Mormonen

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
sicher hat jeder schon mal das wort mormone gehört, aber ich glaube die wenigstens wissen wie gefährlich mormonismus ist.
mormonen sind im prinzip anhänger von christus jedoch stehen sie nícht in direktem zusammenhang mit dem christentum da sie um ein tausenfaches radikaler sindund zu dem ihre eigene schrift, das buch mormons, haben.
hier ein paar auszüge aus mormonismus-online.de
ich weiße darauf hin das ich mich von den folgenden zitaten absolut uns ausnahmslos distanziere


<blockquote>

die ganze liste solcher absolut falsche und rassistischen zitate
http://www.mormonismus-online.de/index.htm?body_rassenzitate.htm
manche fragen sich wohl warum ich sowas überhaupt hierher poste, nun, ich will auf diese gefahr aufmerksam machen und klar stellen das es in den usa tausender leute gibt die der mormonenkirche angehören und man degegen etwas unternehmen sollte
 

Gyal-Dzom

erleuchtet
Mitglied seit
9. Mai 2005
Beiträge
361
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Planet Erde
Interessant!

Wusste bisher nicht das die Mormonen rassistisch sind! Dachte immer das sei eine friedliche Religion.
 

TAK

erleuchtet
Mitglied seit
29. November 2003
Beiträge
490
Punkte für Reaktionen
0
allerdings sind das alte zitate und dann noch von einzelpersonen, vielleicht hat die organisation inzwischen ihre einstellung geändert...
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
auf der homepage steht das diskriminieung ein großes problem bei den mormonen ist, nicht nur rassen diskriminierung sondern auch gegen frauen und andersgläubige
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Ist bei Mormonen nicht die Polygamie üblich? Schon das macht sie mir unsympathisch, und über die Amish, die ihnen ähnlich sind, hab ich auch nix gutes gelesen
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
ja polygamie ist auch erlaubt, natürlich nur seitens der männer
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Zoli bist du dir sicher das du richtig liegst?

Ums klarzustellen : Ich bin selber Mormone und weis auch bescheid über die Aussagen bestimmter Krichenmitglieder (leider auch höherrangiger) doch um mit Vorurteilen aufzuräumen.

1. Polygamie wird seit 100 Jahren nicht mehr praktiziert. Es spalteten sich damals aber bestimmte Gruppen ab die das nicht wahrhaben wollten und heute werden sie immer mit Mormonen in Verbindung gebracht, weil sie immer behaupten sie seine die wahren Mormonen. Also hier in Deutschland habe ich nicht einmal davon gehört, das jemand 2 Frauen hat.

2. Rassismus ist leider ein Thema das nicht nur Religionsübergreifend auftritt sonder auf der ganzen Welt. Unzählige Religionen haben Vorurteile gegenüber einem anderen Völkerstamm.
Bis auf die Buddhisten glaube ich die sind cool drauf.

Leider war es damals in den USA so das der Rassismus gegen Afro-Amerikaner present war und da Mormonen genauso Menschen sind die irren, haben sie ziemlichen Müll gebaut. Ich glaube das alle diese Menschen noch weitreichende Folgen für dieses Handeln tragen werden müssen. Ich glaube in den 50ern wurde diese Diskriminierung revidiert.
Heute haben alle nationalitäten und Rassen gleiche Rechte, obwohl es mir selber sehr missfällt, das wir unter den 12 Aposteln keinen Afro-Amerikaner, sondern nur Weiße haben.


Falls jemand die genauen Textbelege haben will, kann ich diese Abtippen, bin jetzte einfach zu fau, die stehen aber Im Buch Mormon hinten drin.
(Gleichberechtigung aller, Abschaffung der Polygamie)

Und wenn jemand fragen hat einfach kultibviert stellen...
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
naja die zitate auf der seite sind vom mormonischen priestern und mönchen, also wird was dran sein.
und das mit der polygamie hab ich glaub ich auf wikipedia gelesen.
 

_THX_

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Oktober 2004
Beiträge
1.397
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Im Lande des Mitternachtsberges
<blockquote>

auch, wenn es anderes gelehrt wird, bin ich der auffassung, dass buddismus gar keine richtige religion ist. auf jeden fall ist er sehr untypisch für eine weltreligion! ich sehe es eher als religiös-spirituelle weltanschauung, denn es geht um keinen zentralen gott, sondern um dich selbst. das ziel ist nicht etwa die erlösung der sünden durch gott, sondern der ausbruch aus den inkarnationen, also die "selbst-gott-werdung".
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Entschuldigung, wollte keinem Buddhisten zunahe treten. Ich vermische Religion und Weltanschauung oft weil sie sich doch ähneln.

Und zu Wikipedia :



<blockquote>

Zugegeben kann man es keine übel nehmen wenn diese Assotiation aufkommt.

Hoffe das hat sich erledigt
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Nach Treffen mit Missionaren der HLT wurde mir nach und nach in den Gesprächen klar, dass diese Leute ihre Religion für die einzig richtige halten, und das Buch Mormon für fehlerfrei, was man von der Bibel nicht behaupten kann da sie über Jahre hinweg von verschiedenen Menschen verfasst urde, Joseph Smith aber hätte seine Worte direkt von Gott erhalten.


Die Missionare hatten nichts an ihrem Gründer zu kritisieren, aber vielleicht hätte ich sie darauf auferksam machen sollen dass Joseph Smith selbst mehrere Frauen hatte und 2 davon erst 14 und 17 Jahre alt waren.


Polygamie hin oder her - es ist doch einfach krank, sich an jungen Mädchen, die fast noch Kinder waren, zu vergreifen. Ja, vergreifen denn ich denke dass Smith eine sexuelle Beziehung zu allen seinen Frauen gehabt hatte, denn Gottes Gebot hieß doch "vermehret euch" - und warum sollte Smith dieses Gebot missachten?
Irgendwie verleiht ihm das den Hauch eines.....Pädophilen?


Des weiteren Unstimmigkeiten innerhalb der rigorosen Gesetze:
Kein Kaffee, kein Schwarztee darf getrunken werden weil sie Koffein enthalten sollen - aber Cola, die für ihren Koffeingehalt bekannt ist, dürfen sie literweise trinken!


Dann noch verschiedene Verbote während der Missionarszeit, die ich einfach nicht verstehen kann:
-kein Fernsehen und nur ausgewählte Musik & Lektüre (meist das Evangelium)
-keine Telefonate in die Heimat/zur Familie
- kein Kontakt zum anderen Geschlecht: Hier wird mal klar, dass die Mitglieder bzw. Autoritäten der HLT wohl panische Angst davor haben dass ihre Schützlinge gleich mit dem erstbesten Mädel schlafen mit dem sie sich ALLEIN und ohne ihren 2ten Begleiter unterhalten.



Wer denk denn bitte bei einer harmlosen Unterhaltung daran mit seinem Gegenüber Sex zu haben? Wahrscheinlich denkt die HLT- Kirche, platonische Freundschaften zwischen Mann & Frau kann es nicht geben, sonst würden sie ihre Misssionare nicht so kontrollieren & indoktrinieren.

Das mit der Keuscheit ist eh so eine komplizierte Sache: die ersten Präsidenten der Kirche hatten mehrere Frauen und eine Menge Kinder und legitimierten das noch durch die Behauptung Gott oder irgendein Prophet wolle es so (gibt schriftliche Belege)
Das war nichts anderes als die Legitimierung von Hurerei, denn sie waren auch nur Menschen - besser gesagt Männer - und konnten eben nicht nur mit 1 Frau den Rest ihres Lebens auskommmen

Als ich mich vor etwa 1 Jahr damit befasst habe, war es mir relativ egal, aber nachdem ich die Missionare von der Unfehlbarkeit ihrer Kirche habe reden hören hat mich das irgendwie maßlos aufgeregt und man fragt sich warum sie ihre Religion nie in Frage gestellt haben, auch nicht nach dem jüngsten Vorfall, der Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City, bei dem Mitglieder des IOC von angeblich glaubenstreuen Mormonen, die die Winterspiele nach Utah bringen sollten, mit Geldgeschenken bestochen wurden damit die Mormonen-Stadt den Zuschlag für die Austragung bekommt.

Bestimmt gibt es auch Mitglieder, die ihre Religion in diesen Vorwürfen nicht wiedererkennen, aber auf der anderen Seite hört man einfach von zu viel Negativem und von schwarzen Schafen.
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Tja und dabei bist DU noch nicht einmal ein Mitglied. Ich bin auch bei weitem nicht zufrieden, mit der Art des "wir sind die einzig wahre Kirche", dabei bin ich Mitgleid.

"Eines schickt sich nicht für alle". Das hat Goethe schon gesagt. Und genauso kann es nicht für alle Menschen, vermute ich, eine Kirche geben.
Denn alle sind verschieden. Und mal im ernst, selbst wenn alle einer Kirche angehören würde, würden sich doch wieder Untergruppierungen bilden. Aber in mir drin bin ich überzeugt, dass diese Kirche de einzig wahre für mich ist.

Man muss wenn man jemanden von dieser Lehre überzeugen will, selber davon überzeugt sein. Oder so wie ich eine Pluralität anerkennen jedenfalls hoffe ich dass es so auch geht. Man sucht die Leute, für die diese Kirche die wahre ist. Das ist alles.

Und jetzt noch zu den Missionaren und den Regeln.

Die Polygamie wurde zum Jahrhundertwechsel abgeschafft. Das Hurerei und Nebenfrauen dem Herren ein Greul sind, steht auch im Buch Mormon.
Ob die Führung, dass aus eigenem Antrieb aus getan hat, sei dahingestellt.
Es gab damals aber einfach sehr viele Frauen unter der Bevölkerung und nur wenige Männer, weil die Männer entweder auf Mission waren, weis Gott wo, oder im Krankenhaus bzw. tot, verkrüppekt waren, weil sie verfolgt wurden. Wen wunderts also frage ich ? Das war vor mehr als 100 Jahren. Zu der Zeit verheirateten manche Adelshäuser ihre Töchter im gleichen Alter an alte Greise. Bei der damaligen Lebenserwartung war es nicht so unüblich (mir wird auch schlecht versteht mich nicht falsch).

Außerdem hat durch die Polygamie die Kirche folglich einen so rasanten Bevölkerungsschub bekommen, dass nur so möglich war eine Stadt in der Wüste zu bauen, Sümpfe auszutrocknen, und die ganze andere Knochenarbei im Salzseetal.


Und Missionare dürfen kein Cola trinken. Wenn sie das getan haben, dann haben sie ziemlich Probleme. Die Geschichte zu Cola ist die, dass es eine Zeitlang eine Cola in Amerika gab, die den fünffachen Coffein gehalt eines Espressos hatte. Klar dass COla darauf verboten wurde, vor allem weil es von konservativen Kreisen als verpönt galt, weil es das "Gehirn auffraß und unkeusch machte". Tatsache ist aber, dass suchtähnliches Genießen einer Speise ein Grund ist, zum Bischof zu gehen und mit ihm darüber zu reden, da man versucht Süchte vom leben fern zu halten, und sei es Schokolade *g*.

Dass mit der Lektüre und Fernsehen, ist auch von Gebiet zu Gebiet verschieden. Die Missionsgebiete werden von einem Missionspräsidenten verwaltet, der die Richtlinien angibt. Allgemein, sollten die Missionare sich von den weltlichen Belangen in diesen zwei Jahren abspalten, um ihre Zeit darauf zu verwenden Menschen zu finden, die bereit sind sich der Kirche anzuschließen. Manche dürfen auf Mission REM hören, andere nur Kirchenchöre. Ich glaube jeder Missionspräsident tut schon das richtige, er kennt die Missionare und das Gebiet.

Als letztes noch was zum Thema Keuschheit. Was hast Du an der Regel auszusetzen, wenn Du selber glaubst, es gäbe platonische Freundschaften?
Man will einfach versuchen zu vermeiden, dass sich Missionare auf Mission Hals über Kopf verknallen und dann ihre Missiona bbrechen um im Land zu bleiben usw. usw.

Außerdem gibt es Geschichten, von Missionaren die solche Dinge auf Mission getan haben, dass es mich ehrlich gesagt graußt. Da war nicht viel von platonischer Freundschaft.

Also ich kann mir nicht vorstellen einer anderen Religion anzugehören
(außer vielleicht dem Zarahtustrismus *G* der Name ist einfach so geil).

Danke für Eure Zeit.
 

BrainlessButHappy

erleuchtet
Mitglied seit
5. Februar 2006
Beiträge
402
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Frankfurt am Main
Ich kann mir auch vorstellen. dass die "Pädophilie"-Vorwürfe an Joseph Smith sich dadurch erklären könnten, dass man den historischen Hintergrund betrachten muss.
Die Mormonen zogen ja damals "in die Wüste", ob sie sich verfolgt fühlten oder verfolgt wurden...?!

Und als sie dann in Utah ihre neue Heimat gründeten, waren sowohl Vielweiberei als auch die Verbindung mit sehr jungen Mädchen sicher nichts anderes als ein verzweifelter Versuch, ihr Überleben zu sichern!
Es war immerhin noch die Zeit der Siedlertrecks!

Ist es nicht auch so, dass Joe Smith eigentlich gar kein Religionsgründer sein wollte und angeblich vom Erzengel Gabriel regelrecht "gezwungen" worden sein soll?!
Und gibt es nicht eine recht geheimnisvolle Geschichte über die Gesetzestafeln, die irgendwann spurlos verschwanden?
Angeblich sogar aus einem einbruchsicheren Ort?

Alles mit recht viel Mystizismus verbunden!

Nichtsdestotrotz - bei allem Respekt vor den Überzeugungen der Mormonenkirche - die Bekehrungsversuche sind zum Teil ziemlich drastisch und die teilweise sehr konservativen Einstellungen der Mormonen, die zumindest hier in Germany unterwegs sind, schon sehr befremdlich.

Andererseits darf man auch nicht vergessen, dass gerade die Mormonen auch in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg unglaublich viel Hilfe nach Deutschland gebracht haben. Insofern sind ihre Wertvorstellungen wahrhaft christlicher Natur!

Wenn nur alle so handelten, die sich Christen nennen?!
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Dass die Mitglieder der HLT-Kirche Werte wie Ehrlichkeit von klein auf vermittelt bekommen wird auch oft betont, und das ist ja auch gut, aber ich kann als Außenstehende nicht verstehen, wieso die Lehre nicht in Frage gestellt wird und das Buch Mormon als "die echte Bibel" gesehen wird, im Zusammenhang mit der Vergangenheit der HLT-Kirche die nicht perfekt war, sollte man das aber tun.

Die kath. Kirche zB war bestimmt schlimmer, aber es gibt sicher mehr Katholiken die ihre eigene Religion auch kritisieren können als Mormonen (hab mal gehört dass diese Bezeichnung von ihnen nicht so gern gebraucht wird sondern eher Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, stimmt das o_O ?)


Vllt ist das mit der Aufdringlichkeit einiger Missionare oder den etwas seltsam anmutenden Geschichten (feste Einbindung in die Gemeinschaft sodass man seine Freizeit hauptsächlich der Kirche widmen muss, Todesandrohungen wenn man mit Außenstehenden über Details des Endowments spricht, finanzieller Ruin wg. Kirchenzehnt...) alle falsch, aber ich lese das so oft dass ich es eben glaube - und einige andere Leute auch.



Manche dürfen auf Mission REM hören

Die Lieblingsbands des Missionars waren unter anderem Pink Floyd, Led Zeppelin und REM :f15:


Sind Anhänger der HLT-Kirche eigentlich Christen? Soweit ich weiss wird ihre Taufe vom Vatikan nicht akzeptiert...?
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Ja es gibt viele Dinge die an der Vergangenheit der Kirche Jesu Christi, der Heiligen der Letzten Tage kritisiert werden.

Ich habe einige Zeit im Internet zugebracht, unabhängig von den Warnungen der Führer der Kirche und mich mit allem auseinandergesetzt.
Und nachdem ich UNZÄHLIGE SEITEN durchschaut habe von Menschen die dachten wir machen alles falsch, habe ich in Google nach Seiten gesucht, von Mormonen die gegen eine Religion wettern. Wie viele habe ich gefunden? Keine.
Vielleicht habe ich auch nicht gut genug gesucht :obiggrin: .

Ich sage nicht, dass die Kirche perfekt ist. Sie besteht aus Menschen, die nicht perfekt sind, aber gerade DA widerspreche ich meinen Kirchenauthoritäten, weil man sich mit seiner Geschichte auskennen muss.
Man muss aus vergangenem lernen, um nicht den selben Fehler zwei mal zu tun. Die Kirche will nicht, dass die Menschen vom Glauben abfallen. Und angenommen Ihr würdet wissen, dass eure "Schäfchen" in der euren Meinung nach richtigen Kirche sind, wer von Euch würde sie der Gefahr aussetzen abzufallen? Naja vielleicht irre ich mich da auch wer weis.

Tja wenn der Vatikan bestimmt wer Christ ist und wer nicht, dann sind wir keine Christen. Aber DAS überlassen wir lieber mal Jesus Christus.

Und ich treffe auch oft auf Mitglieder, die sehr arrogant sind und Anderen Religionen/Menschen schon einen Platz in der Hölle reserviert haben. Tja anscheinend haben sie einen ganz guten Draht zur Hölle :owink: , aber das scheint nicht eine Krankheit unserer Kirche zu sein.

Naja wie gesagt, vielleicht glauben wir, dass unsere Kirche die einzig wahre ist, aber wenigstens versuchen wir nicht alle davon zu überzeugen, dass sie der falschen angehören, im Internet, durch Demonstrationen vor ihren religiösen Heiligtümern (ja sowas gibts dauern in Salt Lake).
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
<span style="color:lime"> Mormonen-Prophet verhaftet </span>
http://de.wikipedia.org/wiki/Warren_Jeffs , ein http://de.wikipedia.org/wiki/Polygamie-Führer, welcher auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher des FBI stand, ist bei einer Verkehrskontrolle verhaftet worden. gegen Jeffs wurde in mehreren Staaten mit Haftbefehl gefahndet. Der Grund: Sexueller Missbrauch von Minderjährigen und Verkupplung von minderjährigen Mädchen mit älteren Männer, desweiteren kommen noch Nötigung und Erpressung hinzu.
Jeffs ist Anführer einer http://de.wikipedia.org/wiki/Fundamentalistisch http://de.wikipedia.org/wiki/Mormonenhttp://de.wikipedia.org/wiki/Sekten http://de.wikipedia.org/wiki/Fundamentalistische_Kirche_Jesu_Christi_der_Heiligen_der_Letzten_Tage mit ca. 100.000 Mitgliedern sein.

http://www.n-tv.de/704971.html

Das bedeutet wohl erstmal das Aus für Mr. Jeffs, man kann jetzt nur gespannt sein ob er bzw. seine Anwälte ihn da raus holen, oder was er für ein Strafmaß bezüglich der Vorwürfe bekommt. Wer weiß ob es überhaupt soweit kommt das Jeffs vor Gericht steht.

LG Darkangel
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Naja er ist FBIs TOP ten, aber auch die kommen gegen Kaution frei. Hängt alles davon ab ob der Staatsanwalt den Verdacht beweisen kann, dass er sich gleich verziehen wird (was ich auch sehr vermute).

Auf jedem Fall werden Polygamisten und Kinderschänder (gegen diese Vorwürfe muss er sich auch wehren) im Knast ziemlich hart rangenommen. Wenn ihr versteht
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Das hat er auch nicht anders verdient, ich hoffe jedenfalls das er sich aus dieser Geschichte nicht rauswinden kann.

LG Darkangel
 

Schülerlotse

eingeweiht
Mitglied seit
7. Mai 2006
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
Hallo!

Hab hier eine sehr interessante mehrteilige Dokumentation zum Thema Mormonen & Freimaurerei:

Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=6kDheIbtGkQ&mode=related&search=

Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=kOjqbZ6RHss&mode=related&search=

Teil 3: http://www.youtube.com/watch?v=uSZRX0SCm_E&mode=related&search=

Teil 4: http://www.youtube.com/watch?v=6OmApalPtvU&mode=related&search

Bei diesen "Heiligen der Letzten Tage" muß ich unweigerlich an Jesu Aussage in Matthäus 24, 4-5 und 11 denken... :f25:

LG, Euer Lotse
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Ok, wieso hab ich von all dem nichts mitbekommen?
Es kann natürlich sein, dass ich einfach noch nicht hoch genug gekommen bin, obwohl ich beschlossen habe, dass das genau der Punkt ist an dem ich nicht mehr aufsteigen möchte, da ich nur beschlossen habe bis zu dem Punkt in den Tempel zu gehen, wo ich Totentaufen vollführen kann. Ganz nach :

Korinther 15,29 :
"Was machen sonst, die sich taufen lassen über den Toten, so überhaupt die Toten nicht auferstehen? Was lassen sie sich taufen über den Toten?"
Und all das andere ist mir zu kompliziert und erscheint mir zu elitär. Aber man war immer nur nett zu einander in dieser Kirche, solange ich da war, hat sich geholfen wo man konnte, ich habe nichts als Liebe dort gespürt, von da her fällt mir das sehr schwer daran zu glauben...

Ich möchte nur anmerken, dass sich in Amerika alle ziemlich Einsch*****en, weil diese Religion statistisch in ein Paar Jahrzehnten eine Ernsthafte Konkurrenz zu den Baptisten und Katholiken stellen wird, behaltet das immer im Hinterkopf.
 
Oben