Wiederbelebung ausgestorbener Tierarten

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Die frage wäre ,wenn sie erfolgreich ein Mammut wiederbeleben , was kommt dann als nächstes ?
Der Mammut war ein Herdentier ,sie müssten nicht nur eines wiederbeleben ,sondern mindestens 100 damit sie einigermaßen glücklich leben könnten ,das sagen sogar Wissenschaftler die es wissen müssen .
Gruß Indi
 

Nastra

eingeweiht
Registriert
10. Januar 2015
Beiträge
290
Punkte Reaktionen
0
Ich würde sagen, ausgestorbene Tierarten sollen sie lieber lassen. Sonst hat man später ein real Jurasic Parc.

Es gibt vielleicht paar, die jetzt harmlos sind, da ist kein Problem. Aber von großen Fleischfresser, oder welche die alles kaputt machen können. Und wer weis wie groß sind, finger weg. Jurasic Parc der film ist Beste bsp. kann Böse Enden.

Die, die wichtig fürs Leben sind, und durch Dummheit der Menschen ausgerodet wurden, sollen sie ruhig Probieren. Aber alles andere sollen sie mal lieber lassen.
Keine lust Tier futter zu werden. :orazz:

Sollen mal lieber mehr in Gen Forschung, für Menschen machen.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Jurassic Park ist nur ein Film. Im echten Leben wären Dinos auch bloß Tiere. So wie Krokodile, die auch ziemlich groß werden können. Zaun darum = fertig. Was mit Raubkatzen, Elefanten und Rhinos funzt, funzt auch mit Raptoren. Jurassic Parks Intention war auch eine Kritik an der "bösen Wissenschaft" mit religiös angehauchten Begründungen. Zitat: "So spielt man Gott!" Uh uh oh... :olol:

Im echten Leben würde man sich wohl kaum auf nur ein Sicherheitskonzept (Elektrozäune) verlassen. Und man würde wohl auch keinem dicken Soziopathen die Alleinherrschaft über so einen Park anvertrauen, den er dann mit einem völlig zugemüllten Schreibtisch verwaltet.

Auch: Im echten Leben wären die Dinos ruckzuck verhungert, wenn keiner mehr für Nahrungsnachschub sorgt. So ein T-Rex frisst eine ganze Menge. Ob da das was auf der Insel so keucht und fleucht auf Dauer ausreichen würde?

Also alles halb so wild. Ich finde es super interessant und würde einen echten Jurassic park auch super gern besuchen.
 

Nastra

eingeweiht
Registriert
10. Januar 2015
Beiträge
290
Punkte Reaktionen
0
Intressant wäre das schon, wenn die es mit " Zeichen sowas zum Leben erwecken könnten, sehen würde ich es auch schon gern, aber will trotzdem kein futter sein. :oD
Wenn die es schaffen sollten, gehen wir zusammen hin, und wenn was ist stellst dich vor mir :D
Gibt immer ein dicken der unaufgeräumten Schreibtisch hat. ;-)

Ich bin wie schon geschrieben habe, sollen sich lieber, um Gendefekte bei Menschen kümmern erstmal, um die DNA Stränge direkt zu verstehen, und das in Griff bekommen. Das wenn bei Kinder im Mutterleib, schon zusehen ist, das das Kind Behindert wird, eine Manipulation vornehmen können. Und wenn Menschen Probleme mit Körperteile haben wie Herz, Lunge, Nieren usw....
Das durch eigen Aufzucht, direkt ersetzen können.
Die sollen erstmal den Menschlichen Körper komplett durch studieren und da mall bisschen Gott spielen.
Interessant ist das mit Tierarten schon, hätte da auch nichts gegen.
Würde als Futter einfach jemand vorwerfen, hehehehe.
Aber mal Spaß bei Seite, die sollen erstmal eins machen und dann das andere.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.352
Punkte Reaktionen
137
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@nastra

Vielleicht könnt ihr ja den Saurier schwindlig machen, indem ihr um ihn rumläuft und er sich ständig nachdrehen muss. Wenn er dann groggy am Boden liegt, Fersengeld geben.
Wenn er euch zu nahe kommt, Pfefferspray einsetzen.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.352
Punkte Reaktionen
137
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Also laut Fernsehbericht hatten die Saurier ein Atmungssystem, welches dem unsrigen Lungensystem überlegen war.
Eine Art von Zwei-Taschen-System wobei die Luft zuerst in die obere Tasche kam und dann in die unten liegende Tasche, von wo die verbrauchte Luft wieder ausgeatmet wurde.
Angeblich sollen sie da durchaus eine Geschwindigkeit von ungefähr 70 km/h erreicht haben.
Mann oh Mann, ein T-Rex stampft mit 70 km/h durch die Landschaft. Das hätt ich gern einmal gesehen.

Etwas anderes haben sie in diesem Film auch noch angesprochen.
Den Riesenwuchs in der Urzeit.
Soll etwas mit dem Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre zutun gehabt haben.
Zur Zeit der Urinsekten mit Libellen, welche einen Meter Flügelspannweite hatten, soll der Sauerstoffgehalt ziemlich hoch gewesen sein.

Mehr Sauerstoffgehalt in der Luft = mehr Muskelleistungsfähigkeit = mehr Muskelaufbaufähigkeit.

Die Tiere haben nunmal die Tendenz das Angebot der Natur bestmöglichst auszunutzen.
Somit dürfte schon in der Urzeit gegolten haben: Klotzen statt kleckern.

Eines sollte uns allerdings zu denken geben, besonders was die Tendenzen betrifft, diese Saurier wiederzubeleben.
Damals soll die Atmosphäre weniger Sauerstoff enthalten haben als heute.
Würden die Saurier heute noch größer und damit gefährlicher?
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
2
Ort
Arrakis
Also was die Geschwindigkeit des Tyrannosaurus Rex betrifft, hat die Doku definitiv übertrieben - die meisten Quellen gehen eher von einer Geschwindigkeit von 30 - 35 km/h aus

Auch was den Sauerstoffgehalt betrifft sehe ich das etwas kritischer - die Körpergröße auf Grund des hohen Sauerstoffgehaltes ist eher bei Insekten von Relevanz, da diese über keine Lungen verfügen, sondern über so genannte Tracheen, das sind kleine röhrenförmige Öffnungen im Körper...ich glaube nicht, dass Dinosaurier heute zwangsläufig größer werden würden, nur auf Grund des Sauerstoffgehaltes

Diskordische Grüße!!!
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.189
Punkte Reaktionen
493
Ort
wien
Der Sauerstoffgehalt in unserer Atmosphäre hat sich in den letzten 200 Mio Jahren nicht wesentlich geändert und liegt seit damals bei etwa 21%.
Die angesprochenen Rieseninsekten lebten schon 100 Mio. Jahre davor,da hatte die Atmo tatsächlich noch etwa 30% Anteil an Sauerstoff.

Auch die Tatsache,dass nur ein verschwindend kleiner Teil der Sauropoden,Dinos, etc..einen Riesenwuchs erreichten, dürfte daher eher im Bereich evolutionäres Wettrüsten(mehr Ressourcen-größere Planzenfresser-größere Jäger);d.h über einen sehr langen Zeitraum ideale gleichbleibende klimatische Bedingungen und Nahrungsangebote liegen.

Der noch heute lebende Blauwal;(~ 50Mio Jahre)größer als die damaligen Sauropoden anm.;erreichte seine Größe ja auch nicht wegen eines höheren Sauerstoffgehaltes der Luft,sondern weil er ein Riesenmaul braucht welches ihm ermöglicht entsprechend seiner Größe genügend Plankton einzufangen um den Motor am laufen zu halten.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.352
Punkte Reaktionen
137
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Oben