Love Scamming - Dummheit oder könnte jeder Opfer der Betrüger werden?

Andromeda

VIP
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
3.167
Punkte Reaktionen
68
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Ich habe heute Morgen bei ZDFinfo eine interessante Reportage über das Thema "Love Scamming" gesehen. Unter anderem wurde von mehreren Frauen berichtet, die auf unterschiedliche und doch immer gleiche Art und Weise auf Betrüger reingefallen sind, die ihnen die große Liebe vorgetäuscht haben. Wer Interesse hat und sich die Reportage angucken möchte, hier der Link: https://www.zdf.de/dokumentation/zd...et--die-maschen-der-online-betrueger-100.html

Ich finde es erschreckend, wie viel Geld diese Frauen teilweise an sie persönlich unbekannte Männer übergeben haben. Warum sind diese Frauen so blauäugig und geben so viel Geld weg? Verschulden sich dafür teilweise selber?

Man soll ja bekanntlich niemals nie sagen, aber dennoch frage ich mich: Könnte mir in einer vergleichbaren Situatiuon (geschieden oder verwitwet oder aus einer unglücklichen Beziehung ausgebrochen) ähnliches passieren? Warum greift hier nicht der gesunde Menschenverstand und warum schrillen nicht ganz laut die Alarmglocken?

Ich möchte nicht behaupten, dass ich nicht auch empfänglich für die Avancen solcher Personen wäre. Aktuell möchte ich aber eher nein sagen, denn zum einen tummel ich mich nicht auf entsprechenden Portalen (ich bin seit 25 Jahren verheiratet und ich bin nicht auf der Suche nach einem neuen Partner) und zum anderen lösche ich entsprechende Kontaktversuche von mir unbekannten Personen, wenn sie mich einfach bei Facebook, Instagram und Co. über den Messenger oder in den Kommentaren eines Postings ansprechen. Ich hasse solche plumpen Kontaktversuche und blocke sie sofort ab. Aber auch wenn ich Single wäre, würden mich solche Anmachversuche eher abschrecken als ansprechen.

Dennoch, auch wenn ich irgendwann vielleicht mal auf so einen Kontaktversuch anspringen sollte, so glaube ich nicht, dass ich Unsummen von Geld an diese Person überweisen oder einer dritten Person zur Weiterleitung übergeben würde. Schon gar nicht, wenn ich mein Gegenüber noch nie persönlich getroffen hätte. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen!

Wie denkt ihr darüber? Ist das Blauäugigkeit und Dummheit der betroffenen Personen (es fallen zwar hauptsächlich Frauen dieser Masche zum Opfer, aber es gibt auch Männer, denen sowas passiert ist)? Könnte euch sowas passieren?
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
6.117
Punkte Reaktionen
494
Ort
Drei-Länder-Eck
Es gibt durchaus auch Männer, die darauf reinfallen. Überaus hübsche, junge, erfolgreiche Frauen kontaktieren ihre Opfer via Facebook. Eine nicht genau benannte gemeinsame Freundin hat den Tipp gegeben, dass da ein sehr netter junger Mann eventuell eine neue Liebe sucht.

Meisten wohnt die tolle Frau jedoch mindestens 200 km weit weg - also beschränken sich die ersten Kontakte auf Chats und später auf Telefonate. Darin wird schnell ein Verlangen geweckt, sich persönlich zu treffen. Dummerweise passiert kurz vor dem Treffen etwas. Jemand aus der Familie ist plötzlich schwerkrank, das Auto wurde geklaut oder irgendwas verhindert das Treffen - aber nichts was man nicht mit finanzieller Unterstützung lösen könnte.

Da die Betrüger im Vorfeld viel Zeit investiert haben, um eine ferne Liebesbeziehung aufzubauen, glauben die Opfer die traurige Geschichte und schicken Geld.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.828
Punkte Reaktionen
417
Bin mir auch nicht sicher, ob ich mit ihnen Mitleid haben soll oder sie als verrückt halten soll.
Vorallem weil das fast ein offenes Geheimnis ist, dass es Männer und Frauen gibt, die sich gezielt Leute aussuchen, ihnen die Liebe vorgaukeln und Geld haben wollen.
 

Andromeda

VIP
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
3.167
Punkte Reaktionen
68
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Die Masche ist wirklich sehr gerissen und spielt eindeutig mit den Gefühlen der Opfer. !Xabbu hat es ja bereits gesagt, die Täter investieren viel Zeit in die Vorbereitung und in den Aufbau ihres Lügenkonstrukts. Und leider gibt es immer wieder Personen, die dafür offen sind und dann Opfer dieser Masche werden.

Ich frage mich nur, warum vermeintliche Liebe die Menschen so dermaßen blind werden lässt, dass sie wirklich ihr ganzes Hab und Gut abgeben, um einen eigentlich Fremden zu unterstützen. Warum merken sie nicht, dass sie verarscht werden? Warum werden sie nicht misstrauisch, wenn es immer wieder nicht klappt, dass man z. B. per Videotelefonie miteinander spricht, sein Gegenüber nicht live sehen kann? Wenn es mal nicht klappt, weil die Kamera kaputt ist, kann ich ja verstehen. Aber wenn ich wirklich soooo verliebt bin, dann setze ich doch alles daran, dass die Verbindung zu 100 % klappt. Warum macht mein Gegenüber das nicht? Warum nutzt mein Gegenüber nicht Technologien von Freunden/Bekannten, um per Videotelefonie Kontakt mit mir aufnehmen zu können? Warum macht das ein vermeintliches Opfer nicht stutzig?

Aber spätestens wenn dann die Frage nach Geld kommt, warum schrillen da nicht die Alarmglocken? Klar, die Opfer hängen mit ihrer vollen Gefühlswelt drin, sehnen sich nach Liebe, Aufmerksamkeit bekommen sie ja schon gezielt. Die Täter wissen genau, was sie sagen müssen, damit das Opfer emotional immer weiter von ihnen abhängig wird. Aber warum wird das Opfer nicht misstrauisch, wenn das persönliche Treffen immer wieder nicht klappt, weil irgendwas vermeintlich unvorhergesehenes passiert ist, was eine Unterstützung mit Geld nötig macht, damit mein Gegenüber zu mir kommen kann? Warum werden die Opfer da nicht wach und zweifeln? Warum schaltet die Liebe, die die Opfer für die Täter empfinden, den gesunden Menschenverstand so dermaßen aus? Das verstehe ich nicht!

Bin ich ein besonders misstrauischer Mensch, weil ich Kontaktanfragen von mir unbekannten Menschen abblocke? Vor allem wenn die Nachrichten in schlechtem Deutsch oder in vermeintlich schlechten Englisch verfasst sind, und so nach dem Motto aufgebaut sind, dass denjenigen mein Profilbild angesprochen hat? Bei sowas kräuseln sich mir alle Zehennägel nach oben und ich blocke den Kontakt direkt, damit derjenige mit dem Profil mich nicht weiter anschreiben kann. Oder bin ich für sowas unempfänglich, weil ich in einer stabilen Beziehung stecke und nicht nach Aufmerksamkeit von fremden Personen suche? Ich weiß es nicht!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.828
Punkte Reaktionen
417
Und leider gibt es immer wieder Personen, die dafür offen sind und dann Opfer dieser Masche werden.
Die sind nicht nur offen für das, das ist ihr wunder Punkt, ihre schwächste Stelle.
Wird dabei aber auch ehrliche geben.
Angeblich, hab ich mal in einer Doku gesehen, gibts da auch Vermittler.
Musst dir das Geschäft mit der Liebe auf ATV ansehen, das ist Kult. 😂

Ich krieg, wahrscheinlich eh wie jeder, solche Nachrichten. Wenn dich wer wildfremder Anschreibt ists oft sowas oder Direktvertriebler, die sind ja genau so schlimm. 😅
 

Andromeda

VIP
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
3.167
Punkte Reaktionen
68
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Ich bin auch gutgläubig, in einigen Dingen sogar zu gutgläubig. Meinem Mann und mir ist es nicht nur einmal passiert, dass wir von Mitarbeitern belogen und betrogen worden sind. Von daher möchte ich nicht sagen, dass mir sowas nie passieren könnte. Aber ich verstehe nicht, wie man sich so blindlings in eine Beziehung (wenn man das überhaupt so nennen kann) stürzen kann mit jemanden, dem man noch nie persönlich begegnet ist.

Angeblich, hab ich mal in einer Doku gesehen, gibts da auch Vermittler.
Musst dir das Geschäft mit der Liebe auf ATV ansehen, das ist Kult.
In der ZDFinfo-Mediathek war noch eine weitere Dokumentation zum Thema Love Scamming, die schon vor einem jahr gezeigt wurde. Teilweise wurden sogar einige Szenen gezeigt, die auch in der neueren Dokumentation gezeigt worden sind. Es wurden zwar keine Vermittler gezeigt, aber die Täter sind zu Priestern gegangen und haben sich Beistand geholt, damit es mit dem Geld bekommen klappt.

Die Täter sehen sich nicht als Betrüger, nicht als Täter, und wehren sich dagegen, dass die Opfer als Opfer bezeichnet werden. Für sie sind es Kunden, denn schließlich findet das ja alles nur online statt. :rolleyes: Einer der Täter hat diese Abzocke sogar als eine Art Rache oder Vergeltung für die Kolonialzeit dargestellt, denn damals sind ja die Weißen gekommen und haben ihre Vorfahren unterjocht und versklavt und gefoltert. Jetzt würden sie es denen nur heimzahlen. Auch ein Statement.

In der Dokumentation wurde aber auch darüber berichtet, dass die Opfer in Listen aufgenommen und untereinander gehandelt werden. Das ist krank. Da kann man nur hoffen, dass man nie auf so einer Liste landet. Von daher denke ich, dass mein Misstrauen gegenüber Kontaktaufnahmen von mir vollkommen wildfremden Menschen gar nicht so unbegründet ist. Wenn ich nicht antworte, bin ich - hoffentlich - uninteressant für diese Personen und brauche nichts zu befürchten.

Mir passiert es die letzte Zeit auch des öfteren, dass ich Anrufe von mir unbekannten Nummern bekomme. Bei sowas gehe ich nicht persönlich dran, die landen direkt auf meiner Mailbox. Wenn es was wichtiges ist oder derjenige wirklich mit mir sprechen möchte, kann eine Nachricht hinterlassen werden. Nummern aus dem Ausland (letzte Woche hat mich einer Nummer aus Zypern angerufen) landen direkt auf der Blacklist und kommen im zweiten Anlauf gar nicht mehr zu mir durch. Nennt mich paranoid, aber meine Telefonnummer ist nicht vielen Leuten bekannt, ich habe sie wirklich nur einem ausgesuchten Kreis von Personen mitgeteilt, von daher habe ich kein schlechtes Gewissen bei dieser Praktik.
 

Ähnliche Themen

Oben