Corona Impfstoffe

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Fragt sich nur mit welchem Impfstoff?
Dem russischen Impfstoff traue ich nicht.
Mir scheint der noch nicht wirklich ausgebacken.
War wohl eine Propaganda-Maßnahme groß zu verkünden, dass sie einen Impfstoff hätten.
Dass jetzt erst die Phase II Tests, bzw./und/oder Phase III Tests gemacht werden müssen, entlarvt das Ganze schließlich als schlechten Scherz der Russen, auch wenn's nicht so gemeint war.

Dieses britische Pharma Unternehmen, welches jetzt, nach einem Krankheitsfall, die Tests gestoppt hat, zeigt klar auf, dass man schon eine gewisse Sorgfalt walten lassen muss.

Trump hat wieder einmal losgepoltert, dass man schon bald einen Impfstoff haben würde.
Die so unter Druck gesetzten Pharma-Industrie in Amerika sah sich genötigt der Öffentlichkeit zu versichern, man werde die nötige Sorgfalt walten lassen, bei der Entwicklung eines Impfstoffs.
Trump wäre es ja am liebsten gewesen, wenn dieser Impfstoff noch vor den Wahlen herausgekommen wäre.
Die Pharma-Industrie denkt aber nicht dran, sich von Trump unter Druck setzen zu lassen.

Letztendlich bleibt als einziger Ausweg eine Art Immuntherapie übrig.
Dabei wird Blutplasma von Genesenen zur Immunisierung von Menschen ohne Antikörper verwendet.
Diese Methode ist schon über 100 Jahre alt und funktioniert noch immer sehr gut.
Vor dem Aufkommen der Antibiotika war diese Methode der Lebensretter schlechthin.
Heute wird diese Methode nur mehr als letztes Mittel angewendet, obwohl ich sie in Pandemie-Zeiten eher als Methode der 1. Wahl bezeichnen würde.
Wieviel Menschen hätten nicht sterben müssen, wären sie so rechtzeitig immunisiert worden?
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
diskussions-runde:

Talk im Hangar 7 - Hoffnungsträger Impfstoff?

mit:
Peter Kremsner, Impfstoffforscher, Universität Tübingen
Boris Palmer, Tübinger Oberbürgermeister, Grünen-Politiker
Christiane Druml, Vorsitzende der Bioethik-Kommission
Clemens Arvay, Autor und Biologe

arvay warnt vor verfrühten impfstoffen.
mathematiker kremsner meint:
in ganz europa gab es bisher 100 schwere corona verläufe bei menschen unter 40.

und die druml schaut, als ob sie gerade eine marienerscheinung hat... interessant. ich wusste das auch nicht, aber ich sitz ja auch nicht in der bioethik-kommission.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
„Noch ist nicht ganz klar, wie oft es zu neurologischen Folgeschäden kommt. Auch warum es den einen trifft, aber die andere nicht, verstehen wir noch nicht“
wir sollten bitte alle ruhig bleiben. er sagt es eh - wir verstehen es noch nicht. also verstehen wir auch die zusammenhänge nicht. und das ist alles ein super nährboden für angst.

was sollen du und ich davon halten, ich les nur "50 jähriger erkrankt". ich weiß nicht wer das ist, oder wie es ihm vorher ging. ich weiß gar nix.
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Registriert
8. Mai 2006
Beiträge
1.476
Punkte Reaktionen
22
Was treiben wohl die ganzen Wissenschaftler, die weltweit mit Milliarden unterstützt werden? Und dann kommt ein Teenager und gibt Hoffnung.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
venezuela soll angeblich der durchbruch gelungen sein:

Coronavirus: Durchbruch in der Forschung?

"Ein Molekül namens DR-10 vernichte Covid-19 zu hundert Prozent, ohne Nebenwirkungen zu verursachen, verkündete der autoritäre Staatspräsident Nicolás Maduro am Sonntag (Ortszeit) in einer Ansprache. Das habe eine sechsmonatige Studie des staatlichen Forschungsinstituts IVIC ergeben. Das Molekül sei bereits zur Behandlung von Hepatits C, humanen Papillomviren und Ebola genutzt worden, sagte Maduro. Auf Twitter bezeichnete der Staatspräsident dies als „enorme Neuigkeiten“. „Wir haben den Zertifizierungsprozess mit der WHO begonnen, um diese Behandlung der Welt anzubieten.“ Vonseiten der Weltgesundheitsorganisation gibt es hierzu noch keine Meldung."

aber:

"Die Entwicklung eines neuartigen Impfstoffs, der das Ziel hat, wirksam und gleichzeitig sicher zu sein, ist ein zeit- und kostenintensiver Prozess. Man kann von einer Entwicklungszeit („bench to bed-side“) von 15 bis 20 Jahren und Kosten von 300 bis 800 Millionen Euro (nach manchen Schätzungen auch über eine Milliarde) ausgehen."

artikel.

...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
hier, da hört sich das aber vielversprechender an:

Genetiker Penninger hofft auf Wirkstoffdaten bis Weihnachten

auszüge:
Bis Weihnachten hofft der Genetiker Josef Penninger auf aussagekräftige Daten zu dem in Wien entwickelten Sars-CoV-2-Medikamentenkandidaten APN01. Derzeit rekrutiere man vor allem in Russland Patienten mit einem relativ fortgeschrittenen, schweren Covid-19-Verlauf für die Teilnahme an der Phase-II-Studie. Erprobt werde der Wirkstoff, der auf das Aussperren des Sars-CoV-2-Virus setzt, u.a. aber auch in Österreich, wie der Forscher am Montag erklärte.

Das neue Coronavirus nutzt den sogenannten ACE2-Rezeptor, um in menschliche Zellen zu gelangen. Der gebürtige Oberösterreicher, Penninger, begann bereits vor 22 Jahren an ACE2 zu arbeiten. Das führte zu biotechnologisch hergestelltem menschlichen Angiotensin Converting Enzym 2 (rhACE2), das der mittlerweile in Kanada tätige Mitbegründer der Wiener Biotechnologiefirma Apeiron und Kollegen zum Medikament-Kandidaten mit dem Namen APN01 weiterentwickelte.

Wie einige andere Wissenschafter glaubt auch Penninger, dass erste Impfstoff-Zulassungen in wenigen Wochen ins Haus stehen werden - auch weil es hier nachvollziehbaren "politischem Druck" gebe. In Zukunft werde es überdies verschiedene Covid-19-Medikamente geben, "die in verschiedenen Stadien halbwegs funktionieren". Das neue Coronavirus sei jedenfalls ein "wissenschaftliches Lebensprojekt", so der Forscher.

ist ja schön und gut, aber... er widerspricht sich etwas. weil dem "politischen druck" muss man standhalten, wenn man qualität und sicherheit haben will, wie er es ja selber sagt im artikel. und wieder andere wissenschaftler rechnen zB erst im herbst 2021 mit zulassungen...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
unsere lieben nachbarn aus D-land haben offenbar den "durchbruch geschafft"...

Corona-Impfstoff: Hersteller meldet Durchbruch

"Der in der dritten und letzten Testphase befindliche Impfstoff des Mainzer Biotechnologieunternehmens BioNTech schützt laut eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent vor einer Infektion mit dem Coronavirus."

starke ansage..

"BioNTech und Kooperationspartner Pfizer"... also BioNTech sagt mir jetzt nichts, klingt aber cool. bei Pfizer läuten jedoch die glocken... haben die nicht ein vermögen mit viagra gemacht...? ich brauch das zeug nicht, nur um das klarzustellen... niemand braucht das.

XD

"Schwere Nebenwirkungen wurden bisher nicht beobachtet."
naja hoffen wir's...

ETA:
Pfizer größter arzneimittelhersteller der welt.. jaja, Viagra... oder Valoron, Lorazepam... hier, die liste der produkte.
ähem..
Weil Pfizer ein Epilepsie-Medikament in Großbritannien 2600 % zu teuer verkauft hat, ist der Konzern 2016 zu einer Strafe von 100 Millionen Euro verurteilt worden. Pfizer kündigte an, gegen das Urteil Berufung einzulegen.[26]

soso.. naja.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.279
Punkte Reaktionen
12
Hmm, schütz vor Infektion. Falls wir bis zur Massentauglichkeit nicht schon alle infiziert aber symptomlos.

Und 90% ist wie mit Sagrotan. Alles ist besser als null, nur selbst 99% ist nicht einwandfrei. Sehr gewagte Aussage, ich hoffe nur die Aussage hat am Ende auch Hand und Fuß.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.215
Punkte Reaktionen
337
Ort
Stadt der Helden
Einen 100%igen Schutz kann es imho nicht geben. Die 90% klingen gut, aber könnte auch eine finanziell bedingte Aussage sein. Der Aktienkurs der beteiligten Unternehmen schoss ja gleich mal in die Höhe ..

Aber selbst wenn es einen Impfstoff gibt: zumindest Deutschland wird die meisten Maßnahmen erst 2022 zurückschrauben können. Denn erst dann ist eine ausreichende "Durchimpfung" möglich.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
@Morow
aber findest du es nicht bedenklich, dass gerade so ein monopol-heini, dessen produkte vermutlich millionen amerikaner gegen schmerzen, ängsten, depressionen usw. nehmen und viele davon abhängig werden... dass der den großen reibach macht...? klingt einfach unympathisch. das war ja nicht die einzige klage gegen die. klassischer pharma-riese halt.

außerdem, welchen impfstoff würdest du denn nehmen... den venezuelanischen, den russischen, den österreichisch-kanadischen, oder den deutschen... ?

ich möcht halt nicht einer der ersten sein, die es hierzulande gespritzt kriegen. nana, da wart i lieber..
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Gorgo

Der in der dritten und letzten Testphase befindliche Impfstoff des Mainzer Biotechnologieunternehmens BioNT schützt laut eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent vor einer Infektion mit dem Coronavirus.
Alles schön und gut, aber es bleiben immer noch 10% übrig, welche nicht geschützt werden.
Das ist mir einfach noch zu viel!
Nehmen wir an, weltweit würden damit 5 Mrd. Menschen geimpft werden.
500 Mio. Menschen hätten trotz Impfung keinen Schutz und wären die wahrscheinlichsten nächsten Coronafälle/opfer!
Sorry, aber solange ein Impfstoff nicht eine Wirksamkeit von über 99,9% erreicht, ist er für mich schlichtweg das Geld nicht wert, das ich ausgeben müsste für ihn.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.862
Punkte Reaktionen
401
Ort
Rainscastle
99,9% erreicht kein Impfstoff.

Unter https://www.infovac.ch/de/impfungen/wirksamkeit-der-impfstoffe sieht man, was es so für Wirksamkeiten gibt.

Beispiel:

Diphterie
Der Diphtherie-Impfstoff gewährleistet einen Schutz von etwa 90% vor Diphtherie. Erwachsene bleiben geschützt, solange sie in einem Land leben, in dem die Mehrzahl der Kleinkinder geimpft wird.


Masern:
Nach zwei Impfdosen beträgt die Wirksamkeit der Masern-Impfung mehr als 97%. Bei den meisten vollständig geimpften Personen hält der Schutz das ganze Leben an.

Klar gibt es auch Themen wie Gelbfieber, die gegen 100% tendieren. Das sind aber alles Impfstoffe, die seit Jahrzehnten verfügbar sind und verbessert werden. Bei Themen wie Grippe werden Zahlen von 20-80% kolportiert (s.o. zitierte Seite), da hast du halt auch ein Moving Target. Bei Covid wird sich das dann in den nächsten Jahren zeigen. Sollte jedoch die 90% realistisch sein, kannst du bei einer weitgehend durchgeimpften Gesellschaft sehr viele Infektionslinien unterbrechen und allein darum geht es, ausrotten wird man es nicht können.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.745
Punkte Reaktionen
308
Vorallem werden dann die Risikogruppen geschützt.
Es werden eh zuerst die geimpft und dann due, welche mit den Risikogruppen am häufigsten in Kontajt kommen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
ja und genau so hab ich mir das gedacht:

der neue corona-impfstoff aus amerika ist jetzt nämlich noch wirksamerer...

Corona-Impfstoff: Durchbruch für Moderna - US Konzern besser als BioNTech

der titel sagt eh schon alles..... also, welcher soll's sein? der amerikanische, der deutsche, der österreichische, der russische, der venezuelanische... wir haben ja die freie auswahl.

also sorry... ich bin doch schon zu lange auf der welt um auf diesen grausigen, und vor allem makaberen humbug reinzufallen. der ultimative wettbewerb ist das, und sonst gar nix. als ob's um das wohl der menschheit gehen würde.

was verprechen die amis: 94,5%igen schutz vor corona. BioNTech verspricht 90%igen schutz.

wie wär's, wenn man die besten eigenschaften von all diesen impfstoffen irgendwie zusammenfasst... in einer kooperation? klingt doch nicht so verkehrt oder? weil jeder impfstoff funktioniert anders. dieser hier anders als der deutsche, und der deutsche anders als der österreichisch-kanadische...
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
115
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Gorgo

Wobei Du wohl übersehen hast, dass auch eine Firma aus NÖ beim Impfstoff von BioNTech mitarbeitet.
Und wenn der Impfstoff dann in Massen produziert werden soll, dann eben auch in NÖ.
Tja, gibt eben nicht nur die Kanada-Connection!
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.850
Punkte Reaktionen
340
Ort
Wien
tsh... da, geht schon los. nur wenige tage, nachdem Moderna eine wirksamkeit von 94,5% verkündet hat, behauptet heute BioNTech bzw. Pfizer, dass sie bereits bei 95% sind...

mh-hm. wie ja hier bereits richtig erwähnt wurde, kann es eh nur bis max. 99% gehen. wenn überhaupt.
 
Oben