Die dämlichsten Verschwörungstheorien

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.190
Punkte Reaktionen
354
wo zieht man die Grenzen, wie viel Personal und Arbeitszeit kann für die Kontrolle und Auswertung aufgebracht werden, usw.?
Deshalb meinte ich, man sollte auch als Normalbürger die Funktionen nutzen und andere melden.
Man kann jeden Telegram Chat bzw diese Gruppen ganz easy melden. Tun das genug, müsste es den Betreibern hoffentlich auffallen.
die auf den Typen reingefallen sind, als jene, die diese wiederum mitgerissen haben
Ja und das geht schneller als man meint.
Man muss nur immer wieder stückweise quasi damit gefüttert werden.
Die VT leben ja auch davon, das sie angeblich 1 und 1 zusammenzählen und dann auf tiefere "Geheimnisse" stoßen und so das Puzzle immer weiter bauen.
Was wiederrum der Algoryhtmus von sozial Media oder eine Suchmaschine ausnutzt und das dann auch noch gezielt vorschlägt.

Obwohl angeblich, das weiß ich nicht, Google zb da schon eingreift und versucht das zu kontrollieren, das man nicht nur VT präsentiert bekommt auf seiner Timeline.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.182
Punkte Reaktionen
326
Deshalb meinte ich, man sollte auch als Normalbürger die Funktionen nutzen und andere melden.
Man kann jeden Telegram Chat bzw diese Gruppen ganz easy melden. Tun das genug, müsste es den Betreibern hoffentlich auffallen.

Und dann entscheiden die Betreiber, was wir zu sehen und zu lesen haben? Und die Beurteilung der Grenzen geht ohne Personal? Was, wenn der Betreiber Teil des Ganzen ist? Oder soll vorsorglich alles gesperrt werden? Nein info, deine Antwort hat mit meinen Fragen nichts zu tun.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.190
Punkte Reaktionen
354
Und dann entscheiden die Betreiber, was wir zu sehen und zu lesen haben? Und die Beurteilung der Grenzen geht ohne Personal? Was, wenn der Betreiber Teil des Ganzen ist?
Na ich meinte das auf die Frage, wie man das schaffen sollte und ich meinte es sollten mehr Leute in sozial Media den Melde Button verwenden.
Ob der Inhalt dann gesperrt und gelöscht wird, entscheidet eh der Betreiber.
Und ich meinte, selbst sie Telegram Gruppen kann ein User melden.

Oder ich hab deine Frage falsch verstanden.

Ich meinte das so, wir alle wissen mittlerweile das zb auf Telegram viele diese VT verbreitet werden und 1 kann nicht alles durchsehen, aber jeder kann alles melden.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.182
Punkte Reaktionen
326
Ob der Inhalt dann gesperrt und gelöscht wird, entscheidet eh der Betreiber.

Das sorgt für zwei Probleme, zum einen der Umstand, dass dies einen immensen Bearbeitungsaufwand bedeutet, der durch automatisierte Prozesse vereinfacht werden muss, um überhaupt handhabbar zu sein. Solche Automatismen neigen dazu, kein Fingerspitzengefühl zu zeigen und damit deutlich mehr als eigentlich notwendig zu zensieren. Dabei ist die "Notwendigkeit" genau solch ein problematischer Faktor, denn zum anderen wird der Betreiber in die Position versetzt, darüber entscheiden zu dürfen, was erlaubt und was verboten ist. Damit sind die Instrumente zur Informations- und damit Meinungskontrolle gelegt. Selbst wenn man das ignoriert ändert es aber an dem eigentlichen Problem nichts, weil die asozialen Netzwerke ja nur ein Mittel zum Zweck und beliebig austauschbar sind. Dabei wird man die Zeit nicht mehr zurückdrehen können, wenn diese Leute nicht mehr Telegram benutzen, dann eben den nächsten, oder den übernächsten, und irgendwann dann einen, der extra für diese Gruppen entwickelt wurde. So schwer ist das gar nicht.

Aber zurück zu dem, was ich meinte. Kenntnis von solchen Menschen, Nachrichten und Gruppen zu erlangen ist nicht die Schwierigkeit, die Aktivitäten des Pseudomajors waren ja bekannt, es wird nun gefragt, warum die behördliche Reaktion so spät und vieler Ansicht nach zu spät erfolgte. Da wird dann von Behördenversagen gesprochen, ohne genau zu analysieren, wo die Probleme lagen. Welche Äußerungen fallen etwa unter die Meinungsfreiheit, welche nicht, wer ist dafür zuständig und kann in welchem Rahmen Personal zur Bearbeitung aufbringen. Oder anders und allgemeiner Formuliert: welche Grenzen der individuellen Freiheit ziehen wir ganz konkret, und welche Mittel bringen wir auf, um diese zu kontrollieren. Dabei sollte immer im Hinterkopf sein, dass jede Grenze nicht nur für den aus egoistischer Sicht besten Fall, nämlich zur Durchsetzung unserer Ansichten, sondern auch im schlimmsten Fall, nämlich der Freiheit anderer Ansichten zu dienen hat. Passiert das nicht, geben wir in einer Demokratie dem Staat die Mittel, beliebige Informationskontrolle auszuüben. Und wie wir aus der Geschichte, aber auch beim Blick in unsere nähere Nachbarschaft lernen können, kann dieses Handeln sehr gefährlich werden, wenn diese Instrumente jenen in die Hände fallen, die sie eigentlich bekämpfen sollten.

Kurz gesagt, es gibt auf meine Fragen eben keine einfachen Antworten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.190
Punkte Reaktionen
354
es gibt auf meine Fragen eben keine einfachen Antworten.
Ja leider.
Prävention wäre eh das beste Mittel, aber da hat man wieder das Problem, das die Faszination von VT und der Sumpf viel zu postive Ressonazen in unserer Psyche auslöst.

Also VT sind fette Tafel der besten Schokolade, die nüchterne, fade Wahrheit ist nur eine Handvoll Brokkoli. 🙄
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
7.223
Punkte Reaktionen
358
Ort
Wien
wisst ihr, was echt gut helfen würde?
wenn vor dem absenden nochmal eine frage kommt, wie zb:

"Wollen Sie diesen Kommentar auch wirklich veröffentlichen?"

weil soviele sind auf 180 wenn sie schreiben... kommen während dem schreiben etwas runter, und dann bräuchte es genau so eine frage... damit man doch nochmal reflektiert.

"Sind Sie sicher?"
"Lesen Sie den Text bitte noch einmal durch."

ernsthaft, das hätte ja fast pädagogischen charakter. viele erwachsene brauchen das...
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.190
Punkte Reaktionen
354
Vorallem kommt man da ganz schwer wieder raus bzw immer tiefer rein.
Und eh bedenklich wie das einfach Inhalt der Gesellschaft geworden ist.

Und ja es ist absolut unlogisch, dass man von zuhause aus übers Internet, die ärgsten Verschwörungen aufdecken könnte.
 

T'Lu R'Galay

erleuchtet
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
432
Punkte Reaktionen
7
Ort
Terrania City
dass man von zuhause aus übers Internet, die ärgsten Verschwörungen aufdecken könnte.
Besonders, da das Internet ja auch von den Verschwörern kontrolliert wird ;-)

Und während sie ihre Zeit mit der Aufdeckung dieser Verschwörungen verplempern, reißen sich Konzerne die Rechte am Trinkwasser unter den Nagel, holzen den Regenwald ab oder lassen sich ihre umweltzerstörenden Technologien grün waschen. Es gäbe genug echte Schweinereien, gegen die man sich einsetzen könnte.
 
Oben