Der Tod

Irrwitzer

neugierig
Registriert
18. Januar 2013
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hi,
ich habe einen ganz andere Gedanken zum Tod allgemein, auch wenn ich denke, dass wenn er stimmt, kein schöner ist. Auch werde mir hier sicher viele widersprechen.
Also ich sehe das so: Für einen selbst gibt es keinen Tod. Damit meine ich, dass aus der Wissenschaft hervorgeht, dass jede unsere Entscheidungen zu einem Paralleluniversum führt, wo diese Entscheidung anders verlaufen ist. Auch jede Handlung kann in einem Paralleluniversum nicht geschehen sein.
Mein Gedanke ist also nun, dass wenn man stirbt, muss es ja auch ein Paralleluniversum entstehen, wo genau das nicht passiert. Und genau in diesem Paralleluniversum wird sich unsere Seele dann aufhalten. Das andere Menschen in dem Universum sterben in dem man selbst gerade ist, wird dadurch nicht ausgeschlossen, da dessen Seelen ja in das Paralleluniversum wechseln, in dem sie nicht gestorben sind, was ja nicht automatisch das Eigene ist.
So gesehen gibt es keinen Tod, sondern nur eine Reihe von Paralleluniversen die wir durchwandern.
Ist allerdings keine schöne Vorstellung wie ich denke, da wohl keiner ewig leben will...
 

DanaScully

Board counselor
Registriert
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
sei lieb gegrüsst irwitzer :) cooler nick ... deine theorie könnte durchaus möglich sein. wenn man bedenkt unsere erde ist angeordnet in schichten wie eine zwiebel und wir öffnen nur die pforten. ich habe im kh sehr viele menschen von uns gehen gesehen und alle schauten auf die kh decke und lächelten. ich wurde gefragt ob ich das licht auch sehe und ob sie das wasser mitnehmen können ... ich werde diese erfahrungen niemals vergessen und voller dankbarkeit in meinem herzen tragen. sterbebegleitung ist sehr interessant, weil man den menschen die hand hält auch wenn man nichts sagt, aber ihnen das gefühl gibt nicht alleine zu sein.

Alles liebe eure Dana Scully
 

Langfinger

Inventar
Registriert
1. Dezember 2006
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
1
Ort
Landau
Als Atheist seehe ich das ganze mehr Wissenschaftlich. Wir (Seele/Geist) bestehen aus Energie. Energie vergeht nicht, sie wird max. umgewandelt in eine andere Energieform.

Mein größter Albtraum wäre als GEZ Beamter zu reinkanieren ;-)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.887
Punkte Reaktionen
418
Oder es gibt auch die annahme, das der körper zum zeitpunkt des todes, hormone ausschüttet um das sterben zu versüßen. Im grunde sich selbt in drogenähnliche zustände ergibt, um zum zeitpunkt des todes etwas schönes, angenehmes zu erleben.
 

Materix

nicht "Matrix"
Registriert
17. November 2012
Beiträge
1.405
Punkte Reaktionen
7
@infosammler das habe ich auch gehört, wäre ja nicht schlecht wenn es tatsächlich so eintritt :)

Die Frage ist für mich was nach dem Prozess des Sterbens passiert.. Ein ewiger Schlaf scheint mir eher unwahrscheinlich. Die Vorstellung von Reinkarnation gefällt mir eigentlich ganz gut.. Aber dann weiß man ja auch nichts mehr vom vorhergehenden Leben...

Bei dem Thema bekomme ich richtige Kopfschmerzen.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
wegen dem sterben muss keiner kopfschmerzen bekommen.
für die sterbenden ist es normalerweise eine gnade, wenn sie gehen dürfen.
schlimmer trifft es meist die, die zurückbleiben.

und keiner wird als gez-schnüffler reinkarniert, sowas entscheiden wir im laufe eines lebens selber.
 

FoxieMulder

neugierig
Registriert
21. Januar 2013
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Ort
stuttgart
@irrwitzer:


das is genau das was ich mir auch schon paar mal gedacht habe. aber wenn ich was dazu sage halten mich alle für irre... -.-' danke das du das mal hier geschrieben hast! :)

edit lajosz: fullquote gelöscht... postingrichtlinien beachten- keine fullquotes!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lil Kill

suchend
Registriert
24. Januar 2013
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sag ich nicht
Mhh, ich bin nicht ganz deiner Meinung.
Ich glaube an die Wiedergeburt. Ich glaube unsere Seele verlässt den Körper und geht in einen Tierkörper. Aber nicht die ganze Seele sonder nur ein Teil davon. Aber der Gedanke ans ewige schlafen gefällt mir :)
 

Bruk101

neugierig
Registriert
25. Januar 2013
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin,Neukölln
Nahtod

Schalömchen miteinander,

also ich will euch Vorstellung vom sterben ja nicht kaputt machen aber das was ich am eigenen Leib erlebt habe war alles andere als ein schönes Erlebnis.

Ich war damals 16 Jahre, lag im KH (genauer gehe ich nicht drauf ein) in einer meiner Halsadern hatte ich jedenfalls einen Katheter der durch was auch immer undicht geworden war.

Als es losging, bekam ich einen Reizhusten verbunden mit übelsten Schmerzen, der von Sekunde zu Sekunde immer schlimmer wurde bis ich einfach keine Luft mehr bekam.( Der Katheter hat bei jedem einatmen Luft in meinen Blutkreislauf gezogen, das Ende vom Lied war eine Lungenembolie).

Naja, jedenfalls bin ich panisch geworden, weil ab dem Moment wo ich wo keine Luft mehr bekommen konnte, stellte sich das schlimmste Körpergefühl das ich bis dahin kannte ein und ich fühlte in meinem Bauch einen Strudel, so wie wenn man in der Badewanne den Stöpsel zieht.

Der besagte Strudel jedenfalls, zog mich von außen nach innen in sich hinein, so nahm ich es wahr, das Gefühl wurde schlimmer und schlimmer weil da war nichts absolut garnichts kein bisheriges Leben an sich vorbeigeziehe oder Licht am Ende des Tunnels, einfach nichts nur die Gewissheit, jetzt is Schicht am Schacht

Ich bin dann wohl weggetreten, bekam eine fette Dosis Morphin und die haben mich dann in allerletzter Sekunde noch retten können. Kurios im Nachhinein war für mich obwohl ich ja ''ohnmächtig'' war wie mir gesagt wurde konnte ich alles mitverfolgen. So als wäre ich doch wach, bin ich wohl aber nicht gewesen.(laut behandelndem Arzt)
 

Lil Kill

suchend
Registriert
24. Januar 2013
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sag ich nicht
Es muss aber nicht immer so sein. Mein Urgroßvater war auch krank, ist aber friedlich eingeschlafen. Ohne Schmerzen, ohne KH, ohne alles. Einfach eingeschlafen. Natürlich sterben viele unter quallvollen Schmerzen, aber danach ist alles vorbei.
 

Bruk101

neugierig
Registriert
25. Januar 2013
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin,Neukölln
Natürlich muss das nicht immer so wie bei mir sein, wollte eigentlich nur damit sagen, dass es auch andere Erlebnisse gibt als der berühmte Tunnel mit Licht am Ende.

Was nebenbei, so denke ich, eine Halluzination ist. Der Körper ist ja in der Lage Endorphine ohne Ende zu produzieren und genau das passiert denke ich in diesem Moment wenn du stirbst.

Vielleicht hab ich das anders empfunden weil ich ja eh schon seit Wochen unter Einfluss von verschiedensten Medikamenten stand (Ich hoffe es, jedenfalls)
 

Superidiot

eingeweiht
Registriert
27. September 2012
Beiträge
148
Punkte Reaktionen
0
naja, ich denke, dass bestimmt scohn viele den Tunnel und das Licht gesehen haben, aber das ist wohl eher von der Person abhängig. Denke, das ist bei jedem Sterbenden anders...
 

Theta

neugierig
Registriert
31. Oktober 2013
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Der Tod ist der Abschluss eines physischen Lebens und der Übergang in eine andere Daseinsform, in der wir uns ausruhen und neue Kräfte sammeln, bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir wieder bereit für die nächste Erfahrung eines physischen Lebens sind.
Dann werden wir wiedergeboren.
 

Grabeskuehle

neugierig
Registriert
21. November 2014
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo erstmal!

Vorweg: mir ist klar, dieser Thread ist schon etwas älter, ich bitte um verzeihung fürs "ausgraben".

Also mit dem Tod hab ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht.
Irrwitzer schon sehr nah an dem dran was ich glaube, es gibt da nur feine Unterschiede.

Also einige male ist es mir schon passiert das ich das Gefühl hatte ich wäre gerade eben gestorben, aber hätte die Erinnerung daran verloren.
Schwer das genauer zu erklären, aber es fühlt sich so ähnlich an wie als wenn man gerade von einem intensiven Traum aufwacht, und sich aber nicht mehr erinnern kann um was es ging.
Dennoch weis man das dieser Traum da war, und dass er sehr intensiv war.
Diese Erlebnisse, obwohl rein äusserlich ja nichts "gravierendes" geschehen ist, haben mein Wesen allerdings jeweils tief erschüttert.

Nach einem psychedelischen Trip ist in mir die Erkenntis gereift, dass das wohl tatsächlich passiert sein kann, das ich "nur" in anderen Realitäten weiterlebe.
Aber nicht nur das, Ich bin auch der Überzeugung das sich alle Lebewesen eine Seele teilen.
Das mag für die meisten jetzt Paradox erscheinen, manche werden sagen das ist nicht ernstzunehmen wegen dem Trip, andere von euch denken sich vielleicht "Ich bin doch jetzt da, und der der das geschrieben hat auch.
Wie sollen er, Ich und alle anderen die gerade Leben im selben Moment ein und dieselbe Seele haben?"

Für mich ist das aber so real wie für euch eure Erlebnisse.
Der Körper, das rein physische, ist es das uns Individuell macht.
Der Körper ist es der in einem festen Rahmen in Raum und Zeit exestiert.
Doch die Seele ist unabhängig von Raum und Zeit, sie kann zur selben Zeit in allen Lebewesen sein die gerade Exestieren, und doch ist es für Sie als würde das alles nacheinander Erleben.
Unendliche Möglichkeiten von allem und jeden, alle von einer Seele durchlebt.

Seit dem ist es für mich so, das wenn ich jemanden anderen Leid zufüge, als ob ich es mir selbst zufüge, in einem anderen Leben.
Gleichzeitig Verursacher und Empfänger.
Täglich Grüßt das Seelentier.

Keiner muss das als "die Wahrheit" hinehmen, oder mir Glauben.
Ich gebe nur wieder woran ich glaube.
 

Knedl1k

eingeweiht
Registriert
22. August 2014
Beiträge
291
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oberfranken
Das soll heißen, wenn's mir psychisch schlecht geht, war ich vorher mal böse zu jemandem? Ich bin somit ganz allein für meinen Seelenschmerz verantwortlich?

Sorry, aber irgendwie macht mich diese Aussage voll wütend.
Vielleicht hab ich's auch falsch interpretiert... o_O
 

Grabeskuehle

neugierig
Registriert
21. November 2014
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Das soll heißen, wenn's mir psychisch schlecht geht, war ich vorher mal böse zu jemandem? Ich bin somit ganz allein für meinen Seelenschmerz verantwortlich?
Das trifft nicht ganz das was ich ausdrücken wollte.
Wenns dir psychisch schlecht geht kann das etliche Gründe haben, das muss keineswegs daran liegen das gerade DU als Individuum böse zu jemanden warst.

Ich probier es mal anders :owink:

Stell dir mal vor, du hättest schon etliche Leben vor deinem jetzigen gehabt, und wirst noch etliche danach haben.
Und jetzt stell dir vor, das diese ganz unterschiedlichen Leben nicht in chronologischer abfolge ablaufen müssen.
Also z.B. könnte dein vorheriges Leben in einer fernen Zukunft gewesen sein, und dein nächstes vielleicht im Mittelalter, und das übernächste parallel zu deinem jetzigen Leben.
Natürlich wüsstest du garnichts davon, weil dein Körper, der dein Gedächtnis beinhaltet, ja am Ende eines jeden Lebens stirbt.
Nur die "Seele" ist es die zum nächsten Körper übergeht.
Dur wärst jedes mal ein ganz anderer Mensch, mit anderer Psyche und anderen Erfahrungen.
Ist soweit ja auch der buddhistischen reinkarnation recht ähnlich.

Was ich nun also meinte war, das jedes Leben das es gibt, von nur einer Seele durchlebt wird, in unendlich vielen inkarnationen, und dass somit auch in jedem Menschen ein und dieselbe Seele steckt.
Und daher die annahme dass, wenn ein Mensch einem anderen wehtut, diese Seele sich selbst verletzt, ohne es zu Wissen.

Der Körper ist Individuell, und seine Erfahrungen, damit auch die Persönlichkeit
Es gibt eine Sache die haben (zumindest fast) alle Menschen gemeinsam: Wir bezeichnen uns selbst als "Ich", und doch ist es genau das was uns voneinander trennt.



Sorry, aber irgendwie macht mich diese Aussage voll wütend.
Vielleicht hab ich's auch falsch interpretiert... o_O
Vielleicht hast es auch genauso verstanden gehabt.
Wütend zu sein ist dein gutes recht.
Ich finds gut dass du das so nüchtern ausgesprochen hast
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.887
Punkte Reaktionen
418
Du bist ein anderes ich:obiggrin:
Stimmt ja sogar.
Knedlik hat dich missverstanden.
Vielleicht hättest du mehr erklären sollen.
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
@Grabeskuhle:

Nur die "Seele" ist es die zum nächsten Körper übergeht.
Dur wärst jedes mal ein ganz anderer Mensch, mit anderer Psyche und anderen Erfahrungen.

Würde das bedeuten das ich immer ein Mann bleibe im nächsten Leben oder könnte es sein das ich auch eine Frau werde ?

Einzig meine Seele die sich von anderen Unterscheidet bleibt mir erhalten ?

Ist das so zu verstehen ?
 

Grabeskuehle

neugierig
Registriert
21. November 2014
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Du bist ein anderes ich:obiggrin:
Stimmt ja sogar.
Genau das! :obiggrin:

Knedlik hat dich missverstanden.
Vielleicht hättest du mehr erklären sollen.
Womöglich, ich versuchs ja so gut ich kann :owink:


@Grabeskuhle:

Würde das bedeuten das ich immer ein Mann bleibe im nächsten Leben oder könnte es sein das ich auch eine Frau werde ?

Ist das so zu verstehen ?
Aus meiner Sicht kannst du im nächsten Leben alles x-beliebige sein das beseelt ist, Mann, Frau, Hund, Katz, Maus, Dinosaurier, Octopus, Baum...
vielleicht auch eine Spezies von der wir noch garnicht wissen das existieren wird, oder existiert hat.
Das Beispiel mit Menschen hab ich zur leichteren Verständlichkeit gewählt.

Einzig meine Seele die sich von anderen Unterscheidet bleibt mir erhalten ?
Jain. Also ja, die Seele bleibt erhalten, aber es ist nicht Sie die dich von anderen unterscheidet, sondern der Körper.

Ähnlich wie bei manchen erklärungen des Multiversums, dort gibt es Konstanten und Variablen.
In diesem Fall wäre die Seele die Konstante, und die Körper, Raum, Zeit die Variablen.

So sehe "Ich" das zumindest ^^
 
Oben