Träume -realität oder wahnsinn?

dina.2109

neugierig
Registriert
27. Juli 2011
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin so ziemlich neu mit diesem Thema und nach meiner letzten Nacht, dachte ich google doch einfach mal nach und uuups war ich hier.

Wie soll ich nur anfangen, vielleicht kurz zu meinem Typ. Bin ein emotionaler Mensch,aber auch keine Memme. Meine freundin sagt ich wäre ein Medium. Ich ging nie wirklich zur Kirche, ich glaube weder an Gott noch an Satan. ich glaube an einem Leben nach dem Tod.

das kommt nicht von irgendwo her. Früher spielten wir Gläserrücken (jetzt bestimmt Gelächter). An einem Abend bevor ich weg zog lud ich gute Klassenkameraden ein, zum Schluss ging das Glas ohne eine Anmerkungen "Schöne Grüsse von Opi". Wir spielten in seinem Garten.
Schon zum Kindesalter begegnete ich komische Sachen,meine Omi wohnte im Haus und im grossen Ehebett, wo Sie immer das Fenster auflies. iDirekt am Waldrand. Ich hörte immer Geräusche, letzendlich klangen Sie auch wie Hilfeschreie. Ich spielte sogar mit Klassenkameraden in einem Ausbildungszentrum, es kamen nur Sachen wie Sos oder Gewirr. Später sagte man mir das es ein psychisches Gefägnis gewesen sei. Ich erklärte es mir das ich es durch Medien aufgenommen hätte. Quasi unterbewusst gelenkt.

Ich hatte schon im Kindesalter Alpträume, kann mich aber heute und jetzt kaum dran zu erinnern. Schlimm wurde es als ich mein esrten Bourn Out hatte. In der Zeit brach alles zusammen was geht. Tot, Krankheit, Job,privat, einfach alles. Ich war 19 und naja, es musste ja so kommen. das erste Mal unheimlich an dem Tisch beim essen meiner Mum. ich habe sehr leichten Blutdruck und in Ohnmacht zu fallen ist keine Kunst. Nur das dazwischen machte mir Angst. Mir war es bewusst das es jetzt passiert. ich war gelähmt,mein verstand aber klar. ich wollte sagen das ich gleich umfalle und in dem Augenblick passierte es auch,buums fast gegen die Tischkante, danach erstmal kotzen. das ist aber nicht alles. Bin oft Nachts aufgewacht und weg war ich,manchmal kam es mir vor wie ein Traum. Irgendwann entwickelte es sich so das ich paralell träume und neben mir steh, also nicht die Vogelperspektive sondern,mich nicht äussern zu können und ich konnte mich innerlich spüren. Eigentlich weiss ich nicht wie ich das Beschreiben soll. ich hörte mein Herz so krass und ich hörte wie es sich fast totschlug und manchmal aussetzte. Einbildung oder Realität? Irgendwann dachte ich ich ich würde irgendwelche Dämonen sehen. So ein Quatsch, aber ok. Mir machte eher das Gefühl angst das ich keine Kontrolle mehr hab. dadurch das es mir so bewusst war, schein das andere für mich nicht beängstigend zu sein.

was mir aber Angst macht das ich seit kurzem folgende Abläufe in meinen Träumen erkenne. ich träume das ich bei mir auf dem Schulhof stehe, dort fliege ich auf das dach und entscheide ob ich springe oder nicht. Diesen traum hatte ich unentlich oft. Jetzt springe ich und fliege.
Dann hatte ich die Träume, die mich glauben liessen im Geschehnis zu sein. das heisst,obwohl ich wusste das ich schlafe,bekam ich alles mit. wer die Tür rein kam, was im Fernsehen lief. Diese Träume empfinde ich als Belastend, weil ich dann denke das ich Schlafwandle. irgendwie schein ich da ne Grenze zu überschreiten. ich seh alles und nichts ist gefakt oder wirr, sondern alles klar,manchmal quatsche ich auch, so mein Gefühl. meine freundin hat das Schlafwandeln einmal beobachtet. Bin ich anfällig? was ist das überhaupt udn wovor soll ich gewarnt werden. bin so ein logischer Mensch, aber das geht mir zu weit. Ich wache meist mit einem schlechten Gefühl auf, es begleitet mich den ganzen Tag. ich träume häufig von Menschen und tieren die mir lieb waren/sind. So verarbeite ich das.

Jetzt zu meinen letzten Träumen , wo es mir zuweit geht. Habe letzte Woche geträumt das ich bei mir in der Schule, mit einer Klasse sitze und bemerke das einer durch die Schule läuft und die Leute abknallt. Das Gebäude ist ein H von oben. Ich gucke aus dem Fenster und überlege ob ich aus dem Fenster flüchte oder mich in die Ecke packe und still bin. ich sehe das Schloss, wie es ein Lehrer zudreht und wache auf.
Letzte Nacht träumte ich davon, das ich in einer Garagenreihe stehe. In der Mitte eine Bank, wo auf jeden Fall ein Mensch sitzt den ich kenne. ich sage, ich zeige dir jetzt einen Stunt und springe förmlich auf das Dach. ich sehe wie ich am Ende dort so hänge um den Stunt zu machen. Mich widert es an das mein Gesicht in Grasbücheln liegt und ich sehe die hundleine meines Hundes. Nach der greifen ich und ich sehe wie sich das dach wölbt, also das ist so eine Art Dachpappe. ich sehe ne spinne (bin kein Spinnenfan,hatte aber noch nie so sehr Angst) die auf mich zu kommt und ich ekle mich tierisch. Rechts im Auge habe bemerke ich eine Steckdose. Als ich an der leine zog berührte ich sie und bekamm eine gezwirbelt. der Schreck das ich sie nochmal berühren musste wegend er leine und der Spinne und aufeinmal war einfach nur grenzenloser Schmerz ,ich spürte wie mich tausend Volt durchströmten und schrie uoooo.....mit dem schrei , den ich selber beim aufwachen von mir hörte war ich wach. ich sags ich dachte mein herz würde stehen bleiben,mein Herz hat so gerast, das ich alles abtastete ob ich Verbrennungen hab. ich bin eingeschlafen und träumte dann das ich kleine Kaninchenbabys hätte und das meine mum einem baby die augenlieder aufriss. ich meinte zu ihr sie müsse dies mit warmen wasser auswischen. Sie stach dem kaninchen mit ihren nägeln das halbe auge aus. und es hoppelte unter die Couch, wo wir es suchten ....das ist alles unheimlich

Also mal ehrlich das kann doch net normal sein. diese Träume sind mit nicht verzerrt was unnormal ist. keine Geister oder so ein Krempel. Sondern alltägliche Dinge, die mir passieren könnten. Sollte ich zum Arzt gehen und welcher Arzt behandelt sowas. ist das wieder ein Anzeichen von Burn Out? Mir macht es auf alle Fälle Angst. Alle träume sind negativ.


Vielleicht hat ja jemand auch sowas erlebt oder eine Erklärung.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.836
Punkte Reaktionen
417
Mit 19 schon ein burn out, alle haben ein burn out, die ganze welt hat ein burn out!?
Naja, das sind wahrscheinli h nur tråume, hast vielleicht viel fantasie, so seh ich das.

Lg
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
6.124
Punkte Reaktionen
495
Ort
Drei-Länder-Eck
Nur mal so zur Info: bei einem Burn-Out wird man nicht ohnmächtig. Dieses bezeichnet einen Zustand der völligen geistigen (manchmal auch körperlichen) Erschöpfung durch chronische Überlastung/Stress.

Symptome sind Apathie und depressive Stimmungen.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
14
Ort
münchen
wenn dir das angst macht, schadet es nicht, mal mit jemandem aus der zunft der psychologen zu sprechen.
oder einem psychiater.
nicht weil du einen knall hättest, nur weil die mittel und wege kennen, da raus zu kommen.
 
Oben