ich dann wohl zu wörtlich genommen :) An diese metaphorische Denkweise muss ich mich wohl erst noch gewöhnen. Bin schon den ganzen Tag am Grübeln was für ein "Unrecht" meiner "inneren Stimme" widerfahren könnte..hm..aber wer weiß, ich denk mal das werd ich schon zum geeigneten Zeitpunkt herausfinden falls dies denn so ist.

An irgendwas finnisches oder belgisches kann ich mich definitv nicht erinnern, ich würde dies sogar kategorisch ausschließen. Hier wär's schon eher möglich dass es gar nicht wirklich Bessut/Bassut war sondern irgendwas leicht ähnlich klingendes. Aber selbst wenn es irgendwas mit Bastet zu tun hätte würde sich mir nicht erschließen wie diese Gottheit irgendwie in den Gesamtkontext passen würde (aber du hast ja diese Option sowieso bereits ausgeschlossen).

Das mit den 900 Jahren war das worüber ich Anfangs auch etwas nachgedacht habe was es denn bedeuten könnte, bin aber relativ schnell zu dem Schluss gekommen dass ich absolut keine Ahnung habe. Meine einzige bedeutende Reaktion war "toll, in 900 Jahren, des erleb ich ja nicht mehr". Ich denk hier wird man auch nicht viel rauslesen können, höchstens beliebig viel hineininterpretieren. Vieleicht hat sich ja doch ein Einfluss aus Futurama i den Traum gemischt (Fry war 1000 Jahre eingefroren..na gut, vieleicht doch ein etwas weit hergeholter Zusammenhang :)).

So, und nun mal zum zufälligen Zusammenhang (oder auch eben nicht..): das übt zur Zeit eine gewisse faszination aus auf mich. Also die Tatsache dass du soviel aus meinem Traum mit dir in Verbindung bringen kannst bzw. den Traum sogar besser verstehst oder in einen besseren Zusammenhang(?für dich) setzen kannst als ich. Also wenn's wirklich zufall ist, dann ein sehr schöner :) wenn nicht..hm..tja was dann..

Also ich wär sehr erfreut wenn du mir (per pn) schreiben würdest was du mit Österreich/Ägypten (und vieleicht kann man das tatsächlich so sagen statt Türkei aber dazu gleich das warum) und "Prisma des Bösen" verbindest. Ich würd's natürlich auch verstehen wenn du das trotzdem nicht tun willst, je nachdem was für eine Art Geschichte es ist, schließlich kennst du mich ja nicht. Der Grund meiner Neugierde liegt mitunter auch darin begründet dass mir der Begriff "Prisma des Bösen" ganz genau in Erinnerung blieb und ich ja (wie bereits in der Geschichte beschrieben) weder im Traum noch jetzt einen Sinn im Wort "Prisma" in diesem Zusammenhang erkannte.

So, und warum kann man möglicherweise Ägypten statt Türkei annehmen? Ich hab gestern nachgedacht ob ich mich nicht vieleicht vertan hab und die Türkei mit Ägypten verwechselt habe aber da ist mir was anderes eingefallen und zwar hatte ich vor 2-3 Wochen tatsächlich mal einen Traum in dem Ägypten (bzw. bestimmte Ägypter) das Böse (jedoch nicht das personifizierte Böse sondern in dem Traum damals eine Böse Tat) war. Da ging es um einen entführten Affen und eine alte, weise (und ich glaub sie war auch blind) "Seherin"/Frau (die man wie die Mutter Abigail in "The Stand - Das Letzte Gefecht" beschreiben könnte).
Vieleicht ist aber hier ein möglicher Zusammenhang dann schon zu weit hergeholt, den ich einfach nur durch Ägypten Versuche irgendwie herzustellen. Aber falls der Wunsch besteht kann ich auch diesen Traum niederschreiben, denn der war noch um einiges 'Sinnloser' für mich als der mit der Kirche.

Den Part mit dem Freund find ich auch immer Interessanter da ich eigentlich immer von wirklichen Freunden Träume, unbekannte Personen können zwar als "befreundet" vorkommen aber nie so wie jetzt eben in diesem Traum...

Und weißt du welche Aussage von dir mir die ganze Zeit im Kopf rumschwirrt?
"[...]eine sehr interessante botschaft beinhaltet, die etwas bestätigen würde, was ich wehement ablehne und evtl etwas ankündigt, von dem ich nie zu träumen gewagt hätte."
Ich verlange nicht von dir sie mir zu erklären, ich find's nur unheimlich mysteriös :)

So, und noch ne kleine Anekdote am Rande: Letzte Nacht hab ich so ruhig und gut geschlafen wie schon lange nicht mehr. Viele verschiedene Träume von denen mich jedoch nur noch an den letzten einigermaßen erinnern kann. Und diesmal gab es wieder einen "Aufstieg" nach oben, doch ich war nicht alleine irgendwo sondern es waren viele Freunde und viele unbekannte anwesend. Und viele gingen den Aufstieg nach oben (es war ne kleine höhle zum nach oben klettern), mir erschien diese Möglichkeit jedoch zu anstrengend und ich wählte einfach den ganz normalen Weg weiter zusammen mit vielen anderen. Nach dem Aufwachen musste ich dann gleich an das denken was du in dem Thread hier geschrieben hast. Möglicherweise fehlt es mir im Moment tatsächlich noch an "Bereitschaft" hehe :)
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.903
Punkte Reaktionen
718
Ort
Wien
zum affen: in indien steht ja der affengott für den verstand, der wie ein affe in unserem kopf herumhüpft und uns ablenkt.
ein entführter affe könnte ein entführter verstand sein. ob gut oder schlecht, keine ahnung.

vllt wurde der verstand oder die wahrnehmung geblendet oder verfälscht oder aber der verstand wird nun endlich zu gunsten der sicht mit dem herzen unterdrückt...

von mir aus kannst du den part gerne mal niederschreiben.
 
Oben