Moderne Sklaverei: Katar

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.914
Punkte Reaktionen
433
Ort
Rainscastle
Gut, man hätte es auch Fußball-WM 2022 in Katar nennen können. Fakt ist aber: Auch wenn ein Herr Beckenbauer dort keine Sklaven gesehen hat, so kritisieren Gruppen wie Amnesty seit Jahren die Arbeitsbedingungen.

Einige Artikel zum Lesen:
Katar soll Gastarbeiter für WM 2022 wie Sklaven halten - SPIEGEL ONLINE

Indische Arbeiter im WM-Land Katar: Arbeiten in der sengenden Mittagssonne | tagesschau.de

Stadionbau in Katar - Die WM der Sklaven - Sport - Süddeutsche.de

Gastgeberland: Amnesty schockiert über WM-Sklavenarbeit in Katar - DIE WELT

WM 2022 : "Katar ist ein Sklavenstaat im 21. Jahrhundert" - DIE WELT

Wie sehr Katar die ganze Sache versucht zu vertuschen zeigt sich etwa dann, wenn wie hier ein Fernsehteam der ARD festgesetzt wird, alle Datenträger eingezogen und komplett gelöscht wieder zurückgegeben werden.


Es ist krass, wenn man bedenkt, wie solch eine WM zustande kommt. Das fängt bei der Fifa und ihren korrupten Bossen an und hört bei dem katarischen Fußball auf. Katar ist immerhin 99. der Fußballweltrangliste und damit hinter Fußballgroßmächten wie dem Kongo, Malawi, Estland, Panama, Äquatorial-Guinea und China.

Um zu sehen, wie die Fifa arbeitet, insbesondere ein Herr Blatter, dem sei die Doku "Der verkaufte Fußball - Die Story" empfohlen.
Bezüglich der WM-Vergabe an Russland und Katar bewegen wir uns dann schon im Slapstickbereich. Mittlerweile ist es ja sicher, dass hier Gelder ohne Ende geflossen sind. Ein Highlight ist der sog. Garcia-Bericht. Man muss sich auf der Zunge zergehen lassen: Die Fifa beauftragt einen internen Mitarbeiter (Ex-Staatsanwalt) einen Bericht zwecks Korruption zu verfassen, der dann von einem weiteren Mitarbeiter (Ex-Richter) beurteilt wird. Man ist also Angeklagter, Ermittler und Richter in einem. Das nennt sich dann Ethikkommission.
Das besonders spannende daran ist aber: Nachdem der Bericht durch den Richter beurteilt wurde - mit dem Ergebnis alles ist sauber verlaufen, nur die Vergabeprozedur ist halt weng kompliziert - meldet sich der Ermittler, drängt auf komplette Veröffentlichung des Berichts und sagt, es war nur ein Zwischenbericht, es gibt da doch mehr Dreck und überhaupt.... Die Fifa wiederum will natürlich gar nichts veröffentlichen. To be continued.
Artikel dazu:
http://www.11freunde.de/nachricht/international-783
http://www.11freunde.de/nachricht/wm-99
http://www.11freunde.de/nachricht/wm-27

Fragt man sich, warum und wie die WM nach Katar gekommen ist, so kann man die wildesten Spekulationen anstellen. Immerhin hat Katar quasi keinen Tourismus, keinen Fußballverband, fast keine Stadien. Katar hat weniger Einwohner als der Ballungsraum Wien, es wird nach der WM faktisch keinen Zweck für die Stadien geben und was das ganze Spektakel in Sachen Umwelt bedeutet - geschenkt.
Man konnte die WM-Vergabe an Brasilien 2014 schon kritisieren (und eigtl kann man diese gehypten Spektakel generell kritisieren), aber Brasilien ist immerhin ein Staat, in dem die Bevölkerung Fußball verrückt ist und der Großteil der Stadien wird weiter benutzt.
Ich bin ja auch gespannt wieviele Touris dann Probleme bekommen mit den Gesetzen in Katar. Man orientiert sich da an der Sharia, Homosexualität ist verboten, Alkohol auch. Katar gilt als großer Unterstützer des IS und einiger weiterer Terrororganisationen. Aber gut, bezieht man das mit ein, ist Sklaverei dann wohl doch wieder normal, oder?
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
46.041
Punkte Reaktionen
775
Ort
Wien
gestern hast du mir ja auch von der nähe katars zu dem IS erzählt. bzw. dass sie nichts dagegen unternehmen. aber wundert mich auch nicht, wenn sie eh mit der sharia liebäugeln.
und das wo europa und die usa doch so erpicht darauf sind, gegen den IS und den terror zu kämpfen und dann unterstützen sie mit der wm die ganze sache. dass frau merkel das ok findet, wundert mich, bzw. die EU...

da sieht man einmal mehr, dass es keinem um die menschenleben und den terror geht. es geht nur ums geld und um: cui bono.

wie heißt es so schön: geld stinkt nicht...
gilt offenbar für wirklich alles...

hier noch der stern tv artikel dazu, da ich erst darüber davon erfahren habe, weil mich fußball ja so eigentlich nicht interessiert...
http://www.stern.de/tv/sterntv/norb...allweltmeisterschaft-stattfinden-2193255.html

ich persönlich war nur hin und her gerissen, weil sie ständig davon geredet haben, wie schmutzig die sanitären anlagen und die küche seien. einerseits könnten die bewohner ihre bleibe doch selbst reinigen, wenn sie es widerlich finden, andererseits hätte ich nach einem 14 oder mehr stunden arbeitstag wohl auch keine kraft mehr zum putzen.
aber ich glaub, bevor ich in so einem dreck hause, putze ich einmal eine nacht durch. aber hier von der bequemen couch aus lässt es sich natürlich leicht reden.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Tja was soll man zur FIFA noch sagen? Korrupte Heinis! Ich weiß schon warum ich mit Fußball nichts am Hut habe - Fifa, Formel eins-Zirkus und olympisches Komitee - alles geldgeile, bestechliche Typen ohne das jeglichste Sendungsbewusstsein

Diskordische Grüße!!!
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.168
Punkte Reaktionen
487
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:
Oben