Vegan pro/contra

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.000
Punkte Reaktionen
248
Es wird sicher die Zeit kommen, wo Fleisch einfach nicht mehr als gute Nahrung gesehen wird.
Das wird der Fleischindustrie schmerzen.

Niemand hindert die Fleischindustrie daran, ihre Ausrichtung zu ändern und von der Entwicklung zu profitieren. Gleiches gilt auch beispielsweise für die Ölindustrie hinsichtlich dem Wechsel auf erneuerbarer Energien. Und tatsächlich passiert das ja auch, was nur logisch ist. Diese ganzen Bedenken hinsichtlich der ökonomischen Folgen sind doch eh nur kurzzeitige Gewinnverluste, die durch neue Investitionen entstehen. Das ist weitgehend kein ideologisches Gejammer, sondern einfach die kapitalistische Normalität.

In der Lebensmittelindustrie boomt nichts so wie vegane und vegetarische Produkte.

Die Nachfrage ist inzwischen da, und das Angebot verspricht noch immer hohe Umsätze und gute Gewinne. Man merkt aber auch, wie sich die Produkte so langsam vom Preisniveau her absenken, und das ist das eigentlich gute Zeichen, denn nur dann kann sie sich tatsächlich jeder Leisten.

Allerdings, auch wenn immer mehr Bereiche eine erhöhte Auswahl bieten, die Bandbreite an Spezialitäten fehlt leider noch immer, bspw. im Bereich Käse. Auch für das leckere Pferdefleisch gibt es meines Wissens noch keinen geschmacklichen Ersatz. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.000
Punkte Reaktionen
248
Ich weiß, dass es veganen Käse gibt, aber die Bandbreite an Geschmacksrichtungen wie beim normalen Käse fehlt auch nur ansatzweise.

Mein Wunsch wäre ja immer noch ein Replikator, jedes Essen wird einfach zusammengebastelt. Dazu dann frisches Obst oder Gemüse ala Neelix, würde mir völlig reichen. ;)
 
Oben