Corona Impfstoffe

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.081
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
heißt das, dass wir echt jedes jahr alle auffrischen müssen bzw. auf eine neue mutation hin impfen müssen? wie oft denn?
Wird sowieso; wie ich ja schon öfter schrieb; eine ......längere Geschichte

Jedenfalls wird (nach Angaben) bei uns schon mal reichlich Impfstoff eingebunkert bzw. vorbestellt.

Österreich kauft 40 Mio. Impfdosen für 2022/2023

Gesamt beläuft sich das Volumen damit bisher auf...... 72,5 Millionen Dosen
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.185
Punkte Reaktionen
111
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Einige Virologen, aber auch Wirtschaftsexperten gehen von ganzen 5 Jahren aus, in welchen wir Corona endgültig niederringen können.
Also Corona dürfte dann nicht mehr so das große Problem sein.

Das große Problem der Zukunft wird wohl noch eher die zunehmende Anzahl von Antibiotika-Resistenzen sein.
Manche Schätzungen gehen davon aus, dass bis 2050 die Anzahl der jährlichen Todesopfer auf 10 Millionen Menschen jährlich steigen wird.
Das wird die Seuche der Zukunft sein.
Dagegen wird sich Corona wie ein Hüsteln im Wald ausnehmen.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.126
Punkte Reaktionen
309
Ort
Stadt der Helden
Die derzeitige Pandemie ist ja auch noch nicht vorbei - selbst wenn weit mehr geimpfte herumlaufen müssen die sich doch weiterhin an die Regeln halten. Das empfehlen Wissenschaftler nach ausführlichen Studien der verfügbaren Impfstoffe und verschiedenen Mutationen.

Für mich ist dieses Jahr eh nichts mehr angesagt ..
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.675
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
naja diese antibiotika-resistenzen in oder um krankenhäuser etc. - also wenn was so begrenzt ist dann können wir da was tun.

oder wo kommt das noch vor - massentierhaltung, wo man einfach die antibiot. reinwixt als gäbe es kein morgen...

und die viren... machen was sie wollen. wenn nix mehr weitergeht, wird mutiert...

und wir menschen stehen da und schaun deppert. aber sorry, das haben wir uns alle schön selber eingebrockt. wir haben uns den planeten so hergerichtet, u.a. ein gigantischer schlachthof, eine gigantische müllhalde, und das haben wir jetzt davon.

ende der durchsage. (passend zum gack-wetter)

40 millionen Pfizer impfdosen a 25 EUR/dosis = 1 000 000 000.

pfuh... eine glatte milliarde. soviel hat Ö bestellt.

hat D auch in dem ausmaß bestellt?

ich frag mich ja nur, wo die impfstoffe gegen mutationen "aufgepimpt" werden... oder kriegen wir dann schon den gepimpten?
so wie es jetzt aussieht, kann der Pfizer impstoff zB gegen die südafrik. mutation nicht viel was ausrichten. da muss man ja erst noch dran tüfteln...

ich weiß nur nicht... was ist mit den medikamenten - wie wirken die denn bei mutationen?


Mehrere Beiträge zusammengeführt. Auch wenn es keine Doppelposts waren, weil mehr als 10 Minuten vergangen waren, es zeugt von Wertschätzung gegenüber den anderen Gesprächsteilnehmern, wenn man vor dem Abschicken überlegt, ob man auf alles geantwortet hat und wenn man Threads nicht mit x Beiträgen am Stück flutet. Yvannus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
291
was ist mit den medikamenten
https://www.google.com/amp/s/www.no...ause-eingenommen-werden-1.10943417?isAmp=true

Also in 6 Monaten soll die Schluckimpfung kommen.
Kein Personal muss das spritzen.
Wirkt besser.
Kostengünstiger.
Muss nicht bei etlichen Minusgraden gelagert werden.
Hilft besser als eine Impfung.


Daran wird seit 15 Jahren geforscht.
Ua auch gegen Zucker. Weil auch durch die orale Einnahme fällt fas Zuckerspritzen weg.

Hut ab. Hat eine schon ältere Forscherin erfunden. 💪😁
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
291
Jetzt kommt die Debatte, ob der Arbeitgeber fragen darf, ob man geimpft ist.
Also ist das ein Todesgeheimnis?
Wenn man sich impft, kann mans ja sagen und wenn man sich nicht impfen will, doch auch.
Man muss halt mit den Konsequezen leben.
Aber dass das jetzt so ein Geheimnis sein muss, davfür sehe ich keinen Anlass.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.675
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
äh, weil's niemanden was angeht wie gesund oder krank ich bin?

find das echt so wahnsinnig geil wie sich menschen vorstellen, was andere menschen über sie zu wissen haben sollen.

... NIX, oida.

und was bitteschön soll ein "todesgeheimnis" sein?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
291
äh, weil's niemanden was angeht wie gesund oder krank ich bin?

Man kann ja sagen, ja ich bin geimpft odrr nein ich bin nicht geimpft.
Bei Zeckenimpfung zb macht man auch kein so ein Geheimnis draus.
Wenn man Urlaub fliegt, weiß man azch das in manchen Ländern man geimpft sein muss.

Ob ich jetzt geimpft bin oder nicht, muss zwangslaufig gar nichts über meine Gesundheit zeigen. Kann ja trotz Impfung krank sein.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.799
Punkte Reaktionen
352
Ort
Rainscastle
Bei Zeckenimpfung zb macht man auch kein so ein Geheimnis draus.

Weiß mein Arbeitgeber aber auch nix von. Genauso wenig wie ich meinem Arbeitgeber den Grund eines Krankenstands nenne und ob und wie lang ich in psychischer Behandlung war/bin. Es gibt Ausnahmen, die sind sehr eng gesetzt. Und wenn die Impfung eh nichts über meine Gesundheit aussagt, gehts den Arbeitgeber gleich doppelt nichts an.
Wenn ich in ein Land einreise, muss ich mich an die dort geltenden Regeln halten und ggf. Impfungen nachweisen. Demnach kann natürlich auch dann der AG rausfinden, ob ich geimpft bin, weil ich halt eben Dienstreisen nimmer antreten kann.
Aber es sollte hier nicht so einfach gemacht werden, dass irgendwer - und sei es der AG - mehr über mich und meinen Status erfährt als es sein muss. Weil dann kommen wir gleich vom Hundertsten ins Tausendste. Glaub doch keiner, dass da dann bei Coronaimpfung Ja/Nein Schluss ist. Am Ende darfst dich Gentesten lassen, dann bekommst Gehalt und Job je nachdem, ob du hohe Chancen hast mit 50 an Blablubb zu erkranken.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Ich halte das für den völlig falschen Diskussionsansatz, weil dieses "was kommt als nächstes" oder noch schlimmer das "glaubt doch keiner, dass dann da Schluss ist" Aussagen über das persönliche Vertrauen in die Politik bzw. die Gesetzgebung darstellen, aber kein sachliches Argument sind und dementsprechend auch keinen argumentativen Wert besitzen, weil sie inhaltlich völlig willkürlich sind. Tatsächlich etwa hat schon seit Jahren ein Teil der Arbeitgeber (bspw. in Pflegeberufen) das Recht und strenggenommen auch die Pflicht, nach dem Grippeimpfstatus seiner Angestellten zu fragen und gegebenenfalls Konsequenzen aus der Antwort (oder der Nichtantwort) zu ziehen - ohne dass dies irgendwelche Auswirkungen auf andere konkreten Informationen gehabt oder zu einer generellen Lockerung hinsichtlich medizinischer Aspekte geführt hätte.

Viel sinnvoller ist es meiner Meinung nach nicht darüber zu diskutieren, wo das hin führt, sondern warum ein Arbeitgeber diese Informationen wissen sollte? Denn da lässt sich doch klar festhalten, dass dieser grundsätzlich eine Fürsorgepflicht sowohl seinen Angestellten insgesamt wie auch betrauten Personen (etwa im Fall von Patienten) gegenüber hat, damit aber auch ein konkreter Grund vorliegen muss, und nicht nur irgendwelche diffusen Spekulationen über Gefahren. Und genau da muss dann auch eine entsprechende gesetzliche Regelung vorgenommen werden, die beides klar voneinander differenziert. Das hat bisher geklappt, ich sehe keinen Grund, warum das nicht auch in Zukunft klappen sollte.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.799
Punkte Reaktionen
352
Ort
Rainscastle
Tatsächlich etwa hat schon seit Jahren ein Teil der Arbeitgeber (bspw. in Pflegeberufen) das Recht und strenggenommen auch die Pflicht,
Wie ich geschrieben habe, es gibt diese Ausnahmen ja bereits und diese sind auch entsprechend eng gesetzt. Das ist auch in Ordnung.
Ich halte es aber für blauäugig zu sagen "mei, kann man ja sagen". Wenn es nicht (nachvollziehbare) Regelungen gibt, dann sollte man sich dazu auch nicht äußern. Und für mich ist es schon so, dass die Datensammler und Glasmacher gerne alles offen jederzeit hätten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
291

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.081
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
Fast alle tuns aber trotzdem.
Gibt´dazu auch Zahlen,oder ist es Hörensagen ?
So weit ich das in D,A,CH aus div. Artikeln herauslese, hält es sich bei etwa 50:50 die Waage.
Mal bissl mehr ,mal weniger, aber jedenfalls weit weg von.......-fast alle-(auch Grippe,Masern anm.)
In Deutschland wären an ansteckenden Krankheiten für Med/Pflegepersonal(incl. Küche,Reinigungspersonal, usw)... bereits 13 wichtige Impfungen vonnöten, um im Dienst halbwegs -save- zu gelten,bzgl Ansteckung u Weitergabe.
Da musst aber schon irgendwie ein "Fan" sein, um dir das freiwillig anzutun.

;-) Auch wiedermal nicht gerade "hilfreich" der Spahn....
"Auch dass ein Herr Spahn sagt, notfalls müssten auch positiv getestete Pflegekräfte arbeiten gehen: Das macht für mich eine Impfung fast überflüssig."
Stimmungsbild aus einer Risikogruppe

In Italien soll eine Corona Impfung für Ärzte,Pfleger und Apotheker jetzt zur Pflicht werden.
können die Verweigerer solange vom Dienst suspendiert werden, bis die nationale Impfkampagne abgeschlossen ist.
Das bedeutet: Zwangsurlaub ohne Gehalt. Und das maximal sogar bis Jahresende
. -spritze-oder-kein-gehalt-italien-beschliesst-impfpflicht-

Tjo, unterschiedliche Herangehensweisen....
Die einen (positiv) und nicht geimpft- müssen arbeiten,die anderen(negativ),aber eben auch nicht geimpft, müssen daheim bleiben.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Ich halte es aber für blauäugig zu sagen "mei, kann man ja sagen".

Sicher, aber das ist es immer, egal um was es geht, und egal wem gegenüber sie das machen. Und es ergibt selten, wenn überhaupt, Sinn. Mir geht es ja auch gar nicht um den Standpunkt, da bin ich voll bei dir, sondern um die Argumentation.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.185
Punkte Reaktionen
111
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Nur mal kurz nachgefragt:
Habt ihr die Nachrichten gehört im TV?

In Astra-Zeneca hat man Verunreinigungen gefunden!
Jetzt steht auch die EMA in der Kritik, weil das im Zuge der Zulassung nicht schon aufgefallen ist.


Na, das zahlt sich aus.
Jetzt wird Astra-Zeneca wahrscheinlich noch mehr abgelehnt werden.
Vielleicht haben ja auch die gefundenen Verunreinigungen etwas mit der angeblich so hohen Rate an Thrombosenbildung zu tun!?
Wer weiß das schon?
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.126
Punkte Reaktionen
309
Ort
Stadt der Helden
Der deutsche Gesundheitsminister Spahn wollte fehlerhafte und daher nutzlose Masken an Obdachlose und Behinderte verteilen. Dafür bekommt er jetzt sein Fett weg ..
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
291
So wurde geimpft. Entweder ich spüre etwas oder ich spüre es, da ich die Hand nicht bewege. Bissl kribbeln und wie leichter Muskelkater.
Aber ist auch erst 50 min her.
Jetzt mach ich mental was und iss 4 Donuts, dann geh ich schlafen 2h.
Gehabts euch wohl. (Nur sicherheitshalber 🤣)
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.675
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
gibt auch nicht so tolle impfstoffe... hier, ein chinesischer:

"In Serbien, das in Europa eine der zügigsten Impfkampagnen durchführte, allerdings bei rund 40 Prozent Impfbeteiligung stehen blieb, gehen ebenfalls bald die Auffrischungen los. Für all jene die den chinesischen Impfstoff erhalten haben, ist ab August der Booster zugänglich. Eine Studie habe gezeigt, dass mehr als 50 Prozent der über 60-Jährigen keinen Schutz durch die Impfung erhalten hätten. Statt Sinopharm (China-Impfung) solle nun Pfizer verimpft werden.

Auch in Österreich war die Politik bereits vorgeprescht. Trotz mangelhafter Datenlage und keiner Zulassung kündigte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) schon vor einigen Wochen „Booster“-Impfungen ab Herbst an. Zumindest würde laut Mückstein „alles darauf hindeuten“. WHO und FDA sehen das aber anders."

artikel.

außerdem wurde Pfizer wegen deren "Booster" impfung (also eine auffrischung nach der 2. impfung) von der WHO gerügt, wie es heißt...

was isn da in haiti los..? hat das attentat etwas mit impfstoffen zu tun?

ein komplott aus 26 kolumbianischen söldnern, und 2 US-amerikanern mit haitischen wurzeln, darunter ein doktor aus florida... häh WTF?!

sorry, wenn das eventuell gar nix mit corona zu tun hat, aber, am rande soll's doch irgendwie mit impfstoffen zu tun haben.

aber kaum haben sie den haitianischen präsidenten umgenietet... lässt joe biden 500.000 dosen Moderna nach haiti schicken, wo bislang impfungen verweigert wurden.

artikel.

wie gesagt, kann man ja verschieben... aber das klingt doch alles sehr seltsam... putsch? es heißt auch, dass die securitys dort in der präsidentenvilla angeblich nicht reagiert haben sollen... ergo, komplott, verschwörung...


Mehrere Beiträge zusammengeführt. Auch wenn es keine Doppelposts waren, weil mehr als 10 Minuten vergangen waren, es zeugt von Wertschätzung gegenüber den anderen Gesprächsteilnehmern, wenn man vor dem Abschicken überlegt, ob man auf alles geantwortet hat und wenn man Threads nicht mit x Beiträgen am Stück flutet. Yvannus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Larsef

neugierig
Registriert
2. Juni 2019
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Ich wurde Mittwoch mit Janssen geimpft. Schüttelfrost, Fieber, Atemnot, Gelenkschmerzen. Volles Programm ... heute geht es besser, aber noch nicht wirklich gut. Werde morgen wohl das erste Mal seit 20 Jahren bei der Arbeit fehlen.

Ging lange mit der Frage schwanger, ob ich mich impfen soll, oder nicht. Hoffe das war jetzt keine falsche Entscheidung.
 
Oben