Kommen Eintrittsverbote für Ungeimpfte?

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.849
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
Welche durch die Politik zu verantwortenden Gründe gibt es denn dafür, die Impfung zu verweigern?
ganz klar: falsche kommunikation.

man kann von den bürgern nicht erwarten, IQ-stand hin oder her, dass sie sich selber soweit informieren, das sie die sache auch verstehen.

es sind 18 monate... und in den ersten monaten hat jeder und jede ohne zu meckern alles getan, was gesagt wurde. nur mit der dauer, und ohne direkte gefahr für die mehrheit (keine symptome bis leichte symptome) entwickeln sich halt zweifel, bei manchen pure faulheit oder dummheit, und das ist halt so... die regierung hat dann aber anstatt besser aufzuklären - viell. mehr zahlen nennen, einfach ehrlich sein, lieber auf druck und drohen und weiterhin ANGST gesetzt... und jetzt stehen wir da wo wir halt sind.

und das medikament, zumindest das penninger medikament, funktioniert anders. ich korrigiere.

ich hab das so verstanden: bei der impfung wird eine virus-kopie injiziert, die eine immunreaktion auslöst, und beim medikament, werden die viren daran gehindert an die zelle anzudocken.

in meinem bescheidenen denken, ist zweiteres die effektivere methode. (sollte ich das richtig erklärt haben)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.849
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
hin oder her, verbote... zwang... kannst du nicht bringen. das ist eine klare haltung. und wer jetzt verbote und zwänge gutheißt, der steht mit einem haxn zu weit rechts bzw. totalitär. ich sag's ja nur... muss jeder und jede mit sich selbst ausmachen.

würde ein 14 tägiger lockdown - sagen wir ab morgen - delta bremsen können?
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.101
Punkte Reaktionen
292
ganz klar: falsche kommunikation.

Die wird man der Politik und genauso den Medien aber immer vorwerfen, egal wie kommuniziert wird. Genauso wie im Zweifelsfall immer auf frühere Fehlkommunikation hingewiesen werden wird, nur um eine aktuelle Kommunikation zu kompromittieren. Ich weiß natürlich nicht, wie das bei euch in Österreich ist, aber grundsätzlich ähnliche Probleme hinsichtlich der Impfzahlen gibt es ja auch hier. Und hinsichtlich der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit der Impfung gab es hier meines Erachtens keine falsche Kommunikation. Es mangelt auch nicht an Zahlen, soweit ich das sehe, bei euch auch nicht (die Wiener Zahlen etwa habe ich ja selbst hier verlinkt). Aber wie gesagt, da fehlt mir letztlich der Überblick.

Natürlich gab es Fehler in der Kommunikation gerade bei so einigen Entscheidungen, aber die dürfen meines Erachtens nicht als Ausrede missbraucht werden um einfach die Verantwortung anderen zu übertragen. Es kann mir niemand erzählen, dass er aufgrund mangelhafter Kommunikation der Politik eine Impfung verweigert - das ist, um es ganz klar zu sagen, Bullshit.

hin oder her, verbote... zwang... kannst du nicht bringen. das ist eine klare haltung. und wer jetzt verbote und zwänge gutheißt, der steht mit einem haxn zu weit rechts bzw. totalitär. ich sag's ja nur... muss jeder und jede mit sich selbst ausmachen.

Mit Verlaub, das ist ein überdramatisierter Unsinn. Wir sind umgeben von Verboten, du läufst nicht nackt durch die Fußgängerzone, du fährst nicht mit 130 durch die Spielstraße und du gehst auch nicht mit der Krätze in die Disko. Zwänge sind seltener, aber auch die sind notwendiger Bestandteil der Gesellschaft. Ich bin gegen einen Impfzwang, weil die körperliche Unversehrtheit ein hohes Gut ist. Aber das gilt für beide Seiten, und dementsprechend bin ich durchaus für Verbote für Menschen, die sich einen ****** für die körperliche Unversehrtheit anderer interessieren. Diese Verbote müssen aber sinnvoll sein, und ich bin vollkommen bei dir, eine 1-G-Regel ist nicht sinnvoll und ich bezweifle, dass eine solche Regel durch die Instanzen bestehen bleiben würde. Aber niemand steht mit einem Bein im Rechten Sumpf, nur weil er es wagt, die Individualität zu Gunsten der Allgemeinheit einzuschränken.

ich hab das so verstanden: bei der impfung wird eine virus-kopie injiziert, die eine immunreaktion auslöst, und beim medikament, werden die viren daran gehindert an die zelle anzudocken.

in meinem bescheidenen denken, ist zweiteres die effektivere methode. (sollte ich das richtig erklärt haben)

So in etwa, bei der Impftung ist es keine ganze Kopie, nur die Spike-Proteine werden nachgebildet um die Immunabwehr aufzubauen. Bei dem Ansatz von Penninger, genau genommen sind es ja zwei Ansätze, die da verfolgt werden, sollen die Viren daran gehindert werden anzudocken, richtig. Und aufgrund der Art und Weise ist es voraussichtlich sehr wirksam gegen alle Mutationen, weil die Glykanstelle elementar wichtig für das Spike-Protein und damit das Virus ist.
Aber zum einen ist es aktuell "nur" eine Entwicklungsrichtung, abwarten was auf dem Weg zum fertigen Medikament noch alles für Hürden auftauchen, zum anderen müsste sie als echte Impfalternative prophylaktisch genutzt werden. So wie du dir das vorstellst, das Leben geht normal weiter und wenn es Anzeichen einer Infektion gibt wird die Pille eingeworfen funktioniert es schlicht nicht.
Genau aus dem Grund fordert Penninger die Leute übrigens auch auf, sich Impfen zu lassen und nicht die Entwicklung eines Medikaments als Ausrede zu benutzen, eben weil er weiß, dass der therapeutische Ansatz vor allem den Menschen dient, die sich nicht Impfen lassen können (!), oder die aufgrund von Impftdurchbrüchen betroffen sind. Deshalb auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, die effektivere Methode ist die Prophylaxe.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.849
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
ok. gut... penninger interview hab ich übrigens auch gelesen bzw. gesehen.

noch alles für Hürden auftauchen
eben, siehe:

"Wäre uns mehr Geld zur Verfügung gestanden, hätten wir im Vorjahr mehrere Studien gleichzeitig machen können", sagt der Vorstandschef von Apeiron Biologics, Peter Llewellyn-Davies. "Diese finanziellen Mittel hatten wir nicht."

(Apeiron = penningers unternehmen)

artikel.

"mehrere studien gleichzeitig"... so hat man es ja bei Biontech auch gemacht. nur werden die halt von Pfizer gesponsert, einem der größten pharmakonzerne der welt.

eine generelle kritik an profitgeilheit von konzernen kann man schon mal anbringen. alles andere wäre naiv. (also naiv zu glauben, dass es so einem pharmakonzern wie Pfizer nur um die gesundheit der menschen geht. die haben schon ein paar klagen hinter sich.)

aber das ist nur eine kritik. ich will ja niemanden verteufeln.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.101
Punkte Reaktionen
292
Natürlich kann man die Kritik anbringen, aber das ist doch keine Impfkritik sondern eher eine Kapitalismuskritik und sie trifft nicht Biontech und Pfizer, sondern alle in der Branche. Apeiron Biologics ist für APN01 eine Kooperation mit GSK eingegangen, die genauso zu den größten Pharmakonzernen gehören - und nun?
Ich habe dir ja eine Liste verlinkt, da sieht man, wie viele Unternehmen an wie vielen Ansätzen und konkreten Medikamenten forschen, alle brauchen Geld für die Studien und wenn es einen erfolgversprechenden Weg gibt, dann werden sich irgendwelche Investoren oder Kooperationen finden, und (fast) immer wird hinterher mehr Geld verdient. Auf der anderen Seite darf man sich davon nicht irritieren lassen, ich glaube, ich habe hier mal den Vortrag von Peter Piot irgendwo verlinkt, der bei der Entdeckung des Ebola-Virus eine wichtige Rolle gespielt hat und in seiner Präsentation zeigte, wie viel Geld und Ressourcen die Pharmaunternehmen ohne Aussicht auf Gewinn damals zur Verfügung gestellt haben, ohne dass das groß bekannt geworden ist. Die Welt ist halt nicht Schwarz oder Weiß, sondern bewegt sich immer in Graustufen.

Aber wie gesagt, das ist eher eine Kapitalismus- oder Gesellschaftskritik und hat mit dem Thema Impfen eigentlich nichts zu tun.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Da steckt auch viel arbeit drin, das soll auch honoriert werden und ja es ändert nichts an der Impfung. Wärs nicht Pfizer, wärs wer anders.
Man muss mal bedenken wieviel Leben die Pharma täglich rettet, sollens Geld verdienen, das passt doch.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.849
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
jaja wie immer alles korrekt.. oida. wtfever.

Newsflash:
D ändert seine corona politik grundlegend.. die sind uns wieder mal weit voraus.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.112
Punkte Reaktionen
468
Ort
wien

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.849
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
nein ich hab gemeint, dass man in D jetzt nicht mehr auf die neuinfektionen, sondern auf die hospitalisierungen schaut...

in Ö heute... "spittäler voll"... das gab es jetzt mind. 3x in den letzten 18 monaten, im 6 monats-rythmus...

jetzt sind sie voll?... kanzler kurz meinte noch im sommergespräch, dass wir nie auch nur in der nähe von voll waren... kann jeder nachlesen ich habs eh schon mal gepostet.

aber jetzt... schmäh ohne... voll?

sorry mein sarkasmus aber ich hab so das gefühl, dass man uns damit pflanzt.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.112
Punkte Reaktionen
468
Ort
wien
Das mit der Gleichsetzung von Infizierten mit Kranken kritisierte ich ja von Anfang an.
;-( sowas von ungustiös !

Wir lernten....
Lockdowns,Grenzschließungen und die div. Beta-Versionen schützen jedenfalls nicht vor Ausbreitung und Mutationen

Ob Mutationen wg. 2 od. 3fach Impfung einem vermehrten Selektionsdruck ausgesetzt sind ?
Muss ich mal suchen,ob´s da schon Untersuchungen,ev. Studien gibt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308

Ist so ziemlich beschlossene Sache laut dem Bericht.
Um ungeimpfte zu schützen, werden diese in den Lockdown gehen.
Apres Ski gilt jedenfalls nur mejr für Geimpfte.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.215
Punkte Reaktionen
337
Ort
Stadt der Helden
Beschlossen ist davon nichts. Die Aussagen stammen aus "Interviews und Statements". Da kann sich also noch einiges ändern. Aber die Richtung ist interessant. Mich juckt es weniger selbst wenn ich nicht geimpft wäre, wenn so etwas in Deutschland käme.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Da kann sich also noch einiges ändern.
Kaum, weil die Zahlen steigen. Und sie tun das expotentiell.
Und wie gehabt sinds nur 10 bis 20 % die sich nicht impfen werden, dh mind 80 % der Bevölkerung kann alles tun.
Also wird man auf die "paar" nicht rücksicht nehmen.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.215
Punkte Reaktionen
337
Ort
Stadt der Helden
Vlt. nicht auf die Zahlen aber auf rechtliche Rahmenbedingungen. In Interviews hauen Politiker gerne mal Dinge raus die rechtlich nicht so einfach umsetzbar sind. Sie preschen mit einer Idee vor und im Gespräch mit den Kollegen und Rechtsexperten heißts dann "oh, das wird so nicht gehen". Daher abwarten :)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Die 1G Regel ist leider oder gsd rechtlich zwar schwer durchsetztbar, aber nicht verboten.
Es wird sich die Frage stellen Lockdown oder Impfpflicht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308

Bettenbelegung ist die zukünftige 7 Tages Inzidenz nach der sich gerichtet wird.
Lockdowns sollen nicht für Geimpfte gelten, wenn einer kommen muss.

Halte ich persönlich für gut.

Obwohl, angesichts der über 2000 Neuinfektionen wird das ein harter Herbst.
Anfang des nächstes Jahres werd ich mir fix die nächste Spritze holen.

Die FFP2 Maske kommt auch wieder zurück. Angeblich ab 15. September und wie ich das verstanden habe in allen Shops des tägliche Bedarfs und bei allen anderen, nur für Ungeimpfte.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.112
Punkte Reaktionen
468
Ort
wien
FFP2 Maske kommt auch wieder zurück.
Endlich was gefunden um die Ungeimpften zu kennzeichnen ? :rolleyes: zweifelhaftes....congrats von meiner Seite.
Dass ich als Genesener (nach mittlerweile 1 1/2 Jahren) immer noch mehr Antikörper aufweise (+2000/ml), wie manch Geimpfte/r,
ohne, dass diese/r eine eingefangene/überstandene Infektion hatte, was aber wiederum gar nix darüber aussagt ,ob und wie gut man geschützt ist, sei nur mal nebenbei erwähnt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Endlich was gefunden um die Ungeimpften zu kennzeichnen
Man wird ja wohl dazu stehen wenn man sich nicht impfen will....
Und Maske tragen ist jetzt auch kein großes Ding.

Außerdem wirds Zeit, das wir uns nicht immer auf die armen Ungeimpften konzentrieren, sondern auf das was man als Geimpfter bzw Geschützer tun kann.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.112
Punkte Reaktionen
468
Ort
wien
Man wird ja wohl dazu stehen wenn man sich nicht impfen will....
Tu ich ja ohnehin,sogar mit Begründung,aber fühle mich sicher nicht als armer Ungeimpfter, a la mimimi.
Frag mal den Doc deines Vertrauens,was er davon hält ,Menschen mit ausreichend Antikörpern eine Impfung oder sogar 2-3
(ohne vorhergehendem Titertest,wie es -vor allem in sog. Impfstraßen- leider gängige Praxis ist) in einem Jahr zu verpassen.
Meiner meinte, das sei aus (seiner) medizinischen Sicht möglicherweise gefährlich bis -grob-......fahrlässig.

Und Maske tragen ist jetzt auch kein großes Ding.
Müssen in Wien ( Handel,Öffis,Taxi und Indoor Veranstaltungen) sowieso alle weiterhin(seit 22.Juli) tragen,völlig egal ob sie schon den Stich bekommen haben oder auch nicht.....so what ?
Wieder so ein "Versprechen" der Regierungsparteien,(von wegen wiederkehrender Normalität für Geimpfte anm.)
welches sich mittlerweile in Luft aufgelöst hat.
 
Oben