Kommen Eintrittsverbote für Ungeimpfte?

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.570
Punkte Reaktionen
291
Heuer gabs nur 1. Die erste und zweite Dosis ergeben die EINE Schutzimpfung gegen das Virus.
Ab Oktober haben die Risikopatienten und die, deren Impfung schon mehr als 6 Monate zurück liegt die Chance eine Auffrischungsimpfung zu bekommen.

Sind jetzt keine 2 bis 3 Impfungen.



Dein allegeim Mediziner. Kein Virologe.
Sind zwei Paar Schuhe.
Oder ist ein Schaffner automatisch Zugführer? 😅


ohne vorhergehendem Titertest,wie es -vor allem in sog. Impfstraßen- leider gängige Praxis ist)
Dann schickt man sein Blut eben in ein Labor, lässt es überprüfen und entscheidet dann.
Es heißt Impfangebot und nicht Impfzwang.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.081
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
Dein allegeim Mediziner.
Herzchirurg am Wilheminenspital, Direktor Department of Biomedival Research MedUni- Wien,
ein völlig ....Ahnungsloser. ;-) passt scho´

Impfangebot und nicht Impfzwang.
Sieht man eh,an den Stellenausschreibungen der Stadt Wien und Follower-Konsorten, wie weit es bereits mit der Freiwilligkeit geht.
Impfung, sonst kein Job.
Ganz großes Kino.
Dann schickt man sein Blut eben in ein Labor, lässt es überprüfen und entscheidet dann.
Ja kann man, aber es wäre eigentlich die med. - Pflicht- jener, welche die Impfung setzen,den Gesundheits/Antikörperstatus des Impflings zu prüfen.
So jedenfalls machen es verantwortungsvolle....Allgemeinmediziner.

Wenn jemand über genügend oder sogar eine hohe Konzentration der Antikörper verfügt,aber aus dem 6Monate Gültigkeitsrahmen fällt,oder sowieso nie krank war, hat halt schlicht und einfach Pech.
Der/Die wird dann eben ausgeschlossen,frei an Trapattoni angelehnt.....😈was erlauben Gesund?
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.570
Punkte Reaktionen
291
Herzchirurg am Wilheminenspital
Ja sag ich doch, kein Virologe.
Nach dem allg Mediziner studiert man eine Sparte. Und Virologie und Chirugie sind zwei verschiedene.
Nicht Ahnungslos, aber überhaupt nicht sein Fachgebiet.
Umgekehrt wird auch kein Virologe jemanden am Herz operieren.
Weshalb soll also ein Chirug fundiertes Fachwissen über Virologie haben?

Ja kann man, aber es wäre eigentlich die med. - Pflicht- jener, welche die Impfung setzen,den Gesundheits/Antikörperstatus des Impflings zu prüfen.
Naja ich finde die eigene Gesundheit obliegt bei einem selbst, man wird in der Impfstraße geimpft und nicht durchgecheckt.
Ein Zahnarzt macht dir auch keinen Gesundheitscheck. 😅
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Meiner meinte, das sei aus (seiner) medizinischen Sicht möglicherweise gefährlich bis -grob-......fahrlässig.
Ein guter Arzt, denn damit sagt er ja, dass er es nicht genau weiß. Hat er dich danach zu einem Spezialisten geschickt, der das besser beurteilen kann? ;)
Aktuell gibt es aus virologischer Sicht offenbar keine grundsätzlichen Bedenken hinsichtlich der einmaligen (!) Impfung von Genesenen, das Problem ist eher die notwendige Zweifachimpfung von solchen Menschen, die aufgrund einer hohen Antikörperkonzentration vermutlich genesen sind, aber keinen PCR-Test zum Nachweis einer Erkrankung haben. Oder halt in deinem Fall, die eine hohe Antikörperkonzentration, wobei über 2.000 BAU (?) nach anderthalb Jahren außergewöhnlich sind, sicher, dass du nicht zwischendurch noch mal erkrankt bist? Mir war aber auch gar nicht klar, dass die handelsüblichen Titer-Tests solche Werte noch darstellen.
Die einzige Empfehlung von den Virologen: mRNA-Impfstoffe zu verwenden um das Risiko einer Thrombose zu reduzieren, für die es bei Vektorimpfstoffen ein erhöhtes Risiko gibt.

Allein das zeigt aber die Unsinnigkeit der Regularien. Es spielt letztlich gar keine Rolle, weder für die Herdenimmunität noch für das persönliche Schutzniveau, ob jemand als Genesen gilt oder nicht, genauso wenig wie es eine Rolle spielt, ob jemand als Geimpft gilt oder nicht. Beides ist nur ein Mittel zum Zweck um relativ einfach festzuhalten, ob das Risiko jeweils stark gesenkt wurde oder nicht. Denn nur darum geht es ja, und demnach müsste umgekehrt auch ein sicherer Nachweis eines niedrigen Risikos (bspw. hohe Antikörperkonzentration) ausreichend sein. Es gibt auch keinen Grund anzunehmen, warum das über entsprechende Zertifikate nicht im gleichen Maße möglich sein sollte wie bei den Impfungen beispielsweise auch. Aber das ist ja auch der Unsinn der G-Regeln: man prüft den Status, nicht das Risiko, und hofft, dass es rein statistisch aufgeht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.570
Punkte Reaktionen
291
notwendige Zweifachimpfung von solchen Menschen
Vorallem weil es ja trotzdem auch was kostet und umsonst sollte auch nicht geimpft werden, wenn ein andere dann keinen Impfstoff bekommt.


Hab ich auch schon öfters gehört. Der eine sagt er habe über 1000, der andere meint geht ja nur bis 800, mehr kann man nicht messen. Kennt sich auch keiner aus.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Der eine sagt er habe über 1000, der andere meint geht ja nur bis 800, mehr kann man nicht messen. Kennt sich auch keiner aus.
Man kann durchaus mehr messen, das wurde und wird in entsprechenden Studien auch gemacht, etwa bei der große Langzeitstudie in Wuhan. Zudem sollte man genau auf die Einheit achten, BAU (binding antibody units) wurde ja am Anfang gar nicht angegeben, stattdessen andere Einheiten verwendet. Zudem hatten die "frei verfügtbaren" Tests anfangs zumindest noch niedrigere Maximalgrenzen, ich denke, da hat manch einer den Überblick verloren. Wie gesagt weiß ich beispielsweise auch nicht, wo inzwischen die Unterschiede bei den Maximalwerten der handelsüblichen Tests liegen (weil mich das ehrlich gesagt nie interessiert hat). Wenn bei @viennatourer ein Wert von +2000 (vermutlich BAU/ml) festgestellt wurde, dann wird der Tests das wohl hergeben.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.081
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
sicher, dass du nicht zwischendurch noch mal erkrankt bist?
Beruflich 1x wöchentlich PCR + "privat" 2x wöchentlich Antigentest(Pflegeheimbesuche) in der Apo und das regelmäßig seit 1 1/2 Jahren.
Wäre doch verwunderlich wenn ich da "durchgerutscht" sein sollte, oder die Tests sind halt auch einfach nicht das, was sie vorgeben zu sein.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
277
Wenn man halt die Zahlen kennt, gerade aus den Langzeitstudien, ist das halt ein ziemlich hoher Wert den du da hast, insbesondere, weil du ja keinen schweren Verlauf hattest. Bist dann wohl einer der statistischen Ausreißer, muss es ja auch geben.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.677
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
ok, gut. lokal-zutritt nur für geimpfte und genesene.

aber das mit den FFP2 masken kontrollieren... ist eine weitere schnapsidee, die so überhaupt nicht umsetzbar ist. weil die supermarktbetreiber bereits gesagt haben "wir kontrollieren das nicht", und die polizei sagt sowieso "wir haben besseres zu tun". also wer wird kontrollieren?

wieso nicht einfach ab jetzt für alle FFP2-maskenpflicht im handel, öffis...? ich versteh's nicht.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.677
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
ab 15. september "empfehlung für FFP2 im handel"... "pflicht für diejenigen, die nicht geimpft sind."

er hat es grad tatsächlich gesagt... der shorti.

oida... wie denn? wie kontrollieren?
wie soll man die ernst nehmen wenn solche ansagen kommen? ist ja völlig wurscht ob MNS oder FFP2, also mach ma FFP2 für alle! gibt's eh überall zu kaufen für 0,39 cent.

mann wird das ein chaos werden. fu#ing chaos. aber da ist man selber schuld.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.677
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
in dänemark sind 74% geimpft hab ich grad gehört... dort gab es am samstag ein festival mit 50.000 leuten... keine masken, keine kontrollen... normal. ich meine, wirklich normal, ganz im sinne von univ. prof. dr. tom gerhardt..

in Ö sind wir bei 60%. sind es überhaupt 60%? sind das nicht mehr, wenn man die 700.000+ genesenen dazuzählt, inkl. dunkelziffer werden ja wohl 1 million genesen sein... auch alle unter 12 dazugezählt..

trotz allem... geht uns hier noch so die muffe, dass die polizei bald in den supermärkten kontrollieren soll, ob ungeimpfte wohl eine FFP2 maske drauf haben.

wo ist der fehler?
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.677
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
bzgl. masken im handel gibt es eine "Kann-Regelung"... mann ist das geil. weil dann ist man hinterher immer fein raus. eine super idee eigentlich.

man kann also im handel kontrollieren wegen der masken... muss aber nicht. es gibt gerade ein hin und her zwischen handelsverband und der schramböck (wirtschaftsmin. ÖVP), wegen angeblich unklaren formulierungen oder "fehlinformation"..

auszug:
"Im Rahmen der Verordnung ist klar geregelt, dass es eine Wahloption für den Handel gibt – keinesfalls ist es die Pflicht der Händlerinnen und Händler, Kontrollen durchzuführen. Versprechen gehalten. Uns war es wichtig, den Händlerinnen und Händlern die Möglichkeit zu geben – Möglichkeit ja, Zwang nein", meinte Schramböck zur APA."

artikel.

der handelsverband hat dann zurückgeschossen, weil ihnen angeblich etwas anderes gesagt wurde...

auszug:
"Die FFP2-Tragepflicht gilt für alle. Ungeimpfte müssen zudem im "normalen" Handel mit Waren, die nicht dem Alltagsbedarf dienen – etwa in Kleidungsgeschäften –, ebenfalls FFP2-Masken tragen. Geimpften wird das nur empfohlen."

stimmt... nicht ganz deckungsgleich, oder? vor allem ändert das ja nix an der tatsache, dass ein Billa mitarbeiter nicht einfach auf einen kunden mit MNS zugehen und nach dem impf-zertifikat fragen wird... hat viele gründe. hauptgrund vielleicht... weil er grad beschäftigt ist mit schei# brot einräumen...? oida wie sind die drauf in dem ministerium?!


es ist alles so komplett larifari schau ma mal falls was passiert - wurscht.

wurscht... unser heimliche bundeshymne. hat schon der dorfer vor 20 jahren gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.570
Punkte Reaktionen
291
Ganz verstehe ich die Leute nicht.
Wenn man ungeimpft ist tut man die Maske rauf, wenn geimpft kann man sie ja unten lassen.
Das da soviel herumgetan wird und Leute meinen sie müssen da herumrebelieren.

Man schadet doch eh nur einen selbst und andere dadurch.

Ich werds wie bis her machen, halte mein Impfpass den Verkäufern oder im Gasthaus beim Eintritt hin.
Problem der Kontrolle gelöst.
Ich würde aber auch nie ungeimpft, wenn es jetzt so ist, ohne Maske rein.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.570
Punkte Reaktionen
291
Geimpfte sind ja nicht immun, sie können es auch übertragen bzw. sich anstecken
Ja laut Impfschutz hat man eine 95% geringere Wahrscheinlichkeit zu erkranken, ergo es weiter zu tragen.
Es gibt keine Immunität, das wurde NIE behauptet und das ist auch nicht der Sinn der Impfung.
Es geht darum, die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zu minimieren.

Ergo wird es den Geimpften empfohlen und jedem Geimpften steht es frei auch eine Maske zu tragen.

Die Ungeimpften stellen hakt ein Risiko dar.


Alles hier nachzulesen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.677
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
jo oida bist... du... deppert... und er verwechselt immer noch infektion und krankheit.

bitte... geh marvel filme gucken. gibt eh schon was neues...

xD

(das hast dir jetzt verdient )
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.773
Punkte Reaktionen
307
Ort
Drei-Länder-Eck
Es gibt keine Immunität, das wurde NIE behauptet und das ist auch nicht der Sinn der Impfung.
Es geht darum, die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zu minimieren.

Zu Beginn der Pandemie ging man noch davon aus, dass man ab 70% Impfquote eine Herdenimmunität erreicht. Davon ist man abgerückt.

Der eigentliche Sinn der Impfung ist es nun, die Zahl der Intensivpatienten zu minimieren.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.570
Punkte Reaktionen
291
ab 70% Impfquote eine Herdenimmunität erreicht. Davon ist man abgerückt.
Ja die Mutationen haben die Herdenimunität gesenkt.
Obwohl das auch Altersgruppenabhängig ist, die Wirksamkeit und aufkommende Immunität des Impfstoffes.

Bei uns im Österreich steigen die Intensivpatienten täglich und ich will nicht schon wieder in den Lockdown über den Winter.
 
Oben