Terrorgruppe IS - islamischer Staat

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.180
Punkte Reaktionen
489
Ort
wien
Niemand sollte denken die wären "besiegt".

Racheakt für getöteten Islamistenführer, 11 Christen wurden in Nigeria hingerichtet.
„Botschaft an die Christen in aller Welt“

Ableger des IS wüten; seit mittlerweile 10 Jahren; weiterhin in Nigeria.
.....vergangenen Sonntag tötete die Dschihadistenmiliz sechs Menschen und entführte fünf weitere, darunter zwei Entwicklungshelfer.
Bei einem Angriff auf einen Militärkonvoi am selben Tag wurden sechs nigerianische Soldaten getötet.
Na dann Terroristenjäger, es gibt noch viel zu tun,denn mit .....
Die Vereinten Nationen hatten am Dienstag das Vorgehen bewaffneter Gruppen im Nordosten Nigerias verurteilt.
....wird man die nicht schrecken.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Irrtümer und Fehleinschätzungen der sog. "Islamismus-Experten"
Islamismus-Experten wie Guido Steinberg waren lange der Meinung, dass die Gefahr terroristischer Anschläge seitens des Islamischen Staates geringer sei als beispielsweise seitens Al-Kaida - weil der Islamische Staat sich auf die Absicherung seines Herrschaftsgebietes in Syrien und im Irak konzentrieren würde.
Eine Serie von Anschlägen seit Anfang 2015, deren Attentäter sich zum Islamischen Staat bekannt haben, zeigt jedoch, dass diese Einschätzung nicht richtig war.
Je mehr der IS in Syrien und im Irak zurückgedrängt wird, desto größer wird die Gefahr von Terroranschlägen - auch in Europa - durch IS-Sympathisanten und zurückgekehrte IS-Kämpfer.
Ableger des IS auf sind weiterhin auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel, in Afghanistan, in Libyen, im Jemen und auf den Philippinen aktiv. quelle-politische bildung
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.852
Punkte Reaktionen
559
Ort
Stadt der Helden
In Syrien und Irak hat der IS durch Angriffe u.a. mehrere Dutzend Gefangene befreit. Es war die größte Aktion seit 2019. Auch US-Truppen griffen in die Kämpfe ein.
 
Oben