kennt ihr prophezeiungen, welche sich erfüllt haben?

Supertramp77

neugierig
Registriert
27. April 2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
du meinst den bibel johannes? steht da was von strichcodes?

was mir von nostadamus hängen geblieben ist, oder war es irlmaier? - das derjenige wohl smartphones gesehen hat. das menschen mit dem dingens kommunizieren aber auch spielen. das fand ich recht spannend.
ich hab leider vergessen, wer es war....

lg
ceae
hi, das mit den strichcodes waren die (hopi-)indianer, in der bibel steht nichts darüber. quellenlage zu den hopis ist sehr dünn, gut möglich, dass es sich dabei um einen HOAX handelt.

bzgl irlmaier und den zubanschachteln (smartphones) ist mW bis zur neuauflage eines buches des einschlägigen forschers (und das kam weit nach den 90er jahren heraus!) zumindest nie etwas darüber abgedruckt worden.
bis es eben im zusammenhang nach der (angeblichen) befragung der tochter einer zeitzeugin, die mit irlmaier (angeblich) vorgeblich kontakt hatte (und die [angeblich] notizen darüber machte) veröffentlicht wurde.
Anm: Irlmaier war schon zu lebzeiten berühmt, starb noch vor 1960!

bzgl smartphones gibts noch ne geschichte. glaub das war eine tschechin, die (angeblich) gesichte hatte. [(gesichte nennen sich so schauungen in die mögliche zukunft)] glaub das war aus dem 17.jahrhundert, veröffentlicht (angeblich) in der 1. hälfte des 19.jahrhunderts - auch von einem forscher! (der mutmasslich natürlich nur bestes im Sinn hatte und nicht etwa um das Geschäft anzukurbeln...:obiggrin:)

gibt faksimile dazu iwo im web, da sieht man den bucheinband usw und dabei fällt auf, dass die jahreszahl der drucklegung (wo immer der copyright steht) reinweiss(!) unterlegt ist. das ist mMn bei einem so alten buch kaum erklärbar, vielmehr deutet das darauf hin, dass da (auch) wer in windeseile via photoshop nachgeholfen hat / haben könnte.
 

ceae

eingeweiht
Registriert
11. Januar 2018
Beiträge
160
Punkte Reaktionen
0
Ort
bayern
hey!

ich bin auf eine seite gestossen, https://schauungen.de/Sonstiges/Prophezeiungsindex/ von welcher ich mir seite acht reingezogen hab.

du @supertramp hast die hopi angesprochen.
weißt du mehr darüber? du sagst ja, eher schmarrn als möglich.
die prophezeihungen die ich von ihnen kenne, sind sehr zutreffend.

du kennst die neun punkte wahrscheinlich? gewehre, eisenbahn, stassen, stromnetz, etc...

@infosammler . ich glaube, das was bei den leuten persönlich passiert, eben träume oder in einem traceähnlichen zustand etc. ist was anderes als ne klassische prophezeiung. und das das menschen möglich ist, glaube ich sehr wohl. hier gabs doch auch eine frau, hab von ihr als erstes im forum gelesen. susan hieß sie, die dinge vorraussah in ihrem leben.

is leider keiner drauf eingegangen, als ichs hier schon angesprochen hab, und sie ist wohl nicht mehr da.

lg
ceae
 

Supertramp77

neugierig
Registriert
27. April 2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
@ceae
bzgl hopi: gibt eine vielzahl der (angeblichen) prophezeiungen die ihnen zugeschrieben werden wobei die aber je nach webseite variieren.
wenn man lang genug sucht kommt man da sicher auf 20 !

das mit der bärkenkralle (=stichwort strichcode) ist eins davon
einzige gemeinsamkeit, die all die darbieter der (angeblichen) prophezeiungen der hopis eint, ist, dass nur noch 1 "zeichen" verbleibt, das noch eintreffen kann/soll/muss.


dass ansonst alle zeichen die (angeblich) prophezeit wurden, "schon" eingetreten sind lässt eingedenk des hinterfragenswürdigen hintergrunds der "zivilisationskontakte" der hopi-indianer und auch des zeitpunkts der angeblichen erstveröffentlichung mMn eigentlich weniger fragen offen als sie stellen xD

...und erinnert doch schon auch ein wenig an die unzähligen Aktien-Tippgeber auf Facebook, die, wenn man bei ihnen vorbeischaut, immer alle Empfehlungen richtig haben.
Dumm nur, dass die all die Dinge löschen, die danebengehen und teilweise sogar überhaupt auf bereits eingetretene Ereignisse Bezug nehmen und darauffolgende Kritik-kommentare zensieren...:obiggrin:
Die (angeblichen) Hopi-Prophetien scheinen durchaus parallelen zu dem "Aktien-Schmäh-"Muster aufzuweisen, was sich nüchtern auch als "Ein Indianer macht noch keinen Weltuntergang" zusammenfassen ließe. :o(
...
Umsomehr wenn man eigentlich auch vermuten muss, dass hier der Indianer noch nichtmal "schuld" trägt, weil es vielleicht einfach nur behauptet wird, dass diese Verlautbarungen von nem Hopi gekommen sein sollen...

XXX noch kurz von fragwürdigem zu eher handfestem:
was "tatsächlich" eingetretene prophezeiungen aus der bibel angeht , die , wenn man so sagen will, hieb und stichfest überprüfbar sind (zumindest unter der voraussetzung, dass die bibel in den vorliegenden fassungen nicht erst in den 1950er Jahren geschrieben wurde) dürfte es einige bemerkenswerte, teils ambige, interpretationsmöglichkeiten geben. die sich erst vor sehr kurzer zeit ereignet haben bzw noch kommen könnten. manch einer zieht dabei sternenkonstellationen in betracht.
hab erst diese woche wieder ein video dazu gesehen wo vor einem sich näherenden planeten gewarnt wird, dessen in der bibel beschriebene konstellation als vorzeichen dafür gewertet werden sollte laut dem videoersteller...
https://www.youtube.com/watch?v=KIcMFZh0FQw
kritisch hingeguckt kann man (zumindest was dieses video angeht) aber auch noch anmerken, ob denn nicht in 500/1000/2000 Jahren wieder so eine konstellation eintritt ...:obiggrin:
 

ceae

eingeweiht
Registriert
11. Januar 2018
Beiträge
160
Punkte Reaktionen
0
Ort
bayern
wow, ich hab nur reingeskippt aber ich habe mir vor paar monaten ähnliches reingezogen. es wurde die bibelstelle des johannes ausgearbeitet in der offenbarung, wo die jungfrau gebiert und der drache das kind holt. ganz kurz gesagt...
die sternen konstellation war genau passend zu diesem bild. jupiter der für jesus stehen sollte war im sternbild jungfrau und durchwanderte dieses. die anderen passten auch dazu.
das video hat mich dermaßen überzeugt wie es ausgearbeitet war, das ich mich echt fragte, ob da was passiert.... (es bezog sich auf den 23.september 17)
es viel sogar auf nen bedeutenden tag, wenn mich nicht mehr alles täuscht.... und weißt du was?
es passierte.... n-i-c-h-t-s.

lange rede, langes und kurzes video- schaut selbst, ich habs noch gefunden
https://www.youtube.com/watch?v=BZ4fna0lbr4
https://www.youtube.com/watch?v=J9I2xCoLh0I

lg
ceae
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
Ich habe letzten Montag geträumt auf ein Begräbnis zu gehen und auf den Weg dort hin bin ich mit dem Auto gerutscht.
Am Ende der Woche musste ich tatsächlich auf ein Begräbnis und es lag sehr viel Schnee und ich bin auch mit dem Auto gerutscht.

Ich gehe nie auf Begräbnisse, ich mag das nicht und solange kein naher Verwandter stirbt (auf Holz klopf, gsd erst 1x) habe ich es immer vermieden, also war ich schon Jahre nicht mehr.
Leider ist mein Nachbar verstorben, also mein früherer Nachbar aus der Kindheit/Jugend, als ich noch bei meinen Eltern wohnte.
Ich war im Traum nicht passend gekleidet und beim Begräbnis hell, was eigentlich nicht passen ist. Im Traum wurde ich darauf angeredet, ich meinte, ich trauere auch so. Ich hatte im Traum einen Klappkoffer mit. Der Verstorbene wurde verbrannt, sprich im Auto abtransportiert, der Kofferraum wurde zugeklappt und das Auto fuhr zum Krematorium. (Würde ich jetzt so interpretieren)
 

Chanel5

neugierig
Registriert
12. Juni 2019
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Prophezeiungen und ihre Erfüllungen kann man zu 100% nur in der Bibel finden.

Das alte Testament wurde in einem Zeitraum von 1100 Jahren geschrieben. Abgeschlossen wurde das alte Testament ca. 400 v.Chr. Das neue Testament wurde von Männern geschrieben, die Jesus kannten, die mit ihm gegangen sind, mit ihm gelebt und von ihm gelernt haben. Im alten Testament finden wir über 300 detaillierte Prophezeiungen über Jesus Christus und sein Leben, Sterben und Auferstehen vor ca. 2000 Jahren. Zum Beispiel seinen Geburtsort (Micha 5.1-2), dass er von einem engen Freund verraten werden würde (Psalm 41.10), dass er sterben würde, indem man ihm die Hände und Füsse durchbohrt (Psalm 22,16-18), dass er aus den Toten auferstehen würde (Psalm 16.10; 49.16) Im neuen Testament wurden diese Prophezeiungen in Jesus Christus erfüllt.

Jetzt müssen sie die folgende Frage beantworten:“ Wenn die Bibel nicht von Gott inspiriert ist, wie sind die vielen erfüllten Prophezeiungen zu erklären? Nur Gott kennt die Zukunft, nur er hat die Macht über die Zukunft und nur er kann genau sagen, was als nächstes passiert. So spricht der HERR, der heilige Israels und sein Schöpfer: „ Wegen der Zukunft befragt mich; meine Kinder und das Werk meiner Hände lässt mir anbefohlen sein.“ (Jesaja 45.11). Erfüllte Prophezeiungen sind die Fingerabdrücke Gottes!
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Chanel5

Tut mir leid, aber die Autoren des Neuen Testament haben Jesus persönlich nie gekannt!
Auch wenn es heißt »Evangelium nach Lukas«, so bedeutet das noch lange nicht, dass dieser Lukas das Evangelium zur Zeit Jesu, oder kurz nach seinem Tod, verfasst hätte.
Vielmehr ist es eine inzwischen belegte Tatsache, dass die vier Evangelien des Neuen Testaments erst im 3. oder 4. Jahrhundert nach Christi endgültig schriftlich festgehalten wurden.
Was die Offenbarung des Johannes betrifft, so kann diese durchaus von ihm selbst stammen, denn hier wird offensichtlich eine Vision so detailliert beschrieben, wie sie eigentlich nur der Visionär selbst gesehen haben kann.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.118
Punkte Reaktionen
295
Für die eigentliche Frage spielt es keine Rolle, wer das Neue Testament geschrieben hat. Denn es ist unstrittig, dass derjenige das Alte Testament gekannt haben konnte (und mit hoher Wahrscheinlichkeit kannte) und daher auch genau wusste, was prophezeit wurde. Und damit, wie das Ergebnis auszusehen hat. :orolleyes:

Nur Gott kennt die Zukunft

Um alles andere ausschießen zu können, müsste man allwissend sein. Bist du allwissend? Davon abgesehen ist rein gesellschaftlich sowieso die Frage interessanter, ob die Zukunft Gott kennt. :owink:
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
Gott soll mit seinem Lieblingsmensch glücklich werden. :obiggrin:
Lechzen wir da nach der Liebe Gottes, dem nur Jesus von Interesse erscheint, das er ihn gleich retten mag.
Spricht man dabei nicht schon von einem schlechten Vater, wenn er nur eines seiner Kinder so viel gibt?

Davon abgesehen ist rein gesellschaftlich sowieso die Frage interessanter, ob die Zukunft Gott kennt.
Das stimmt.
Ich glaube nein, zumindest nicht in der selben Form.
 

Dorr Moppi

neugierig
Registriert
16. Dezember 2019
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
Ort
Лейпциг
Ich weiß gar nicht,ob alles,was man vorher sieht,immer eine Prophezeiung ist.

Aber im Rahmen eigener,präkognitiver (selten auch retrokognitiver)Erfahrungen,kann ich für mich sagen,es hat sich sehr vieles eingestellt. Die Zeiträume sind unterschiedlich,von fast Echtzeit bis zu Monaten,war bisher alles dabei. Einfluss auf das,was man vorhersieht,habe,zumindest ich nicht.

Da mich das Ganze schon lange begleitet,interessieren mich vorallem die möglichen Funktionsprinzipien Dessen. Vor ein paar Jahren habe ich mir mal ein mögliches System überlegt und zu Papier gebracht.

2018 oder 2019 lass ich über einen Physiker,der das genauso betrachtet. Nun suche ich und suche und finde das Video einfach nicht. Wenn meine Haare nicht grauen wären,wären sie es nun. ;)
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.946
Punkte Reaktionen
737
Ort
Wien
Erzähl doch mehr über das System, das du dir dazu überlegt hast?
Ich habe es mir immer mit der sogenannten Akasha Chronik erklärt, dem allumfassenden Erdgedächtnis, indem es keinen Zeitstrahl gibt, sondern alle Zeiten gleichzeitig laufen, wie in einem Kinoplexx, wo alle Filme gleichzeitig laufen, man sie aber nur einen nach dem anderen besuchen kann.

Und dann gibt es Menschen, die aus irgendeinem Grund kurz "fehlgesteuert" werden und einen kurzen Blick an einen anderen Punkt des Zeitstrahls erhalten und dann beschreiben, was sie sehen. Ist es nur kurz entfernt, dann können sie sagen, ja 2012 geht die Welt unter, oder wenn man, wie zb Nostradamus, weit in die Zukunft blickt, dann beschreibt man halt mit seinem vorhandenen Wortschatz, was man gesehen hat.

Aber das ist manchen zu esoterisch :D
 

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
236
Punkte Reaktionen
15
Lechzen wir da nach der Liebe Gottes, dem nur Jesus von Interesse erscheint, das er ihn gleich retten mag.
Spricht man dabei nicht schon von einem schlechten Vater, wenn er nur eines seiner Kinder so viel gibt?

Ich verstehe die Geschichte Jesu so, dass Jesus den WIRK-lichen Glauben hatte. Ich meine nicht das Glauben an eine Geschichte, oder einen christlich dargestellten Gott, sondern der Glaube, dass ER als Mensch mit den Gaben Gottes ausgestattet ist, wie es JEDER von uns wäre, hätten wir genug Glaube.
Dieser wird uns jedoch nicht mal anerzogen, weder in der Kirche (denn dort geht es meist nur um Schuld und Sühne), und auch selten an anderer Stelle.
Jesus hebt sich meiner Ansicht nach von all jenen ab, die ihm vorangingen, oder nachfolgten, da er durch seinen Glauben tatsächlich die göttliche Kraft in sich gefunden zu haben schien. Ob die ganzen Geschichten um ihn herum, wie die jungfräuliche Geburt, usw. wahr sind, kann ich nicht sagen, ich glaube, er war ein Mensch wie wir alle. Aber er hat eine Macht in sich gefunden, die ihn sogar den Tod am Kreuz überstehen ließ.

Was würdest du denn erwarten, @infosammler, von einer Macht, die jenseits des materiellen existiert? :)
Ich glaube nicht, dass der in der Bibel beschriebene "Vater" so existiert, wie er dort beschrieben wird. Genauso wenig glaube ich, dass er auch so kommuniziert wie dort beschrieben.
____
Diese Verbindung zum "Vater" bringt mich zum Glück eh zu den Prophezeiungen, von denen ich eigentlich erzählen wollte... ^^
Welche, die sich bewahrheitet hätten.
In USA lebt ein Survivaltrainer, Tom Brown jr., der von sich sagt, er sei mit 7 Jahren auf einen Apachen-Ältesten getroffen. Dieser habe ihn 10 Jahre lang in den Künsten des Survivals ausgebildet, physisch, wie auch psychisch. (Vielleicht eröffne ich dazu noch ein eigenes Thema) Es gibt auch einige Bücher von dem Mann, also dem Survivaltrainer.
Auf jeden Fall sagt und schreibt er, dass sein Indianerlehrer eine solch große Verbindung zu dem, "Geist-der-in-allen-Dingen-wirkt" gehabt hätte, dass er auch einige Prophezeiungen und Sichtungen gehabt hätte, welche schon eingetroffen sind, und die den Indianer auch in seinem Leben geführt hätten. So zum Bsp, habe er das Treffen mit dem "weißen Kojoten", wie die "Vision" den jungen Tom Brown nannte (als weißer Junge), schon 60 Jahre zuvor vorhergesagt.

Vieleviele kleinere Visionen im Zusammenhang mit den Ereignissen und dem Leben von Tom Brown, dessen Lernen und die Umstände des Wirkens von dem Indianer. Aber auch einige größere, welche die Welt (und/oder Amerika) betreffen würden, die natürlich durch die Zerstörung der Menschen verursacht würde.
... die Sicht des Indianers...

Zu den größeren Prophezeiungen, die laut Tom Brown wahr wurden gehörten die Schlangen im Himmel, das Land des Hungers, das Erscheinen von Löchern im Himmel und das Auftauchen von vielen Krankheiten und die dadurch in Mitleidenschaft gezogene Gesellschaft. Die großen Prophezeiungen hätte er glaube ich in den 1920er bis 1940er Jahren gehabt.
Die Sache mit den Krankheiten ist viiieeelleicht gerade erst am Anfang.


@Trinity
Ja die Akasha-Chronik, so in etwa könnte die Wahrnehmung von dem Indianer beschrieben werden. Er konnte dies teilweise sogar steuern.
Er erzählte auch von "wahrscheinlichen" Zukünften, oder nur "Möglichen" Zukünften. Er habe also die zeitlichen Wahrscheinlichkeiten von verschiedenen Handlungen sehen können.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.767
Punkte Reaktionen
309
von einer Macht, die jenseits des materiellen existiert?
Vielleicht muss man gar nichts erwarten?
Glaube ich auch nicht wirklich, weils von Menschen geschrieben wurde, dh der Verfasser stellt sich Gott so vor, wie er ihn beschreibt.
Muss ja zwangsläufig nicht falsch sein.
Vielleicht hat jeder seinen eigenen Gott, warum soll es ihn für alle nur 1x geben, wenn es ihn 1x für jeden geben kann....?
 

Gaius Gizus

Inventar
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
236
Punkte Reaktionen
15
Vielleicht muss man gar nichts erwarten?
Darauf wollt ich hinaus. :)

Ja, die Bibel wurde von Menschen geschrieben, die darin womöglich beschriebenen Prophezeiungen können trotzdem so geschehen sein, nur, dass sie im Nachhinein ausgeschmückt und zu etwas zugehörig eingeteilt wurden, das nichts damit zu tun hat.
Vielleicht ist das, was die damals als "den Gott und die Engel" bezeichneten, außerirdische Besucher gewesen? (Heißt es nicht bei der jüdischen Tora sogar "die Götter"?
Dass das so sein könnte, wird oft durch die Geschichte von Enki und Enlil vermutet, nicht?

Aber ich glaube, Jesus hat mit seinem Bewusstsein zu dem Urbewusstsein gefunden, aus dem wir eventuell alle stammen und mit dem wir vielleicht alle verbunden sind und das sich nur als Teil in jedem Körper befindet, um die Erfahrungen hier in der materiellen Welt zu machen.

Vielleicht hat jeder seinen eigenen Gott, warum soll es ihn für alle nur 1x geben, wenn es ihn 1x für jeden geben kann....?
Wie gesagt, ich glaub nicht an einen Gott, in diesem Sinne. Alles, was sich materiell begrenzen lässt, ist für mich nicht das, was ich "Gott" nennen würde, oder das, was der Indianer auch als "Geist-der-in-allen-Dingen-wirkt" kannte.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Trinity

Ich glaube, die Akasha-Chronik ist nur ein Ausdruck, um etwas zu beschreiben, das man Artgedächtnis nennen kann.
Ich denke, es ist ein Teil des evolutionären Gedächtnis, eine Art von Datenbank der evolutionären Entwicklung einer Art.
Rupert Sheldrake prägte dafür den Ausdruck »morphogenetische Felder«.
Aber es soll mehr als nur ein evolutionäres Gedächtnis sein, sondern auch das Wissen, welches sich eine Art angeeignet hat, in sich speichern.
So gesehen, könnte ein Mensch, welcher Zugang zur Akasha-Chronik findet, wieder auch Zugriff auf längst verloren gegangenes Wissen erhalten.
Stichworte:
  • Pyramidenbau
  • Dogonwissen
  • Nephilim
  • Riesen
  • Fundstücke von Werkzeug in Millionen Jahre alten Gestein
  • Rätselhafte Völker der Antike und Urzeit
  • Unglaublich fortschrittliche Innovationen der Vergangenheit
  • Das verlorene Wissen der Bibliothek von Alexandria
Das wären nur einige Beispiele davon, was man in der Akasha-Chronik wiederfinden könnte, hätte man Zugriff auf sie.
 
Oben