Mathematik

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Ich war vor 10 Minuten etwas am rechnen...und glaubte eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben...aber...was ich durch "Zufall" herausfand, ist bereits unter Mathematikern bekannt...

Und zwar...jede Zahl, die durch 9 teilbar ist, dessen Quersumme ist eine Zahl der 9-Reihe.

18:
Geteilt durch 9 ergibt 2.
Quersumme...ist 9 (1+8)

27:
Geteilt durch 9 ergibt 3.
Quersumme ist...9.

Multipliziert nun eine beliebige Zahl mit 9, die Quersumme vom Ergebnis ist immer eine Zahl der 9-Reihe.

784x9=7056.
7+0+5+6= 18.

834x9=7506
7+5+0+6=18

145x9=1305
1+3+0+5= 9

ja...sogar

1234x9=11106
11106, = 9

dies gilt NUR für die Zahlen 9 und 3!

Ich dachte ich habe sowas wie PI oder den GOLDENEN SCHNITT entdeckt! (für einen Moment Gänsehaut pur gehabt!!!)

Als ich gegoogelt habe...kam raus, dass man das bereits kannte und man es als "Teilbarkeitsregel" bezeichnet, wenn man nämlich weiß, dass die Quersumme einer Zahl eine Zahl der 9-Reihe ist, dann kann man die Zahl durch 9 teilen...

Auch wenn mein Name nicht verewigt wurde...trotzdem eine glorreiche Erkenntnis!

Mathematik...ist geheimnisvoll!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Registriert
30. Oktober 2002
Beiträge
6.495
Punkte Reaktionen
136
Ort
Wien
Ähm, das gehört bei uns zum Schulstoff in der Unterstufe... Was das hier im Forum verloren hat, erschließt sich mir jetzt nicht ganz :orolleyes:
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Ich wollte hier Primzahlen, Fibonaccizahlen, Pi und anderes besprechen, insgesamt.

Aber gut, dann poste ich halt nichts mehr.

Du kannst mir nicht sagen, dass jeder weiß, dass die Quersumme solcher Zahlen immer eine Zahl der 9-Reihe ist. Aber ja ok, hier sind wahrscheinlich nur Gymnasiasten unterwegs.

Xabbu gefällt der Beitrag, also scheint er genervt zu sein von meinem Thread. Wenn zwei Admins gegen mich schießen, verpiss ich mich von hier.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
gott, bitte, dramatisiere nicht so unendlich.

ich finde deinen beitrag cool.
ja, man lernt das in der schule.

aber ich finds cool, wenn jemand selbst drauf kommt. du hast, obwohl du sie zwar kennen solltest, eine mathematische regel entdeckt, einfach nur, weil du drüber nachgedacht hast, ich finde das super.

solche leute haben die mathematik voran getrieben. es ist leichter, alle erkenntnisse von anderen zu lernen, es ist schwerer, selbst neue erkenntnisse zu erlangen.

so wie der kleine gauß, der in der klasse saß und von selbst neue berechnungswege entdeckt hat.

mir taugts. nur dein dramaqueengehabe ist anstrengend.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Ich hab das auch noch nie gehört, oder gelernt. Obwohl ich mir bei letzterem nicht sicher bin. Vielleicht hab ichs auch nur vergessen.
Ich mag irgendwie Zahlen und Mathematik nicht so, weil ichs nicht versteh wahrscheinlich. :obiggrin:
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Thema ist interessant - also Mathe insgesamt - Teilerregeln sind jetzt nich so meins. Leider wurde sowas zB nichtmal in meinem LK angesprochen. Muss dazu aber auch sagen, dass es zumindest in der geringen Größenordnung nicht mehr allzuviel zu entdecken gibt.

Spannend find ich dann die ungelösten Theoremen, wie etwa das Collatz Problem, wo jede erdenklich ganze Zahl n > 0 ausschließlich mit dem Zyklus 4,2,1 endet. Was ja insgesamt spannend, aber ebenso idiotisch ist. Und hierfür gab/gibt es sogar ausgeloste (Geld-)preise. Effektiv ist es doch so, wenn jedwege n ungrade mit 3n+1 genommen werden muss, dass ein Ergebnis ausnahmslos n gerade sein wird. Bei n gerade n/2 genommen wird, halbiert sich der Zyklus ausnahmlos, bis man auf n = 1 endet, der letzten ganzen Zahl n > 0. Und mit 1 als n > 0 und ungerade folgt wieder 3n+1 also 3(1)+1, wo wir wieder im Zyklus 4,2,1 sind.

Besonders spannend finde ich das nun hier, trotz der Banilität es immer noch als ungelöst gilt
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
@Trinity

Was soll denn bitte dann das mit "was hat das hier im Forum zu suchen?", dann habe ich doch auch keine Lust mehr hier etwas zu schreiben...

Das raubt einem die Motivation, wenn Merlin und Xabbu ein Problem mit meinen Beiträgen haben, 2 Admins, fühle ich mich schlecht und will dann auch nichts mehr posten...

Die Chemie zwischen Usern und Admins sollte doch passen?

@Morrow

Carl Friedrich Gauß hat sehr interessante Sachen versucht:

Nach ihm ist ja die Gauß-Formel benannt,

Gauss, so erzählte er es selbst, habe bereits mit drei Jahren seinen Vater auf Fehler bei der Lohnabrechnung hingewiesen.

Eric Temple Bell sagte:
""In der ganzen Geschichte der Mathematik gibt es kein Beispiel von Frühreife, das Gauß auch nur nähekäme."

Sein Lehrer Büttner verlangte, dass man alle Zahlen von 1 bis 100 zusammenzählt. Diese Aufgabe kostet nachvollziehbar Zeit.
Man fängt also an mit 1+2=3, diese 3 notieren, dann gehts weiter mit 1+2+3=6, diese 6 mit der notierten 3 addieren und man erhält 9 usw.

Gauß hatte in in wenigen Minuten die Lösung, die Lösung war 5050, womit Büttner in so kurzer Zeit niemals gerechnet hätte. Gauß fängt nicht mit 1+2 an, sondern schreibt in 2 Reihen Zahlen auf, in die erste die Zaheln 1 bis 100 und darunter rückwärts 100-1.
Er soll bemerkt haben, dass die Summe der Spalten immer 101 sei, das letzte Zahlenpaar ist 50+51, weshalb es also 50 Additionen gibt.
Multipliziert man nun 50 mit 101, erhält man die zahl 5050, was auch die Lösung ist. Daraus formulierte er seine "Gauß-Formel".

Primzahl:
Gauß versuchte diese "sinnlosen" Zahlen zu erklären, indem er nach Mustern suchte. Die Verteilung ist unregelmäßig, auch Gauß hatte Probleme dabei eine zu finden.
Zwischen 1 und 100 gibt es 25 Primzahlen, bemerkte er, zwischen 100 und 200 21, zwischen 200 und 300 16. Dieser Abwärtstrend setzt sich fort.
Im Intervall von 1 bis 10000 gibt es 1229 Primzahlen, in einem Verhältnis zu 8,1. Also jede 8 Zahl wäre eine Primzahl.
Gauß findet jedoch keine Fomel und behält seine Entdeckung deshalb 60 Jahre für sich (also erst als er alt wird, präsentiert er seine Gedanken).
Er entdeckt, dass die Primzahlen mit dem natürlichen Logarithmus zählen kann.

Er las mit 11 Jahren bereits Euklid und Pythagoras im Original.

Schulze-Tafel:
Die Schulze-Tafel ist eine Logarithmentafel von rund 3500 Zahlen, die Gauß auswendig gelernt habe bzw. er habe die ersten Dezimalstellen aller Logarithmen gekonnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
@Trinity

Was soll denn bitte dann das mit "was hat das hier im Forum zu suchen?",

was hab ich mit dieser aussage zu tun? merlin hat seine meinung gesagt, wenn er es nicht in orange tut, ist das seine meinung als mensch und nicht als admin.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Ist mir auch egal inzwischen, aber wenn Merlin eine Antwort auf seine Frage haben will.

Ich will mein Wissen teilen und Wissen erlangen, deshalb poste ich das hier ins Forum.

Wenn das in Ordnung ist?
 
Oben