Was ist aus AURORA geworden?

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.258
Punkte Reaktionen
361
Für die SR-71 musste ein komplexes Kühlsystem entwickelt werden, dass dafür sorgte, dass die erzeugte Hitze schnell und zuverlässig abgeführt wurde. Dies geschah aus drei Gründen. Erstens beanspruchen hohe Temperaturen die strukturelle Integrität der Konstruktion eines solchen Luftfahrzeugs selbst und der technischen Geräte, die in ihm zur Anwendung kamen. Zweitens ist die Infrarotortung damals wie heute ein übliches Mittel zur Luftraumsicherung und jedes Grad Kelvin mehr führt zur leichteren Entdeckbarkeit. Drittens erhöht die Temperatur auch die Erkennbarkeit auf normalen Radargeräten zur Luftraumüberwachung.
Aus den Gründen ergibt die Aussage mit der rot glühenden Außenhaut keinen Sinn. Es gibt zwar das in Russland entwickelte Prinzip der Plasmatarnung, bei der das Flugzeug in einem ultrahoch erhitzten Schutzmantel aus Plasma für das Radar unsichtbar wird - dafür aber eine Infrarotsignatur hinterlässt, die auch nach Stunden noch aufspürbar ist.
Abgesehen davon könnte bei der notwendigen Geschwindigkeit für eine solche glühende Außenhaut kein normales Begleitflugzeug mithalten. Man muss also davon ausgehen, dass die Aussage an sich nicht stimmt.

Die wahrscheinlichste Erklärung für Aurora selbst wird Verschwörungstheoretiker in erster Linie enttäuschen - es gab nie ein solches Flugzeug oder Projekt. Es gibt keine Beweise, Photos oder Augenzeugenberichte, die eine Überprüfung standhalten. Der einzige Hinweis auf irgendetwas mit dem Codenamen Aurora ist die Erwähnung im Haushaltsplan für 1986, das anscheinend nicht bewilligt wurde. Es könnte ein geheimes Tarnkappenflugzeug sein, es könnte auch nur vierlagiges Toilettenpapier für die Offizierslatrinen sein.

Ich denke, Aurora hat sich in der Vor-Internet-Zeit, als man mit entsprechenden Büchern und Berichten noch sehr viel mehr Geld verdienen konnte, als gutes Geschäft für einige Verschwörungstheoretiker verbreitet, man wird den Schatten jetzt halt nicht mehr los.

Geheime Projekte gab und gibt es genug, mit Aurora haben sie aller Wahrscheinlichkeit nach nichts zu tun.
 

_aXe_

Inventar
Registriert
16. September 2004
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
0
Also ich denke die rot glühende aussenhaut kommt nur bei hohen Geschwindigkeiten zustande und hat nichts mit Plasmatarnung oder ähnlichem zu tun.

OT: Gab es das Phänomen eines glühenden Flugzeugs schon mal irgendwo zu sehen?

~~~ Sent from Samsung Galaxy SIII ~~~
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.258
Punkte Reaktionen
361
Alle nachvollziehbaren Erklärungen zur rot glühenden Außenhaut ergeben keinen Sinn, weil weder eine entsprechend hohe Geschwindigkeit, noch die Alternativerklärung des Tarnsystems logisch erscheinen. In solchen Fällen muss man dann die Quelle anzweifeln dürfen.

Sichtbar wurde das "Phänomen" bei jedem Wiedereintritt eines Shuttles ;)
 

_aXe_

Inventar
Registriert
16. September 2004
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
0
Zwischen einem Wiedereintritt eines Shuttles und einer glühenden Metall Verkleidung eines Flugzeugs ist für mich ein Unterschied.

Man müsste mal halt schauen bei welchen Temperaturen Ti-Al oder Ni-Basis Legierungen anfangen zu glühen. Und bei diesen Temperaturen sich mal die Festigkeit der Legierungen anschauen. Dann kann man beurteilen ob das dann überhaupt möglich sein könnte mit solch einer erhitzten Verkleidung zu fliegen oder ob das völliger Quatsch ist. Leider bin ich nicht im Besitz in solchen Tabellen und es ist auch nicht einfach irgendwas darüber zu finden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.258
Punkte Reaktionen
361
Rein physikalisch ist da kein Unterschied, beides sind durch Reibungshitze zum Glühen gebrachte Materialien.

Abgesehen davon bringen die Spekulationen auf diesem Weg wenig. Es geht gar nicht darum, ob ein glühendes Flugzeug möglich ist - natürlich ist es das. Sinnvoller ist die Frage nach der Gesamtkonstellation:

Die Maschine soll rot glühen, während sie von Kampfjets (F-16) begleitet wird. Damit kann sie nicht mit mehr als Mach 2 unterwegs gewesen sein. Bei dieser Geschwindigkeit wiederum wird ein Flugzeug allein durch die Reibungshitze bei den bekannten Materialien nicht glühen. Es muss also entweder bewusst herbei geführt werden (Plasmatarnung), oder durch neue Materialien zustande kommen. Beide Fälle sind nicht wahrscheinlich, weil sich dadurch die Entdeckungswahrscheinlichkeit visuell und infrarot massiv erhöht. Das will man nicht nur bei den Testflügen vermeiden, das ist insgesamt kontraproduktiv für jedes Flugzeug, speziell für einen spekulierten Langstreckenbomber mit Penetrationsfähigkeiten.

Aufgrund dieser Umstände muss man entweder eine andere Erklärung finden, oder eben die Aussage als solches in Zweifel ziehen. Und da erscheint letzteres, gerade weil es auch sonst keienrlei anzeichen für solch ein Modell gibt, in meinen Augen am wahrscheinlichsten.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.169
Punkte Reaktionen
653
Ort
Stadt der Helden
In Großbritannien und den USA (Raum New York) hat man Ende November mehrere Knalls wahrgenommen deren Ursache bisher nicht gefunden werden konnte. Auffällig ist, dass sich die Ereignisse innerhalb weniger Minuten ereigneten, wie man online in verschiedenen Plattformen nachvollziehen kann.

Die neueste Theorie besagt nun, dass es sich evtl. um das Projekt Aurora handeln könnte. Ein Flugzeug, welches deutlich über der Schallgrenze den Atlantik überquert könnte theoretisch die Ursache sein.
http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/what-mystery-explosions-8-explanations-4722462
 

Hamlock

suchend
Registriert
29. Januar 2015
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0
Das ist nicht von der Hand zu weisen .
Es ist ja kein Geheimnis das die USA daran Arbeiten so schnell wie möglich global intervenieren zu können.

Wenn man überlegt das die schon 1966 die SR-71 hatten , die immerhin Mach 3,5 geknackt hat .
Kann man sich ja an 5 Fingern ausrechnen an was die heute rumforschen http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperschallgeschwindigkeit

Das wären Flugzeuge die auch mal eben in den näheren Weltraum vordringen könnten.

Den Stratosphärenbomber gab es ja quasi schon.

http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_B-47

http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_B-52

Nur waren die nicht Überschallfähig.
 

_aXe_

Inventar
Registriert
16. September 2004
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
0
Vielleicht war das ein Flugzeug mit Scramjet Antrieb?
 

Hamlock

suchend
Registriert
29. Januar 2015
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0
@Axe

Aber die Staustrahltriebwerke scheitern an grossen höhen , mangelnder dichte in der Atmosphäre.
so habe ich das zumindest verstanden, die Mig 25 hat es zwar auf knapp 40KM geschafft aber nur im Parabelflug.

Um ins All vorzustossen musste man die Fluchtgeschwindigkeit von 8KM/sec errreichen , das wäre Mach 20?

Keine lösung wenn man sieht was für ein Aufwand betrieben wird um Sateliten mit Trägerraketen ins Orbit zu schiessen.

Die nächst logische Evulotionsstufe wäre ein Plasmaantrieb der auf keiner chemischen Reaktion beruht sondern auf einer elektromagnetischen.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.323
Punkte Reaktionen
135
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Darf ich euch an den Jugoslawien-Krieg erinnern.
Damals setzten die Amerikaner ihre Tarnkappenbomber gegen Belgrad ein.
Und diese dürften doch wohl auch ein Kind ihres Aurora-Projekts gewesen sein.

Habe aber auf Google-Bildern zum Thema Aurora eine SR71-Blackbird gesehen, welche einen NASA-Schriftzug trug. Sollte die NASA am Aurora-Projekt beteiligt sein, dann wohl deshalb um früher oder später Satelliten vielleicht günstiger in den Raum transportieren zu können. Die Huckepack-Startrampe für Raumgleiter kommt mir da wieder in den Sinn.

Jedenfalls hat ein schon verstorbener Insider einmal etwas von Pulstriebwerk, Methanantrieb und 12-facher Machgeschwindigkeit gesagt. Aurora soll schon längst in der Luft sein, aber die Maschine hätte noch ein paar Kinderkrankheiten, welche zu dem einen oder anderen Absturz geführt hätten.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.258
Punkte Reaktionen
361
Es ist ja manchmal schon lustig, wann man wo über welche Geschichten stolpert. Das Bild einer "Aurora" bei der Luftbetankung war ja häufiger zu sehen, obwohl eigentlich von Anfang an klar war, dass es sich nicht um ein echtes Photo, sondern eine Bildmanipulation aus Illustrationsgründen handelte. Hier gibt es die Hintergrundgeschichte dazu:

 
Oben