CE-4 (Entführungen durch Außerirdische)

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
CE-4

Die Kategorie der vierten Art beinhaltet alle Berichte über mögliche Entführungen durch Ausserirdische!

Diese Topic soll dazu dienen alle Berichte die über solche Sichtungen handeln zu archivieren,damit jeder hier im Forum
sich ein Bild über solche Vorfälle machen kann!

Ich möchte euch bitten wenn ihr passende Berichte findet sie hier hinein zu posten!
Am besten eine kurze Zusammenfassung der Sichtung,aber bitte auch die Quelle angeben!


Des weiteren möchte Ich euch bitten hier keine Diskussionen zu beginnen!
Wenn ihr der Meinung seit der Bericht wäre eine Dikussion wert dann macht
einfach ein Topic über den Vorfall auf in dem dann darüber diskutiert
werden kann!
Am besten ihr schaut bevor ihr ein neues Topic aufmacht in der Suche nach
ob es nicht schon jemand anderes zur Diskussion ins Forum gestellt hat!
Das vermeidet etwaige Doppeltopics.

Also dann,auf hoffentlich viele Beiträge von euch!
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Der Fall Betty und Barney Hill ist wohl der erste und bekannteste Entführungsfall durch Ausserirdische!

Es begann alles mit der Entdeckung eines seltsam wirkenden Lichtes am Nachthimmel als die beiden von den Niagarafällen kommend auf dem Heimweg waren!
Das ominöse Licht näherte sich den beiden und sie konnten Fenster und sogar die Insassen erkennen.
Erst ein paar MEilen weiter konnten sie sich wieder an alles erinnernmjedoch fehlten ihnen 2 Stunden von ihrer Zeit!
In den folgenden Wochen begann die Rückführungshypnose und es kam heraus das die beiden wohl Opfer einer Entführung durch Ausserirdische geworden sind.

Bei dieser Entführung soll Betty Hill auch eine Sternenkarte gezeigt worden sein auf der das Sternensystem von Zeta Reticulli Kartographiert war!

Die ganze Geschichte könnt ihr http://www.ajb-hennings.de/ufoentfuehrungen3.htm nachlesen</a>
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Ein recht interessanter – möglicher – ‚Entführungsfall, wird uns aus Florida, USA, gemeldet. In Milton bewachte am 11. Juli 2oo5, gegen 20h, ein Mann, zusammen mit einigen Nachbarn, die Reste seines bzw. ihrer Häuser. Diese waren nach einem Hurrikan zerstört worden und Plünderungen sollten so vermieden werden.

Er sah nun ein merkwürdiges Licht und hörte ein ‚Generatorengeräusch’, das von einem dreieckigen Objekt ausging, das keine 20 Meter [sic!] über ihm schwebte. Es war schwarz und hatte an seinen Spitzen jeweils ein dunkelrotes Licht. Am Boden des Objektes waren rohrartige Strukturen zu erkennen, es war also keinesfalls glatt.

Er bemerkte nun, das er nicht mehr sprechen konnte und sah, das auch seine Nachbarn in den Himmel blickten. Er verlies seinen Posten und ging in Vorgarten, als er wieder das ‚Generatorengeräusch’ vernahm und das Objekt plötzlich weg war. Er fühlte sich sehr furchtsam und hatte einen ‚Blackout’, der ihn erst um 6h des folgenden Morgens erwachen ließ.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.alien.de
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Im März 2oo5 war ein Mann im Teremki-Gebiet, Kiew, unterwegs, als das Wetter umschlug und alles nach einem Gewitter aussah. Plötzlich wurde er von einem Lichtstrahl geblendet und dachte dabei an die ersten Blitze, doch er täuschte sich. Weitere ‚Strahlen’, fünf bis sechs, tauchten auf, die Wolken rissen auf und ein scheibenförmiges, ‚metallisches’ Objekt war am Himmel zu sehen. Nach einiger Zeit erschien ein weiterer, größerer ‚Lichtbalken’, in dem eine schattenhafte Figur zu erkennen war. Kurz darauf verschwanden die Lichter und das Objekt. Als der Zeuge nach Hause kam, stellte er fest, das die Sichtung über eine Stunde gedauert hatte, was so gar nicht mit seinem subjektiven Zeitempfinden übereinstimmte.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.alien.de
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Am 30. März 2oo5 ereignete sich nahe Vila Bilibio, auf der Landstrasse BR-158, ein recht interessanter Abduction-Fall. Gegen 21h30 fuhr der Zeuge an eine Tankstelle und sah plötzlich ein merkwürdiges Flugobjekt über den Himmel ziehen und in einem nahegelegenen Feld landen. Offenbar war er zu dem Zeitpunkt ganz alleine an der Tankstelle, den weitere Zeugen werden im Bericht nicht erwähnt. Auch wie der Mann an Bord des UFOs kam, ist ungeklärt. Fest steht nur, das er dort in ein ‚Labor’ gebracht wurde und von ihm Haar-, Blut-, und Hautproben entnommen wurden. Die ‚Besatzung’ wird als ‚Greys’ beschrieben [große Köpfe und Augen, spindeldürre Körper]. An Bord des UFOs entbehrte er jedes ‚Zeitsinnes’, er konnte also nicht sagen, wie lange das ganze Prozedere gedauert hatte. Am nächsten Morgen, gegen 6h, fand er sich unweit einer Tanke wieder, die allerdings weit weg von der war, an der er Entführt wurde. Er rief von dort aus die Polizei, die sich seiner annahm

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.org/
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Erst vor kurzem wurden die Erlebnisse eines Australiers veröffentlicht, die bis in das Jahr 1995 zurückreichen. Die Vorfälle spielten sich in der Stadt Frankston im Staat Victoria ab und enthalten das bekannte Muster der CE4-Begegnungen. Wie bereits erwähnt ereignete sich der erste „Zwischenfall“ im Jahre 1995: Der Zeuge ging gegen 2h30 morgens nach einem Telefonat in seine Küche als plötzlich ein gewaltiger Lichtblitz vor dem Fenster zu sehen war und ein „Zeitsprung“ von 75 Minuten folgte, den es war plötzlich 3h43. Was immer auch geschehen war, es hinterließ seine Spuren am Zeugen: Zwei Narben am Unterleib, nicht weit vom Nabel entfernt und ein Verletzung in Form eines „Dreiecks“ am Arm.

Darauf folgten einige UFO-Sichtungen: Zum einen ein Licht, das unkonventionelle Flugmanöver durchführte und mit hoher Geschwindigkeit verschwand und zum anderen ein zigarrenförmiges Flugobjekt, das zuerst von Freunden des Zeugen beobachtet wurde, die ihn dann als weiteren Beobachter hinzuholten. Das Objekt hatte gelbe, weiße und rote Lichter und gab einen merkwürdigen Ton von sich während es in knapp 100 Metern Höhe über dem Meer schwebte. Der gleiche Vorfall wiederholte sich knapp zwei Wochen später abermals. Überhaupt schien es so zu sein, das in dem Areal um die Mornington – Halbinsel, wo sich der Wohnort des Zeugen befindet, sich die UFO-Sichtungen häuften und man fast schon von einem „Flap“ sprechen kann. Daneben berichtet der Mann auch von „Träumen“ in denen er fremdartigen Wesen begegnet sei, mit denen er sich vor seinem Haus befand.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.org/
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
<span style="color:red"> Der Fall Villas Boas </span>

Dieser CE4 Fall,abgespielt in den späten fünfzigern in Brasilien mutet sehr Phantastisch und seltsam an und das nicht óhne Grund.
Aber der Reihe nach!

Am 15 Oktober 1957 war der Farmer Villas Boas mit arbeiten auf einem Feld beschäftigt als ihm am Himmel ein leuchtendes Obkekt auffiel was wenig später nicht unweit seines Arbeitsplatzes auf einem Nebenfeld landete.
Dies war schon die 4 Beobachtung einer Landung in einer Woche.
Nur wollten sie diesmal Augenscheinlich mehr von ihm als ihn nur beobachten.
5 ihm unbekannte Wesen entstiegen dem Objekt und er versuchte mit seinem Traktor zu fliehen,doch dieser startete nicht mehr.
So war er gezwungen zu Fuss zu fliehen.
Weit kam er nicht den die Wesen holten ihn ein und trugen ihn in ihr Raumschiff!
Dort entnahmen sie ihm Blut,zogen ihn nackt aus und legten ihn auf eine Art weiße Kunsttoffliege wo sie begannen ihn mit eínem Schwamm zu säubern!
Danach liessen sie ihn in dem Raum liegen und Boas konnte nicht sagen für wie lange da ihm jegliches Zeitgefühl verloren gegangen zu sein schien.
Plötzlich trat eine Frau in den Raum die völlig nackt war und wie ein Menschliches Wesen aussah und knapp 1,50m gross war.
Es kam zu einer sexuellen Begegnung zwischen den beiden und bevor die seltsame Frau ging zeigte sie noch auf ihren Bauch,dann auf ihn und zuletzt nach oben.
Boas meinte später das sie wohl davon ausgegangen sein muss von ihm geschwängert worden zu sein.
Es kam wieder eines der Wesen zurück und deutete Boas er könne sich wieder anziehen.
Als sie ihn wieder nach draussen führten versuchte er einen kleinen Gegenstand der wie eine Uhr anmutete als Beweis mitzunehmen!
Das Wesen reagierte sehr aggresiv darauf und riss es ihm aus der Hand!
Dann verschwand das Objekt wieder.

Nach seiner Rückkehr entdeckte er kleine Wunden an seinen Händen die ungewöhnlich schnell vernarbten.
Ein Arzt der ihn untersuchte verglich diese Verletzungen mit solchen die bei nukllearer Verstrahlung auftreten.
Skeptiker stellten in den Raum das solch ein Krankheitsbild auch bei Psychosomatischen Störungen auftritt!
Ein Beweis für diese Erlebniss konnte nie gefunden werden.
Der Gegenbeweis bleibt aber ebenbfalls noch offen!

http://cenap.alien.de/texte/sex5.htm

Meine Quelle:UFO´s und andere Phänomene[Eurobooks Verlag]
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
In Omsk, Westsibirien, Russland, soll sich im Sommer 2005 ein ‚Entführungsfall’ abgespielt haben. Ein zwölfjähriger Junge sah beim Spielen mit Freunden einige ‚Aliens’ [im Bericht wird nicht beschrieben wie diese aussahen] und wurde in ein UFO verschleppt. Zuvor wurde dem Jungen eine teigige Substanz in den Mund gesteckt, die an ‚Zahnpasta’ erinnerte und er wurde ‚deaktiviert’ – offenbar stand wohl ein längerer ‚Raumflug’ an. Während des ‚Fluges’ befand er sich in einigen ovalen und kreisförmigen Räumen, dann wurde er diversen ‚biomedizinischen’ Prüfungen unterzogen [im Report steht nicht welche]. Später wurde er von den Fremden wieder am Ort der Entführung ‚ausgesetzt’.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.org/

http://www.ufoinfo.com/humanoid/humanoid2005.shtml
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Bisher habe ich immer angenommen, dass mich bei UFO-Berichten nichts mehr erstaunen kann. Doch der folgende Fall aus der Ukraine bewies mir, dass man selbst nach Jahrzehnten der Beschäftigung mit dem Phänomen noch sein ‚blaues Wunder’ erleben kann:

Eine Frau aus dem Borschagovka-Gebiet, Kiew, Ukraine, hatte sich dazu entschlossen den Beruf zu wechseln und in die Prostitution zu gehen. Der erste ‚Diensttag’ war der 1. November 2005 und begann gegen 20h. Sie stand also auf der Straße, als auch schon der erste ‚Interessent’ vor ihr anhielt. Doch die Dinge nahmen nicht ihren üblichen lauf: Plötzlich tauchte ein Licht von ‚oben’ auf und hüllte die Frau in gleißendes Licht. Der Freier in Spe geriet in Panik, fing an zu zappeln wie bei einem epileptischen Anfall und lief davon.

Bald darauf fühlte sie sich in die Luft gehoben und schloss furchtsam die Augen. Als sie die Augen wieder öffnete fand sie sich in einem Raum in dem Instrumente standen die in allen Farben blinkten und funkelten. Um sich herum nahm sie noch eine grüne Aura wahr. Was weiter geschah bleibt jedoch unklar, da sich die Zeugin noch kaum an etwas erinnern konnte. Sie bemerkte schattenhafte Wesen um sich, die sie mit Gegenständen untersuchten und offenbar auch Gewebeproben nahmen. Nach einiger Zeit stand sie plötzlich wieder auf der Straße und fuhr mit dem nächsten Bus nach Hause.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.org/

http://www.ufoinfo.com/humanoid/humanoid2005.shtml
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Viele Alienberichte werden nicht sofort bekannt, sondern oft erst Jahre später. Wie etwa dieser, der sich am 28. Mai 2001, in Angel Fire, New Mexiko, USA, zutrug: Die Zeugin war mit ihrem 4 Jahre alten Sohn im Schlafzimmer und beide sahen gerade einen Comic-Film im Fernsehen. Es war 20h45. Sie lag auf ihrem Bett, ihr Sohn saß auf dem Fußboden. Der Fernseher stand links von ihr, unweit eines großen Panoramafensters. Im Haus war überall Licht eingeschaltet.

Plötzlich änderte sich die vertraute Atmosphäre. Die Frau bemerkte eine ‚fremde Präsenz’ im Raum und es roch plötzlich ‚muffig’. Am Fußende des Bettes stand eine kleine, verhüllte Kreatur, ganz in schwarz gehalten. Die Zeugin konnte sich nun auch nicht mehr bewegen und ihre Blickrichtung ändern. Das Wesen kam am Bett entlang und berührte bzw. tastete sie ab und stand nun direkt zu ihrer Rechten. Der ‚Besucher’ war ausgesprochen klein, etwas über 90 cm und schien etwas in der Hand zu halten, während er sich über die Frau beugte.

Hier folgt nun ein ‚Filmriss’ bzw. ein ‚Blackout’: Die Frau springt aus dem Bett auf, um sie herum ist es stockfinster, laut Wecker ist es 23h45 spät. In der Luft liegt noch der Geruch des Wesens, doch von diesem fehlt jede Spur. Alle Geräte im Raum, inkl. der Lampen, waren ausgeschaltet. Der Sohn der Zeugin lag im Bett neben ihr und schlief. An sich dürfte die ganze Begegnung nur 10 Minuten gedauert haben, doch waren rund drei Stunden vergangen.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.org/

http://www.ufoinfo.com/humanoid/humanoid2005.shtml
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Am 2.August 1979 spielte sich in der ehemaligen DDR folgender Fall ab:

Ein gewisser Herr Lewandowski war mit seiner Mutter auf der Autobahn richtung Görlitz unterwegs als die beiden am nächtlichen Himmel ein merkwürdig geformtes Objekt entdecken konnten!
Dieses flog auf sie zu und-für sie im selben Moment ohne zu wenden-wieder in umgekehrter Richtung davon!
Als sie schliesslich an der Grenze ankamen stellten sie fest das sie 1,5 Stunden länger gebraucht hatten als geplant!
Rekonstruierend lässt sich diese Zeitspanne dort einordnen in der das Objekt auf sie zukam und wieder wegflog!

Wieder ein Fall von Missing Time wie bei so vielen Entführungsfällen!

http://www.parasearch.de/mysteria/fw/fw6028.htm
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Der folgende Fall spielte sich 1962 in Stendal/damals DDR ab:

Der damlas 16 Jährige Norbert Haase war mit seinen Freunden Schlittschuh laufen.
Als sein Bruder und die Freunde nach Hause gingen blieb er noch und er sollte etwas seltsames erleben!
Er konnte ein hell leuchtendes Licht beobachteten was über einer kleinen Insel schwebte,er verspürte ein Kribbeln am ganzen Körper und wurde schluss endlich bewusstlos!
Das nächste an das er sich errinern kann ist das er 150m von seinem Ursprungspunkt entfernt zu sich kam und er feststellte als er Zuhause ankam das inzwischen mehr als 5 Stunden vergangen waren!
Desweiteren hatte er ein knallrotes Gesicht(wie bei einem Sonnenbrand)und eine kleinere Verletzung im Gesicht und die oberste Hautschicht war verbrannt!
Am nächsten Tag ging er zum Arzt der ihn verwirrt an eine Poli-Klinik verwies!
Die ersten Tage hat er starke Alpträume in denen er von Astronomie,Raum und Zeit und von Gott spricht!
Einem Arzt der ihn darauf anschpricht sagte er nur verwundert das er sich doch gar nicht mit diesen Themen befassen würde!
Er wurde schliesslich per Hypnose zurückgeführt und es kann darauf geschlossen werden das er entführt worden ist!

http://www.aliens-ufos.de/ufo-haase.htm
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Rolf Fuller beobachtete 1992 aus dem Fenster seiner Familie heraus ein helles Objekt welches Pyramidenförmig war und immer näher kam!
Als es schliesslich nur noch wenige Km entfernt war vollführte es kreisförmige Bewegungen und erhellte die Umgebung immer wieder mit hellen Lichtblitzen bis es gegen 1.00Uhr schliesslich verschwand!
Gegen 1:30Uhr verliess er dann mit seinem Bruder die besuchte Familie und machte sich mit diesem auf den Heimweg!
Zuhause angekommen legte er sich mit seinem Bruder ins Bett!

Mitten in der Nacht wachte er auf und stellte fest das er sich in einem für ihn unbekanntem Raum befand der in rötliches Licht getaucht war und ein kleines Wesen vor ihm stand dessen Kopf er als Hasenförmig beschrieb!
Er packte das Wesen und fragte es wo er sei und was mit ihm passiert es.
Kurz darauf rissen ihn 2 andere Wesen frei und versuchten ihn auf eine Trage zu legen,doch er konnte sich befreien und ihm war wohl bewusst das er sich womöglich die Chace nach Hause zu kommen verspielt hat!
Kaum hatte er den Gedanken beendet legte eines der Wesen seine Hand auf Fullers Kopf und er wurde Ohnmächtig!
Als er aufwachtre befand er sich wieder in seinem Bett und er sah 5 der Wesen die verschmolzen und schliesslich verschwanden!
Ein Psychater und ein Psychologe der MUFON untersuchten ihn und kamen daraufhin zu dem Ergebnis das er sein erlebtis zmindest Objektiv als wahr ansah!

http://www.beepworld.de/members16/alien-town/index.htm
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Ein besonderer Entführungsfall ist der des Franzsoen Franck Fontaine,da er für seine Entführung Zeugen vorweisen kann!

Er war zur Zeit seiner Entführung mit seinen beiden Kumpels Salomon N´Diaye und Jean Pierre Prevost dabei ein Auto mit Kleidungsstücken zu beladen als die 3 ein UFO beobachten konnten.Eine grosse Lichtkugel umgab das Auto und ein greller Lichtstrahl schoss vom Auto nach oben!
Daraufhin war Franck Fontaine verschwunden!
Die beiden Männer fuhren sofort zur Polizeiobwohl sie keinen Führerschein hatten)und berichteten dort das ihr Freund von Ausserirdischen entführt wurden ist!
Die dortigen Beamten glaubten ihnen sofort(selbst die höchste Polizeidienststelle sah keinen Grund ihnen nicht zu glauben)!
Nach einer Woche tauchte er wieder auf und gab an in einem Kohlfeld nahe der Stelle wo er entführt wurden war aufgewacht zu sein.
Er konnte sich an nichts errinern und gab an das Gefühl zu haben das er nur eine Stunde verschwunden war!
Die Tage vergingen und mit der Zeit konnte er sich an immer mehr Bruchstücke erinnern.
Einige Wochen später meldete sich Jean-Pierre Prevost und wollte sich unter Hypnose befragen lassen!
Er gab unter dieser an das die Entführer durch ihn ihre Botschaft auf der Erde verkünden wollen!
Ein bereinbartes Treffen mit den Entführern 1980 verlief sich aber im Sande da diese nicht erschienen!
Daraufhin gab er an die ganze Entführungsgeschichte sei nur frei erfunden und alles wäre ein grosse Lüge!
Mit dieser Meinung stand er aber allein da,weil seine beiden Freunde,der Entführte selbst und Salomon N´Diaye bei ihrer ersten Aussage blieben!
Was nun wirklich gescah ist wohl sehr schwer nachzuvollziehen!

Quelle:UFO´s und andere Phänomene
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Der Fall Linda Cortile ist wohl einer der mysteriösesten überhaupt!
Es handelt sich dabei um einen Entführungsvorfall den der damalige UNO-Generalsekrätär höchstpersönlich verfolgen konnte.
Linda Cortile schwebte vor den Augen dessen aus ihrem Fenster im 12.Stock ihres Wohnhauses gen Himmel,wo ein UFO schwebte das einen weiß-blauen Strahl Richtung ihrer Wohnung aussand und dieser dann verschwand nachdem Linda in dem UFO verschwunden war.


Mehr dazu könnt ihr http://www.ajb-hennings.de/ufoentfuehrungen4.htm nachlesen.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Der Gründer und Direktor der amerikanischen Gruppe CASPR [Central Arkansas Society for Paranormal Research http://www.casprquest.com/ ] untersuchte mit Kollegen bei Arkadelphia ein Phänomen namens ‚Gurdon Light’, dass sich letztlich jedoch als Licht eines nahen Freeway herausstellte. Als sie enttäuscht zusammenpackten und zu ihren Autos gingen, schwebte eine strahlender, sphärenartiger Ball vom Himmel herab und kreiste über den nahen Baumwipfeln. Dann erschien auf Schulterhöhe der Zeugen ein grelles, strahlendes Licht, dass sie blendete. Ein geräuschloses Objekt, dass einem kleinen Meteor glich und eine ‚Rauchspur’ bzw. einen ‚Schweif’ hinter sich her zog, tauchte über den Baumwipfeln auf und wurde von den Forschern rund 15 Minuten lang beobachtet. Anschließend fuhren sie nach Hause. Die Heimfahrt dauerte etwa 15 Minuten, als sie ankamen war es bereits fünf Uhr morgens, obwohl sie das Licht gegen 1h beobachtet hatten. Es ‚fehlen’ als knappe vier Stunden!


Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://greyhunter.alien.de
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.946
Punkte Reaktionen
737
Ort
Wien
<span style="color:#00b100"> CE4 in Überseedépartement? </span>

Im französischen Überseedépartement Saint-Pierre [Gelegen vor der kanadischen Küste. Die letzte französische Besitzung in Kanada, der Rest des Landes ging zu kolonialen Zeiten an UK] ereignete sich ein interessanter CE4-‚Zwischenfall’: Am 10. März 2oo6, gegen 21h32, legten zwei Fischer [es sind Brüder] im Hafen von Saint-Pierre an. Einer von ihnen organisierte etwas zu essen und zu trinken und kehrte gegen 22h10 wieder. Er fand seinen Bruder völlig panisch vor, der ihm von einem UFO-Erlebnis berichtete: Er sah über dem Meer drei Lichter, in der Form einer Triangel auf sich zukommen. Er konnte sich durch ein betäubendes 'UFO-Licht' nicht mehr bewegen und wenig später erschienen humanoide Wesen die in an Bord des Objektes brachten. Dort fand er sich in einem hell erleuchteten ‚Operationssaal’ wieder in dem er ‚Nebel’ wahrnahm und wurde mit chromfarbenen Instrumenten untersucht und anschließend wieder zurückgebracht.



Hinweis von greyhunter.org: Uns erinnert der Fall an die Entführung des Ehepaars Bill und Peggy Foster. Auch dort spielte eine Triangel eine Rolle und ‚Nebel’ wurde an Bord des Objektes gesehen. Zum Thema erschien bei uns auch ein Artikel: http://greyhunter.alien.de/greyhunter/artikel.php?id=99

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von: http://greyhunter.alien.de/
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
CE 4 in Uruguay?

Obwohl Uruguay an den UFO und Fußball-‚Titan’ Brasilien grenzt [ok, seit dieser WM leider nur noch UFO-Titan] gibt es von dort kaum UFO-Berichte, zumindest kann man selten was bei den ufologischen ‚Nachrichtendiensten’ vernehmen. Nun ereignete sich aber im April 2006 ein Zwischenfall, der durchaus einem CE4-Szenario gerecht werden könnte:

In Cabo Polonio, Rocha, schlief die Zeugin mit ihrem Freund im Bett. Das Fenster war offen und draußen war das Rauschen des nahe Atlantik zu vernehmen. Mitten in der Nacht erwachte sie und erblickte am Fenster zwei Figuren die sie anstarrten. Sie hatten weiße Haut, große schwarze Augen und waren um die 120cm groß. Die Zeugin beschrieb die Gesichter als ‚angenehm’. Sie empfand ein Gefühl von ‚Frieden’ und schlief darauf wieder ein. Nur die beiden ‚Besucher’ werden wissen was dann geschah ...

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:http://www.greyhunter.org/
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
2 weitere CE4 Berichte:

Zum einen berichtete er von einer Frau die zusammen mit ihrer Tochter mit dem Auto unterwegs war um sich eine Pizza zu organisieren. Auf dem Rückweg wurden beide von einem UFO entführt. Als sie mit erheblicher Verspätung nach Hause zurückkehrten, realisierten sie, dass die gekaufte Pizza ‚verschwunden’ war. Offenbar wurde sie von der UFO-Besatzung ‚beschlagnahmt’ – Pizza kommt wohl auch bei den Aliens gut an.

In einen anderen Fall war ein Ehepaar verwickelt. Beide waren mit dem Auto unterwegs, als plötzlich ein UFO über ihnen auftauchte. Sie stiegen aus dem Wagen – jeder auf seiner Fahrerseite – und beobachteten das Objekt bis es verschwand. Für sie war das Auftauchen und Verschwinden des UFOs übergangslos erfolgt. Groß war also nun das erstaunen, als sie feststellten das sie plötzlich nebeneinander und barfuss auf der Straße standen. Schuhe und Socken waren ordentlich in Reih und Glied auf dem Kotflügel des Wagens ‚drapiert’ worden. Sie hatten keine Erinnerung daran was sich ereignet hatte.

MFG übernommen von:http://www.greyhunter.org/
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Registriert
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
CE4 in Indiana?
Ein Vorfall der das ganz gut belegt ereignete sich am 12. März 2oo6 in Glenwood, Indiana, USA. Gegen 17h fuhr der Zeuge auf der Staatsstrasse 44 entlang, als er am Himmel ein weißes Objekt ausmachte. Er wusste anfänglich nicht was es sein konnte, da es jedoch immer näher kam, erkannte er, dass es ein scheibenförmiger Flugkörper war. Dieser bewegte sich mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 30 Meilen in der Stunde und drehte sich spiralförmig nach unten, so als ob er eine Wendeltreppe hinabsteigen würde. Als das Objekt nur noch 6 Meter über dem Boden war verschwand es plötzlich spurlos. Die Sichtung dauerte gute fünf Minuten.

Eine Woche später war der Mann in Rushville unterwegs, als er das gleiche Objekt abermals zu Gesicht bekam, auch diesmal verschwand es spurlos. Am gleichen Tage, gegen 19h30, suchte es ihn auch in Connersville heim. Diesmal hatte es rote und blaue Lichter auf seiner Unterseite. Die Sichtungen hielten an, zwischenzeitlich hatte er regelrecht den Eindruck von diesem Objekt verfolgt zu werden und wollte wissen was das ganze zu bedeuten habe.

In der Nacht des 31. März konnte er nicht einschlafen und blickte auf die Uhr. Es war 23h. Fünf Minuten später plagten ihn plötzlich starke Kopf- und Halsschmerzen. Er hatte den Eindruck als ob etwas in seinem Hals stecken würde. Er holte sich Medikamente und stellte dabei fest, dass es auf einmal 5h30 morgens war! Als er aus dem Fenster blickte erkannte er ein helles, sich langsam bewegendes, blaues ‚Licht’ am Himmel. Es flog – von ihm aus gesehen – nach links und blieb stehen. Rund fünf Sekunden später war es weg.

Bereits am 26. März ‚fehlten’ ihm an einem Morgen zwei Stunden. Am nächsten Tag erwachte er in seinem Bett, auf einem Tuch liegend, dass zuvor nicht dort war. Folglich muss er zeitweise das Bett verlassen - und jemand den Stoff auf das Bett gelegt haben. Wenn er seine Augen schloss sah er vor sich das Bild eines ‚typischen’ Greys mit einer Kopfbedeckung und einem UFO.

Mit freundlichen Grüßen übernommen von:http://www.greyhunter.org/
 
Oben