Paranormales verfolgt mich ?

Aisa

neugierig
Registriert
22. Mai 2017
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo, ich habe mich hier angemeldet um ein wenig von meinen erfahrungen zu berichten und hoffe das mir da ein paar fragen beantwortet werden.

Ich bin 21 und die erste Erscheinung hatte ich mit 6 Jahren, ich kann mich dran errinern als wäre es gestern gewesen. Damals hatte ich noch panische angst vor Hunden, an dem wochenende war mein Onkel bei uns zu besuch der seinen Hund mitnahm, der bei uns in einem kleinen Raum war, dort stand eine Komode vor, da ich weinte als er mir nur zu nahe kam. in der Nacht, wieso auch immer schlief ich mit dem Kopf zu Tür, was ich nie tat!, wurde ich auf einmal wach, weil ich mich beobachtet fühlte und es war komplett dunkel. Ich sah zur Tür und dort waren zwei rote leutende punkte, in dem moment fing der Hund an zu bellen und die roten punkte verschwanden.


Die ganzen Jahre war es dann ruhig und als ich 14 Jahre alt war, fing das alles erst richtig an. Meine schwester war damals 3 Jahre alt und hatte angst in ihrem zimmer zu schlafen, so ging ich mit ihr ins Zimmer und fragte sie wovor sie denn angst hat, sie zeigte unter ihr bett und sagte "da ist er", ungläubig wie ich war, sagte ich einfach nur "geh unter dem bett weg und lass meine schwester inruhe" (kinder sollte man mit sowas ja beruhigen) plötzlich durchschoss mich ein unglaublich kalter zug, ich bekam gänsehaut und meine schwester sagte ganz trocken "der ist jetzt weg".

Ein paar Tage später stand sie in Ihrem Zimmer vor dem Fenster, drausen war es schon dunkel, also spiegelt sich ja alles. Sie rief mich in Ihr zimmer, sie müsse mir was zeigen. Ich kam rein und sah in dem Fenster neben ihr etwas stehen, es sah aus wie ein kleines Mädchen, doch neben ihr stand niemand. Ich erzählte es am nächsten Tag meiner Mutter und diese meinte dann "Die alte frau damals die dich reinigen sollte, hat vorausgesagt das du eine besondere gabe haben wirst, wie du sie nutzt wird in deinen händen liegen". Nach dem erreignis häufte es sich, das ich im gespiegelten eine weiter "Gestalt" sah. - dazu sollte ich sagen, das wir Russen sind und sehr an das Paranormale glauben.

Auch jetzt mit 21, verstehe oder will nicht verstehen was dort um mich passiert, es ist sehr ungewöhnlich und macht einem schon sehr oft angst.
Erst recht wenn man auf dem Sofa liegt und dich aus dem Türrahmen aus jemand anstarrt..
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.810
Punkte Reaktionen
331
Ort
Drei-Länder-Eck
Hallo Aisa - und herzlich Willkommen hier im Forum.

Das erste, was mir bei Deiner Beschreibung auffällt ist Dein Alter bei der ersten Erscheinung. Viele Kinder in diesem Alter verstehen noch nicht, dass sie im Traum die Erlebnisse des Tages verarbeiten. Du hattest Angst vor dem Hund und hast diese Angst in einem Traum verarbeitet. Dies wäre zumindest eine mögliche logische Erklärung.

Die Erscheinung neben Deiner Schwester läst sich ebenfalls logisch erklären. Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei dem Glas im Fenster um eine Doppelverglasung handelte. Je nach Einfallswinkel erkennt man in den beiden Scheiben zwei Spiegelungen. Vielleicht hast Du Deine Schwester einfach nur doppelt gesehen.

Sorry, aber ich suche immer erst nach natürlichen Ursachen. Erst, wenn es diese nicht mehr gibt denke ich über das Übernatürliche nach.
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Auch von mir ein herzlichen willkommen hier.

6) Hier möchte ich Xabbu beipflichten. In dem Alter habe ich auch oft Dinge im Traum verarbeitet, die für mich einfach absolut real erschienen sind. Ist zudem auch immer eine Frage des Glaubens. Wenn es für dich Real war, weil es Paranormales gibt - kann dies auch zutreffend. Nicht zuletzt da Kinder in diesem Alter noch nicht sonderlich desensibilisiert sind. Ich würde es so auslegen: Der Hund hat was auch immer da war verjagt. Was nun da war oder ob dein Unterbewusstsein dir mitteilen wollte, dass (dieser) Hund(e) gutmütig ist, ist natürlich dir überlassen.

14) Mit dem Spiegelbild hat Xabbu schon plausibel geklärt - mMn. Für das "nun ist er weg" gehe ich wie folgt davon aus: Deine Schwester hatte einen ähnlichen Traum und die Wach/Traum-Grenze nicht durchschritten. Alleine das du ihr in dem Moment geglaubt hast, hat es für euch real gemacht. Nun wo sie wach war, war das beklemmende Gefühl verschwunden, kam die Aussage. Der kalte Zug kann viele Ursachen haben.

21) Verstehst du Vergangenes nicht oder Aktuelles? Passiert aktuell noch etwas? Denn Erinnerungen können immer vage sein und mit Fehlimpressionen verfälscht werden.

Soll natürlich heißen, was es gewesen sein könnte. Nicht ausschließend, ob nicht doch etwas Paranormales am Werk war. Und selbst dann: Was wenn es rational auftritt, um nicht aufzufallen?
 

Freaky_Suicide

neugierig
Registriert
6. Oktober 2015
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Ort
mein eigenes kleines Alaska :)
Hallo Asia,
wieso hat dich deine Mutter denn damals reinigen lassen? Gab es damals als du ein Baby warst schon komische Sachen die passiert sind oder hat deine Mutter einen anderen Grund gehabt?
Liebe Grüße :)
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.946
Punkte Reaktionen
737
Ort
Wien
Also irgendwie traue ich einer 14jährigen schon zu, zu erkennen, ob sie eine doppelte Spiegelung ihrer Schwester sieht oder etwas anderes.

Und sie hätte sich selbst dann ja auch doppelt sehen müssen oder nicht?

Ich finde die Antwort der Mutter auch sehr interessant und würde mich der oben gestellten Frage anschließen.

Ja, es ist schon auffällig, dass vor allem im Alter von 5-9 die meisten Erlebnisse stattfinden.

Die einen sagen, dass es kindliche Fantasie ist oder dass sie Traum und Realität nicht auseinander halten können.
Die anderen sagen, dass Kinder bis zu einem gewissen Alter noch die Gabe des "Sehens" haben und übernatürliche Wesen ganz alltäglich warnehmen können und diese Fähigkeit erst mit zunehmendem Alter bewusst "verlernen, vergraben, vergessen".

Beides klingt für mich plausibel.

Und wenn ich an meine Erlebnisse denke... Ich weiß, was ich gesehen habe, ich kann mich bewusst an keinen Alptraum erinnern, den ich für real hielt.

Ich halte es generell für unklug, Erlebnisse von Kindern - nur weil sie Kinder sind - gleich ins Fantasieeck einuordnen.

Mich würde auch interessieren, ob diese Erlbenisse auf Personen oder Orte festgelegt sind.
Siehst du sie also nur bei bestimmten Personen oder an bestimmten Orten oder überall?

Hast du heute auch noch Erlebnisse? Wenn du was siehst, hast du schon mal versucht, es zu fotographieren?

Was hat deine Mutter so erlebt? Habt ihr je ein Medium oder Ähnliches beauftragt?

Ansonsten finde ich !Xabbus Erklärungsversuche für nichtparanormale Gründe auch plausibel, auch wenn ich glaube, dass er es sich mit diesen Erklärungen etwas zu einfach macht.
Denn ich kann mich noch sehr gut an meine Kindheit erinnern. Ich hatte zwar eine lebhafte Fantasie, aber wenn, dann habe ich mir nur bewusst Dinge eingebildet.
Ich habe zwar auch nachts oft Schatten gesehen, die einfach nur zufällig entstanden sind, aber da war mir immer BEWUSST, dass das nichts ist und habe mir da auch nichts hineininterpretiert.
Aber wenn es nunmal was Paranormales war, dann WUSSTE ich das auch, ich habe es gehört, gesehen, gefühlt, es war plastisch, es hat mit mir interagiert.

Bei mir in der Familie waren sowieso alle Frauen mütterlicherseits in solche Dinge involviert.
Sie haben nur nicht gerne und oft darüber gesprochen.

Als ich klein war, hat zb meine Uroma zu mir gesprochen. Auf dem Kamin im Schlafzimmer meiner Großeltern war eine alte Silbervase. Ich hörte oft eine Stimme, die aus dieser Vase zu kommen schien und diese Stimme sagte, sie wäre meine Uroma und erzählte mir immer etwas über die Familie und manchmal erzählte sie mir auch nur Geschichten.

Ich sprach meine Oma eines Tages darauf an und sie wunderte sich, dass ich so viele Dinge wusste, die ich nicht wissen konnte, weil sie lange vor meiner Geburt stattgefunden haben. Meine Uroma ist auch schon 10 Jahre vor meiner Geburt gestorben.
Oma sagte auch, dass die Vase ihr gehörte. Es war ihr wertvollster Besitz. Ich wusste das nicht.
Über die Stimme in der Vase erfuhr ich von Kindheitsgeschichten meiner Oma, ich erfuhr vom Fremdgehen meines Opas, von seinem unehelichen Kind, von ihrer Krankheit, vom Krieg... Seitdem war die Vase weg. Oma hat sie irgendwo verbunkert und wollte auch nie mehr drüber reden.

Und nein, meine Oma hätte mir in dem Alter nichts davon erzählt. Und ich erfuhr sogar Dinge, die nichtmal meiner Mutter erzählt wurden.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Aisa

Hallo Aisa, grundsätzlich glaube ich mal, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sich unsere Schulweisheit träumen lässt.
Das heißt, ich ziehe den Wahrheitsgehalt deiner Story mal nicht in Zweifel.

Mir kommt da Ruperts Sheldrakes Erkenntnis über die morphogenetischen Felder in den Sinn.
Was das damit zu tun hat?
Wenn Rupert Sheldrake Geistfelder in seine Theorie der neuen Physik mit einbaut, dann können doch auch Felder existieren, für die bestimmte Menschen, so wie Du so einer sein dürftest, empfänglich sind.
Felder, die noch die Signatur von Personen in sich tragen, welche schon lange nicht mehr am Leben sind.
Ob man diese als Geistfelder, oder vielleicht sogar als Seelenfelder bezeichnet, kann jeder für sich entscheiden, doch ich glaube, dass Du dich vielleicht glücklich wähnen kannst, eine solche Gabe zu haben.

Du könntest versuchen, Antworten zu finden, was das Leben dieser Erscheinungswesen betrifft.
Solltest Du erfolgreich sein, wie auch immer sich das offenbart, könntest Du versuchen, Menschen zu helfen, welche Menschen vermissen, über die Gründe des Todes von geliebten Menschen nichts wissen, aber Gewissheit erlangen wollen, etc...

Ich weiß, das klingt nach »Ghost-Whisperer«, jener Fernsehserie, in der eine Sensitive solche Fälle aufklärt.
Trotzdem, wer sagt, dass nicht ein klitzekleines Körnchen Wahrheit in der Serie steckt.

Wie deine Mutter schon sagte, ist es dir überlassen, was Du aus deiner Gabe machst.
Ich denke mir nur, Du wirst sie nicht ganz umsonst vom Schicksal bekommen haben.
Letztendlich jedoch ist es deine Entscheidung was Du tust.
 

Vlad

gesperrt
Registriert
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
Zunächst fielen mir hier einige Fragen ein.

1.) "Die alte Frau damals, die Dich reinigen sollte..."

Wie war das Reinigen gemeint? Einfach körperlich oder im Sinne einer
Geistreinigung?

2.) Fanden/finden diese ERLEBNISSE alle in EINEM Haus, in EINER Wohnung
statt?

Sprich: Sind sie orts- oder personenbezogen?
 
Oben