Herzintelligenz

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Dass das Herz "intelligent" ist, ist in der aktuellsten Forschung.

https://www.heartmath.org/

http://www.herzintelligenz.de/

Der Ausgang war, dass man um das Herz ein Neuronennetz entdeckte, der dem des Gehirns gleiche.

Demnach würde nicht nur das "Gehirn" denken, oder wenn man es subjektiv beschreibt, man würde nicht nur über das Gehirn denken.
Auch das Denken übers Herz sei möglich.
Weil der Körper sich dessen bewusst sei, würden wir unterbewusst immer sagen "Folge deinem Herzen", im Gegensatz zu "alles ist Kopfsache".

Ein Versuch sieht folgendermaßen aus.
Wenn wir eine Entscheidung fällen, sollte man sich "gedanklich" vorstellen, dass vor einem zwei Stühle seien.
Auf einem soll das Herz sitzen und auf dem anderen das Gehirn.
Wenn man nun fragen würde, wie man eine Entscheidung fällen würde, würden beide diskutieren.

Das solle erklären, was es mit der Moral auf sich hat, bzw. warum der Mensch bei Entscheidungen abwiegt.
Demnach wäre die Herzintelligenz aktuell das, was wir "Intuition" bezeichnen.

In der Esoterik wird es als Herzchakra bezeichnet, dass Denken dagegen gehöre dem Bereich des Stirnchakras an, der von der Zirbeldrüse ausgehe.

Kennt sich jemand sehr gut mit Biologie aus? Was stimmt was nicht?
Und was für Beispiele fallen euch dazu ein?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.708
Punkte Reaktionen
407
Also da schießt man sich selbst ins Knie (vorallem die Esoterik), weil wenn das Hirn anders denkt als das Herz, würde das Hirn gar nicht merken, dass das Herz anders denkt, weil das Hirn so nicht denken könnte.
Ich meine, denkt das Hirn A und weiß das das Herz B denkt, kann das Hirn also auch B denken, weil sonst würde es für das Hirn nur A geben, also keine Alternative, also kein Erkennen, das es B überhaupt gibt.

Ich kenn diese "Herzintelligenz" unter sozialer Intelligenz.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Registriert
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte Reaktionen
0
Dein Gedanke ist korrekt.

Nur, man geht davon aus, dass beide unterschiedlich denken.
Wenn das Herz denkt, nehmen wir es quasi durch die Intuition wahr.

Ein Beispiel:
Warum sollten wir jemanden, der uns Angriff, nicht töten? Sagen wir, jemand wollte unser Kind vergewaltigen.
Denkt man über das Gehirn, dann wiegt man ab.
Man tut es nicht, weil man sonst bestraft wird, wenn die Tötung nicht erforderlich war.
Andererseits kriegt man Angst, dass der Kerl erneut angreifen würde oder sich rächen könnte, deshalb wollen wir töten. Oder wir töten ihn nicht, weil wir Angst haben, dass jemand der Angehörigen des Opfers sich rächen könnte.

Aber das Bauchgefühl wiegt nicht ab, es sagt töte nicht ... bzw. wir empfinden Mitleid. Dieser käme nicht übers Gehirn sondern übers Bauch.

Weil Mitleid sei unvernünftig, das Gehirn geht aber nach der Vernunft, wenn wir denken, denken wir pragmatisch.

So in etwa ist das meine ich gemeint mit der Herzintelligenz.

Dazu fand ich nur eine Sache, die in diese Richtung geht.
Nämlich das Reptiliengehirn, auch genannt R-Komplex. Das hat jedes Lebewesen und es dient dem Überleben. Aggression, Gewalt und das Ego kämen von dort.
Wir kennen es als "Hirnstamm", es wird aber auch Reptiliengehirn genannt, weil dort das "evolutionäre" Verhalten jedes Lebewesens sitzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Quadranten-Modell_des_Gehirns

Wenn dieser Teil des Gehirns aktiv wird, versuchen wir über den Neocortex abzuwiegen, welches Verhalten richtig sei, das heißt wir handeln nicht mehr aus Reflex...wenn man es natürlich schafft!

Ansonsten, übernehme die Herzintelligenz bzw. man hört auf seine Intuition.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben