Corona Impfstoffe

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
den yogeshwar find ich gut... gute argumente.

aber, warum haben wir, also Ö und D und sicher auch andere länder.. jetzt dieses langsame vorankommen wenn es um die impfung geht?

genug impfstoff wär ja da und werbung und angebot gibt's zuhauf...
sind das wirklich nur ein paar wenige, wie letztens von einem social media experten gehört, accounts, die die impfung madig machen, und was man als einen gezielten angriff auf ein land - wenig impfung führt zu weiteren lockdowns und weiteren wirtschaftseinbrüchen - sehen könnte...?

oder, ist es einfach so, wie es ist... wir leben im (des)informations-zeitalter, die leute sind skeptisch, zurückhaltend, ängstlich... oder, in den allerwenigsten fällen, beinharte impfgegner...

weil, eigentlich... müsste es ja so sein:
eine pandemie wird ausgerufen, und die leute lassen sich impfen. ohne wenn und aber.

warum ist das aber jetzt nicht so?
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.118
Punkte Reaktionen
295
warum gibt's das nicht alles schon lange...
Du brauchst dafür die Ideen, das Personal, die Probanden und die Finanzierung, nichts davon fällt vom Baum oder kann "einfach so" beschlossen werden. Und der Aufwand wächst mit dem Umfang überproportional. Deshalb gibt es viele kleine Studien, die dann in der Regel zu Metastudien zusammengefasst werden um auf eine große Datenbasis zu kommen, während echte Großstudien relativ selten sind.
Auch in dem konkreten Fall gibt es aufgrund einer Idee eine Entdeckung, die nun nach und nach weiter studiert wird, bis dann irgendwann eine Sammlung an Ergebnisse vorliegt. Und das wird zwangsläufig dauern, schon allein, weil es ja um Langzeitstudien geht.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
ja, aber so ganz neu sind coronaviren ja auch wieder ned. da ist ja schon mindestens die letzten 18 jahre lang dran geforscht worden, seit SARS. aber Sars-Cov-2 is ja neuartig, wie's heißt.

aber das mit den IgG antikörpern stimmt ja, oder? die halten sich länger.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
warum ist das aber jetzt nicht so?
Weils manipluiert werden. Denk ich mir halt.

Ich mein, ich lass mich impfen, weil ich weiß das es hilft, mir das medizinische ua auch interessiert und ich Vertrauen habe das Pffizer hier tolle Arbeit geleistet hat und ich mich updaten will usw
Und somit EXISTIERT für mich kein Impfzwang.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
"3. stich nur mit Biontech oder Moderna", hab ich heute gelesen.

die anderen hersteller können den staub fressen.

und @infosammler weil dich ja das medizinische interessiert... jeder mensch soll sich also - ohne kenntniss über den eigenen antikörperstand - 2 oder 3 mal impfen lassen?

da wird teilweise zuviel, um nicht zu sagen, umsonst geimpft - kinder haben bitte 5x mehr antikörper... 5x mehr... und das "nur" bei einer infektion, die eh asymptomatisch verläuft.

einer 19jährigen wurde letztens von einem 2. stich abgeraten, weil sie 40.000 antikörper hat. sie braucht ihn aber für den grünen pass...

das ist doch ein wahnsinn.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
jeder mensch soll sich also - ohne kenntniss über den eigenen antikörperstand
Nein. 20 Euro kostet das in der Apotheke. Kann jeder machen, eigentkich wärs sogar sinnvoll.
Einfacher ists halt gleich zu impfen.

Bisschen eigeninitiative kann man schon zeigen.
Vor der 3tn Impfung teste ich fix meine Antikörper.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
jaja deswegen mein ich ja, McDrive impfung... oder, hey - "gemma Lugner impfn"...

da weiß doch keiner über seine inneren werte bescheid. du, der sich da mehr gedanken drüber macht, schon, aber ich schätze mal die wenigsten machen oder wissen das überhaupt.

ich versteh schon das schnell geimpft werden muss, aber, das ist doch trotzdem nicht gut. sag ich jetzt als medizinischer laie bitte. vielleicht gibt es sowas wie zu viel antikörper nicht. aber die eine, wie gesagt, hatte genug, kann aber erst wieder keinen grünen pass haben, weil sie ja 2. stich braucht.
bei Ü65 ist das sicher kein thema da antikörper mit alter eh abnehmen. aber die jungen... um die's jetzt geht... 40.000 antikörper und trotzdem booster... find ich eben falsch.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
kann aber erst wieder keinen grünen pass haben, weil sie ja 2. stich braucht.
Das habens eh geändert. Leute mit Antikörper, aber zu wenige brauchen nur 1x eine Dosis, dann stegt im grünen Pass, 1 von 1, statt 2 von 2.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
ok das passt eh... wusste ich nicht.
ändert aber trotzdem nix dran, dass viele nicht mal dran denken.

ich wusste nur, J&J brauchst nur 1 stich. jedoch wird grad erhoben, ob man da vielleicht nicht doch 2 braucht...

also je mehr man drüber nachdenkt desto verworrener wird das. wir sind halt nicht einfach so bio-klumpen die alle irgendwie gleich funktionieren. tun wir eben nicht.

einmal übersteht eine 100jährige ungeimpfte eine infektion... dann liegt ein völlig gesunder 20jähriger geimpfter auf der intensiv.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
also je mehr man drüber nachdenkt desto verworrener wird das. wir sind halt nicht einfach so bio-klumpen die alle irgendwie gleich funktionieren. tun wir eben nicht.
Ja da hast recht, aber mir fällt nix besseres ein als impfen und testen und Maßnahmen.
Natürlich ists besch....
Aber noch mehr Lockdowns wùrde uns alle, auch mich, verrückt machen. 😅
Really sure.
Blöd ist halt auch, das wir jetzt keine Routine mit sowas haben. Die Bekämpfung/Niedrighaltung ist genauso "neu" wie das Virus selbst.
Im Nachhinein ist man halt immer klüger.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
ich wär ja mit beidem zufrieden gewesen - entweder überhaupt keine maßnahmen, oder, knallharte maßnahmen. aber dieses lauwarme dahinschleichen, das wir machen... das ist besch...

sollens entweder einen zwang machen oder gar keinen zwang... mein hirn braucht in der hinsicht klare ansagen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
jetzt gibt es eine neue Oxford studie..
der schutz vor schwerem verlauf und ein vermindertes ansteckungsrisiko sind bei durchgeimpften zwar gegeben, aber, sollte man sich infizieren, dann hat man ca. die selbe virenlast, wie jemand der nicht geimpft ist.

also irgendwie eine gute und eine schlechte nachricht..
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
Und was ich so mitbekommen hab, war das auch schon immer so bei Impfungen.

Die Welt tut so, als wäre das die erste Viruserkrankung und der erste Impfstoff.😅
Aber Schmerztabletten haut man sich sein leben lang rein...
Mich wunderts ja das bist dato niemand großspurig wie jetzt mal die ganzn freiverkäuflichen Sch(m)erzmittel und Co als nur Mittel zum Geldverdienen hingestellt hat. 😅
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.864
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
naja... keiner kann in die glaskugel schaun.

also die letzte pandemie, oder epidemie, war SARS damals 2003... und da ist der krempl nicht mal bis Ö gekommen. 0 fälle gab es da glaub ich. ich kann nicht sagen, wie das so immer schon war bei impfungen in dem ausmaß.

also, danke nochmal, wuhan.

die regierung sollte mal a bissl onzahn, und die risikogruppe durchimpfen. weil eine empfehlung das junge keinen 3. stich brauchen, wurde in Ö bereits ausgesprochen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
also die letzte pandemie, oder epidemie, war SARS damals 2003... und da ist der krempl nicht mal bis Ö gekommen.
Aber gsd startete damals dann schon die Forschung dazu. War wohl ein Weckruf und die richtigen habens gehört.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.118
Punkte Reaktionen
295
In den letzten Tagen bin ich kaum dazu gekommen, die Corona-Nachrichten zu verfolgen (was ehrlich gesagt kein großer Verlust ist), ob es hier schon angesprochen wurde weiß ich nicht, aber das hier fand ich dann doch interessant:

 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
Es ist eh wie Perlen vor die Säue werfen, wer generell gegen die Regierung, Impfung unds testen ist und sich zu sehr beschnitten fühlt, der sucht immer nach dem (oft gefaketem) Funken an Berichten, damit man seine eigene Angst und oder Unlust etwas zu tub, rechtfertigen kann.
Laufen einen eh immer übern weg, sind aber kaum wichtige. 🤷🏻‍♂️
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.218
Punkte Reaktionen
340
Ort
Stadt der Helden
Ein Grippe-Medikament namens Molnupiravir ist die neue Hoffnung gegen bestehende Covid-19-Infektionen. Das Medikament wirkt in klinischen Studien erstaunlich gut, kann jedoch nur direkt nach Infektion eingesetzt werden. Und Europa setzt vorerst auf andere.
 
Oben