Die Greys - wie/wer sind sie?

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
Viele haben schon von den bekanntesten Aliens seit der kleinen grünen Männchen mit den Antennen gehört - den kleinen Grauen - auch Greys genannt, welche von Ceta Reticuli abstammen sollen.

Haben wir hier auch schon unzählige Male diskutiert.

Wollte aber einige Fragen extra aufwerfen.

Gestern sah ich eine Doku über die Zukunft des menschlichen Körpers.
Und da meinten sie, auf Grund unseres Fortschrittes, würde sich das Gehirn immer weiter entwickeln und der Körper würde sich zurückentwickeln.

Und sie zeigten einen großen Kopf und verkümmerten Rumpf mit langen Armen und Beinen mit dünnem Körper Bau.

Könnten die Greys evtl unsere Zukunft sein?
Sind sie es vielleicht sogar? Zeitreisende aus unserer eigenen Zukunft?

Aber dann dachte ich, naja, die Veränderung würde sicher noch 1000e Jahre dauern und solange überlebt die Menschheit angeblich gar nicht mehr.

Also doch Aliens? Aber halt aus einer uns ähnlichen Kultur, die es halt geschafft hat zu überleben?


___

Die andere Frage. Viele berichten, dass Greys weder Ohren, Nasenlöcher, noch Lippen zu haben scheinen.
Dann sah ich mal den Film "Fire in the Sky" eine recht graurige Abduction Story.
Und dort sah man zum ersten und einzigen Mal, dass die graue Haut der Aliens ein Raumanzug war!!! Und sie darunter aussahen eigentlich wie Menschen, wenn auch recht grauslich.

Der Körperbau würde passen, der TV Mensch sagte, die Menschen würden in Zukunft dunkle Haare und asiatische Gesichtszüge haben, da diese sich am stärksten durchsetzen.
Also auch mandelförmige Augen.

Was ist, wenn die Greys eigentlich Wesen in Raumanzügen sind? Daher kein Mund, Nase oder Ohren?
Und die großen Augen sind nur Gucklöcher in Sonnenbrillenausstattung weil sie vllt gegen Licht empfindlich sind?

Was denkt ihr?
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Die Sache mit den Raumanzügen kam mir auch schon öfters in den Sinn.
Was ist wenn sie auf ihrem Planeten eine ganz andere Atmosphäre haben als wir hier auf der Erde und diese Raumanzüge brauchen um hier zu überleben?
Habe "Fire in the Sky"auch gesehen und danach kam mir der Gedanke das sie vielleicht ja auch Menschen sind sich uns aber nicht zu erkennen geben wollen und deshalb diese Anzüge tragen damit wir ihr wahres,also unser eigenes Antlitz,nicht zu Gesicht bekommen.
Oder sie sind wie ja Celticmoon schon sagte wir in ein paar tausend oder Hunderttausend Jahren!
Wer weiß,vielleicht hat sich auf einem entfernten Planeten das Leben genauso oder ähnlich wie hier bei uns auf der Erde entwickelt.
Aber hat sich dort alles ein paar Millionen Jahre früher erreignet und sie sind daher halt wir in der Zukunft!
 

Lady Morgaine

Femme Fatale
Registriert
17. November 2005
Beiträge
714
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln
die idee mit den raumanzügen finde ich super. wäre ja eigentlich auch nur allzu logisch, da wir sie ja schließlich im all auch benötigen und ohne nicht überleben können.
warum sollen dann ausserirdische, die fähigkeit haben, in mehreren atmosphären leben zu können? besonders in einer, in der sie nicht aufgewachsen sind und diese dann dem körper fremd ist?
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Das mit den Raumanzügen ist eigentlich ein alter Hut und auch vollkommen logisch, wenn man davon ausgeht, dass es sich um Außerirdische handelt. Warum sollten die "nackt" hier herum laufen?

In seinem Buch "Der Tag nach Roswell" schreibt Colonel Philip J. Corso, dass die ersten Nachtsichtgeräte ursprünglich aus dem schwarzen "Visier" der EBEs (Greys) entwickelt wurde, welche die Fähigkeit und den Nutzen haben sollen, die Nacht taghell zu erleuchten.

Corso war Geheimdienstoffizier und beschreibt in seinem Buch, wie sprunghafte, technologische Fortschritte der Amerikaner während des kalten Krieges nur mit Hilfe des abgestürzten, ausserirdischen Raumfahrzeugs ermöglicht werden konnten.
 

Grifter

innerer Zirkel
Registriert
28. Januar 2005
Beiträge
533
Punkte Reaktionen
3
Ort
Minden
Steven%20Inferno schrieb am 17.01.2006 12:56
die ersten Nachtsichtgeräte ursprünglich aus dem schwarzen "Visier" der EBEs (Greys) entwickelt wurde

Seltsam, die ersten Nachtsichtgeräte wurden nämlich unter dem Codenamen "Vampir" im zweiten Weltkrieg von der Waffen-SS entwickelt. Und das war etwas vor Roswell.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
"Sobald ich mit meinem Bericht über die Schlüsse, die wir aus den EBEs und ihrem Fahrzeug ziehen konnten, fertig war, wandte ich meine Audmerksamkeit der Ausarbeitung einer kurzen Liste schnell umsetzbarer Möglichkeiten zu, die durch Rekonstruktion verschiedener Geräte für Army R&D erfolgversprechend wären. (...) Wenn auch manche dieser Gegenstände irdischen Geräten sehr ähnlich waren, so half doch jedes dieser Teile, eine ganz Industrie neuer technologischer Produkte und Waffen zu entwickeln. (...):
- Bildverstärker, aus denen man letzlich Nachtsichtgeräte entwickelte"
("Der Tagn nach Roswell, Col. Philip J. Corso, Seite 144-145)

Tut mir leid, von den Nachtsichgeräten der SS wusste ich nichts. Entweder hab ich den Text falsch verstanden (den ich jetzt oben nochmal zitiert habe) oder irgendetwas stimmt nicht mit der Erzählung des Colonel. Eventuell meint er, dass er bereits vorhandene Nachtsichgeräte verbessert hat? Naja, das klingt jetzt wie ein Notausweg.

Also sorry. Ich hab von diesen Geräten der SS noch nie was gehört.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
na wenn das so ein alter hut war, mir war das neu. und auch reden die leute in den meisten foren und artikeln von grauer haut und keinen mund, nase, ohren.

habe noch keinen von raumanzügen oder greys ohne anzügen reden gehört.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Vielleicht reden die Leute von graue Haut, weil es so aussieht/sich anfüllt wie Haut, aber welches intelligente Lebewesen rennt schon freiwillig auf einem fremden Planeten "nackt" und ohne Raum-/Schutzanzug herum?
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Könnte doch gut möglich sein das ihre Haut dieser Schutz/Raumanzug ist!
Wenn sie tatsächlich uns so hoch überlegen sind wie immer behauptet wird dann wär es doch auch sicher möglich das sie:

1.Evolutionsbedingt eine Haut entwickelt haben die wie ein Schutzzanzug dient
2.Durch Gentechnik sich diesen perfekten Schutz ermöglicht haben

Nur weil der Mensch Kleidung benötigt um nicht Schutzlos der Natur ausgeliefert zu sein muss man das ja nicht auf andere Intelligente Lebensformen übertragen!
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.943
Punkte Reaktionen
735
Ort
Wien
Steven Inferno schrieb am 17.01.2006 13:33
welches intelligente Lebewesen rennt schon freiwillig auf einem fremden Planeten "nackt" und ohne Raum-/Schutzanzug herum?

wer sagt denn, dass greys ein biblisches schamgefühl haben wie wir??
 
Registriert
25. Januar 2005
Beiträge
760
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rosbach v.d.Höhe
Auch wenn sie kein Schamgefühl haben, es ist für eine so hoch entwickelte Rasse unlogisch unbeschützt einen fremden Planeten zu betreten, dort können sie jederzeit von Tieren oder Menschen angegriffen werden und sind diesen dann schutzlos ausgeliefert. Die Reportage über die Entwicklung der Menschen in Zukunft habe ich auch gesehen und dachte auch an Greys, auch kenn ich einen älteren Artikel aus einem Magazin, wo wir fast haargenau wie Greys werden, nur das nirgends ausgesagt wird, dass Menschen in Zukunft kleiner werden würden. Auch entwickeln sich nur wenige Menschen geringfügig weiter, so das irgendeine Veränderung z.B. Bedingungen unter denen ein Gehirn überlebenswichtig ist auftreten müssten, damit dieses weiter wächst, was aber nciht der Fall ist. Auch können wir uns momentan nicht verändern, da unter Menschen keine natürliche Auslese herrscht und sich so nicht die überlebensfähigsten Menschen durchsetzen und so natürliche Schwankungen und Mutationen zwar weitervererbt werden, sich aber unter den anderen Genen nciht durchsetzen können. So entwickeln wir uns in Industrieländern je nach Glück, wie welche Gene weitergegeben werden nur noch äußerst minimal. Und sollte eine solche Entwicklung irgendwann einmal deutlich erkennbar sein, würde alllein schon unser Ursinn für Schönheit und der Drang einiger Menschen mit Muskeln zu imponieren uns zu einer Rückentwicklung der Muskeln oder in dieser fernen Zukunft auch zu genetischen Veränderungen aller Menschen bringen würde. Im Grunde denke ich, kann man darüber noch nichts genaues aussagen, da es in so ferner Zukunft spielt, dass wir wohl kaum alle nötigen Faktoren welche für diesen Zeitpunkt miteinberechnet werden müssen kennen.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Joa wollt ich auch sagen. Ich sprach nicht von einem Schamgefühl, sondern von Sicherheit. Öhm, also ich würd nicht ohne Schutzanzug auf einem fremden erdähnlichen Planeten umherlaufen.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
ob ein schutzanzug von nöten ist, hängt davon ab, welchen gefahren man ausgesetzt ist.
wenn man den planeten schon länger kennt, dann kann man unter umständen gut auf einen anzug verzichten.
 
Registriert
25. Januar 2005
Beiträge
760
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rosbach v.d.Höhe
Also ich denke mal ich kenne die Erde :owink: und wäre ich klein und gebrechlich würde ich unter keinen Umständen ohne Schutzanzug freiwillig hier landen. Schon ein Hund, eine Katze oder andere Tiere stellen eine größere Bedrohung da, vor allem, da man für sie eine fremde Gefahr darstellt, wie für die meißten Menschen auch.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Wer sagt denn das sie ohne Schutzanzug schutzlos sind?
Wie Ich ja schon weiter oben erwähnte kann es doch auch gut möglich sein das sie durch ihre Entwicklung einen Natürlichen Schutz entwickelt haben!
Dieser Schutz könnte sich auch dahingehend entwickelt haben das sie durch Telephatie oder Telekinese Gefahren schon erkennen können bevor es eine Gefahr wird!
Körperlich gebrechlcih ber mental hoch entwickelt.
In vielen Entführungsberichten ist ja auch die Rede davon das man sich wie gelähmt gefühlt habe,aber keinen Physikalischen Grund dafür sah!
Vielleicht beruht ihre Art sich zu verteidigen oder zu schützen nicht auf Schutzanzügen oder Waffen sondern eher auf Mentaler Basis!
 

Mr. Rhodan

gesperrt
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
374
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW
Hallo!

Ich glaube die " Raumanzüge " wie sie im Film " Fire in the Sky " zu sehen sind werden in dem original Bericht von Travis Walton nie erwähnt.
Auch hatte Travis Walton an Bord Kontakt mit einem Menschenähnlichen Außerirdischen der lange blonde Haare hatte.
So habe ich es irgendwo im I - Net gesehen, ich weiß aber nicht mehr wo das war.
Kann gut sein das der Film mit " extras " aufpoliert werden sollte weil die original story den Filmemachern zu langweilig erschien. Aber genau weiß ich es nicht...hat hier jemand mehr Infos.
Sollte der Fall Travis Walton aber doch so abgelaufen sein wie im Film dann habe ich eine ganz andere Erklärung für die Anzüge:

Im dem Film wird gezeigt das die Anzüge genau über dem Untersuchungstisch hingen, weiter sieht man wie ein Alien drin steckt und von Walton dabei überrascht wird. Das Wesen ist darüber gar nicht erfreut, und während Walton flieht laufen ihm die Wesen hinterher.
Ein Raumanzug kann es eigentlich nicht sein: weil ja die Wesen ihn nicht im Schiff anhaben und Walton trotzdem keine Probleme hat die Luft an Bord zu atmen. Man sieht das es wohl eine geringere Schwerkraft an Bord gibt. Deshalb könnte man meinen das die Anzüge vielleicht gegen die Schwerkraft auf der Erde gedacht sind. Halte ich aber für unwahrscheinlich weil sie direkt über dem Untersuchungstisch hängen, die Anzüge müssen was mit der Untersuchung zu tun haben.
Meine Theorie:

Also, entweder ist der Anzug ein Schutzanzug bei der Untersuchung um die GREYS vor Baktierein und Keime zu schützen. Macht wenig Sinn weil als die Verfolgungsjagt endet nehmen zwei von den Aliens ein Bein von Walton und schleifen ihn zurück, legen ihn auf dem Untersuchungstisch und hierbei habe sie auch nicht die Anzüge an.

Die einzige Möglichkeit die jetzt noch bleibt ist, das es eine Verkleidung ist um den echten GREYS die Entführungen in die Schuhe zu schieben.


Gruß!
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Ein Raumanzug kann es eigentlich nicht sein: weil ja die Wesen ihn nicht im Schiff anhaben und Walton trotzdem keine Probleme hat die Luft an Bord zu atmen.
Eventuell benötigen die Greys mehr Sauerstoff als der Mensch. Wir haben derzeit 21% Sauerstoff in der Armossphäre. Je nach Beschaffenheit oder Vorhandensein ihrer Lunge, könnten sie eine höhere Konzentration benötigen.

Die Folge: Ein Mensch kann problemlos Luftgemische mit mehr als 21% Sauerstoff atmen, der Grey bräuchte aber einen Raumanzug um in unserer Atmossphäre zu atmen oder könnte sich nicht sehr lange hier aufhalten.
 

Od]I[n

erleuchtet
Registriert
28. August 2003
Beiträge
497
Punkte Reaktionen
1
Ort
Osnabrück
ich hab grade mal nen text aus nem buch über die greys gefunden was ihr davon haltet ist mir egal bildet euch eure eigene meinung:

"In der Zeit zwischen 1900 und 1930 nahmen die "greys" zu diesen leuten kontakt auf.(mit diesen leuten ist die "geheimriegierung" gemeint bzw. illuminaten oder wie man sie nennen will schlichtweg die mächtigsten männer dieser welt die "alles" lenken und das aus dem verborgenem heraus)
Die erste Zusammenkuft fand also definitv vor 1943 statt, denn für den unsichtbarkeitstest im rahmen des "philadelphia-experiments" nutzten die wissenschaftler bereits "graue" technologie. Der physiker nicola tesla, der zeitweilig projektleiter des philadelphia-experiments war, gab zu protokoll, die forschungsrelevanten informationen von außerirdischen erhalten zu haben, was ihm natürlich niemand abkaufte. Zu beginn glaubte die geheimregierung noch, in den greys persöhnliche wohltäter gefunden zu haben und schloß daher einen vertrag mit ihnen. Die illuminaten hielten die greys für das beste, was ihnen hätte passieren können, denn diese außerirdischen scheinen eine neue quelle unbegrenzter macht zu sein.
Mit dem vertrag erhielten die greys das vertiefte recht, experimente auf der erde durchzuführen, und die geheimregierung bekam im gegensatz die "graue-technologie" zur verfügung gestellt, der wir nich zuletzt unseren enormen fortschritt im 20. jahrhunder verdanken."
 

Greyhunter

Partnerforen- / Partnerseitenadmin
Registriert
13. Dezember 2003
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
0
Ort
st. petersburg
celtiCMoon schrieb am 16.01.2006 22:52
Könnten die Greys evtl unsere Zukunft sein?
Sind sie es vielleicht sogar? Zeitreisende aus unserer eigenen Zukunft?

das ist ein interessanter gedanke!

david jacobs berichtet in seinem buch 'the threat' davon, dass ihm abductees [er hat bis 1999 über 700 fälle untersucht] recht aufschlussreiche informationen haben zukommen lassen, die sie an bord der objekte von den entitäten erfahren haben.

demnach sind die greys selber ein 'mix' u.a. mit menschlichem genmaterial - allerdings ist nicht klar wer der andere part in dem 'mischungsverhältnis' war. auch wer sie erschaffen hat - es ist von einer 'höheren intelligenz die rede - ist unbekannt.

greys waren aber ein 'fehlschlag', da sie sich nicht reproduzieren können - deshalb brauchen sie menschliche 'leihmütter', wodurch sich das ufo-phänomen erklärt. letztlich aber 'produzieren' sie gerade hybride die 'menschengleich' sind - zumindest was die physis anbetrifft - und diese sollen also ihre 'nachfolge' antreten.

wie gesagt, dass sind informationen der aliens. aber wie sagte schon einst john mack? es gibt zwei gruppen, die menschen immer belügen - politiker und aliens :owink:

<span style="color:red"> ^v^ §|R [G®£¥hµÑ+£®] ^v^ </span>
 

Corinna

erleuchtet
Registriert
22. Juli 2006
Beiträge
451
Punkte Reaktionen
1
Ort
Unterwelt
Greyhunter
icon_sad.gif
ich würde grundsätzlich niemals glauben, was Greys mir an Bord eines Raumschiffes erzählen - die sollen schon so viel gesagt ('telepathiert') haben...
Sie sind Lügner, Diebe in der Dunkelheit, und nichts, was sie uns sehen oder wissen lassen, ist die Wahrheit.

@ Michael Patzke

Ich habe Travis Walton 2003 auf einer Tagung in Seattle erlebt. Der Film "Feuer am Himmel" entspricht nur vage seinen tatsächlichen Erlebnissen. Die Anzahl der "Kumpels" ist falsch, und alles, was im Film über die "Vermisstentage" gezeigt wird, entspringt ebenso weitestgehend nur der Hollywood Idee.

Was die Anzüge angeht: Es werden so viele unterschiedliche "Bekleidungen" berichtet, wahrscheinlich trifft keine davon zu, wie man auch das wahre Aussehen der Fremden bestimmt gar nicht kennt.
 
Oben