IQ Test

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Da SuFu mir nicht wohl gesonnen, mal eine etwas andere Rubrik.

Hat jemand von Euch sich schonmal mit nem IQ-Test beschäftigt?

Existent sind ja einige:
Der Binet-Simon-Test: eine Reihe von einzelnen, aber verschiedenartigen Aufgaben
Allgemeine Intelligenz: beispielsweise der Zahlen-Verbindungs-Test oder die Matrizentests
Kristallisierte (kristalline) und fluide Intelligenz: Problemlösefähigkeit, Abbaudiagnostik
Ravens Progressive Matrizen: weitbleibend sprachfreier Test
Verbale und praktische (Handlungs-) Intelligenz:
Sprachverständnis (Gemeinsamkeiten finden, Wortschatztest, Allgemeines Verständnis, optional Allgemeines Wissen)
Wahrnehmungsgebundenes logisches Denken (Mosaiktest, Bildkonzepte, Matrizentest, optional Bilderergänzen)
Arbeitsgedächtnis (Zahlen nachsprechen, Buchstaben-Zahlen-Folgen, optional Rechnerisches Denken)
Verarbeitungsgeschwindigkeit (Zahlen-Symbol-Test, Symbolsuche, optional Durchstreichtest)
Mehrfaktorenkonzepte (Bearbeitungsgeschwindigkeit [Merkfähigkeit, Einfallsreichtum, Verarbeitungskapazität, Sprachgebundenes Denken, Zahlengebundenes Denken, Anschauungsgebundenen Denken]; Intelligenz-Struktur-Test [Verbale Kompetenz (Satzergänzung, Analogien, Gemeinsamkeiten), Numerische Kompetenz (Rechenaufgaben, Zahlenreihen, Rechenzeichen), Figurale Kompetenz (Figurenauswahl, Würfelaufgaben, Matrizen), Merkfähigkeit, Schlussfolgerndes Denken (Reasoning), Erweiterungsmodul: fluide und kristallisierte Intelligenz (Generalfaktoren)]; Wilde-Intelligenz-Test [Sprachliches Denken, Rechnerisches Denken, Räumliches Denken, Schlussfolgerndes Denken (Integral aus sprachlichem, rechnerischem und räumlichem Denken), Merkfähigkeit, Arbeitseffizienz, Wissen Wirtschaft, Wissen Informationstechnologie]
Kurztests: Vor allem in klinischen Untersuchungen (bei Alzheimer)

Eben erst hatte ich einen Kurztest gefunden, wo direkt die erste Frage vollkommen irreführend ist. Gefragt wird nach der Bedeutung von “Beruhingend„, die Antwort gibt jedoch eine Lösung zu „jemanden zu beruhigen“ aus.

Sind für euch solche Formulierungs"fehler" Auslegungssache. Würdet Ihr sagen, man ich tendenziell mehr oder weniger intelligent, ein Frage individuell anders auszulegen bzw. im o.g. Bsp. eine korrekte Antwort zu geben auf eine Frage deren Musterlösung nie gestellt worden ist?​

Für wie aussagekräftig haltet Ihr online IQ-(Kurz-)Tests? Habt Ihr schonmal welche gemacht? Was kam raus? Welche Art Test ist eurer Meinung nach am sinnvollsten?

Hier noch eine kleine "aktuelle" Liste kostenloser Online Tests:
https://www.123test.de/iq-test/index.php
http://www.iqtester.de
https://iq-test.plakos.de/
https://www.mein-wahres-ich.de/wissen/iq-schnelltest.html


Wie viel Wertung kann ein solcher Test übrigens haben, wenn sowohl bei 90% der richtigen Antworten als auch bei 100% richtiger Antworten, das exakt identische Ergebnis rauskommt?
 

Asmodeus

suchend
Registriert
10. April 2016
Beiträge
73
Punkte Reaktionen
0
Ort
Liaoning/NRW
Ich habe schonmal einen IQ Test bei einem Psychologen gemacht aber es bedeutet nicht wirklich viel.
Die haben mir zwar einen IQ von 150 nachgesagt aber deine Intelligenz hängt nicht vom Grundwissen ab. Das ist zwar schön das dir einer sagt das du überdurchschnittliche Intelligent bist aber solche Tests verfälschen je nach Laune,Schwächen in Bereichen und Grundkenntnisse. Es gibt verschiedene IQ Tests für Kinder und Erwachsene

Online IQ Tests halte ich für noch ungenauer bzw gibt es da viele Cheatmöglichkeiten. Ich bezweifel auch das die Online IQ Test ersteller überhaupt ne Ahrnung haben wie man den IQ zusammenrechnet nach den Aufgaben.(Nur ne Vermutung von mir)

MFG Asmodeus
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
Ich hab den ersten verlinkten gemacht. Da stand 105 bis 120, was ja sehr vage ist, weil das schon recht viel Unterschied ist.
Aber ich habe im Frühjahr einen zum Spaß gemacht mit mehreren Leuten. Und da wurde gesagt, das auch die Zeit wie lang man für eine Lösung braucht wichtig ist.
Und man kann es üben. Also ich werd da nochmal nachfragen.

Onlinetests, wenn sie zu kurz sind, sind sie sicher nicht aussagekräftig.
Außer auf seriösen Seiten.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.112
Punkte Reaktionen
468
Ort
wien
Wie war das damals nochmal als W.Stern dem IQ einen "Zahlenwert" verpasste ?

:orolleyes: Intelligenzalter geteilt durch Lebensalter x 100 = IQ

Erinnert mich an die ebenso entbehrliche Berechnung vom Idealgewicht für Menschen.

Welche Art Test ist eurer Meinung nach am sinnvollsten?

Na ja,wenn es denn sein "muss" solltest du eine Testreihe unterschiedlichster Anbieter über mehrere Wochen machen,
dann kann man es ev. einen Mittelwert eingrenzen.
Niemand ist jeden Tag -gut-drauf,es gibt auch die schlechten Tage wo der Kopf nicht völlig frei ist,das schlägt sich auch im Ergebnis nieder.
Schaffe dir vorher ein;für dich angenehmes; Ambiente und vermeide Möglichkeiten von Ablenkungen während des Tests, sowohl optisch als auch akustisch .
 
Zuletzt bearbeitet:

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Registriert
30. Oktober 2002
Beiträge
6.495
Punkte Reaktionen
139
Ort
Wien
Da ich auch bei Mensa war, hab ich natürlich Erfahrung mit IQ-Tests :owink: (Raven und Binet sind gängig) Unter Aufsicht und von einer Psychologin ausgewertet wohl nicht komplett sinnfrei. Was Du allein im Kämmerlein machst, gibt aber höchstens eine grobe Einschätzung ab, und von Online-Tests halt ich überhaupt nichts. Bedenke auch, dass der IQ einer Normalverteilung folgt, für die Extreme braucht es also speziell geeignete Tests, um noch scharf zu messen. Und natürlich hängt es auch ein wenig von der Tagesverfassung ab (bei seriösen Tests sollte das aber <10 Punkte ausmachen).
 

Ähnliche Themen

Oben